Operation NSU – COMPACT-Spezial – KenFM im Gespräch mit Jürgen Elsässer

Die Mordserie der NSU ist die größte seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland – und im Laufe ihrer Aufklärung kommen immer größere Pannen ans Tageslicht. Die Aktenvernichtung beim Verfassungsschutz ist dabei die bekannteste. Die Verfassungsschützer der einzelnen Länder sind tief in die Affäre verstrickt, über das gesamte Ausmaß lässt sich bisher nur spekulieren.

Allein beim Betrachten der gemeinhin bekannten Fakten wirkt die offizielle Version eines autaken Trios – Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe – ungaubwürdig. Wer sich näher mit dem Fall beschäftigt, zum Beispiel durch Lektüre des COMPACT-Spezials “Operation Nationalsozialistischer Untergrund”, kann eine andere Dimension erkennen. Die Mithilfe durch V-Leute des Staates muss eher als gestaltendes Mitwirken bezeichnet werden, und hinter den “Pannen” lässt sich Kalkül erkennen. Der letzte bekanntgewordene Fall, in dem Terror von Geheimdiensten organisiert wurde, liegt nur wenige Jahrzehnte zurück – die NATO-Geheimarmeen. Nur, dass diese sich vor allem von der NSU unterscheiden, da Terror im Namen der Linken, der Kommunisten betrieben wurde. Von Daniele Ganser, Autor des Standard-Werks zu den NATO-Geheimarmeen, findet sich ebenfalls ein Beitrag im COMPACT-Spezial.

Ken Jebsen im Gespräch mit Jürgen Elsässer, Chefredakteur des Nachrichtenmagazins COMPACT, über das NSU-Spezial, mit einem groben Überblick über die im Heft festgehaltenen neuesten Erkenntnisse, Fakten, Ungereimtheiten und plausiblen Theorien. Das Heft kann ab sofort hier online bestellt werden und ist ab dem 22.3. am Kiosk erhältlich.

Quelle: COMPACT Magazin

Brief an das Finanzamt Esslingen

Finanzamt Esslingen
Geschäftsleitung
Herr Dr. Hansjörg Pfüger
Entengrabenstraße 11
73726 Esslingen

Persönliche Mitteilung für Herrn Dr. Pfüger

Sehr geehrter Herr Dr. Pflüger,

wie ich über Umwege erfuhr, versuchen Sie vergeblich, mir Drohbriefe zuzuschicken.

Gerne bin ich bereit, eine sogenannte Steuererklärung abzugeben, wenn Sie mir eidesstattlich und handschriftlich unterschrieben versichern, dass durch die bei mir eingetriebenen Steuergelder keine Uranmunition in Afghanistan und anderen Ländern verschossen wird, in denen wir nichts zu suchen haben, keine NATO-Angriffskriege geführt, keine Polizeigewalt wie in Berlin oder Stuttgart unterstützt, keine Wasserwerfer oder Kampfdrohnen angeschafft, keine Immobilienspekulationsprojekte wie Stuttgart 21 finanziert, keine gewalttätigen Polizisten bei ihrer bewaffneten Flucht unterstützt, keine Zerstörung von Natur und Umwelt unterstützt, keine Lagerung von Atomwaffensprengköpfen mitten in Deutschland betrieben, keine sogenannten Sicherheitsgesetze verabschiedet werden, die nur der Unterdrückung unserer Freiheit dienen, keine weiteren Maßnahmen zur Fortsetzung der Insolvenzverschleppung der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH, keine sonstigen Veruntreuungen von Steuergeldern unterstützt und keine sogenannten Geheimdienste zur Unterwanderung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung unterstützt werden, Stichwort Aktenvernichtung und Verschleierung bei den NSU-Fällen.

Schicken Sie die E.V. unterschrieben und mit dem Vermerk „voll persönlich haftend…“ an meine Postfach-Anschrift. Bitte kennzeichnen Sie Ihren Brief von außen mit dem Vermerk „enthält E.V.“, damit ich diesen nicht wie bisher zurückschicke. Sollte ich diese Versicherung nicht erhalten, gehe ich davon aus, dass es sich bei Ihrem „Finanzamt Esslingen“ um eine Willkür- und Spaßveranstaltung handelt, die in dem sonstigen BRD-Sumpf nur Geld eintreibt, um den oben beschriebenen Regierungsterror fortzusetzen.

Ich mache darauf aufmerksam, dass Sie mich zwar vielleicht faktisch, aber nicht mehr juristisch belangen können. Am 21. Dezember 2012 bin ich durch Abgabe einer Personenstandserklärung und Rückgabe der juristischen Person (sogenannter Personalausweis) aus der ‚Bundesrepublik Deutschland‘ ausgetreten. Damit fehlt Ihnen jede Rechtsgrundlage, gegen meine friedlichen Interessen zu handeln.

Die Antworten aus der Politik, wie von einem Ihrer Mitarbeiter vorgeschlagen, erhielt ich leider bis heute nicht. Stattdessen wurde mir über die Medien (Tagesschau, etc.) neue Propaganda zugespielt, z. B. Zur Anschaffung von Kampfdrohnen. – Dies spielt aber auch keine Rolle, da Sie von mir etwas haben wollen, also sind Sie auch mein direkter Ansprechpartner.

Allerdings habe ich weder mit Ihnen noch mit der Politik, die in ihrer jetzigen Konstellation ja ohne gültiges Bundeswahlgesetz zustande gekommen ist, einen rechtsgültigen Vertrag. Konkludentes Handeln kann mir spätestens seit dem 21.12.2012 nicht mehr unterstellt werden.

Sollten Sie Ihre juristisch unberechtigten Forderungen dennoch ohne Beachtung dieses Schreibens durchsetzen wollen, weise ich auf Ihre Remonstrationspflicht (Weitergabe an eine nächsthöhere Stelle) und Ihre eigenen „Gesetze“ hin. Diese werde ich ausnutzen wie Peter Fitzek und freue mich auf monatelange Beratungszeiten in Ihrem Haus.

Freundliche Grüße,

Xxxxxxxxxxxxx Xxxxxx

Bitte kreuzen Sie selbst an und teilen Sie mir zusammen mit Ihrer E.V. die Antwort mit:

  • Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.
  • Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist gültig.
  • Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift ungültig.
  • Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist daher nur ohne Unterschrift gültig.
  • Dieses Schreiben wurde von einem Menschen mit Hilfe einer Maschine erstellt und ist ohne Unterschrift nur für andere Maschinen gültig und mit Unterschrift für den Empfänger gültig, sofern es sich nicht um eine Maschine handelt.
  • Dieser Brief ist gar kein Schreiben, da er nicht unterschrieben wurde, denn Schreiben erfordern die Schriftform, also eine handschriftliche und lesbare Unterschrift des Verfassers.

Erhalten per Mail – Danke!

Ermittlungsverfahren gegen Gregor Gysi

Wenn gegen Gysi jemals ein Urteil gesprochen werden kann, werden sich gleichzeitig konsequenterweise alle Abgeordneten von CDU, CSU, SPD, FDP, und GRÜNEN selbst verhaften. Diese Terror-Blockpartei hat für alle überflüssigen Überwachungsgesetze gestimmt, Bürgerrechte eingeschränkt, Menschenrechte mit Füßen getreten und so unsere Freiheit weiter eingeschränkt.

Übersicht deutscher Sicherheits- und Überwachungsgesetze, ihres kritischen Inhalts und des Stimmverhaltens der Fraktionen im Deutschen Bundestag

Ueberwachungsgesetze

Quelle und Fußnoten unter Daten-Speicherung.de

Positionserklärung zum Polizeieinsatz des 30.09.2010

+++ Bitte weiterverbreiten +++

Wer diese Position teilt, sollte den Text übernehmen oder mit den eigenen Änderungen versehen und dann auf diesen Artikel verlinken, oder einen kurzen Kommentar abgeben. Danke.

Stuttgarter Erklärung zur Polizeigewalt am 30.09.2010

30.09.2010 – Stuttgart 21
Stuttgarter Oberstaatsanwalt wird der Strafvereitelung im Amt verdächtigt

Am 30.09.2010 übten einige Männer, vermutlich aus freiem Willen heraus mit einem Wasserwerfer Gewalt auf Demonstranten aus, damit die Länder später Bestellungen bei der Firma Rosenbauer aufgeben konnten, siehe Telepolis-Artikel [1]. Bei dem unverhältnismäßigen, brutalen Polizeieinsatz wurden zahlreiche Menschen verletzt, mindestens einer erleidet bis heute schwerste Schädigungen an den Augen.

Gewaltliebende Polizisten gefährden unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. In einem Rechtsstaat sollten solche Gewalttäter* verurteilt und unschädlich gemacht werden. Tatsächlich sind die Gewalttäter und Fahrer des Wasserwerfereinsatzes vermutlich heute immer noch auf freiem Fuß, zusätzlich sind sie das vermutlich bewaffnet (Gefahr im Verzug) und das sogar unter dem Deckmantel des Freund und Helfers (Arglistige Täuschung).

Nach BGB §227, 229, 830 ist jeder Mensch dazu angehalten, derartige Gewalttäter* zu suchen und festzusetzen.

Wie die Wohnungsdurchsuchung eines Esslinger Mutbürgers zurzeit beweist, wird die private Fahndung nach den Fahrern des Wasserwerfers nicht dazu verwendet, die mutmaßlichen Täter zu finden, sondern sie wird gegen den Betroffenen verwendet. Das Handeln der Stuttgarter Polizei ist unverhältnismäßig und geschäftszerstörend. Sie beschlagnahmt EDV, obwohl ihr sie die gesuchten Unterlagen und Daten bereits freiwillig übergeben wurden. Damit ist nun auch bewiesen, dass sich Polizei und Staatsanwaltschaft nicht um Aufklärung der Gewalttaten, sondern um Verdunkelung bemühen (Verdunkelungsgefahr in der Justiz). Die Angabe auf den Fahnungsplakaten scheint zu stimmen: „Kriminelle decken sich gegenseitig.“ und weiter: „Wir haben festgestellt, dass das marode Rechtssystem im Land „Deutsch“ nicht mehr den Menschen, sondern nur noch den Machtausübenden dient.“

Was die Staatsanwaltschaft unterlässt, hat jedoch auch rechtliche Bewandnis: Wenn ein Beamter den Hinweisen, dass jemand eine Straftat begangen hat, nicht nachgeht, dann liegt der Verdacht der Strafvereitelung im Amt nahe. Oberstaatsanwalt Häußler begeht also vermutlich Strafvereitelung im Amt und müsste schon längst seine 5-jährige Haft im Gefängnis absitzen. Je eher er damit anfängt, desto besser für den Rechtsstaat.

Warum ist das aber nicht so? Weil wir keinen Rechtsstaat haben. Oder anders gesagt: Recht bekommen alleine die Obrigkeiten und Machtausübenden. Einen Rechtsstaat gibt es nur für die Gleicheren.

Die Unterzeichner fordern die sofortige Absetzung der unsäglichen Staatsanwälte, die Einstellung der noch offenen Verfahren gegen engagierte Bürger und die Wiederherstellung einer für den Menschen funktionierenden Justiz, die Gewalttäter nicht deckt, sondern verurteilt, und damit auch das Ende der Veruntreuung von Steuergeldern in Milliardenhöhe.

Anmerkung:

* Die Begriffe „Täter“, „Gewalttäter“ und „brutale Gewalttäter“ werden nicht als rechtlicher Begriff, sondern im faktischen Sinn und als offenkundige Tatsache verwendet (Gewalttäter sind Menschen, die Gewalt ausüben, Gewalt ist eine physische Kraft zum Nachteil eines anderen). Die Verwendung dieser Begriffe erlaubt jedoch (LEIDER) keinen Rückschluss auf ein bereits laufendes Rechtsverfahren oder eine Verurteilung. Es handelt sich also trotz Faktenlage vermutlich nicht um verurteilte Gewalttäter im Sinne der BRD-(Justiz-)(mafia).

Links:
[1] http://www.heise.de/tp/artikel/33/33486/1.html

Erhalten per ePost, vielen Dank!

KenFM über die Akte Osama Bin Laden

Ken Jebsen über die vorläufige Schlussakte Osama Bin Laden. Eine Abrechnung mit den Massenmedien und UNS, den Konsumenten. Heidi Klum war so großzügig und hat dem Pentagon bzgl. der Ergreifung des größten Terroristen aller Zeiten einen finalen Satz zu Verfügung gestellt: ICH HABE HEUTE LEIDER KEIN FOTO FÜR DICH! Webseiten: KenFM, Facebook.

Mein Angebot: Ich biete 5.000 Euro für jeden einzelnen, unwiederlegbaren Beweis, dass Bin Laden für die Anschläge vom 11. September 2001 verantwortlich sein soll.

Weitere Artikel dazu: KenFM über Osama Bin Ladens Tod

Mainstream: Angeblich sei Bin Laden tod (Update)

Leider ist das bisher nur eine Behauptung, für die die Medien und Geheimdienste bisher noch keinen einzigen Beleg – von Beweis will ich mal gar nicht schreiben – gezeigt haben. Das Vorgehen ist natürlich nicht dumm: Man hat ihn gleich verbrannt, weil man die muslimischen Traditionen achte (ach so, das muss einem von einem Amerikaner auch erstmal gesagt werden), und konnte deshalb auch keine weiteren Beweise liefern. Bravo!

„Warum gerade jetzt?“ – Obama liegt in einem Umfragetief und will sich seine Wiederwahl sichern.

Obama und Merkel suggerieren, dass die Anschläge vom 11. September 2001 alleine bzw. überhaupt auf Bin Laden zurückzuführen seien. Ich dachte bisher, das sei nur eine Verschwörungstheorie aus Regierungskreisen.

Dr. Angela Merkel freut sich über den Tod Bin Ladens und behält sich weiteren Terror ausdrücklich vor! Und das ist auch der Sinn der Sache: Jetzt sind Vergeltungsschläge möglich. („Die Gefahr des Terrorismus ist noch lange nicht gebannt. Deshalb wird der Kampf gegen den Terrorismus auch weitergehen.“ Hä? – Dann spricht sie die Düsseldorfer Terrorzelle an. Falls sie die Islamische Dschihad Union meint: Das war eine Ente! Deutschlandradio – Ein Käfig voller Enten?

Mit den Moral- und Wertvorstellungen der öffentlichen Hauptdarsteller der letzten Tage möchte ich anmerken:

Tötet Obama Bin Laden und die el-CIAda.

Wer nach 10 Jahren immer noch nicht selbst recherchiert hat, dem sei unsere Seite „Terrorismus“ empfohlen, oder als kleiner Einstieg dieses Video des ORF:

Ach, warum befasse ich mich eigentlich mit so einem Sch#$ß? Beim nächsten Mal wieder Wichtiges. Bin jetzt mal Laden. Kofferraum ausladen.