Die Geschichte des Pharma-Geschäfts – Wie wir wurden, was wir sind

 

Ein Vortrag von Dr. Rath über die Machenschaften vor und während des 2. Weltkriegs. Die vereinigten Chemieunternehmen unter dem Namen von IG-Farben waren es, die über die Deutsche Bank Hitler an die Macht brachten und auch unterstützten.

So ist wenigen bekannt, daß Auschwitz vor allem der größte Industriekomplex der Welt war: 24 Quadratkilometer Chemieindustrie! Finanziert mit 1 Milliarde Reichsmark von der Deutschen Bank! Und die Lager in Auschwitz und Birkenau lieferten sowohl die Zwangsarbeiter als auch die „Versuchskaninchen“ für dieses internationale Pharma-Chemie-Öl-Kartell. Dort in Auschwitz wurde nicht nur Zyklon B entwickelt, das zur Vergasung eingesetzt wurde, sondern auch die Chemikalien, die heute wenig abgewandelt immer noch bei der sogenannten „Chemotherapie“ gegen Krebs eingesetzt werden!

Dr. Rath bringt die Beweisstücke für diese Thesen, unter anderem aus den Nürnberger Prozessen gegen den Chemie/Pharma/Öl-Konzern IG Farben (BAYER, BASF, Hoechst) und deren leitende Mitarbeiter.

Interessant ist, daß diese nach kurzer Inhaftierung wieder rehabilitiert wurden und die gleiche Position wieder einnehmen konnten und teilweise sogar bei der Planung und dem Aufbau der EU mithalfen!

Kinder als Versuchskaninchen – Medizin-Skandal in New York

In einer neunmonatigen Recherche deckte BBC-Reporter Jamie Doran einen erschütternden Medizin-Skandal auf. Das Jugendamt von New York zwingt Kinder aus den ärmsten Bezirken der Stadt, an Arzneimittel-Versuchen teilzunehmen. HIV-infizierte Kinder – oft nur einige Monate alt – werden als Versuchskaninchen missbraucht. Falls sich die Eltern gegen die Tests der stärksten bekannten AIDS-Medikamente an ihren Kindern wehren, entzieht ihnen das Jugendamt das Sorgerecht und bringt die Kinder in Heimen unter, wo die fragwürdigen Arzneimittel-Experimente ungehindert weitergeführt werden.

Für derart drastische Maßnahmen benötigt das New Yorker Jugendamt, ACS, nicht einmal einen Gerichtsbeschluss. In der Amtszeit des ehemaligen Bürgermeisters Gulliani wurde die Behörde mit weit reichenden Sonderrechten ausgestattet. Jamie Doran spricht mit Eltern und Vormunden, denen die Kinder weggenommen wurden und die nicht den geringsten Hinweis haben, wo ihre Kinder heute sind und ob sie überhaupt noch leben. Im Zentrum der anrührenden Reportage steht das katholische „Incarnation“-Kinderheim. Ein 15-jähriger Junge schildert vor der Kamera, welche Experimente im Heim durchgeführt wurden. Sobald sich eines der Versuchs-Kinder weigerte, die AIDS-Medikamente mit ihren drastischen Nebenwirkungen weiter einzunehmen, operierte man ihm einen Schlauch in den Magen, durch den dann die Medikamente zugeführt wurden. Dieser Junge überlebte – viele andere Kinder überstanden die Experimente nicht. Sie liegen heute in einem Massengrab in der Nähe von Manhattan.

Handelsblatt und Spiegel Online lügen

Spiegel Online:

Bereits im Jahr 2005 war Ahmadinedschad für seine martialische Rhetorik international verurteilt worden. Damals sagte er, Israel müsse von der Landkarte des Nahen Ostens getilgt und nach Europa oder Nordamerika verlegt werden.

Handelsblatt:

Schon im Jahr 2005 behauptete Ahmadinedschad, Israel müsse von der Landkarte getilgt werden.

Tatsächlich hatte sich der ZDF-Intendant am 02.06.2011 für den Übersetzungsfehler entschuldigt. Die richtige Übersetzung ist ungefähr:

Der Imam sagte, dass das Regime, das Jerusalem besetzt, von den Tafeln der Zeit verschwinden muss.

Sueddeutsche.de klärt es ein bischen auf, wenngleich diese auch Fakten von Verschwörungstheorien nicht differenzieren können:

Kein Satz wird so häufig mit dem amtierenden Präsidenten Irans, Mahmud Ahmadinedschad, assoziiert wie dieser: Israel muss von der Landkarte radiert werden. Das Problem ist nur – er hat diesen Satz nie gesagt.

Qualitätsjournalismus präsentiert von Handelsblatt, Spiegel Online und dpa.

Wozu kaufst Du diese Lügen- und Kriegspropagandablätter noch?!

Was hat Liebe mit Weltfrieden zu tun?

Warum Liebe und Sexualität ein zentrales Forschungsthema in Tamera ist.

Von tamera.org. Auszug aus der Projekterklärung Monte Cerro – von Dieter Duhm

Die Liebe zwischen Mann und Frau ist etwas vom Schönsten, was auf unserer Erde erlebt werden kann. Niemand, der oder die sich in diesem Liebeszustand befindet, kann sich vorstellen, daß er jemals zu Ende sein könnte. Und doch scheitern fast alle Liebesbeziehungen. Die menschliche Gesellschaft lebt in einem kollektiven Liebeskummer. Der Bereich, wo wir das Schönste erleben könnten, wird für die meisten ein Bereich tiefer Enttäuschung, tiefen Leids, tiefer Wut und oft endgültiger Resignation.

Das Thema Liebe ist ein Weltthema. „Es kann in der Welt keinen Frieden geben, solange in der Liebe Krieg ist.“ Gemeint ist der alltägliche Kleinkrieg der Geschlechter – mit seinen schlimmen Folgen für die Kinder. Es sind Kinder, die später als Soldaten in die Kriege ziehen und die Erde verwüsten. Diese Kinder wurden von Eltern gezeugt, die meistens kein sehr überzeugendes Bild der Liebe vorleben konnten. Die Erde befindet sich von Generation zu Generation in einer Situation der unerfüllten Liebe, die von Generation zu Generation zu immer schlimmeren Schmerzen und Verwüstungen führt. Der innere Zusammenhang zwischen unerfüllter Liebe auf der einen Seite und Krankheit oder gnadenloser Brutalität auf der anderen Seite kann heute in jedem Heim und in jeder Biografie gewalttätiger Jugendlicher nachvollzogen werden.

Wir finden ihn in der Lebensgeschichte aller Despoten (siehe die Arbeiten von Alice Miller), und wir finden ihn auch in der Kasuistik psychosomatischer Erkrankungen, wenn wir die Symptome richtig zu deuten verstehen. „All you need is love.“ Die Menschheit braucht Erfüllung in der Liebe, um wieder auferstehen zu können.

Was für eine Liebe ist gemeint?

Jede Liebe. Sinnliche Liebe, seelische Liebe, religiöse Liebe, Nächstenliebe, Tierliebe, Partnerliebe. Im Zentrum steht die Wiedervereinigung der beiden Hälften des Menschen: Mann und Frau. Im Kern des menschlichen Zusammenlebens steht das Zusammenleben der Geschlechter. Ihre Anziehung oder Abstoßung, ihre sexuellen Signale und Verkabelungen, ihre Hoffnungen und Enttäuschungen ziehen sich wie ein geheimes Nervensystem durch die ganze menschliche Gesellschaft, durch jedes Büro, jedes Kaufhaus, jede Versammlung, jede Gruppe. Die beiden Hälften des Menschen sehnen sich nacheinander, verfehlen sich, bekämpfen sich und suchen sich, bis sie sich gefunden haben. Sie müssen sich finden, nicht nur zu zweit, sondern weltweit, denn erst dann kann die tiefste aller Wunden heilen. Von ihrer harmonischen Verbindung hängt weitgehend das Glück oder Unglück der Kinder – und somit aller Menschen – ab, denn wir alle sind einmal Kinder gewesen.

In der Heilung der Geschlechterliebe liegt wohl der revolutionärste Schritt gegenwärtger Heilungsarbeit – nach tausendjähriger Unterdrückung und Verleugnung in der patriarchalen Epoche. Eine neue, humane Kultur wurzelt in einem neuen Verhältnis der Geschlechter.

Wir stehen deshalb vor der zentralen Forschungsfrage: Wie kann der (offene oder latente) Geschlechterkrieg wirksam beendet und durch eine dauerhafte und verläßliche Solidarität ersetzt werden? Wie kann das Glück zweier verliebter Menschen dauerhaft geschützt und bewahrt werden, ohne daß sie es schützen müssen durch zu enge Zäune? Gibt es ein realisierbares Modell der Liebe, wo die Wünsche nach Partnerschaft vereinbar sind mit den Wünschen nach sexuellem Abenteuer und wo die Sehnsucht nach Treue und Intimität nicht verbunden ist mit Verlustangst und Klammerung? Gibt es eine Form des Zusammenlebens, wo die sexuelle Zuwendung eines Menschen zu einem anderen in einem dritten nicht mehr Angst, Wut und Rache hervorruft? In was für eine zwischenmenschliche Kultur, was für eine Vertrauensstruktur, was für eine Form zwischenmenschlicher Wahrheit und Akzeptanz müßte eine solche Liebe eingebettet sein? Auf welcher höheren Ordnungsebene sind Partnerliebe und freie Sexualität miteinander vereinbar?

Unter welchen sozialen, sexuellen, ethischen und spirituellen Bedingungen ist eine erfüllte Liebe dauerhaft möglich? Gibt es ein Verhältnis von Religion und Eros, welches beide Seiten steigert und vereint?

Wir geben auf diese Fragen keine ideologischen Antworten, sondern wir suchen nach neuen Erfahrungsräumen für Wahrheit und Erkenntnis. Die neue Epoche braucht ein neues Bild der Liebe und neue Geschlechterrollen für Mann und Frau. Dieses Thema ist ein Kernthema des anstehenden planetarischen Transformationsprozesses. Es kann nur in Verbindung mit allen anderen Themen gelöst werden. Die Lösung beginnt nicht mit einem konfessionellen Bekenntnis zu Monogamie, Polygamie oder Zölibat, sondern mit einer inneren Wahrheit, die unterstützt wird durch die Wahrheit anderer. Es ist ein Wahrheitsfeld, aus dem die Heilung kommt. Die innere Wahrheit, die aus der Quelle kommt, kann sich ebenso in vorübergehendem Zölibat wie in sinnenfroher Polygamie äußern, je nach der Entwicklungsphase, die gerade durchlaufen wird.

Wahrscheinlich werden auf dem Weg der Wahrheitsfindung alle Varianten durchlaufen werden, bis es hier – im schwierigsten und heimlichsten Bereich – zu einer gemeinsamen Verständigung und Erleuchtung kommt. Von da an fällt eine Last vom Herzen der Menschheit.

Den ganzen Text herunterladen (pdf)

Was sonst noch geschah (II)

Wo uns die geistigen Tiefflieger hingebracht haben. Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU, Ministerpräsidentin Saarland) sagte vor der laufenden ARD-Kamera in der Tagesschau:

„Demokratie lebt von geheimen Wahlen. Insofern weiß jeder der sich einer geheimen Wahl stellt, dass es einen offenen Ausgang gibt…“

Heute wurde ich schon wieder gebeten, nach Stuttgart zu kommen, um zu demonstrieren. Ich habe dankend abgelehnt. Über das Demonstrieren an sich kann man geteilter Ansicht sein, es schafft ein Wir-Gefühl, aber demonstrieren speziell in Stuttgart ist total sinnlos. Die Parkschützer und die Unternehmer gegen S21 zensieren nicht nur die besten Ideen, sie finden es offenbar auch noch gut, dass zensiert wird. Außerdem sind sie Heuchler: Sie tun absolut nichts dafür, Parallelstrukturen aufzubauen oder Steuern auf ein Treuhandkonto zu überweisen. Sie wollen unbedingt ein korruptes, vollkommen kaputtes System am Laufen halten, selbst keinen Schritt aus dem Hamsterrad tun, aber der Park, der soll bleiben. *lach* Und wenn man ihnen das Angebot macht, bei Vorlage eines entsprechenden Geschäftsplans die Kosten zu tragen, interessiert es sie nicht. – Ich interessiere mich jetzt auch nicht mehr für Hirntote.

9/11 nähert sich seinem Zehnten Jahrestag, aber die meisten Menschen aus der sogenannten Wahrheitsbewegung haben den Unterschied zwischen Theorien und Fakten noch nicht verstanden. Ich wollte fast im Boden versinken, als ich neulich in Karlsruhe hörte, wie einer davon sprach, dass Deutschland eine Firma sei. Auf Nachfrage nach einem Beweis zog er seinen „Personalausweis“ raus. Einfach unglaublich. Die Schuldenverwaltung ist eine GmbH, aber Deutschland ist weder eine Firma noch gibt es Deutschland nicht nicht. Man kann die BRD von mir aus als Verwaltungskontrukt, als OMF-BRD oder NGO bezeichnen, aber nicht als Firma. Oder kann mir das mal jemand erklären, bitte? Wenn Deutschland eine Firma ist, welche Unternehmensform hat sie dann? AG, GmbH, Limited? – Und so ist es für mich völlig verständlich, dass Außenstehende die Wahrheitsbewegung immer noch nur als Verschwörungsspinner betrachten. Die meisten sind es wohl leider auch.

Meine Vorbehalte gegen die Bürger(?)-initiative Sauberer Himmel haben sich bestätigt. Ich habe mich nun intensiv um Kontakt zu RA Dominik Storr bemüht, ihm meine sechs wichtigsten Fragen zugeschickt, und nach einem Vermittlungsversuch von Frau Andrea Fischer (die die Aufkleber verschickt) erhielt ich eine mickrige Antwort von Herrn Storr:

(Indirekte Rede, Zitat auf Wunsch entfernt) Er danke mir für meine Nachricht. Es tue ihm leid, dass er meine Erwartungen nicht erfüllen könne. Ich hätte ihn etliche Sachen gefragt, aber er will wissen, wie denn mein konkretes Angebot der Mithilfe aussehe. Sie werden nicht alle Daten veröffentlichen. Es gebe keinen Grund, das Pulver sofort zu verschießen. Mit der Webseite gehe es voran. Zudem werde dort auch im Hintergrund gearbeitet.

Keine Antwort. Da fühlt man sich doch ganz schön veräppelt. – Wenn diese Initiative und der Rechtsanwalt unter der Last von E-Mails zusammenbrechen, warum sorgen sie dann nicht für Strukturen, mit denen die wichtigen Nachrichten herausfiltert und diese beantwortet werden?! Potenzielle Helfer dürfte es zahlreich geben. Was bringt eine Initiative, wenn sie die essentiell wichtigsten Fragen nicht beantwortet? Wo treffen sich denn nun die ersten Stammtische? Ich bin von Beginn an in der Liste der Interessenten, und habe den Stammtisch Stuttgart-Feuerbach auch schon formlos mitgeteilt, aber die Bürgerinitiative veröffentlicht die Stammtische wohl nicht. Wo kann man denn nun Regenwasserproben hinschicken? Und viele Fragen mehr. – Alles muss man selber machen.