Ring of Power – Empire of the City [Dokumentation]

From the mystery religions of ancient Egypt to the Zionist role in 9/11, „Ring of Power — Empire of the City — 4,000 Years of Suppressed History“ puzzles together the missing pieces of our human story. Find out how an Illuminati network of international bankers and European royalty have turned the world’s nations and citizens into their debt slaves.

Part 1 – 9/11 The Untold Story
Half the world believes Muslims were responsible for 9/11. The other half believes it was Israeli Zionists. Who is right?

Part 2 – Hidden Empire
The world’s most powerful empire is not the USA. It is an empire that insiders call „Empire Of The City“

Part 3 – Trail Of The Pharaohs
Did the Biblical Abraham really live to be 175? Did Moses really turn staffs into snakes and rivers into blood?

Part 4 – God And The Queen
Genealogy charts show that British and French royalty are descendants of Mary Magdalene and Jesus. Is it true?

Part 5 – All The Queen’s Men
How rich and powerful is Queen Elizabeth II?

Part 6 – The Godfathers
They scammed control of the Bank of England and the US Federal Reserve, then they found God-Gold, Oil and Drugs.

Part 7 – Cheating At Monopoly
How many people would play a game of monopoly if the banker was cheating and fixing the rules? Over 6 billion.

Part 8 – Asses Of Evil
The New World Order MAFIA are invisible rulers who make puppets out of politicians and heroes out of villains.

Part 9 – King Of Hearts
The ultimate goal of „insiders“ is to disarm the world and create one world empire under one world ruler. Who is he?

Part 10 – Solutions
Protesting and writing letters to deaf politicians doesn’t work. What does work?

 

Interview mit Paul Poet zum Film Empire Me – Der Staat bin ich!

Aus ARTE TRACKS

Der Traum von Utopia, vom besseren Leben im irdischen Paradies wird vom Menschen schon lange und in immer neuen Versionen geträumt. Doch die engmaschigen Lebensprinzipien der globalisierten Weltordnung lassen kaum Alternativen und Visionen zu. Ein Phänomen macht damit Schluss: Das Gründen von Gegengesellschaften. Auf der Suche nach einer idealen Lebenskultur bauen sich hunderte Do-It-Yourself-Staaten ihre eigenen kleinen Welten. Mikronationen, Eco-Villages und Sezessionisten beschreiten mit realen Territorien und Gemeinschaften alternative Wege des Zusammenlebens.

In seinem dokumentarischen Abenteuerfilm EMPIRE ME unternimmt Paul Poet, selbst Veteran alternativer Netzwerke und sozialer Experimente, eine Reise zu sechs dieser Gegenwelten, die unterschiedliche Strömungen dieser Bewegung aussagekräftig repräsentieren. Was auf den ersten Blick bunt, charmant, skurril wirkt, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als sympathisch exzentrische Kampfansage – wenn dir deine Welt nicht passt, bau dir deine eigene!

Mit den Bewohnern von Sealand, Hutt River, Damanhur, ZeGG, Christiania und den Schwimmenden Städten von Serenissima.

Originaltitel: Empire Me – Der Staat bin ich! Dokumentarfilm, AT/DE/LUX 2011. Filmverleih: RealFiction Filmverleih. Filmlänge: 98 Minuten. Kinostart (DE): 19.1.2012. Schauspieler/Darsteller: Paul Poet, Caledonia Curry, Robert Jelinek, John Rinaldi, Erwin Strauss, Leonard Casley u.a. Regisseur: Paul Poet.

Webseite | navigatorfilm | Filmstarts | IMDB

Dann werd‘ doch selbst ein Staat

Dass Paul Poet in seinen acht Jahren nicht die sich politisch aufdrängenden und dringenden Beweggründe der staatlichen Selbstverwaltungen erkannt hat, tut mir zwar leid; interessant wird sein Film aber trotzdem sein. Dass die Süddeutsche das Thema schon in der Einleitung durch „Rebellen, Geschäftemacher und Glücksritter“ diffamieren muss, ist kein Wunder. Ganz als ob die BRD keine Menschenrechtsverletzungen begehen und überhaupt nicht aus allem Geschäft (ohne Auftrag) machen würde.

Süddeutsche.de vom 24.02.2012, 17:28

Wie geht Glück, Herr Poet?
Dann werd‘ doch selbst ein Staat

Kann man sich mit einer eigenen Welt selbständig machen? Das geht, sagt der Wiener Filmemacher Paul Poet. Mehr als 500 Do-it-yourself-Staaten soll es geben, Poet hat sechs dieser Mikronationen besucht. Getroffen hat er Rebellen, Geschäftemacher und Glücksritter.

Da gibt es etwa Sealand – eine Plattform aus dem Zweiten Weltkrieg im Meer vor Großbritannien, die einst der Radiopirat Roy Bates kaperte. Mittlerweile ist es ein selbsternanntes Fürstentum mit eigener Passkontrolle. Oder die Provinz von Hutt River in Australien: Ihr Monarch ist nicht nur Touristenattraktion, sondern unterhält auch noch eigene Botschaften. Wieder andere wollen mit Hilfe von Großinvestoren schwimmende Städte auf dem Meer errichten, die von jeglichen Regeln befreit sind. Es geht um sogenannte Mikronationen. Manche von ihnen gebärden sich wie kleine Staaten, einige beteuern gar, dass sie offiziell anerkannt seien, andere ringen vergeblich um Akzeptanz und wieder andere sind sich selbst genug.

Acht Jahre lang hat der Filmemacher Paul Poet diese Gegenwelten besucht, deren Spektrum politisch von ganz links bis ganz rechts reicht. Sechs von ihnen porträtiert er nun in seinem Film „Empire Me – der Staat bin ich!“ Poet, der übrigens versichert, dass sein Nachname kein Künstlername sei, wurde einst mit seinem Film über das „Ausländer raus!“-Containerprojekt von Christoph Schlingensief bekannt.

Weiterlesen bei Sueddeutsche.de.

Stellungnahme zur TKG-Entscheidung des Verfassungsgerichts

Das Bundesverfassungsgericht hat gestern Teile des TKG (Telekommunikationsgesetzes) für verfassungswidrig erklärt. Die Medien haben im Zuge dieser Entscheidung vor allem herausgestellt, dass bei Telekommunikationsanbietern gespeicherte Daten und Passwörter von Ermittlungsbehörden abgefragt werden.

In der Berichterstattung wurden allerdings keine Unterschiede zwischen Telekommunikationsanbietern im Allgemeinen und Mailanbietern im Speziellen gemacht. Denn Anbieter elektronischer Post sind laut TKG (§111) von der Pflicht ausgenommen, Bestandsdaten Ihrer Kunden zu erheben. Erst wenn ein Mailanbieter Bestandsdaten erhebt, muss er sie auch zur automatisierten Abfrage bereitstellen.

Wir haben uns daher bei der Gründung von Posteo dazu entschieden, eine anonymisierte Zahlung unserer Postfächer zu ermöglichen, damit wir keine Bestandsdaten erheben und weitergeben müssen.

Wir bedauern, dass die meisten Emailanbieter die Möglichkeiten, die Ihnen das TKG bietet, nicht nutzen – da sie in der Regel selbst Interesse an den Bestandsdaten Ihrer Kunden haben. Bei uns werden keine Bestandsdaten erhoben.

Deswegen können Ihre Daten bei Posteo weder verkauft, noch gestohlen oder abgefragt werden. Posteo steht für Selbstbestimmtheit im Internet.

Von: Posteo.de (25. Februar, 18:00 Uhr)

TKG-Regeln zur Datenspeicherung zum Teil verfassungswidrig (Golem)

Warum S21 Steuerveruntreuung und Dreck ist

Wer behauptet, S21 wäre demokratisch entschieden, macht sich nur selbst lächerlich. Selbst wenn man annimmt, dass zur Zeit der Entscheidungsfindung alle Menschen informiert wurden und sich dagegen aussprechen konnten, dann ist S21 heute trotzdem noch nicht demokratisch, denn die Kosten entsprechen wohl kaum noch den damals angegebenen. Sogar die „Volksabstimmung“, die keine Abstimmung sondern tatsächlich nur eine Befragung war, rechtfertigt den jetzigen Kostenstand nicht.

Ein Beispiel: Ich gehe in eine Bäckerei; ein Brot ist mit 2,50 EUR ausgeschildert und als ich es nehme, sagt die Verkäuferin: „Das wären dann 6 Euro“. Sie rechtfertigt das damit, dass in der Zwischenzeit der Mehlpreis und die Personalkosten etc. etc. gestiegen sind.

Dann muss ich hier auch keinen Vertrag rückgüngig machen* (wie es viele S21-Gegner wollen, und deswegen bin ich auch den S21-Gegnern kritisch gegenüber), sondern der Vertrag konnte einseitig nicht erfüllt werden. Mir steht es dann frei, mit der Verkäuferin zu feilschen, mich also auf ihre haarsträubende Begründung einzulassen, oder den Vertrag für nichtig zu bewerten. Kündigen muss ich hier gar nichts, denn SIE, die Verkäuferin erfüllt den Vertrag nicht.

*Wenn man so einen Vertrag kündigen will, erkennt man ihn ja an! Schön blöd.

S21 ist ein Immobilienspekulationsprojekt, das der Bahn bei ihrem Börsengang helfen soll; es istSteuerveruntreuung; es ist respektlos der Natur gegenüber, und respektlos den normalen, steuerzahlenden Menschen gegenüber. Mappus kann S21 doch haben, nur sollte er so ehrlich sein und es dann auch privat finanzieren, also z. B. indem er die Fahrpreise von 3 Euro auf 300 Euro anhebt. Dann könnte es doch klappen^^ Die Bäume muss er dann aber trotzdem stehen lassen.

Wer allerdings auf der einen Seite weiterhin brav Steuern zahlt, und auf der anderen Seite für den Kopfbahnhof (K21) demonstriert, dem ist auch nicht mehr zu helfen. (Stichwort: Heuchelei.)

Konkludentes Handeln, BRD-Willkür und NGO-Verwaltung

Der letzte Schrei vieler Gutdenkmenschen in Bezug auf den Rechtsstatus der BRD als letztes Gegenargument war bisher immer: Konkludentes Handeln. Die BRD hätte ja jedes Recht, eine Staatssimulation durchzuführen, weil wir alle schweigend zustimmen würden.

Konkludentes Handeln führt allerdings nicht zur Akzeptanz aller in der Bundesrepublik gültigen und ungültigen Rechtsnormen! Denn:

Schweigen wird zum Akt der Willenserklärung erst und nur dadurch, dass sich der Schweigende der Bedeutung seines Schweigens als Erklärungszeichen bewusst ist. Dem Schweigenden muss mithin bewusst sein, dass sein Verhalten als Ausdruck eines Annahmewillens gedeutet werden könnte. Nicht jedes Handeln oder Verhalten einer Person ist in diesem Sinne schlüssig. (Wikipedia)

Das heißt:
Wer sich der Zustände, des rechtlichen Status und der Machenschaften der BRD bewusst ist, nichts dazu beiträgt dass sich diese zum Besseren wenden, und dennoch einen Personalausweis mit sich herum trägt, ist freiwillig ein Sklave. Das könnte man auch Fetisch nennen. So jemand hat keinen Grund, sich zu beschweren. Eine Beschwerde von solchen Menschen könnte man auch Heuchelei nennen.

Wer sich der Zustände, des rechtlichen Status und der kriegerischen Machenschaften und der Menschenrechtsverletzungen der BRD hingegen nicht bewusst ist, und einen Personalausweis mit sich herum trägt, ist zwar auch ein Sklave, aber immerhin verhält er sich nicht konkludent, und geht keinen schweigenden Vertrag mit einer kriminellen Organisation (aus der Sicht des Unwissenden: „Staat“) ein!

Erforderlich und ausreichend ist, dass ein nach außen hervortretendes Verhalten vorliegt, aus dem sich der Annahmewille für den Adressaten eindeutig ergibt. Der Wille des Erklärenden wird beim schlüssigen Handeln also nicht unmittelbar ausgedrückt, sondern ergibt sich mittelbar aus den Umständen oder dem Verhalten der erklärenden Person.

Daran wird auch deutlich, welche enorme Verantwortung alle haben, die beispielsweise verstanden haben, das Herr Dr. Schäuble in diesem Video so sagt.

Wer von diesen Menschen weiterhin nichts unternimmt, passiv bleibt und nur „berichtet“, macht sich eindeutig mitverantwortlich, z. B. am kommenden Angriffskrieg gegen den Iran, an weiteren Massenvernichtungen mit Uranmunition oder meinentwegen auch beim Bezahlen mit dem Euro an der immer extremer werdenden staatlichen Insolvenzverschleppung.

Fazit: Das BRD-Regime kann freiheitlich orientierte Menschen noch nicht einmal nach seinen eigenen Regeln übers Kreuz legen, denn konkludentes Verhalten dürfte nicht vorliegen.

Herr Schäuble möchte die „alte“ Vorstellung von Nationalstaaten und damit der Legitimation vom Volk vollständig aufgeben und über das Finanzwesen zu europäischer Machtzentralisierung, einer Fiskalunion und der totalen Aufgabe von Souveränität kommen.

Meine Ansicht: Kann er machen!

Nach meiner Kenntnis ist es derzeit (immer noch) ein weit verbreiteter Glaube, dass die Menschen den Politikern einen Arbeitsauftrag gegeben haben. Wenn dem aber nicht mehr so ist, und das will Herr Schäuble ja, dann hat er nunmal auch keinen Auftrag mehr.

Handlung ohne Auftrag wird von mir jedenfalls nicht bezahlt. Oder haben Sie schonmal eine GEZ-Rechnung beglichen? Ich jedenfalls nicht. Kein Vertrag, keine Leistung, keine Rechnung.

Herr Schäuble sollte dann also auch dafür sorgen, dass das falsche Spiel ein Ende findet. Denn dann hat er oder irgendeine ausgelagerte Firma sicher keinen Auftrag vom Volk mehr, irgendwelche Bußgeldbescheide zu verschicken! Thahaha. Also Herr Schäuble, ihren Papierkrieg können Sie dann gerne unser sich, also innerhalb der Re-gier-ung führen, aber nicht mehr mit den Menschen. Wenn Sie auf völkerrechtliche Grundlagen und auf den Auftrag vom Volk pfeifen, dann wird das Volk auch auf Ihren lachhaften Papierkram pfeifen (können), weil Sie keinen Auftrag dafür haben!

Den haben Sie zwar jetzt auch schon nicht, aber das ist eine andere Diskussionsebene.

The State is the only Terrorist.
Fuck the System. Fuck the State.