Green Square, Tripoli, Libyen am 1. Juli 2011

Am 1. Juli 2011 bekundeten auf dem Green Square in Tripoli, Libyen etwa 1,7 Millionen Menschen Solidarität mit Gaddafi und demonstrierten gegen die NATO-Bombarierungen. 1,7 Millionen, das sind etwa 80 Prozent der gesamten Bevölkerung dieser Stadt. In den westlichen Massenmedien kommt natürlich nichts darüber. Ebenso wenig darüber, dass Gaddafi die Analphabeten-Rate drastisch senkte, viel mehr Menschen Lesen und Schreiben konnten, neu Verheirateten Paaren 50.000 US-$ geschenkt wurde, um sich ein Haus zu kaufen, der Spritpreis bei 0,14 US$ lag, eine Unterkunft in Libyen zu den Menschenrechten gehörte, Geld zinsfrei verliehen werden musste, Gaddafi keine Rothschild-Bank ins Land ließ, es ein Recht und eine Garantie auf medizinische Versorgung gab und diese ggf. sofern erforerlich importiert wurde oder dass er an der Wasserversorgung arbeitete. Nichts davon in West-Medien. – Wann haben in Deutschland mal 1,7 Mio. demonstriert?

In tiefer Scham, hier noch Steuern zu zahlen!

Advertisements

Bundesweiter GEZ-Protest – Unsinn kann man besuchen

Unter anderem die PdV ruft für heute zu bundesweiten Protest-Demonstrationen gegen eine GEZ-Zwangssteuer auf. Anstatt dass sich diese Sklaven zusammentun und organisiert abmelden, gehen sie demonstrieren. Da wäre mal wieder die Frage, ob die PdV nicht eine gesteuerte Opposition darstellt.

Schritt für Schritt:

  1. Man erkennt die Situation.
  2. Man trifft eine Wahl: Man kann nun zu Demonstrationen aufrufen, Reden schwingen, Menschen auf die Straße holen. Oder man kann sich EINFACH ABMELDEN !!!!! Und schon ist Ruhe. Allerdings muss man dann, um erfolgreich zu sein, auch konsequent bleiben.

Wenn Sie keinen Beitrag an die Privatfirma „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ (Ust-ID: DE 122790216, Geschäftsführer Dr. Stefan Wolf) entrichten wollen, dann melden Sie sich doch dort ab und hören Sie auf, freiwillig Ihr „Geld“ dorthin zu überweisen! Nur „ein bisschen abmelden“ geht natürlich nicht.

  • Das Grundgesetzt heißt Grundgesetz und nicht Verfassung. Es ist auch keine Verfassung, siehe Art. 146 und siehe Rede von Carlo Schmid.
  • Der Lissabon-Vertrag ist ein Vertrag zwischen den Unterzeichnern. Es ist keine EU-Verfassung. Geht ja auch nicht, es haben ja nicht alle Völker zugestimmt, oder wurden die Deutschs gefragt?
  • Der „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ ist keine Behörde, sondern ein Beitragsservice. Sagt ja auch der Name schon. Voila!
  • Dr. Wolfgang Schäuble sagte am 18.11.2011 auf dem EBC, das Modell von Nationalstaat, Völkerrecht und Souveränität sei überholt und Deutschland ohnehin seit 1945 nicht mehr souverän. Damit delegitimierte Schäuble jede sogenannte deutsche Behörde von sich aus. Niemand hat eine völkerrechtliche Legitimation oder gar einen Auftrag vom Volk.
  • Dr. Angela Merkel ist keine Bundeskanzlerin, da sie unter dem grundgesetzwidrigen Bundeswahlgesetz an die Macht kam. Damit hat Deutschland keine Kanzlerin. Alle politischen Parteien üben ihre Macht illegal, quasi nur noch als Usurpation, aus. Mit der Entscheidung des BVerfG hätten sofort Neuwahlen stattfinden müssen.
  • Geheimdienste machen alles was sie wollen. Begründet wird das so: „Die Beamten können ja nicht den ganzen Tag mit dem Grundgesetz unterm Arm herumlaufen.“ (Quelle: Frontal 21 vom 20.11.2012) – Super! Machen wir doch das Gleiche – was wir wollen! Nur Selbstermächtigung führt zum Erfolg.

Einen Service, den man nicht in Anspruch nimmt, muss man nur bezahlen, wenn man sich konkludent verhält und/oder dem Beitrag zugestimmt hat. Wenn Sie der ehemaligen GEZ also eine Unterschrift gegeben haben, prüfen Sie doch, ob diese für die Ewigkeit gilt oder ob sie widerrufen werden kann. Selbst wenn man irrsinnigerweise davon ausgeht, dass eine Unterschrift ewig gilt (sittenwidrig, bei jeder Willenserklärung kann man den Willen ab sofort widerrufen), müsste der „Beitragsservice…“ erstmal belegen, dass er der legitime Rechtsnachfolger der „GEZ“ ist. Dann müsste man allerdings auch weitergehen und fragen, welche gesetzliche Verankerung die GEZ überhaupt hatte, und ob diese zur zwangsweisen Eintreibung von Gebühren überhaupt ausgereicht hat.

Fakt ist: Sie zahlen Ihren Beitrag zurzeit freiwillig. Damit werden Sie nicht versklavt, sondern Sie machen sich selbst zum Sklaven. Ich würde sogar sagen, das ist eine psychische Volkskrankheit.

Folgender Musterbrief ist nur ein Vorschlag. Wenn Sie denken „Das bringt doch alles nichts.“, dann würde ich gerne wissen, warum Sie zu Hunderten und Tausenden deutschlandweit demonstrieren gehen? Warum machen Sie nicht einen „Tag der Abmeldung“?

Was glauben Sie, führt eher zum Erfolg…? (1.) Wenn 2.000 Menschen demonstrieren gehen oder (2.) wenn sich 2.000 Menschen bei dem Beitragsservice abmelden und dies auch durchziehen, also den Beitragsservice im Zweifelsfall einfach klagen lassen (was er gar nicht tun kann, wenn sich 2.000 gleichzeitig abmelden!).

– Vorschlag –

Max Mustersklave
Mustersklavenweg 11
70173 Sklavenhausen

An den
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice
Freimersdorfer Weg 6
50829 Köln

Meine Sklavennummer: _______________

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit melde ich mich mit sofortiger Wirkung als Beitragszahler ab.

[ ] Ich habe auch weiterhin Geräte zum Empfang von Rundfunkprogrammen, werde allerdings nur solche Sender ansehen/hören, die ihren informationellen und kulturellen Auftrag auch verstanden haben. Hierzu unterstütze ich die entsprechenden Sender gelegentlich finanziell.

[ ] Ich habe alle Geräte zum Empfang von Rundfunksendungen abgeschafft oder so umgerüstet, dass nur noch private Sender empfangen werden können.

Diese Abmeldung ist kein Antrag, sondern eine endgültige Entscheidung. Eine Antwort ist nicht erforderlich und wird vernichtet. Mir ist bekannt, dass Sie nur über provisionsbasierte Außendienstmitarbeiter verfügen und ich diese nicht in meine Wohnung lassen muss.

Da ich kein Heuchler, sondern konsequent bin und mir kein konkludentes Handeln unterstellen lassen will, werde ich in Kürze auch aus der kriegstreibenden, polizeigewaltliebenden, insolvenzverschleppenden, gegen ihre eigenen Gesetze verstoßenden BRD-Usurpation/-Verwaltung/-Mafia austreten und meine Plastikkarte zurückgeben. Darüber hinaus stelle ich jede Zusammenarbeit mit dem „Finanzamt“ ein und trete aus meiner jetzigen Krankheitskasse aus. Im Sinne eines friedlichen Wandels werde ich mich einer Gruppe oder Solidargemeinschaft anschließen, die Ähnliches tut, oder werde eine eigene Gründen, damit Wahlfreiheit für jeden Menschen widerhergestellt und die Menschheit langfristig und nachhaltig von jeder Staatstyrannei befreit wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Max Mustersklave

Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist daher rechtsgültig.

Positionserklärung zum Polizeieinsatz des 30.09.2010

+++ Bitte weiterverbreiten +++

Wer diese Position teilt, sollte den Text übernehmen oder mit den eigenen Änderungen versehen und dann auf diesen Artikel verlinken, oder einen kurzen Kommentar abgeben. Danke.

Stuttgarter Erklärung zur Polizeigewalt am 30.09.2010

30.09.2010 – Stuttgart 21
Stuttgarter Oberstaatsanwalt wird der Strafvereitelung im Amt verdächtigt

Am 30.09.2010 übten einige Männer, vermutlich aus freiem Willen heraus mit einem Wasserwerfer Gewalt auf Demonstranten aus, damit die Länder später Bestellungen bei der Firma Rosenbauer aufgeben konnten, siehe Telepolis-Artikel [1]. Bei dem unverhältnismäßigen, brutalen Polizeieinsatz wurden zahlreiche Menschen verletzt, mindestens einer erleidet bis heute schwerste Schädigungen an den Augen.

Gewaltliebende Polizisten gefährden unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. In einem Rechtsstaat sollten solche Gewalttäter* verurteilt und unschädlich gemacht werden. Tatsächlich sind die Gewalttäter und Fahrer des Wasserwerfereinsatzes vermutlich heute immer noch auf freiem Fuß, zusätzlich sind sie das vermutlich bewaffnet (Gefahr im Verzug) und das sogar unter dem Deckmantel des Freund und Helfers (Arglistige Täuschung).

Nach BGB §227, 229, 830 ist jeder Mensch dazu angehalten, derartige Gewalttäter* zu suchen und festzusetzen.

Wie die Wohnungsdurchsuchung eines Esslinger Mutbürgers zurzeit beweist, wird die private Fahndung nach den Fahrern des Wasserwerfers nicht dazu verwendet, die mutmaßlichen Täter zu finden, sondern sie wird gegen den Betroffenen verwendet. Das Handeln der Stuttgarter Polizei ist unverhältnismäßig und geschäftszerstörend. Sie beschlagnahmt EDV, obwohl ihr sie die gesuchten Unterlagen und Daten bereits freiwillig übergeben wurden. Damit ist nun auch bewiesen, dass sich Polizei und Staatsanwaltschaft nicht um Aufklärung der Gewalttaten, sondern um Verdunkelung bemühen (Verdunkelungsgefahr in der Justiz). Die Angabe auf den Fahnungsplakaten scheint zu stimmen: „Kriminelle decken sich gegenseitig.“ und weiter: „Wir haben festgestellt, dass das marode Rechtssystem im Land „Deutsch“ nicht mehr den Menschen, sondern nur noch den Machtausübenden dient.“

Was die Staatsanwaltschaft unterlässt, hat jedoch auch rechtliche Bewandnis: Wenn ein Beamter den Hinweisen, dass jemand eine Straftat begangen hat, nicht nachgeht, dann liegt der Verdacht der Strafvereitelung im Amt nahe. Oberstaatsanwalt Häußler begeht also vermutlich Strafvereitelung im Amt und müsste schon längst seine 5-jährige Haft im Gefängnis absitzen. Je eher er damit anfängt, desto besser für den Rechtsstaat.

Warum ist das aber nicht so? Weil wir keinen Rechtsstaat haben. Oder anders gesagt: Recht bekommen alleine die Obrigkeiten und Machtausübenden. Einen Rechtsstaat gibt es nur für die Gleicheren.

Die Unterzeichner fordern die sofortige Absetzung der unsäglichen Staatsanwälte, die Einstellung der noch offenen Verfahren gegen engagierte Bürger und die Wiederherstellung einer für den Menschen funktionierenden Justiz, die Gewalttäter nicht deckt, sondern verurteilt, und damit auch das Ende der Veruntreuung von Steuergeldern in Milliardenhöhe.

Anmerkung:

* Die Begriffe „Täter“, „Gewalttäter“ und „brutale Gewalttäter“ werden nicht als rechtlicher Begriff, sondern im faktischen Sinn und als offenkundige Tatsache verwendet (Gewalttäter sind Menschen, die Gewalt ausüben, Gewalt ist eine physische Kraft zum Nachteil eines anderen). Die Verwendung dieser Begriffe erlaubt jedoch (LEIDER) keinen Rückschluss auf ein bereits laufendes Rechtsverfahren oder eine Verurteilung. Es handelt sich also trotz Faktenlage vermutlich nicht um verurteilte Gewalttäter im Sinne der BRD-(Justiz-)(mafia).

Links:
[1] http://www.heise.de/tp/artikel/33/33486/1.html

Erhalten per ePost, vielen Dank!

Kurzbericht über den Austritt aus der Trauergemeinschaft Bundesrepublik Deutschland

Am 21. Dezember 2012 habe ich mich bei der Meldebehörde abgemeldet. Ich wollte das Abmeldedatum auf den 1.1.2013 datieren, dazu hieß es aber, dass man mir keinen Beleg geben könne. Ich müsse für den Beleg im Januar wiederkommen. Deshalb habe ich das Abmeldedatum auf den 21.12. datiert und habe nun den Beleg. Abmeldung erledigt.

Zusätlich legte ich dann meine Erklärung über den Personenstand und die Rückgabe der Plastikkarte (sogenannter Personalausweis) vor. Die Mitarbeiterin musste zwei Mal mit dem Chef der Meldebehörde Rücksprache halten. Beim ersten Mal ging es mir nur darum, dass ich für mein Schreiben eine Eingangsbestätigung haben wollte. Einfach nur eine Kopie mit Stempel und Unterschrift drauf. Dies wollte die Mitarbeiterin nicht machen. Beim zweiten Mal legte ich zusätzlich die Plastikkarte dazu und gab an, dass ich diese wegen Austritt aus der Bundesrepublik Deutschland zurückgeben wollte. Sie lächelte und hielt ein zweites Mal Rücksprache. Die Wartezeit war nun bedeutend länger; ich wartete mind. 5-7 Minuten.

Sie kam zurück und sagte, sie dürfe nun nicht nur den Eingang nicht bestätigen, sondern gar nichts mehr von mir annehmen. Ich war verwundert und betonte erneut, dass es ja nur um eine Eingangsbestätigung gehe. Das verstand sie offenbar, ich hatte auch den Eindruck dass sie wusste worum es insgesamt geht. Das änderte dennoch nichts daran. Ich verabschiedete mich.

Etwa 15 Minuten später gab ich das Schreiben inkl. Plastikkarte bei der Deutschen Post als Einschreiben mit Rückschein an das Bürgeramt (Meldebehörde) ab. Der Rückschein liegt mir inzwischen vor. Darauf war leider der Name nicht ersichtlich, nur eine relativ unleserliche Unterschrift. Den Namen fand ich dann nach Rücksprache mit der Post auf dem Einlieferungsbeleg, den man online einsehen kann.

Es ist zwar nur eine Vermutung, aber man kann doch davon ausgehen, dass unsere nicht gewählten Machtausüber ganz genau wissen worum es geht. Es geht darum, dass sogenannte Behörden und Gerichte Täuschung im Rechtsverkehr begehen und am laufenden Band Geschäfte ohne Auftrag, ohne Gegenleistung und bei sogenannten Ordnungswidrigkeiten sogar ohne __gültige__ gesetzliche Grundlage machen. Die erbeuteten Gelder verwenden sie dann für Kriegstreiberei, durch den Steuerzahler dubventionierte Waffengeschenke an Israel, atomwaffenfähige U-Boote, und um die Insolvenzverschleppung der BRD Finanzagentur GmbH weitertreiben zu können, anstatt endlich den Bankrott anzumelden. Mit dem dummen Steuerzahler kann man es ja machen, er lässt sich immer noch ein Stück mehr ausbeuten, aber eben auch nicht endlos lange.

Nun hat meine Abmeldung nur einen symbolischen Charakter. Sie wird mir nicht helfen, wenn irgendwelche Vollpfosten vor der Tür stehen oder eine Kontrolle durchführen. Was diese Trolle nie kapieren: Ich bin doch lebendig und wahrhaftig anwesend. Wozu braucht man da noch eine Plastikkarte, die das bescheinigt? Antwort: Einzig und allein dazu, um meine Person (an)greifbar zu machen. Das zumindest geht nun nicht mehr. Im Übrigen verstoße ich jetzt auch nicht gegen das Meldegesetz. Einmal darfst Du raten warum nicht.

Hier der Text meiner Proklamation:

1. Proklamation der Abmeldung von der Meldebehörde
2. Austritt aus dem mafiösen BRD- (Justiz-) System
3. Erklärung über geänderten Personenstand

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit melde ich meine Person gemäß §15 (2) Meldegesetz von Ihrer Meldebehörde und insgesamt aus dem kriegstreiberischen, menschenrechtverletzenden, freiheitsberaubenden System der Bundesrepublik Deutschland ab.
Die mir durch Geburtsurkunde geschenkte Person (juristische Fiktion) erhalten Sie durch Rückgabe der Plastikkarte (sogenannter „Personalausweis“) hiermit zurück.
Ich bin damit kein Rechtsteilnehmer mehr, sondern ein freier Mensch mit unveräußerlichen Menschenrechten, die auch Sie achten müssen. Ein zu den Machenschaften der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Organe konkludentes Verhalten kann mir nun nicht mehr nachgesagt werden.
Bei dieser Mitteilung handelt es sich um eine Proklamation; eine Ablehnung oder ein Widerspruch durch Sie ist nicht erforderlich und wirkungslos.

Mit freundlichen Grüßen,
Xxxxxxxxx Xxxxxxxx

Erhalten per ePost, vielen Dank.

Gesteuerte Opposition bei Großdemo in Stuttgart 29.09.2012

Recht hat der Sänger, ihr seid programmiert auf Widerstand leisten, Protstieren, Demonstrieren, Trillerpfeifen, Krach machen. Die Organisation der S21-Bewegung ist ein Honeypot. Im Jahr 2010 wurden Dutzende Benutzer auf Parkschuetzer.de zensiert. Ich frage mich, warum erteilen die Organisatoren denjenigen Menschen kein Wort, die wirklich etwas ändern wollen und zu sagen hätten? Warum bekommen diese nie das Mikrofon? Warum bekommen Jammerlappen wie Dieter Reicherter das Wort? Eine Hausdurchsuchung bei einem Rentner, bei der ein PC beschlagnahmt wurde *lach*. – Warum beteiligen sich Parkschützer, Aktionsbündnis und BUND e.V. nicht an der SteuerTREUHAND? Weil es kontrollierte Opposition ist. Sie wollen „Widerstand“ (hemmende Kraft) leisten, anstatt die Veruntreuung von Steuergeldern zu beenden. Sie wollen unbedingt weiter jammern können, indem sie „auf die Straße gehen“ und dort „protestieren“, obwohl sie wissen dass sie sich damit vor den Obrigkeiten nur lächerlich machen.

DJ Hives hat Gründe, wenn er die NWO lobt. Die, Sheeple, die!

Was machen die Stuttgart 21 Demonstranten?

Was machen die Stuttgarter?

  1. Sie stecken Hoffnung in die OB-Wahl.
  2. Sie steckten Hoffnung in die Wahl von Kretschmann.
  3. Sie bejubeln Dieter Reicherter. Warum bekommt Reicherter Mikrofon und mediale Auftritte, aber andere nicht? Kontrollierte Opposition?
  4. Sie laden Fritz Kuhn nach Stuttgart ein.
  5. Sie machen sogenanntes „Prozesstraining“.
  6. Sie klagen an, demonstrieren, petitieren, beantragen und fordern Recht ein, das es nicht gibt.
  7. Sie fördern den Glauben an die Demokratie-Illusion und den sogenannten Rechtsstaat.
  8. Sie machen politische Stadtführungen.
  9. Sie machen After-Work und Frühstücke am Bauzaun (Selbstbelustigung?)
  10. Sie machen Baumerkundungsspaziergänge (aber nicht für Politiker sondern für sich selbst).
  11. Sie verkaufen Ansteck-Pins und T-Shirts.
  12. BÜROSTUHL[P]ENNEN (Belustigung, Diskreditierung der Sache).

Fazit: In Stuttgart gibt es jede Menge Veranstaltungen, die absolut nichts bringen (falls das Ziel ist, S21 zu beenden).

Was könnten die Stuttgarter tun?

  1. Die Fahndung nach den Gewalttätern vom 30.09.2010 tatkräftig unterstützen.
  2. Ein Treuhandkonto für Steuergelder einrichten.
  3. Baustellenzufahrten effektiv blockieren.
  4. Politiker zur Baumerkundung einladen.
  5. Überhaupt mal irgendetwas effektives tun.

Fazit: Aktionsbündnis, Parkschützer, BUND, und sämtliche anderen Strukturen sind unterm Strich Honeypots und – wer weiß es – vielleicht auch kontrollierte Opposition. Niemand in Stuttgart meint es mit der Beendigung des Schwachsinns wirklich ernst.

Stuttgart 21 – Wenn Psychos demonstrieren

Bei der letzten Montagsdemo am 9. Juli – ich war seit sicher einem Jahr nicht mehr dort – waren geschätzt 2.000 Menschen. Es wurden lustige Pins zum Anstecken verkauft, es wurde über die Bewahrung der Demokratie-Illusion geredet, und ich erhielt unter anderem diesen Flyer:

Sind da einige Stuttgarter geistig jetzt ganz gestorben? Wollen diese total kranken wunderbaren Menschen bis in alle Ewigkeit Belustigungsaktionen veranstalten, wie ein … BÜROSTUHL[P]ENNEN, oder wollen sie das Immobilienspekulationsprojekt effektiv verhindern?

Stuttgart 21 ist zu einem Gemischtwarenladen, einer Kommerzialisierung und einem Sumpf aus vollkommen uneffektiven Aktionen und Mikrofon-Selbstdarstellern geworden. Natürlich sind es Gutdenkmenschen, die ihre Illusion von Mitsprache und „Fakten zählen“ bewahren wollen. Die guten Ideen, die wirklich etwas bringen können, gehen dabei jedoch unter.

Man bedankte sich bei allen Spendern die den ganzen Zirkus, Flyerdruck, Bühnentechnik usw. ermöglichen. Die Suche nach den Gewalttätern hier und hier unterstützt man weiterhin nicht. Was ist los mit Hannes Rockenbauch, Matthias von Hermann, Gerhard Pfeifer, Malte Plath und Co.? Niemand mehr Zuhause?