Endlich angeklagt: Kriminelle* Gewalttäter* des Schwarzen Donnerstags

Zwei einhalb Jahre zu spät aber dennoch: Die Verbrecher* des 30.09.2010, auch bekannt als Schwarzer Donnerstag, sind endlich angeklagt. Damit gibt die Staatsanwaltschaft ihre gewalt-treue Haltung teilweise auf. Gerade liefen die Vorbereitungen zum Druck eines neuen Flugblatts (das alte Flugblatt hier und hier, Positionserklärung hier), da erreicht die Nachrichtenwelt diese Meldung:

Wasserwerfer-Einsatz bei Stuttgart 21: Zwei Polizisten angeklagt

Vorwurf: Sorgfaltspflicht vernachlässigt. Nach dem Wasserwerfer-Einsatz am ‚Schwarzen Donnerstag‘ im Herbst 2010 gegen Stuttgart-21-Demonstranten hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Polizisten erhoben. Den 40 und 47 Jahre alten Männern wird fahrlässige Körperverletzung im Amt vorgeworfen. […]

Quellen: RTL.de | Stuttgarter ZeitungZEIT ONLINE | Badische Zeitung | Tagesspiegel

Die kriminelle Polizei Stuttgart verfolgt allerdings immer noch Menschen, die sich ehrenhaft für die Erfassung der Fahrer des Wasserwerfers einsetzen. Immerhin sind die radikalen Gewalttäter* auf der Flucht, und das immer noch bewaffnet (Gefahr im Verzug) und das zeitweise sogar unter dem Deckmantel des ‚Freund und Helfers‘ (Arglistige Täuschung). Das alles weiß natürlich auch der Oberstaatsanwalt Häußler, der vermutlich aber offensichtlich Strafvereitelung im Amt begeht, mit jeder Minute seines Amtslebens. – Und betrachtet man die Gesamtsituation, ist das alles auch als Veruntreuung von Steuergeldern zu bewerten. Aber was will man machen mit einer Terrorgruppe im Bundestag?

Es bleibt die Frage, warum nur zwei angeklagt sind. Im Wasserwerfer befanden sich mind. vier oder fünf Personen, wie die Videos zeigen…

* Die Bezeichnungen „kriminell“, „Gewalttäter“ und „Verbrecher“ werden verwendet, weil jeder sehen kann, was Polizeigewalt ist. Sie lassen jedoch nicht den Schluss zu, dass es sich um im Sinne der BRD-Justizmafia bereits verurteilte Menschen handelt.

Advertisements

The Turning Point – Full Film (Bilderberg)

The Turning Point – A Press For Truth Production. Produced and written by: Steven Davies, Bryan Law and Dan Dicks, edited by Steven Davies and Bryan Law, Music by Dan Dicks.

You have been selected to attend the 60th Bilderberg conference in Chantilly, Virginia from May 31 – June 3, 2012. This conference brings together leaders of business, economics, media, finance, politics and military in a forum which will allow for open and off the record discussions of current events and global issues.

I must stress that this meeting is SECRET and by invitation only. We operate under Chatham House Rules, meaning you are not permitted to discuss anything that is said during the conference to members of the media or otherwise.

Please keep all of your arrangements confidential, including all of the information included herein. In recent years we have lost much of our control over the dissemination of information due to the rise of independent media sources and internet-based journalists. We intend to correct this problem and plan to discuss it at this year’s conference.

Green Square, Tripoli, Libyen am 1. Juli 2011

Am 1. Juli 2011 bekundeten auf dem Green Square in Tripoli, Libyen etwa 1,7 Millionen Menschen Solidarität mit Gaddafi und demonstrierten gegen die NATO-Bombarierungen. 1,7 Millionen, das sind etwa 80 Prozent der gesamten Bevölkerung dieser Stadt. In den westlichen Massenmedien kommt natürlich nichts darüber. Ebenso wenig darüber, dass Gaddafi die Analphabeten-Rate drastisch senkte, viel mehr Menschen Lesen und Schreiben konnten, neu Verheirateten Paaren 50.000 US-$ geschenkt wurde, um sich ein Haus zu kaufen, der Spritpreis bei 0,14 US$ lag, eine Unterkunft in Libyen zu den Menschenrechten gehörte, Geld zinsfrei verliehen werden musste, Gaddafi keine Rothschild-Bank ins Land ließ, es ein Recht und eine Garantie auf medizinische Versorgung gab und diese ggf. sofern erforerlich importiert wurde oder dass er an der Wasserversorgung arbeitete. Nichts davon in West-Medien. – Wann haben in Deutschland mal 1,7 Mio. demonstriert?

In tiefer Scham, hier noch Steuern zu zahlen!

Die Syrien-Falle – Deutschland und der Krieg gegen Assad

Ein Kontingent Bundeswehr-Soldaten aus Norddeutschland, das mit dem Flugabwehr-System „Patriot“ bestens vertraut ist, ist auf dem Weg zu seinem Einsatz an der türkisch-syrischen Grenze. Der Bundesrepublik Deutschland steht möglicherweise ein weiterer Waffengang bevor, dessen Folgen noch nicht absehbar sind. Die Begründung ist stets die gleiche: Es gelte, einem NATO-Partner beizustehen, und selbstverständlich handele es sich um eine reine Defensivmaßnahme. Doch auf welchen Konflikt lassen wir uns überhaupt ein?

Die Lage ist ebenso unübersichtlich wie konfus. In Syrien kämpft der alewitische Assad-Clan, der das Land jahrzehntelang im eisernen Griff hatte, um sein Überleben. Unterstützt wird er vom Iran, Russland und China. Auf der anderen Seite hat sich der Westen mit konservativen islamischen Monarchien wie Katar und Saudi-Arabien verbündet, um „die Demokratie“ einzuführen. Seither sind mehr als 40.000 Menschen getötet worden.

Zehntausende Syrer haben im Nachbarland Türkei Zuflucht gesucht und leben in primitiven Flüchtlingscamps. Neben dem unermesslichen Leid geht es auch um die Interessen der Konfliktparteien, um eine beispiellose PR-Kampagne der Kontrahenten, die weltweit für versuchen, für sich Stimmung zu machen. Gespeist wird sie auch aus Deutschland. Bei seinem Kampf um die Macht kennt Diktator Assad kaum Skrupel, er lässt im Zweifelsfall die eigene Bevölkerung bombardieren, um den Gegner zu treffen. Assad O-Ton: „Ich habe mir diesen Krieg nicht ausgesucht.“

Wie Syrien nach dem Sturz Assads regiert werden wird, wer die Herrschaft übernimmt und ob das Land — mit seiner Mischung aus Sunniten, Alawiten, Christen, Kurden, Schiiten und Drusen – befriedet werden kann, ist nicht vorhersehbar. Für die Bundeswehr wächst die Gefahr, einmal mehr in einen Waffengang hineingezogen zu werden, deren Ausgang unklar ist.

Weitere Themenbereiche:

Syrien | Libyen | Gaddafi | NATO

7 Raw Food Success Stories!

Find Food Empowerment with these 7 Raw Food Success Stories! Kristina Carrillo-Bucaram of Rawfully Organic and FullyRaw shares her friends‘ stories to help inspire you to gain food freedom!

Many of you are trying to get healthy or be FullyRaw. When you see others who are living and succeeding at this healthier lifestyle, you are motivated to make changes in your life. I have asked some of my close friends, both individuals that I have personally worked with to go FullyRaw as well as ROC Co-operators, to come and share their success stories with you! I am personally inspired by their stories, and I am so blessed to have these amazing individuals in my life. I hope that you enjoy their incredible, transformational stories!

Want to be inspired daily to be FullyRaw? Keep up with Kristina here:

Co-op | FullyRaw | YouTube: FullyRaw | Rawfully Organic | Kristina: Facebook | Bio | Blog |

Aus den Kommentaren: How did eating a lot of sugar in the form of fruit overcome hyperglycemia? I know wheat and cooked potatoes tend to spike blood sugar more than fruit. Is there another biological reason? –The difference is in the fruit! It’s a simple carb and not a complex carb. Your body is able to break it down easily and digest it easily. Digestion begins in the mouth… it’s all about the juice baby! 🙂 Please see my FAQ page at fullyraw.

Danke haunebu7

Ähnliche Artikel:
Unbreakable Dreams (Episode 7 – The Raw Brahs)