Gesteuerte Opposition bei Großdemo in Stuttgart 29.09.2012

Recht hat der Sänger, ihr seid programmiert auf Widerstand leisten, Protstieren, Demonstrieren, Trillerpfeifen, Krach machen. Die Organisation der S21-Bewegung ist ein Honeypot. Im Jahr 2010 wurden Dutzende Benutzer auf Parkschuetzer.de zensiert. Ich frage mich, warum erteilen die Organisatoren denjenigen Menschen kein Wort, die wirklich etwas ändern wollen und zu sagen hätten? Warum bekommen diese nie das Mikrofon? Warum bekommen Jammerlappen wie Dieter Reicherter das Wort? Eine Hausdurchsuchung bei einem Rentner, bei der ein PC beschlagnahmt wurde *lach*. – Warum beteiligen sich Parkschützer, Aktionsbündnis und BUND e.V. nicht an der SteuerTREUHAND? Weil es kontrollierte Opposition ist. Sie wollen „Widerstand“ (hemmende Kraft) leisten, anstatt die Veruntreuung von Steuergeldern zu beenden. Sie wollen unbedingt weiter jammern können, indem sie „auf die Straße gehen“ und dort „protestieren“, obwohl sie wissen dass sie sich damit vor den Obrigkeiten nur lächerlich machen.

DJ Hives hat Gründe, wenn er die NWO lobt. Die, Sheeple, die!

Schlacht um Syrien – Reportage von der Front

Diese Videoreportage ist ungefähr eine Woche alt und ist der Bericht eines Filmteams vom russischen Staatsfernsehen, das 2 Monate in Syrien verbracht hat und dort unmittelbar an den „heißen Orten“ gewesen ist. Es gibt darin eigentlich keine Sensationen, aber sehenswert ist sie auf jeden Fall. Wichtig anzumerken, dass es sich hierbei nicht um Amateurbilder oder das Werk von Enthusiasten handelt. Nicht einmal „nur“ um Berichte eines abchasischen Nachrichtenteams. Das Filmteam, welches diese Reportage erstellte, gehört zur russischen staatlichen Fernseh- und Radiogesellschaft (WGTRK), ausgestrahlt wurde der Beitrag auf Rossija und im Internet auf Vesti.ru publiziert. Das ist in etwa wie ARD und SPON. Man kann nur hoffen, dass wenigstens diese Reportage kraft ihrer Autorität und auch Professionalität ein wenig im deutschsprachigen Raum bekannt wird.

Bitte weiter verbreiten, da durch die Kriegspropaganda der Mainstreammedien und Politik ein falsches Bild in der Öffentlichkeit erzeugt wird! Wir, der Westen unterstützen diese Mord-Terroristen, welche hier Freiheitskämpfer genannt werden.

Quellen: Vesti.ru | Übersetzung

Heckler und Koch muss schließen

Ein Sarkophag für Oberndorf am Neckar: Das Zentrum für politische Schönheit will die Waffenschmiede Heckler & Koch einbetonieren und sammelt dafür Geld. Die Künstler schreiben:

Wir wollen denselben Sarkophag, der über Tschernobyl errichtet wurde, über Deutschlands tödlichste Fabrik bauen, damit ihr keine „Produkte“ mehr entweichen („G3“ und „G36“).

Wofür wird das Geld benötigt?

Derzeit benötigen wir Geld für die Sofortmaßnahmen, in denen wir aus Helikoptern ein Sand- und Zementgemisch über der Waffenfabrik in Oberndorf abwerfen wollen, um jegliche Aktivität zum Erliegen zu bringen. Wir haben den Kampagnenbetrag zunächst auf 900 Euro angesetzt. Mehrspenden sind ausdrücklich erwünscht (und benötigt: die Helikopter werden mindestens 4.000 Euro Miete kosten)! Unterstützen Sie uns jetzt, der gigantischen Havarie der Menschlichkeit in Oberndorf ein Ende zu setzen und die Waffenfabrik für immer abzuschotten – in einem Aktionskunstwerk der Extraklasse!

Hintergrund

Während die Angst vor Atomreaktoren die Schlagzeilen beherrscht, haben die „Produkte“ von Heckler & Koch („G3“ und „G36“) unbemerkt mindestens 1,5 Millionen Menschen vernichtet – 375x so viele wie die Atomkatastrophe von Tschernobyl. Zwischen 2 und 21 Million Menschen werden jährlich durch Kleinfeuerwaffen in Kriegen ausgelöscht.

Nicht nur Heckler & Koch, auch Oberndorf – das Herz der Finsternis – rückt durch das einzigartige neue Wahrzeichen, gleichauf mit Eifelturm und Pyramiden, endlich in den Mittelpunkt der deutschen Aufmerksamkeit.

Bitte helfen Sie uns jetzt, mindestens 900 Euro für aktionskünstlerische Maßnahmen über Oberndorf einzusammeln. Jeder Euro zählt. Auch Kleinspenden sind herzlich willkommen. Die Katastrophe kann nicht mehr politisch, sondern nur noch architektonisch verwaltet werden.

Spenden lohnen sich

Wer mind. 10 Euro spendet, erhält ein Hochglanz-Poster (Format A1) des zukünftigen Sarkophags. Wer mind. 25 Euro spendet, erhält den Dokumentarfilm der Aktion. Die Aktionen, von der Planung über die Helikopter-Sofortmaßnahmen bis hin zum Baubeginn (Grundsteinlegung) am künftigen Sarkophag in Oberndorf, werden dokumentarfilmisch begleitet. Sie erhalten als erste eine Kopie auf DVD. Wer mind. 50 Euro spendet, erhält ein Miniaturmodell des Sarkophags. Sie erhalten neben einem Hochglanz-Poster (A1) auch ein Modell des künftigen neuen Wahrzeichens aus Oberndorf: den Sarkophag in Miniaturform. Wer mind. 100 Euro spendet, erhält ein Buch zum deutschen Waffenhandel und ein Hochglanz-Poster des zukünftigen Sarkophags. Wer mind. 100 Euro spendet, erhält neben Miniaturmodell, Hochglanzposter und DVD-Film zusätzlich eine Einladung zum exklusiven Abendessen mit den Machern und erfährt alles über die Chancen für politische Aktionskunst in Deutschland. Und wer mind. 1.000 Euro spendet, wird mit in einen der Helikopter zur Waffenfabrik Heckler u. Koch mitgenommen. Sie helfen mit, Sand- und Blei über der Fabrik abzuwerfen, um die Waffenproduktion endlich zu stoppen.

Weitere Infos: Die Aktion bei indiegogo.com | Zentrum für politische Schönheit

Fitzek gründete das Königreich Deutschland

Was mir hier nicht gefällt:

  1. Fitzek will, dass seine Zuhörer ihm lauschen und Eigenverantwortung übernehmen (wie auch immer das konkret aussehen soll), aber er selbst ist nur ein Diener Gottes, der gar nicht selbst handelt, sondern wohl nur ein Medium Gottes ist, … also somit auch seine Eigenverantwortung abstreitet. So eine Doppelmoral kann schnell zur Willkür werden. Und am Ende heißt es dann: Ihr habt ja allem zugestimmt, ihr hattet jederzeit die Wahl zurück in die BRD zu gehen.
  2. Fitzek will treuhänderisch Staatsoberhaupt sein, solange bis die Schäfchen aufgewacht genug sind. Wer entscheidet darüber wann das der Fall ist? Nur der König selber. („Ich bin gespannt wie lange ihr noch braucht.“)
  3. Fitzek favorisiert hierarchische Systeme und hat Kontakte zu einem Lions-Club Leiter in Paraguay. Nichts im Allgemeinen gegen Lions Club, aber seltsam seltsam finde ich das.

Artikel aus der Mitteldeutschen Zeitung vom 14.09.2012 (Link)

47-Jähriger gründet sein eigenes Königreich

VON Steffen Könau, 14.09.12, 20:15h, aktualisiert 14.09.12, 20:19h

Wittenberg/MZ. „Hier kommen die Leute dann an, wenn sie bei uns einreisen wollen“, sagt der schlanke Mann mit dem kleinen Zöpfchen und winkt durch den langen, kühlen Flur. Der Gang windet sich, Peter Fitzek freut sich. Das ganze ehemalige Krankenhaus am Stadtrand von Wittenberg gehört dem gelernten Koch, ehemaligen Küchenleiter, Karatelehrer und Videothekar und seinem Verein „NeuDeutschland“. „Neun Hektar“, sagt Fitzek, der in der Wittenberger Innenstadt einen „Lichtzentrum“ genannten Laden für fernöstlichen und „magischen“ Klimbim betreibt. Wenn er nicht gerade sein künftiges Staatsgebiet inspiziert.

Alte Bäume, prächtige Backsteinbauten, saftiges Grün. Hier also soll er entstehen, der neue Staat namens „Deutschland“, zu dessen Gründung per Festakt der gebürtige Hallenser dieses Wochenende nach Wittenberg eingeladen hat. Nicht ohne Echo: Zu Seminaren, bei denen der Autodidakt über „Staatsrechtliches Grundlagenwissen“, alternative Heilmethoden, freie Energie und das Völkerrecht referiert, pilgerten in den vergangenen Monaten hunderte Interessierte. Und das trotz exklusiver Teilnahmegebühren.

Weiterlesen bei der MZ.

Ähnliche Artikel:
– NeuDeutschland Erfahrungsbericht
– Reportage zum NeuDeutschland Seminar ‘Wir gründen den Staat Deutschland neu’
– Peter Fitzek bei Alpenparlament.TV – Von der Bundesrepublik nach Deutschland
– Peter Fitzek bei Bewusst.TV – Staatsgründung
– Peter Fitzek: Staat im Staat – die NeuDeutschland-Reformation (Alpenparlament.TV)