Ist auch Andreas Popp (Wissensmanufaktur) ein U-Boot?

Als ich hier über Ken Jebsen berichtete, bekam dieser kleine aber feine Blog zwei Tage lang täglich 2.000 Besucher, eine Steigerung um über 660 Prozent gegenüber gewöhnlichen Tagen. Das lag sicher daran, dass der Artikel zu einem aktuellen (alle vier Jahre immer wieder aufs Neue aktuelle) Thema und einen Tag vor den Bundestagswahlen veröffentlicht wurde. Darin griff ich Ken Jensen an, der diese unbeweisbare und falsche Behauptung aufstellte: Jeder, der Wählen geht, unterstützt das System moralisch und erkennt es damit an. Wie ich nachgewiesen habe, ist genau das Gegenteil der Fall. Das Wahlsystem bestimmt nunmal die Regeln, und die sind

  • (1.) dass es in Deutschland keine Mindestwahlbeteiligung gibt, und
  • (2.) dass Stimmen, die nicht ungültig gemacht wurden und auch nicht abgegeben wurden, prozentual auf alle anderen abgegebenen Stimmen aufaddiert werden.

Damit ist Fakt: Wer gar nicht zur Wahl geht, DER unterstützt das BRD-System tatsächlich.

Nach Ken Jebsen zeigt nun offenbar auch Andreas Popp von der Wissensmanufaktur unter Weglassung der oben genannten Fakten sein wahres Gesicht: Popp sagt in nachfolgendem Video genau das gleiche:

Wer zum Wählen geht, der gibt seine Stimme ab. Er steckt sie in eine Urne. Und da ruht sie dann die nächsten Jahre, unsere Stimme. Und ich möchte gerne meine Stimme behalten. Und wer sie abgibt, wer zum Wählen geht, der erkennt auch das System an. Der erkennt damit auch an, dass genau die Parteien rankommen oder die Parteien…

Es kann wohl niemand ernsthaft behaupten, dass auch Popp die Parameter des Wahlsystems nicht kennt und nur aus Nichtwissen heraus seine Behauptungen aufstellt. Die Möglichkeit, dass man seine Wählerstimme (nicht die Stimmbänder) ja ungültig machen kann, um somit wenigstens nicht die Einheitspartei zu unterstützen, lässt Herr Popp auch ganz bewusst weg. Und somit geschieht eben das gleiche wie bei Ken Jebsen. Auch Popp lockt den Zuschauer in einen Hinterhalt und bewirkt damit das Gegenteil von dem, was er behauptet bewirken zu wollen.

Sind Jebsen und Popp eigentlich Aufklärer, ergebnisoffene Wissenschaftler, Wahrheitssucher, oder doch etwas ganz anderes?

Hinweis zu Kommentaren: Kommentare ohne Sachbezug und ohne Anerkenntnis des Wahlsystems werden anders als beim letzten Artikel nicht mehr freigegeben, da wir das Niveau der Kommentare nicht ins bodenlose fallen lassen wollen. Bitte um Verständnis.

Advertisements

Georg Schramm will nicht Bundespräsident werden

Nachdem Georg Schramm die Abschaffung des Bundespräsidentenamtes vorgeschlagen hatte, sagt er im N24 Telefoninterview, dass er kein Kandidat ist. Mit zwei Stimmen in der Bundesversammlung darf auch die Piratenpartei einen Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl aufstellen. Pech für die Orangenen: Kabarettist Georg Schramm will nicht antreten.

Weitere Informationen:

Michael Leitner im Gespräch mit Jens Blecker – Megaritual und Bilderberger

Michael ‚Wunschfilme‚ Leitner im Gespräch mit Jens ‚Infokriegernews‚ Blecker.

Ich möchte hinzufügen: Jens Blecker macht Werbung nicht nur für Silber und Gold, sondern auch für Krisenvorsorge (Selbstschutz, Waffen) und ein Buch über Aldebaran *augenroll*. So lästern die Wortführer nicht nur über andere ab, sondern stellen auch ihre eigene Glaubwürdigkeit sehr gut in Frage. Einerseits kann ich Jens Blecker zustimmen: Wer in der Bloggersphäre nicht das schreibt, was die Mehrheit vertritt, wird blöd angemacht. Andererseits betreibt NNE, das Jens Blecker gehört, ja selbst seit einiger Zeit Zensur. (Artikel folgt.) Immer diese Doppelstandards, Mensch Mensch.