Globaler Protest gegen Geoengineering und Chemtrails

Termin: Sonntag, 25.08.2013
Ort: Global
Treffpunkte: Globalmarchagainstchemtrailsandgeoengineering.com

Advertisements

Green Square, Tripoli, Libyen am 1. Juli 2011

Am 1. Juli 2011 bekundeten auf dem Green Square in Tripoli, Libyen etwa 1,7 Millionen Menschen Solidarität mit Gaddafi und demonstrierten gegen die NATO-Bombarierungen. 1,7 Millionen, das sind etwa 80 Prozent der gesamten Bevölkerung dieser Stadt. In den westlichen Massenmedien kommt natürlich nichts darüber. Ebenso wenig darüber, dass Gaddafi die Analphabeten-Rate drastisch senkte, viel mehr Menschen Lesen und Schreiben konnten, neu Verheirateten Paaren 50.000 US-$ geschenkt wurde, um sich ein Haus zu kaufen, der Spritpreis bei 0,14 US$ lag, eine Unterkunft in Libyen zu den Menschenrechten gehörte, Geld zinsfrei verliehen werden musste, Gaddafi keine Rothschild-Bank ins Land ließ, es ein Recht und eine Garantie auf medizinische Versorgung gab und diese ggf. sofern erforerlich importiert wurde oder dass er an der Wasserversorgung arbeitete. Nichts davon in West-Medien. – Wann haben in Deutschland mal 1,7 Mio. demonstriert?

In tiefer Scham, hier noch Steuern zu zahlen!

Bundesweiter GEZ-Protest – Unsinn kann man besuchen

Unter anderem die PdV ruft für heute zu bundesweiten Protest-Demonstrationen gegen eine GEZ-Zwangssteuer auf. Anstatt dass sich diese Sklaven zusammentun und organisiert abmelden, gehen sie demonstrieren. Da wäre mal wieder die Frage, ob die PdV nicht eine gesteuerte Opposition darstellt.

Schritt für Schritt:

  1. Man erkennt die Situation.
  2. Man trifft eine Wahl: Man kann nun zu Demonstrationen aufrufen, Reden schwingen, Menschen auf die Straße holen. Oder man kann sich EINFACH ABMELDEN !!!!! Und schon ist Ruhe. Allerdings muss man dann, um erfolgreich zu sein, auch konsequent bleiben.

Wenn Sie keinen Beitrag an die Privatfirma „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ (Ust-ID: DE 122790216, Geschäftsführer Dr. Stefan Wolf) entrichten wollen, dann melden Sie sich doch dort ab und hören Sie auf, freiwillig Ihr „Geld“ dorthin zu überweisen! Nur „ein bisschen abmelden“ geht natürlich nicht.

  • Das Grundgesetzt heißt Grundgesetz und nicht Verfassung. Es ist auch keine Verfassung, siehe Art. 146 und siehe Rede von Carlo Schmid.
  • Der Lissabon-Vertrag ist ein Vertrag zwischen den Unterzeichnern. Es ist keine EU-Verfassung. Geht ja auch nicht, es haben ja nicht alle Völker zugestimmt, oder wurden die Deutschs gefragt?
  • Der „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ ist keine Behörde, sondern ein Beitragsservice. Sagt ja auch der Name schon. Voila!
  • Dr. Wolfgang Schäuble sagte am 18.11.2011 auf dem EBC, das Modell von Nationalstaat, Völkerrecht und Souveränität sei überholt und Deutschland ohnehin seit 1945 nicht mehr souverän. Damit delegitimierte Schäuble jede sogenannte deutsche Behörde von sich aus. Niemand hat eine völkerrechtliche Legitimation oder gar einen Auftrag vom Volk.
  • Dr. Angela Merkel ist keine Bundeskanzlerin, da sie unter dem grundgesetzwidrigen Bundeswahlgesetz an die Macht kam. Damit hat Deutschland keine Kanzlerin. Alle politischen Parteien üben ihre Macht illegal, quasi nur noch als Usurpation, aus. Mit der Entscheidung des BVerfG hätten sofort Neuwahlen stattfinden müssen.
  • Geheimdienste machen alles was sie wollen. Begründet wird das so: „Die Beamten können ja nicht den ganzen Tag mit dem Grundgesetz unterm Arm herumlaufen.“ (Quelle: Frontal 21 vom 20.11.2012) – Super! Machen wir doch das Gleiche – was wir wollen! Nur Selbstermächtigung führt zum Erfolg.

Einen Service, den man nicht in Anspruch nimmt, muss man nur bezahlen, wenn man sich konkludent verhält und/oder dem Beitrag zugestimmt hat. Wenn Sie der ehemaligen GEZ also eine Unterschrift gegeben haben, prüfen Sie doch, ob diese für die Ewigkeit gilt oder ob sie widerrufen werden kann. Selbst wenn man irrsinnigerweise davon ausgeht, dass eine Unterschrift ewig gilt (sittenwidrig, bei jeder Willenserklärung kann man den Willen ab sofort widerrufen), müsste der „Beitragsservice…“ erstmal belegen, dass er der legitime Rechtsnachfolger der „GEZ“ ist. Dann müsste man allerdings auch weitergehen und fragen, welche gesetzliche Verankerung die GEZ überhaupt hatte, und ob diese zur zwangsweisen Eintreibung von Gebühren überhaupt ausgereicht hat.

Fakt ist: Sie zahlen Ihren Beitrag zurzeit freiwillig. Damit werden Sie nicht versklavt, sondern Sie machen sich selbst zum Sklaven. Ich würde sogar sagen, das ist eine psychische Volkskrankheit.

Folgender Musterbrief ist nur ein Vorschlag. Wenn Sie denken „Das bringt doch alles nichts.“, dann würde ich gerne wissen, warum Sie zu Hunderten und Tausenden deutschlandweit demonstrieren gehen? Warum machen Sie nicht einen „Tag der Abmeldung“?

Was glauben Sie, führt eher zum Erfolg…? (1.) Wenn 2.000 Menschen demonstrieren gehen oder (2.) wenn sich 2.000 Menschen bei dem Beitragsservice abmelden und dies auch durchziehen, also den Beitragsservice im Zweifelsfall einfach klagen lassen (was er gar nicht tun kann, wenn sich 2.000 gleichzeitig abmelden!).

– Vorschlag –

Max Mustersklave
Mustersklavenweg 11
70173 Sklavenhausen

An den
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice
Freimersdorfer Weg 6
50829 Köln

Meine Sklavennummer: _______________

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit melde ich mich mit sofortiger Wirkung als Beitragszahler ab.

[ ] Ich habe auch weiterhin Geräte zum Empfang von Rundfunkprogrammen, werde allerdings nur solche Sender ansehen/hören, die ihren informationellen und kulturellen Auftrag auch verstanden haben. Hierzu unterstütze ich die entsprechenden Sender gelegentlich finanziell.

[ ] Ich habe alle Geräte zum Empfang von Rundfunksendungen abgeschafft oder so umgerüstet, dass nur noch private Sender empfangen werden können.

Diese Abmeldung ist kein Antrag, sondern eine endgültige Entscheidung. Eine Antwort ist nicht erforderlich und wird vernichtet. Mir ist bekannt, dass Sie nur über provisionsbasierte Außendienstmitarbeiter verfügen und ich diese nicht in meine Wohnung lassen muss.

Da ich kein Heuchler, sondern konsequent bin und mir kein konkludentes Handeln unterstellen lassen will, werde ich in Kürze auch aus der kriegstreibenden, polizeigewaltliebenden, insolvenzverschleppenden, gegen ihre eigenen Gesetze verstoßenden BRD-Usurpation/-Verwaltung/-Mafia austreten und meine Plastikkarte zurückgeben. Darüber hinaus stelle ich jede Zusammenarbeit mit dem „Finanzamt“ ein und trete aus meiner jetzigen Krankheitskasse aus. Im Sinne eines friedlichen Wandels werde ich mich einer Gruppe oder Solidargemeinschaft anschließen, die Ähnliches tut, oder werde eine eigene Gründen, damit Wahlfreiheit für jeden Menschen widerhergestellt und die Menschheit langfristig und nachhaltig von jeder Staatstyrannei befreit wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Max Mustersklave

Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist daher rechtsgültig.

Stuttgart 21 – Denk mal! (2011, 2. Update)

Update vom 14.12.2011: Der angebliche (!) Rechteinhaber des Films drängte mich dazu, den Film von Youtube zu entfernen. Trotzdem habe ich ihn zum Download gefunden (nicht von mir hochgeladen). Ich finde es traurig, dass die Rommel Film e. K. den Wunsch der Filmemacher (Video) ignoriert, nur um mit dem Film via Kinos und DVD-Verkauf Geschäfte machen zu wollen.

Zum Download

“Warst du am Montag bei der Demo?” Das ist die Frage aller Fragen in Stuttgart seit Januar 2010. Aufgeweckt, wissbegierig, offen und kreativ verschaffen sich die Stuttgarter Bürger Gehör: die Alten, die Jungen, der Manager genauso wie der Künstler, die Hausfrau und die Kauffrau. Die beiden jungen Filmemacher Lisa Sperling und Florian Kläger zeigen in ihrem Debüt-Dokumentarfilm Stuttgart 21 – Denk mal! die Entwicklung einer der größten Bürgerinitiativen in Deutschland seit vielen Jahren. Längst geht es nicht mehr nur um einen neuen Bahnhof, es geht um die Bewegung und ihre Gesichter. Der Film will zeigen, dass sich in Stuttgart etwas entwickelt hat – ein Protest, der neu ist für die Stadt und ganz Deutschland. Es liegt Veränderung in der Luft, ein neues Bewusstsein, das nicht nur das Projekt Stuttgart 21 betrifft, sondern immer mehr auch die gesellschaftlichen Strukturen hinterfragt. Der Standpunkt der Bürger wird neu definiert. Ein neues Herz beginnt zu schlagen. Der Produzent Peter Rommel (u.v.a „Wolke 9“ und „Sommer vorm Balkon“ von Andreas Dresen), selbst bekennender Schwabe, ist der engagierte Mentor und Nachwuchs-Förderer dieses ungewöhnlichen Projekts. Stuttgart 21 – Denk mal! findet seinen Weg direkt aus dem Schneideraum auf die Berlinale. „Schön, dass wir in der Nachwuchsreihe Perspektive Deutsches Kino die Arbeit zweier junger Filmstudenten zeigen können, mit der sie sich politisch und filmisch positionieren“, kommentierte Berlinale-Direktor Dieter Kosslick die Einladung.

Film-Webseite | Kopfbahnhof | Bei Abriss Aufstand

Demo: Für Direkte Demokratie – Gegen den EURO-Rettungswahnsinn!

Heute in Stuttgart. Kundgebung und Demonstrationszug: Für Direkte Demokratie – Gegen den EURO-Rettungswahnsinn!

Geplante Redebeiträge: 

  • Dr. Bernhard Seitz, Aktionsbündnis Direkte Demokratie – Gegen den EURO-Rettungswahnsinn
    Warum wir uns wehren!
  • Wolfgang Köstner, Souveraen
    Folgen der „EURO-Rettungen“ für den einzelnen Bürger!
  • Volker Schäfer, Partei der Vernunft Baden-Württemberg
    Politische Alternativen zur Blockpartei CDUSPDGRÜNENCSUFDP
  • Anette Schumacher, Freie Union Baden-Württemberg und Bayern
    Der EURO-Rettungswahnsinn aus Sicht der Freien Union
  • Hansjörg Schrade, Unternehmer und Mitglied der Grünen
    Der EURO-Rettungswahnsinn aus Sicht eines Unternehmers und Mitglied der Grünen
  • Wolfram Bernhardt, Agora42
    EURO-Rettung und Medien: Ein Wahnsinn für sich?

Die Beiträge sind jeweils maximal 10 Minuten lang. Dazwischen können kurze Grußworte einzelner Demonstranten verlesen werden!

Weitere Informationen:

Die Kundgebung beginnt planmäßig um 11.00 Uhr auf dem Kleinen Schloßplatz, Stuttgart Mitte. Die Redebeiträge werden ca. 1 bis 1 1/2 Stunden in Anspruch nehmen. Danach ziehen wir durch die Stuttgarter Innenstadt:

  1. Zum Stuttgarter Rathaus, um dem Oberbürgermeister von u. E. demokratisch zweifelhaftem Ruf Schuster kurz die Meinung zu sagen.
  2. Zum Kronprinzenplatz, um an die Ausbeutung der Arbeitnehmer, Renter und sonstigen Bürger durch die deutschen Banken zu gedenken.
  3. Zur Deutschen Bank (Theodor-Heuss-Straße), um das Herz der Finanzfinsternis gebührend mit unserer Aufmerksamkeit zu würdigen.
  4. Zurück zum Kleinen Schloßplatz zum weiter diskutieren, weiter nachdenken, weiter demonstrieren…

Auf dem Kleinen Schloßplatz werden außer dem Aktionsbündnis selbst Partner mit Ständen für Diskussionen zur Verfügung stehen. Offizielles Ende der Veranstaltung ist um ca. 13.00 Uhr. Download dieser Information als pdf hier. Das Nutzen und die Weiterverbreitung dieser Ankündigung ist ausdrücklich erwünscht!

Mehr Infos:
http://eurodemostuttgart.wordpress.com/

9/11 Demo in Karlsruhe – Nein Danke!

Bei Skywatchbretten (Ich danke dem Himmel) habe ich einen kritischen Beitrag über die 9/11 Demo in Karlsruhe am 10. September (morgen) gefunden, den ich gerne hier ergänzen möchte.

  1. Demonstrationen haben grundsätzlich Polizeieinsätze, Wasserwerfer und andere Polizeigewalt sowie brennende Mülltonnen und Black Ops zur Folge. Überwachungskameras werden gebraucht; und damit wird nicht nur gefilmt wenn etwas passiert.
  2. Jeweils direkt nach der Freiheit statt Angst Demo (Berlin) und nach dem Einsatz am 30. September 2010 (Stuttgart) wurden neue Wasserwerfer bestellt. Das macht man auch nicht zum Spaß, sondern damit sie zum Einsatz kommen.
  3. Merkwürdiger Personenkult um den Organisator des Stammtisch Karlsruhe.
  4. Merkwürdiger Organisator des Stammtisch Karlsruhe: Auf Chemtrails lässt er sich nicht ein, Argumente blockt er ab. Vielleicht hat er eine Halsstarre dass er nicht nach oben sehen kann (???) Das ist eine ernst gemeinte Frage, denn ein aufmerksamer Mensch braucht kein Youtube um zu sehen dass etwas nicht stimmt.
  5. Einige Teilnehmer wollen V wie Vendetta Masken und Guantanamo-Anzüge auf der Demo tragen. Warum die Beteiligten nicht merken, dass sie ihre Darstellung nach außen damit eher als Spinner als nach Aufklärer aussehen lassen, ist mir ein Rätsel.
  6. Kritik zu Masken aus Filmen wird abgeblockt mit Kommentaren wie „Ich will keine inhaltslosen Mails“ oder „weil mir eine Diskussion nichts bringt“.
  7. Auf einer „internen“ (weil angeblich nicht verlinkten) Seite des Blogs wurden sämtliche Planungen veröffentlicht, inklusive Mail-Adressen von Blogs, Gagen von Christoph Hörstel und der Bandbreite. Die Seite ist nicht mehr direkt abrufbar, aber im Google-Cache ist sie noch. Klick.
  8. Ich frage mich: Warum kommen Christoph Hörstel und Die Bandbreite nicht auf eigene Kosten, so wie es alle anderen Teilnehmer auch tun? Ist Hörstel was besonderes, außer dass er irgendwelche neuen Erkenntnisse bekannt gibt? Hörstel hatte doch mal eine Partei aufbauen wollen, Neue Mitte. Größenwahnsinnig hat er diese in Leipzig angekündigt, und nach einigen üblen groben Fehlern hat man dann auch nichts mehr gehört. Ist das was die Bandbreite macht, gute Musik? Rap hört sich jedenfalls anders an.
  9. Man will mit einem Megaphon friedliche Menschen an einem Samstagnachmittag mit agressiven Sprüchen aufschrecken.
  10. Sämtliche Informationen werden in Form von Agressionen rausgegeben, und Lösungen sind nicht zu finden.
  11. Am Stammtisch Karlsruhe spricht man lieber über unsichtbare Herrscher, Illuminaten, die eigene Versklavung, anstatt sich für Lösungen zu organisieren. Wahrscheinlich zahlen alle dort ihre GEZ-Gebühren pünktlich. so kam es mir vor.

Damit es nicht zu Missverständnissen kommt: Es gibt wirklich Wege, Aufklärung seriös und authentisch zu machen. Aber ist dies einer?

Was sind gesteuerte Zombies, die durch ein Megaphon in Guantanamo-Anzügen oder mit Vendetta-Masken vor dem Gesicht brüllen: „9/11 was an inside job“? Ist das seriöse, ernstzunehmende Aufklärung? Werden die Menschen da nicht eher weglaufen?

Ähnliche Artikel:
Demo in Karlsruhe – NEIN DANKE !!! (Skywatchbretten)
9/11-Demonstration in Karlsruhe am 10.09.2011