Amerikaner zeichnen Petition für Orwell Polizeistaat im Nazi-Stil

Big Wonderland: Hände hoch! Wer wünscht sich auch hierzulande einen Polizeistaat nach dem Vorbild der Nazis, angereichert und ausgeprägt gemäß Orwells Phantasien? Nach den Erfahrungen aus den USA, müsste eine solche Unterschriftensammlung selbst hierzulande ein grandioser Erfolg werden. Die Grundvoraussetzung dafür ist, Bürger zu haben, die keinen höheren Intelligenzquotienten vorzuweisen haben als ein Stück Mischbrot. Diese Qualität von Menschen muss ungemein auf dem Vormarsch sein, wie sonst sollte ein solcher Vorgang noch vernünftig erklärbar sein?

Ausweislich des beigefügten Beweisvideos können wir heute vermelden, dass es für viele Amerikaner gar kein Problem ist eine solche Forderung (Petition) zu unterschreiben. Auch die Abschaffung des verfassungsmäßigen Grundrechte erfüllt dabei kaum jemanden mit Sorge. Unter Berufung auf die Probleme, die sich kürzlich durch den Budget-Streit zwischen Demokraten und Republikaner ergaben, machte sich dort wer auf zum Stimmenfang. So lebenswichtige Institutionen wie beispielsweise die NSA, waren zeitweilig in ihren Funktionen stark eingeschränkt, Denkmäler waren nicht mehr zugänglich, Parks geschlossen. Alles Dinge die natürlich eine außerordentliche Bedrohung für die Sicherheit der Vereinigten Staaten darstellen und dem künftig vorzubeugen ist. Es galt nun Stimmen für die Unterstützung eines Nazi-Style Polizeistaates zu sammeln, um künftig Ruhe, Sicherheit und Ordnung im Land gewährleisten zu können. Weiterlesen bei QPress.com

Antragsformular auf Freiheit

Wie die Landtagswahl zeigt, setzen viele Bayern große Hoffnungen in die CSU. Jetzt wird auch der Grund klar: Die CSU möchte als erste und einzige Partei Freiheit für jeden Bayern. Auf der Webseite fanden wir folgendes Antragsformular, das jeder Bayer möglichst zügig ausfüllen und abschicken sollte. Die CSU ‚verspricht‘ im Gegenzug, sofort alle Mitarbeiter von Niederlassungen ausländischer Geheimdienste auszuweisen und die Einrichtungen zu schließen, sämtliche Uranwaffen zu vernichten, ein Geldsystem ohne Zinseszins einzuführen, dass das kriminelle Justizsystem wie im Fall Mollath sofort nur noch den Menschen dient, usw…

An den

Christlich-Soziale Union in Bayern e. V.
Franz Josef Strauß-Haus
Nymphenburger Str. 64
80335 München

.

Antrag auf Freiheit

Sehr geehrter CSU-Generalsekretär,

hiermit beantrage ich nach §35 der Parteisatzung die uneingeschränkte Freiheit.

Vorname, Name:______________________________

CDU/CSU-Mitgliedsnummer: ______________________________ (falls vorhanden)

Personalausweis-Nr. ______________________________

Stromversorger und Kundennummer: ______________________________

Internetanbieter und Kundennummer: ______________________________

MAC-Adresse Ihres PCs: ________________________________________

Vorhandene Vermögenswerte: ________________________________________

Mobilfunknummer:______________________________ (damit wir sie zurückrufen können)

Bankverbindung (für Rückerstattungen der letzten zwei Mitgliedsbeiträge)

IBAN: ________________________________________

BIC: ________________________________________

Freundliche Grüße,

________________________________________
Unterschrift

Echte Argumente, die immer wieder überzeugen

Es ist alternativlos.

Aber es sichert Arbeitsplätze.

Das Wirtschaftswachstum hat höchste Priorität.

Wir leben in einer Demokratie.

Es gibt ja Meinungsfreiheit.

Das ist alles demokratisch legitimiert.

Wir müssen überwacht werden, um die Terroristen zu fangen.

Deine Stimme zählt.

Weitere Vorschläge gerne in den Kommentar, egal wie lächerlich, egal wie plump, Hauptsache überzeugend! 😉

Datenschutz-Rückfrage-Formblatt als „Antwort“ an die GEZ

Generell wird empfohlen, der GEZ niemals eine Unterschrift abzugeben und Briefe mit Vermerk ‚unzustellbar‘ zurückzuschicken. Wer aber der GEZ/Beitragsservice bereits eine Unterschrift abgegeben hat, sich also mit deren Regeln freiwillig einverstanden erklärt hat, und die Beendigung seiner Club-Mitgliedschaft bereits erfolglos versucht hat, kann dieses Formblatt verwenden, gefunden bei http://www.gez-abschaffen.de. Dies ist natürlich keine Rechtsberatung nach den Regeln der BRD-(Justiz-)Mafia. Ein anderer Weg ist die Überweisung der Beiträge unter Vorbehalt. – Die GEZ akzeptiert die „Zahlung unter Vorbehalt“ dann nicht, und somit hat man einen Freibrief gar nicht mehr zu „zahlen“.

Die GEZ verschickt immerzu Fragebögen, in denen wir Bürger unsere Daten preiszugeben haben. Seit Kurzem wird ein Fragebogen mit Bittbrief verschickt, in dem wir es der GEZ so einfach wie möglich machen sollen, uns ab 2013 noch umfassender ausnehmen zu können.

Wie steht es aber mit der Sicherheit und der Zuverlässigkeit bei der Erfassung und beim Umgang mit unserer Daten? Um das herauszubekommen, habe ich hiermit das Formblatt „Datenschutz-Rückfrage“ entworfen und zum Download bereit gestellt. Der Fragebogen muss von den Bediensteten der GEZ oder der Rundfunkanstalt gewissenhaft ausgefüllt werden, damit wir als Bürger wissen, was mit unseren Daten passiert.

Als Bürger müssen wir nur auf der Seite 1 das umrandete Feld mit (irgend)-einer Rücksende-Adresse ausgefüllt werden sowie auf der letzten Seite die Höhe unserer Bearbeitungsgebühr bestimmt werden.

Verwenden Sie den im GEZ-Schreiben beigefügten Umschlag!

Hier runterladen:
Formblatt Datenschutz-Rückfrage als PDF

Ich bin keine Person, ich habe eine

Ich bin keine Person, sondern ich habe eine. Die Person ist eine juristische Fiktion, die dem Menschen meist bei Erteilung einer Geburtsurkunde geschenkt (nicht auferlegt) wird. Dies habe ich hier schon im Februar 2011 als Antwort auf Klaus Müller’s Aktion Kehrwoche geschrieben (Re: Kann ein Stein ein Haus kaufen?).

Die juristische Fiktion („Person“) wird aber leider auch dazu verwendet, diese dingfest zu machen. Die üblen Nebenwirkungen merkt man erst 18 Jahre später: Kriminelle Banden versuchen Geschäfte ohne Auftrag, ohne Gegenleistung und oft sogar ohne gültige gesetzliche Grundlage zu machen. Auch wenn es (noch) nicht sichtbar hilft, ist es fraglich, warum angeblich erwachte Menschen im Jahr 2013 noch eine Plastikkarte bei sich tragen.

Die Eidesstattliche Verständnis-Erklärung und Rechtsanspruchserhebung von Johannes Ewald Kreißl an die Republik Österreich bei Kulturstudio.

Heckler und Koch muss schließen

Ein Sarkophag für Oberndorf am Neckar: Das Zentrum für politische Schönheit will die Waffenschmiede Heckler & Koch einbetonieren und sammelt dafür Geld. Die Künstler schreiben:

Wir wollen denselben Sarkophag, der über Tschernobyl errichtet wurde, über Deutschlands tödlichste Fabrik bauen, damit ihr keine „Produkte“ mehr entweichen („G3“ und „G36“).

Wofür wird das Geld benötigt?

Derzeit benötigen wir Geld für die Sofortmaßnahmen, in denen wir aus Helikoptern ein Sand- und Zementgemisch über der Waffenfabrik in Oberndorf abwerfen wollen, um jegliche Aktivität zum Erliegen zu bringen. Wir haben den Kampagnenbetrag zunächst auf 900 Euro angesetzt. Mehrspenden sind ausdrücklich erwünscht (und benötigt: die Helikopter werden mindestens 4.000 Euro Miete kosten)! Unterstützen Sie uns jetzt, der gigantischen Havarie der Menschlichkeit in Oberndorf ein Ende zu setzen und die Waffenfabrik für immer abzuschotten – in einem Aktionskunstwerk der Extraklasse!

Hintergrund

Während die Angst vor Atomreaktoren die Schlagzeilen beherrscht, haben die „Produkte“ von Heckler & Koch („G3“ und „G36“) unbemerkt mindestens 1,5 Millionen Menschen vernichtet – 375x so viele wie die Atomkatastrophe von Tschernobyl. Zwischen 2 und 21 Million Menschen werden jährlich durch Kleinfeuerwaffen in Kriegen ausgelöscht.

Nicht nur Heckler & Koch, auch Oberndorf – das Herz der Finsternis – rückt durch das einzigartige neue Wahrzeichen, gleichauf mit Eifelturm und Pyramiden, endlich in den Mittelpunkt der deutschen Aufmerksamkeit.

Bitte helfen Sie uns jetzt, mindestens 900 Euro für aktionskünstlerische Maßnahmen über Oberndorf einzusammeln. Jeder Euro zählt. Auch Kleinspenden sind herzlich willkommen. Die Katastrophe kann nicht mehr politisch, sondern nur noch architektonisch verwaltet werden.

Spenden lohnen sich

Wer mind. 10 Euro spendet, erhält ein Hochglanz-Poster (Format A1) des zukünftigen Sarkophags. Wer mind. 25 Euro spendet, erhält den Dokumentarfilm der Aktion. Die Aktionen, von der Planung über die Helikopter-Sofortmaßnahmen bis hin zum Baubeginn (Grundsteinlegung) am künftigen Sarkophag in Oberndorf, werden dokumentarfilmisch begleitet. Sie erhalten als erste eine Kopie auf DVD. Wer mind. 50 Euro spendet, erhält ein Miniaturmodell des Sarkophags. Sie erhalten neben einem Hochglanz-Poster (A1) auch ein Modell des künftigen neuen Wahrzeichens aus Oberndorf: den Sarkophag in Miniaturform. Wer mind. 100 Euro spendet, erhält ein Buch zum deutschen Waffenhandel und ein Hochglanz-Poster des zukünftigen Sarkophags. Wer mind. 100 Euro spendet, erhält neben Miniaturmodell, Hochglanzposter und DVD-Film zusätzlich eine Einladung zum exklusiven Abendessen mit den Machern und erfährt alles über die Chancen für politische Aktionskunst in Deutschland. Und wer mind. 1.000 Euro spendet, wird mit in einen der Helikopter zur Waffenfabrik Heckler u. Koch mitgenommen. Sie helfen mit, Sand- und Blei über der Fabrik abzuwerfen, um die Waffenproduktion endlich zu stoppen.

Weitere Infos: Die Aktion bei indiegogo.com | Zentrum für politische Schönheit