Bundesweiter GEZ-Protest – Unsinn kann man besuchen

Unter anderem die PdV ruft für heute zu bundesweiten Protest-Demonstrationen gegen eine GEZ-Zwangssteuer auf. Anstatt dass sich diese Sklaven zusammentun und organisiert abmelden, gehen sie demonstrieren. Da wäre mal wieder die Frage, ob die PdV nicht eine gesteuerte Opposition darstellt.

Schritt für Schritt:

  1. Man erkennt die Situation.
  2. Man trifft eine Wahl: Man kann nun zu Demonstrationen aufrufen, Reden schwingen, Menschen auf die Straße holen. Oder man kann sich EINFACH ABMELDEN !!!!! Und schon ist Ruhe. Allerdings muss man dann, um erfolgreich zu sein, auch konsequent bleiben.

Wenn Sie keinen Beitrag an die Privatfirma „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ (Ust-ID: DE 122790216, Geschäftsführer Dr. Stefan Wolf) entrichten wollen, dann melden Sie sich doch dort ab und hören Sie auf, freiwillig Ihr „Geld“ dorthin zu überweisen! Nur „ein bisschen abmelden“ geht natürlich nicht.

  • Das Grundgesetzt heißt Grundgesetz und nicht Verfassung. Es ist auch keine Verfassung, siehe Art. 146 und siehe Rede von Carlo Schmid.
  • Der Lissabon-Vertrag ist ein Vertrag zwischen den Unterzeichnern. Es ist keine EU-Verfassung. Geht ja auch nicht, es haben ja nicht alle Völker zugestimmt, oder wurden die Deutschs gefragt?
  • Der „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ ist keine Behörde, sondern ein Beitragsservice. Sagt ja auch der Name schon. Voila!
  • Dr. Wolfgang Schäuble sagte am 18.11.2011 auf dem EBC, das Modell von Nationalstaat, Völkerrecht und Souveränität sei überholt und Deutschland ohnehin seit 1945 nicht mehr souverän. Damit delegitimierte Schäuble jede sogenannte deutsche Behörde von sich aus. Niemand hat eine völkerrechtliche Legitimation oder gar einen Auftrag vom Volk.
  • Dr. Angela Merkel ist keine Bundeskanzlerin, da sie unter dem grundgesetzwidrigen Bundeswahlgesetz an die Macht kam. Damit hat Deutschland keine Kanzlerin. Alle politischen Parteien üben ihre Macht illegal, quasi nur noch als Usurpation, aus. Mit der Entscheidung des BVerfG hätten sofort Neuwahlen stattfinden müssen.
  • Geheimdienste machen alles was sie wollen. Begründet wird das so: „Die Beamten können ja nicht den ganzen Tag mit dem Grundgesetz unterm Arm herumlaufen.“ (Quelle: Frontal 21 vom 20.11.2012) – Super! Machen wir doch das Gleiche – was wir wollen! Nur Selbstermächtigung führt zum Erfolg.

Einen Service, den man nicht in Anspruch nimmt, muss man nur bezahlen, wenn man sich konkludent verhält und/oder dem Beitrag zugestimmt hat. Wenn Sie der ehemaligen GEZ also eine Unterschrift gegeben haben, prüfen Sie doch, ob diese für die Ewigkeit gilt oder ob sie widerrufen werden kann. Selbst wenn man irrsinnigerweise davon ausgeht, dass eine Unterschrift ewig gilt (sittenwidrig, bei jeder Willenserklärung kann man den Willen ab sofort widerrufen), müsste der „Beitragsservice…“ erstmal belegen, dass er der legitime Rechtsnachfolger der „GEZ“ ist. Dann müsste man allerdings auch weitergehen und fragen, welche gesetzliche Verankerung die GEZ überhaupt hatte, und ob diese zur zwangsweisen Eintreibung von Gebühren überhaupt ausgereicht hat.

Fakt ist: Sie zahlen Ihren Beitrag zurzeit freiwillig. Damit werden Sie nicht versklavt, sondern Sie machen sich selbst zum Sklaven. Ich würde sogar sagen, das ist eine psychische Volkskrankheit.

Folgender Musterbrief ist nur ein Vorschlag. Wenn Sie denken „Das bringt doch alles nichts.“, dann würde ich gerne wissen, warum Sie zu Hunderten und Tausenden deutschlandweit demonstrieren gehen? Warum machen Sie nicht einen „Tag der Abmeldung“?

Was glauben Sie, führt eher zum Erfolg…? (1.) Wenn 2.000 Menschen demonstrieren gehen oder (2.) wenn sich 2.000 Menschen bei dem Beitragsservice abmelden und dies auch durchziehen, also den Beitragsservice im Zweifelsfall einfach klagen lassen (was er gar nicht tun kann, wenn sich 2.000 gleichzeitig abmelden!).

– Vorschlag –

Max Mustersklave
Mustersklavenweg 11
70173 Sklavenhausen

An den
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice
Freimersdorfer Weg 6
50829 Köln

Meine Sklavennummer: _______________

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit melde ich mich mit sofortiger Wirkung als Beitragszahler ab.

[ ] Ich habe auch weiterhin Geräte zum Empfang von Rundfunkprogrammen, werde allerdings nur solche Sender ansehen/hören, die ihren informationellen und kulturellen Auftrag auch verstanden haben. Hierzu unterstütze ich die entsprechenden Sender gelegentlich finanziell.

[ ] Ich habe alle Geräte zum Empfang von Rundfunksendungen abgeschafft oder so umgerüstet, dass nur noch private Sender empfangen werden können.

Diese Abmeldung ist kein Antrag, sondern eine endgültige Entscheidung. Eine Antwort ist nicht erforderlich und wird vernichtet. Mir ist bekannt, dass Sie nur über provisionsbasierte Außendienstmitarbeiter verfügen und ich diese nicht in meine Wohnung lassen muss.

Da ich kein Heuchler, sondern konsequent bin und mir kein konkludentes Handeln unterstellen lassen will, werde ich in Kürze auch aus der kriegstreibenden, polizeigewaltliebenden, insolvenzverschleppenden, gegen ihre eigenen Gesetze verstoßenden BRD-Usurpation/-Verwaltung/-Mafia austreten und meine Plastikkarte zurückgeben. Darüber hinaus stelle ich jede Zusammenarbeit mit dem „Finanzamt“ ein und trete aus meiner jetzigen Krankheitskasse aus. Im Sinne eines friedlichen Wandels werde ich mich einer Gruppe oder Solidargemeinschaft anschließen, die Ähnliches tut, oder werde eine eigene Gründen, damit Wahlfreiheit für jeden Menschen widerhergestellt und die Menschheit langfristig und nachhaltig von jeder Staatstyrannei befreit wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Max Mustersklave

Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist daher rechtsgültig.

Advertisements

8 Gedanken zu “Bundesweiter GEZ-Protest – Unsinn kann man besuchen

    • Die meisten haben sich doch durch eigenhändige Unterschrift selbst angemeldet. – Deshalb abmelden.

  1. Hallo,

    das ist auf jeden Fall ein hoch interessanter Beitrag.
    Ich glaube, es gibt sehr viele Leute – gerade in der heutigen Zeit – die sich überlegen, das eine oder andere nicht bezahlen zu wollen.

    Das ist durchaus verständlich, wenn man bedenkt – das ist jetzt nicht böse gemeint – dass der Staat nur deswegen überleben kann, weil er die vielen Leute, die eh schon am Boden rumkriechen, immer weiter belastet…..

    …doch irgendwann reicht es eben…..doch wann eigentlich? Wie lange wollen wir Bürger uns das alles noch gefallen lassen?

    In sofern nochmals; ein toller Beitrag, und hoffe, diese miesen GEZ Onkels ziehen sich bald zurück! Mach mag keine „Leute“, die ständig gerade die Leute anbetteln, die sowieso nur das Geld haben, um gerade überleben zu können!

    Grüße
    Jürgen

    • Hallo Jürgen, dann hast Du vielleicht nicht bis zum Ende gelesen? Ich kritisiere nicht die GEZ(ehem.) sondern die freiwilligen Beitragszahler. 😉

  2. Vielleicht sollte man in dem Schreiben noch als ersten Satz hinzufügen:
    „Da ich mich [NICHT, Anm. Moderation] daran erinnern kann, mich bei Ihnen angemeldet zu haben oder einen Vertrag mit Ihnen geschlossen zu haben, halte ich die Eintreibung der Gebühren für gesetzwidrig.
    Daher fordere ich Sie auf, den von Ihnen abgebuchten Betrag zurück zu überweisen.
    Falls Sie der Meinung sind es sei ein Vertragsverhältnis zwischen uns zustande gekommen, bitte ich Sie, mir diesen rechtsgültigen Vertrag zukommen zu lassen.“

    Außerdem wird oft emfohlen, sein eigenes Aktenzeichen zu kreieren, da man sich ansonsten auf deren Rechtsgebilde einlassen würde. Also keine Sklavennummer eintragen, sondern ein von Dir kreiertes Menschenzeichen oder Nummer.

    • Okay danke. Allerdings bezieht sich mein Vorschlag ja darauf, dass man bereits irgendwann einmal eine Unterschrift abgegeben hat! Durch Unterschrift bist Du natürlich einen Vertrag eingegangen. Doch wie sind die Kündigungsbedingungen? Kündigen kann man ja in jedem Fall, und im Zweifelsfall zu sofort. Du beziehst Dich nun aber darauf, dass Du keine Unterschrift geleistet hast (?) Wenn das so ist, brauchste ja auch nicht kündigen. Oder hast Du etwa einen Personalausweis unterschrieben? Mit dem akzeptierst Du ja die Bedingungen der BRD-(Justiz-)Mafia und damit wohl auch die Bedingungen der GEZ(ehem.), und könntest Deinen Vereinsbeitrag bestenfalls unter Vorbehalt an die GEZ(ehem.) überweisen. Das hat auch schon jemand getan. Ergebnis: Die GEZ(ehem.) akzeptiert keine „Zahlungen“ unter Vorbehalt… Was nun? Das Substantiv ist in diesem Satz „Zahlungen“ und damit dürfte dies ein Freibrief sein, nichts mehr überweisen zu müssen. Freiwilliger Verzicht, denn entweder die GEZ(ehem.) nimmt das Geld unter Vorbehalt oder eben nicht 😉 Auch ein Weg.

  3. Entschuldigung, ich habe im ersten Satz das Wort „nicht“ vergessen.
    Es soll natürlich heißen: „Da ich mich NICHT daran erinnern kann…
    Bitte an den Moderator: Kannst Du das Wort im oberen Beitrag noch einsetzen und diesen Beitrag bitte löschen? Danke
    Georg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s