Lösungsansätze, Scheinlöscungen, Lösungen

Nicht an falsche Organisationen spenden
– WWF
– Mehr Demokratie e.V.
– Neudeutschland etc.
– SPDCDUCSUFDPGRÜNE

Scheindemokratie
– NICHT Nicht-Wählen gehen (das würde die Einheitspartei unterstützen)
– Wählen Sie nicht die Blockpartei
– Machen Sie den Wahlzettel ungültig

Impfen, Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd
= Nicht impfen lassen. Fertig.

Wohlbefinden
– Du bist was Du isst.
– Organisch essen

Gesundheit
– Keine Toxine im Körper lassen
– Homöopathie

Industriemüll/Gifte
– Fluor vermeiden (andere Zahncreme, Wasserverwirbler)
– Jod vermeiden (Meer-/Stein-/Ursalz)
– Aspartam vermeiden
– Glutamate vermeiden

Chemtrails
– Cloudbuster verwenden (Realer Gewinn? Wo geht die Chemie hin?)
– Gifte ausleiten, Chlorella verwenden

Krankheitssystem
– Als Selbständiger als dem Krankensystem aussteigen.
– Als Angestellter ebenfalls aussteigen, wer es will, findet auch einen Weg.
– Alternativen: Artabana Solidargemeinschaft, Samarita Solidargemeinschaft

Geldsystem
– Tauschen, Schenken, Tauschringe benutzen
– Kleinanzeigen benutzen, ohne Mwst handeln
– Obst und Gemüse selbst anbauen/pflücken

Steuerveruntreuung
– Keine Steuererklärung abgeben, E.V. vom Finanzamt einfordern.

Medienverblödung
– Fernseher ausschalten
– Massenmedien meiden
– Eigene Gedanken machen, eigene Schlüsse und Konsequenzen ziehen

Umweltverpestung
– Öffentliche Verkehrsmittel nutzen
– Carsharing

Bildung
– Kinder selbst ausbilden, Homeschooling
– Waldorf Schulen

Mikrowellenbestrahlung
– Mobiltelefon abschaffen oder Tipps befolgen
– Nur Haustelefone mit ECO PLUS verwenden, oder DECT-Telefone ganz abschaffen
– WLAN Sendeleistung reduzieren, Nachtschaltung aktivieren
– Kein Metall am Körper tragen

Bankenkrise
– Wen kümmerts?
– Geld regelmäßig abheben
– Nur soviel Geld auf dem Konto lassen wie die Verpflichtungen es erfordern

Geistige Ausrichtung
– Schmeiß den manipulativen Schrott raus
– Sei Dir der Lage bewusst, auch Deiner eigenen
– Verfolge Deine Ziele, nicht die anderer

Überwachung/Datennutzung
– Videoüberwachung für illegal erklären
– Überwachungsmaßnahmen umgehen
– RFID verweigern
– Keine „Einkaufskarten“ benutzen (Payback, etc.)

Gemeinschaft
– Schützen Sie sich und ihre Lieben
– Kümmern Sie sich, aber missionieren Sie nicht
– Bilden Sie Netzwerke

Und weiterhin
– Welcher Gemeinschaft gehörst Du an?
– Was machst Du anders im Leben?
– Wie begegnest Du anderen?
– Setzt Du ein Zeichen, jeden Tag?
– Autarke Strukturen bilden.

Ähnliche Artikel:

– 50 Questions That Will Free Your Mind

Bundesweiter GEZ-Protest – Unsinn kann man besuchen

Unter anderem die PdV ruft für heute zu bundesweiten Protest-Demonstrationen gegen eine GEZ-Zwangssteuer auf. Anstatt dass sich diese Sklaven zusammentun und organisiert abmelden, gehen sie demonstrieren. Da wäre mal wieder die Frage, ob die PdV nicht eine gesteuerte Opposition darstellt.

Schritt für Schritt:

  1. Man erkennt die Situation.
  2. Man trifft eine Wahl: Man kann nun zu Demonstrationen aufrufen, Reden schwingen, Menschen auf die Straße holen. Oder man kann sich EINFACH ABMELDEN !!!!! Und schon ist Ruhe. Allerdings muss man dann, um erfolgreich zu sein, auch konsequent bleiben.

Wenn Sie keinen Beitrag an die Privatfirma „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ (Ust-ID: DE 122790216, Geschäftsführer Dr. Stefan Wolf) entrichten wollen, dann melden Sie sich doch dort ab und hören Sie auf, freiwillig Ihr „Geld“ dorthin zu überweisen! Nur „ein bisschen abmelden“ geht natürlich nicht.

  • Das Grundgesetzt heißt Grundgesetz und nicht Verfassung. Es ist auch keine Verfassung, siehe Art. 146 und siehe Rede von Carlo Schmid.
  • Der Lissabon-Vertrag ist ein Vertrag zwischen den Unterzeichnern. Es ist keine EU-Verfassung. Geht ja auch nicht, es haben ja nicht alle Völker zugestimmt, oder wurden die Deutschs gefragt?
  • Der „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ ist keine Behörde, sondern ein Beitragsservice. Sagt ja auch der Name schon. Voila!
  • Dr. Wolfgang Schäuble sagte am 18.11.2011 auf dem EBC, das Modell von Nationalstaat, Völkerrecht und Souveränität sei überholt und Deutschland ohnehin seit 1945 nicht mehr souverän. Damit delegitimierte Schäuble jede sogenannte deutsche Behörde von sich aus. Niemand hat eine völkerrechtliche Legitimation oder gar einen Auftrag vom Volk.
  • Dr. Angela Merkel ist keine Bundeskanzlerin, da sie unter dem grundgesetzwidrigen Bundeswahlgesetz an die Macht kam. Damit hat Deutschland keine Kanzlerin. Alle politischen Parteien üben ihre Macht illegal, quasi nur noch als Usurpation, aus. Mit der Entscheidung des BVerfG hätten sofort Neuwahlen stattfinden müssen.
  • Geheimdienste machen alles was sie wollen. Begründet wird das so: „Die Beamten können ja nicht den ganzen Tag mit dem Grundgesetz unterm Arm herumlaufen.“ (Quelle: Frontal 21 vom 20.11.2012) – Super! Machen wir doch das Gleiche – was wir wollen! Nur Selbstermächtigung führt zum Erfolg.

Einen Service, den man nicht in Anspruch nimmt, muss man nur bezahlen, wenn man sich konkludent verhält und/oder dem Beitrag zugestimmt hat. Wenn Sie der ehemaligen GEZ also eine Unterschrift gegeben haben, prüfen Sie doch, ob diese für die Ewigkeit gilt oder ob sie widerrufen werden kann. Selbst wenn man irrsinnigerweise davon ausgeht, dass eine Unterschrift ewig gilt (sittenwidrig, bei jeder Willenserklärung kann man den Willen ab sofort widerrufen), müsste der „Beitragsservice…“ erstmal belegen, dass er der legitime Rechtsnachfolger der „GEZ“ ist. Dann müsste man allerdings auch weitergehen und fragen, welche gesetzliche Verankerung die GEZ überhaupt hatte, und ob diese zur zwangsweisen Eintreibung von Gebühren überhaupt ausgereicht hat.

Fakt ist: Sie zahlen Ihren Beitrag zurzeit freiwillig. Damit werden Sie nicht versklavt, sondern Sie machen sich selbst zum Sklaven. Ich würde sogar sagen, das ist eine psychische Volkskrankheit.

Folgender Musterbrief ist nur ein Vorschlag. Wenn Sie denken „Das bringt doch alles nichts.“, dann würde ich gerne wissen, warum Sie zu Hunderten und Tausenden deutschlandweit demonstrieren gehen? Warum machen Sie nicht einen „Tag der Abmeldung“?

Was glauben Sie, führt eher zum Erfolg…? (1.) Wenn 2.000 Menschen demonstrieren gehen oder (2.) wenn sich 2.000 Menschen bei dem Beitragsservice abmelden und dies auch durchziehen, also den Beitragsservice im Zweifelsfall einfach klagen lassen (was er gar nicht tun kann, wenn sich 2.000 gleichzeitig abmelden!).

– Vorschlag –

Max Mustersklave
Mustersklavenweg 11
70173 Sklavenhausen

An den
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice
Freimersdorfer Weg 6
50829 Köln

Meine Sklavennummer: _______________

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit melde ich mich mit sofortiger Wirkung als Beitragszahler ab.

[ ] Ich habe auch weiterhin Geräte zum Empfang von Rundfunkprogrammen, werde allerdings nur solche Sender ansehen/hören, die ihren informationellen und kulturellen Auftrag auch verstanden haben. Hierzu unterstütze ich die entsprechenden Sender gelegentlich finanziell.

[ ] Ich habe alle Geräte zum Empfang von Rundfunksendungen abgeschafft oder so umgerüstet, dass nur noch private Sender empfangen werden können.

Diese Abmeldung ist kein Antrag, sondern eine endgültige Entscheidung. Eine Antwort ist nicht erforderlich und wird vernichtet. Mir ist bekannt, dass Sie nur über provisionsbasierte Außendienstmitarbeiter verfügen und ich diese nicht in meine Wohnung lassen muss.

Da ich kein Heuchler, sondern konsequent bin und mir kein konkludentes Handeln unterstellen lassen will, werde ich in Kürze auch aus der kriegstreibenden, polizeigewaltliebenden, insolvenzverschleppenden, gegen ihre eigenen Gesetze verstoßenden BRD-Usurpation/-Verwaltung/-Mafia austreten und meine Plastikkarte zurückgeben. Darüber hinaus stelle ich jede Zusammenarbeit mit dem „Finanzamt“ ein und trete aus meiner jetzigen Krankheitskasse aus. Im Sinne eines friedlichen Wandels werde ich mich einer Gruppe oder Solidargemeinschaft anschließen, die Ähnliches tut, oder werde eine eigene Gründen, damit Wahlfreiheit für jeden Menschen widerhergestellt und die Menschheit langfristig und nachhaltig von jeder Staatstyrannei befreit wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Max Mustersklave

Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist daher rechtsgültig.

Offener Brief an die Stadt Esslingen – Vernichtung von Streuobstwiesen

Die Stadt Esslingen will mittels dem Projekt Esslingen und CO2 auf der einen Seite EU-Subjentionen einstreichen, indem Bürger und Firmen dazu angehalten werden, CO2-Emissionen zu reduzieren, andererseits zieht sie zur Schaffung von Baugebieten im Flächennutzungsplan die Vernichtung mehrerer Streuobstwiesen vor, obwohl sie selbst den besonders hohen Stellenwert der Wiesen, insbesondere die Klimavorteile (Lokale Safterzeugung, kaum Transportwege, Kohlenstoffspeicherung), benennt und zur Mitarbeit aufruft! Diese Doppelmoral wird im folgenden Brief in Frage gestellt. – Telefonnummern und Mail-Adressen der Empfänger wurden im entfernt.

Offener Brief an die…

Stadt Esslingen am Neckar
Esslinger Aktivbüro
Lokale Agenda-Gruppe Streuobstwiesen
Rathausplatz 2
73728 Esslingen

AN: Erika Zavasnik (Bürgerreferentin), Frau Ruth Köstle, Christiane Klei

BCC: Bürgerinitiativen Oberesslingen, Dulkweg, Hegensberg, Aktionsbündnis Lebenswertes Esslingen

Sehr geehrte Frau Erika Zavasnik,
sehr geehrte Frau Ruth Köstle und Frau Christiane Klei,

unter der bei [1] genannten Webseite rufen Sie zum Erhalt der Streuobstwiesen und zum Mitmachen auf, also zur Mithilfe beim Baumbeschnitt, dem Mähen, Obstsammeln, Brombeeren pflücken, und dem Vermosten. In der ‚ES aktiv‘ Ausgabe 07/12 [2] haben Sie einen tollen Artikel veröffentlicht, der die Vorteile unserer regionalen Streuobstwiesen klar herausstellt. Einige davon sind:

  • Artenvielfalt
  • Landschaftsbild
  • Naherholung
  • Lokale Safterzeugung
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Klimafreundlich (keine Transportwege)
  • Klimafreundlich (Kohlenstoffspeicherung)
  • Keine Verwendung von Spritzmitteln

Kurz gesagt: Leben MIT der Natur anstatt gegen die Natur.

Im letzten Jahr gab es zum zweiten Mal ‚Esslingen und C02‘. Dort werden Bürger und Firmen angehalten, CO2 oder allgemeiner gesagt Emissionen einzusparen; an sich eine gute Sache, die aber unter dem Deckmantel der absurden CO2-Klimakiller-Theorie stattfindet. Die Stadt nimmt wohl wie viele Desinformierten an, CO2 sei ein Klimafaktor und der Mensch maßgeblich beteiligt. Der Theorie zufolge sei ein Erhöhter CO2-Gehalt in der Atmosphäre der Verursacher einer erhöhten Durchschnittstemperatur auf diesem Planeten. Zumindest letztes ist selbst unter Wissenschaftlern höchst umstritten. Vor wenigen Wochen noch hieß es in einigen Medien, der Klimaerwärmungstrend sei schon seit einigen Jahren umgekehrt worden(!), es werde also kälter. Einer der bekanntesten amerikanischen Wetterfrösche belegt eindrucksvoll, dass CO2 nicht der Verursacher für eine Klimaerwärmung ist, sondern dass umgekehrt CO2 über die Jahrhunderte gesehen die Folge einer höheren Temperatur war. Erst erhöhte sich die Temperatur, dann stieg der CO2-Gehalt.

Die Stadt forciert ‚Esslingen und CO2‘ jedoch mit aller Härte. Unter dem Link [3] wurde berichtet.

In Ihrem Artikel in ES aktiv nennen Sie neben zahlreichen Vorteilen (danke für die tolle Zusammenstellung) die Streuobstwiesen auch als ‚klimaschonend‘: Agroforstsysteme seien gegenüber Monokulturen sogar ergiebiger. Das Obst ist lokal vorhanden, lange Transportwege mit unnötigem Kraftstoffverbrauch entfallen daher. Außerdem speichern die Bäume und Wiesen Kohlenstoff!

Nun fragt man sich: Wenn die Stadt doch so Wert auf CO2-Einsparung legt, warum schützt sie dann nicht alle Streuobstwiesen vor den Baufirmen? Inzwischen sprechen wir in Esslingen im Vorentwurf des FNP über 22 Baugebiete, alleine 5 davon in Hegensberg, und dabei sollen auch einige Streuobstwiesen gegen Bauschutt eingetauscht werden.

‚Esslingen und CO2‘ ist ein Projekt, für das die Stat EU-Zuschüsse bekommt, wie viel ist mir nicht bekannt.

Warum aber engagiert sich die Stadt einerseits für Emissionseinsparungen, zieht aber andererseits die Vernichtung von Obstwiesen in Betracht, die ja – wie in ES aktiv gelesen – ebenso zum Klima beitragen?! Ist die Haltung der Stadt hier nicht etwas einseitig, und wenn ja, warum? Geht es nur um Geld und Lobbyismus? Was wissen Sie dazu, und welche Rolle spielen Sie dabei innerhalb der Stadtverwaltung?

Sie suchen Mitarbeiter bzw. ehrenamtliche, aktive Kümmerer.

Mein Gegenangebot: Gerne helfe ich langfristig und ehrenamtlich bei dem Erhalt der Steuobstwiesen, vorzugsweise beim Mähen und Sammeln, wenn Sie oder Herr OB Dr. Jürgen Zieger mir bis zum 31.03.2013 eidesstattlich und handschriftlich unterschrieben versichern, dass es die Streuobstwiesen in Oberesslingen und hegensberg alle noch mindestens 25 Jahre geben wird.

Ich bin sicher, unter dieser Voraussetzung wird es zahlreiche weitere Aktive geben, die sich – dann konsequenterweise – um den Erhalt und die Bewirtschaftung kümmern. Potenziell dürften dies 250 sein, natürlich liegt es in der Natur des Menschen, dass er träge ist und sich oft erst kümmert, wenn es zu spät ist oder ihn etwas „bedroht“.

Wie kommt Herr Dr. Zieger eigentlich dazu, einerseits in ‚ES aktiv‘ das Vorwort abzugeben, aber gleichzeitig dieselbe Natur, die in diesem Heft beschrieben wird, zerstören zu wollen?

Die E.V. erwarte ich in den nächsten Tagen. bitte stellen Sie diese an mein Postfach zu, idealerweise mit der Aufschrift von außen „Enthält E.V.“, da ich Briefe von sogenannten Behörden in der Regel unfrei zurückschicke. Sollte ich diese nicht erhalten, halte ich die Annahme, dass die Stadt nur gerne EU-Gelder einstreichen möchte, ihr aber der Klimeschutz hinsichtlich der Obstwiesen vollkommen egal ist, für belegt, und gehe davon aus, dass ich die Zustimmung der Stadt habe, dies auch so medial zu kommunizieren.

Natürlich könnte ich den Dualismus der Stadt hier auch als bloße Absicht verstehen, also als Provokation, damit sich die Bürger nicht wie Moronen arrogant und ihrer Umwelt gegenüber feindlich verhalten, sondern sich endlich um ihre diese kümmern. Ich bitte um dezente Hinweise, wenn das zutrifft.

Bitte beachten Sie, dass ich aus Gewissensgründen nicht mehr Teilnehmer am BRD-System bin, daher also keinen sogenannten Personalausweis besitze und mit Ihnen nur dann einen Vertrag eingehe, wenn ich die E.V. erhalte.

Vielen Dank und herzliche Grüße,

Xxxxxxxx Xxxxxxx

Verweise:

[1] Streuobstwiesen pflegen und Obst vermarkten – Die Gruppe Esslingen sucht dringend Mitstreiter
http://es2027.esslingen.de/servlet/PB/menu/1175198/index.html

[2] Ausgabe 07/12 ES aktiv
http://www.esslingen.de/site/Esslingen-Internet/get/1226881/ESaktiv_Jul_2012_SCREEN.pdf

[3] Klima-Fest Esslingen & CO2 – Die Klima-Religion ist geboren!
https://localchange.wordpress.com/2011/06/05/esslingen-co2-die-klima-religion-ist-geboren/

Heckler und Koch muss schließen

Ein Sarkophag für Oberndorf am Neckar: Das Zentrum für politische Schönheit will die Waffenschmiede Heckler & Koch einbetonieren und sammelt dafür Geld. Die Künstler schreiben:

Wir wollen denselben Sarkophag, der über Tschernobyl errichtet wurde, über Deutschlands tödlichste Fabrik bauen, damit ihr keine „Produkte“ mehr entweichen („G3“ und „G36“).

Wofür wird das Geld benötigt?

Derzeit benötigen wir Geld für die Sofortmaßnahmen, in denen wir aus Helikoptern ein Sand- und Zementgemisch über der Waffenfabrik in Oberndorf abwerfen wollen, um jegliche Aktivität zum Erliegen zu bringen. Wir haben den Kampagnenbetrag zunächst auf 900 Euro angesetzt. Mehrspenden sind ausdrücklich erwünscht (und benötigt: die Helikopter werden mindestens 4.000 Euro Miete kosten)! Unterstützen Sie uns jetzt, der gigantischen Havarie der Menschlichkeit in Oberndorf ein Ende zu setzen und die Waffenfabrik für immer abzuschotten – in einem Aktionskunstwerk der Extraklasse!

Hintergrund

Während die Angst vor Atomreaktoren die Schlagzeilen beherrscht, haben die „Produkte“ von Heckler & Koch („G3“ und „G36“) unbemerkt mindestens 1,5 Millionen Menschen vernichtet – 375x so viele wie die Atomkatastrophe von Tschernobyl. Zwischen 2 und 21 Million Menschen werden jährlich durch Kleinfeuerwaffen in Kriegen ausgelöscht.

Nicht nur Heckler & Koch, auch Oberndorf – das Herz der Finsternis – rückt durch das einzigartige neue Wahrzeichen, gleichauf mit Eifelturm und Pyramiden, endlich in den Mittelpunkt der deutschen Aufmerksamkeit.

Bitte helfen Sie uns jetzt, mindestens 900 Euro für aktionskünstlerische Maßnahmen über Oberndorf einzusammeln. Jeder Euro zählt. Auch Kleinspenden sind herzlich willkommen. Die Katastrophe kann nicht mehr politisch, sondern nur noch architektonisch verwaltet werden.

Spenden lohnen sich

Wer mind. 10 Euro spendet, erhält ein Hochglanz-Poster (Format A1) des zukünftigen Sarkophags. Wer mind. 25 Euro spendet, erhält den Dokumentarfilm der Aktion. Die Aktionen, von der Planung über die Helikopter-Sofortmaßnahmen bis hin zum Baubeginn (Grundsteinlegung) am künftigen Sarkophag in Oberndorf, werden dokumentarfilmisch begleitet. Sie erhalten als erste eine Kopie auf DVD. Wer mind. 50 Euro spendet, erhält ein Miniaturmodell des Sarkophags. Sie erhalten neben einem Hochglanz-Poster (A1) auch ein Modell des künftigen neuen Wahrzeichens aus Oberndorf: den Sarkophag in Miniaturform. Wer mind. 100 Euro spendet, erhält ein Buch zum deutschen Waffenhandel und ein Hochglanz-Poster des zukünftigen Sarkophags. Wer mind. 100 Euro spendet, erhält neben Miniaturmodell, Hochglanzposter und DVD-Film zusätzlich eine Einladung zum exklusiven Abendessen mit den Machern und erfährt alles über die Chancen für politische Aktionskunst in Deutschland. Und wer mind. 1.000 Euro spendet, wird mit in einen der Helikopter zur Waffenfabrik Heckler u. Koch mitgenommen. Sie helfen mit, Sand- und Blei über der Fabrik abzuwerfen, um die Waffenproduktion endlich zu stoppen.

Weitere Infos: Die Aktion bei indiegogo.com | Zentrum für politische Schönheit

Plan C – Das Projekt Deutsche SteuerTREUHAND (4. Update)

Aus meinem bisherigen Austausch über die Einrichtung eines Treuhandkontos für Steuergelder bin ich zu einigen Überlegungen und Aktualisierungen meines Konzepts gekommen, an denen ich die Allgemeinheit teilhaben lassen will.

Ich habe vor einigen Wochen zahlreiche bekannte Größen wie Peter Fitzek, Andreas Popp usw. angeschrieben. Insgesamt hatte meine Rund-Mail 40 Empfänger, jeweils mit persönlicher Anrede. Davon meldeten sich 2 telefonisch bei mir. Daran sieht man mal, bei wem es ein wahres Interesse gibt, konkrete, durchführbare (Übergangs-) Lösungen zu finden, mit denen jeder Mensch etwas anfangen kann. Die meisten haben daran offenbar kein Interesse und wollen stattdessen nur ihre Vorträge, CDs und Goodies verkaufen.

Eigentlich müssten auch 80-90 Prozent aller Blogger an dem Thema mitarbeiten, kann man doch mindestens genau so viele Probleme, über die berichtet wird, kurz zusammenfassen mit den Worten: „Veruntreuung von Steuergeldern“, „mangelndes Mitspracherecht bei der Verwendung von Geldern“, „mangelnde Transparenz“ und „Verantwortungslosigkeit der Menschen“. Seltsamerweise bloggen die Chaoten fröhlich weiter, wirken aber an der Lösung nicht mit, laden aber weiterhin zu Demonstrationen ein.

=== Update 4 ===

Dieses faire, 100-prozentig transparente System kann um eine Option erweitert werden: Wer seine Steuern reduzieren will oder Geld nicht für die Gemeinschaft abgeben will, kann seine Arbeitskraft bei lokalen Projekten einbringen und diese dann bei der Steuertruhand verrechnen lassen.

=== Update 3 ===

(a) Die Deutsche SteuerTREUHAND ist kein Boykott. (b) Eine Steuertreuhand ist nicht DIE Lösung, aber es gibt keine andere Lösung ohne die Steuertreuhand. Ist Geld ein Ausbeutungsmittel das der Veruntreuung dient, oder sollte es ein Gestaltungsmittel sein? Sie entscheiden es selbst.

=== Update 2 ===

Es kam von jemandem der Einwand: „Wenn die Menschen merken, dass sie keine Steuern zahlen müssen, werden sie dies gar nicht mehr tun, weil der Geiz und die Gier dem Bewusstsein, dass es der Allgemeinheit gut geht, überwiegt.“ – Antwort: Die Deutsche Steuertreuhand die Kopplung an die Steuerbescheide der BRD Finanzverwaltung nur vorrübergehend bestehen lassen. Später wird dann auf ein freiwilliges Modell umgestellt, so dass man von einer Steuerpflicht hin zu einer freiwilligen Gewinnsteuer wechseln würde. Ich vertraue darauf, dass sich 90 Prozent der Menschen ihrer Verantwortung am Gemeinschaftswesen bewusst werden, wenn sie sehen, dass ihre (freiwilligen) Steuern nicht in Kriege, U-Boote, Heuchelei oder ineffiziente Verwaltung gesteckt werden, und wenn sie sehen, dass sie ein hundertprozentiges Mitspracherecht erhalten, was mit ihrem Geld geschehen soll, also für welche überregionalen und lokalen Projekte es verwendet werden soll. Die Vorteile einer transparenten Verwaltung der Steuergelder sprechen sich herum. Zudem bildet die Deutsche SteuerTREUHAND dann wohl die einzige und transparenteste Plattform, lokale Projekte finanziell zu unterstützen.

=== Update 1 ===

Im ersten Update hatte ich die Umsetzung in einige Phasen eingeteilt…

Phase 1 – Menschen haben ab dem 1. Dezember 2012 die Möglichkeit, ihre Steuern auf das Treuhandkonto zu überweisen. Über die Webseite wird ein eindeutiger Verwendungszweck zugeteilt, den jeder verwenden muss. Name, Anschrift oder weitere Kontaktdaten werden vom System nicht gespeichert und auch nicht abgefragt. Die Menschen werden darauf hingewiesen, dass sie für Bankgebühren in die Schweiz(?) selbst aufkommen und der tatsächlich eingegangene Betrag auf dem Treuhandkonto ausschlaggebend ist, außerdem haben sie den Verwendungszweck für spätere Rückfragen oder Erstattungswünsche geheim aufzubewahren. Als Verwendungszweck kann ggf. auch die BRD Steuer-ID verwendet werden. Gleichzeitig erhielten die Menschen Empfehlungen, was sie dem Finanzamt gegenüber proklamieren können (Aussage: Steuern ja, aber nicht für Kriegswaffen, U-Boote, Bankenrettungen, etc.).

Phase 2 – Es wird eine Möglichkeit implementiert, via Webseite unterstützenswerte Projekte für Deutschland insgesamt und regional vor Ort vorzuschlagen. Diese können mit einer Beschreibung versehen werden und über die PLZ gefunden werden. Jedes Projekt enthält auch den aktuellen Budget-Status und die Angabe, welche Finanz- und Sach(!)mittel noch benötigt werden. – Wetten, dass Geheimdienste, PR-Agenturen, Lobbyisten und ähnliche Revolver spätestens hier keine Rolle mehr spielen werden?

Phase 3 – Jeder Einzahler erhält über die Webseite Zugriff auf seinen geschützten Bereich, in dem er selbst die Projekte priorisieren kann, die er mit seinen Steuergeldern finanzieren will. Damit wird das Projekt zur transparenten Verwaltung von Steuer-Einnahmen und -Ausgaben neben der alten BRD-Finanzverwaltung. In einem öffentlichen Bereich der Webseite gibt es Übersichten, wo es zurzeit bei gesamtdeutschen Projekten besonders an Finanzen mangelt, damit der Steuerzahler sich gezielt informieren kann. Auch der finanzielle Stand von lokalen Projekten kann über die Webseite eingesehen werden. – Hoher Aufwand für die Entwicklung der Webseite und die Beobachung der Schnittstelle zwischen Zahlungsein- und ausgängen und der Webseite. Daher ist für die Entwicklung dieser Plattform wohl ein eigenes Spendenkonto erforderlich 😀 Wer entwickelt sowas?

Phase 4 – Eine Lösung für normale Angestellte muss gefunden werden. Der Weg über NeuDeutschland ist erstmal auf Eis gelegt, aus den auch schon bekannten Gründen.

Fazit – Das Projekt kann erst mit 1.000 Menschen gestartet werden. Eventuell muss es eine Phase zur Vor-Registrierung geben. Insgesamt funktioniert es besser, je mehr Teilnehmer es gibt. Stück für Stück werden die Menschen feststellen, dass immer mehr der Dinge, die mit Geld umgesetzt werden können, durch die Steuertreuhand finanziert werden, während die BRD-Finanzverwaltung weiterhin Geld veruntreut für Waffengeschäfte, Polizeigewalt, und den ganzen anderen Dreck den man täglich lesen und sehen kann. Durch die Eigenverantwortlichkeit, die durch die Steuertreuhand wie automatisch entsteht, werden viele Menschen feststellen, dass Verantwortlichkeit bei ihnen selbst anfängt und Geld dabei ein Gestaltungsmittel ist.

Übrigens: Kaum etwas anderes macht zurzeit die GLS Gemeinschaftsbank. Die Transparenz dort ist gut, die Mitbestimmungsrechte aber zu unscharf.

Ähnliche Artikel:
An alle Blogger, Demonstranten, Petitenten

Schriftverkehr mit sogenannten Behörden der BRD

In Ergänzung an meine bisherigen Artikel über die illegale Justiz kann ab heute jeder Interessent von mir den Schriftverkehr mit den sogenannten Städten, Behörden, Amtsgerichten und Staatsanwaltschaften erhalten. Im Detail umfasst dies:

– „Stadt Esslingen am Neckar“
– „Geschäftsstelle des Amtsgerichts Esslingen am Neckar“
– „Stadt Ludwigsburg“
– „Stadt Nürtingen“
– „Geschäftsstelle des Amtsgerichts Nürtingen“
– „Landeshauptstadt Stuttgart“
– „Staatsanwaltschaft Stuttgart“

Für jedes Aktenzeichen gibt es eine separate PDF-Datei. Außerdem gibt es eine Übersicht, die tabellarisch das Aktenzeichen, eine Kurzbeschreibung des Vorgangs und das Datum des letzten Schriftverkehrs enthält.

Ich betrachte die Arbeit als Forschungsarbeit. Denn:

  1. Man hat in der BRD offenbar keine Rechtssicherheit. Das BVerG urteilte aber, jedermann müsse in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen zu können, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können. Ein Gesetz, das hierüber Zweifel aufkommen ließe, sei unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig. Trotzdem wird man in der BRD mit Tausenden Gesetzen konfrontiert, die man gar nicht alle kennen kann.
  2. Dem Grundgesetz fehlt der Geltungsbereich, der bis zum 29. September 1990 in Art. 23 GG (alte Fassung) noch vorhanden war.
  3. Man bekommt im Widerspruch zu §101 GG keinen gesetzlichen Richter, und wenn man danach fragt, wird man seitens einer angeblichen Richterin, die ihren Status als gesetzliche Richerin nicht belegt, Repressalien ausgesetzt.
  4. Als wäre das noch nicht genug, versuchen die angeblichen Behörden am Laufenden Band Trickbetrug: Sie unterschreiben ihre Briefe so gut wie nie, verwenden auch keine Signatur nach dem Signaturgesetz. Selbst wenn man dazu auffordert tun sie es in der Regel nicht. Dennoch verwenden sie offizielle Logos und Embleme.
  5. Die angeblichen Behörden treiben weiter ihr illegales Spiel, zocken Dich und mich unter dem Vorwand der Verkehrssicherheit ab und begünstigen damit die Verschleppung der Staatsinsolvenz. Angela Merkel ist eine Kriegstreiberin, die Waffenexporte unterstützt

Warum zahlst Du eigentlich noch Steuern?!

Wer Interesse an dem Schriftverkehr hat, melde sich am besten per E-Mail mit einer kleinen Begründung, warum die Unterlagen interessant sind. Ich habe beschlossen, diese nicht öffentlich zu verbreiten, da dies zur Folge hätte, dass ich sämtliche Namen und Telefonnummern schwärzen müsste. Dies würde aber den Sinn der Veröffentlichung teilweise entstellen. Die Weitergabe erfolgt also nur privat.

Ähnliche Artikel:
BCG nimmt bei Liverpool Richter fest (LC2011)
Erfahrungen mit der illegalen Justiz (LC2011)
Musterschreiben an die illegale Justiz (LC2011)
Tödlicher Sicherheitswahn in Mexiko (Telepolis)