Mit Auflagenbescheid und Pfefferspray – Repression gegen politisch Aktive

 

Am Donnerstag, 22.11.2012, fand die Veranstaltung „Mit Auflagenbescheid und Pfefferspray – Repression gegen politisch Aktive“ im Linken Zentrum Lilo Herrmann statt. Im voll besetzten Saal des Linken Zentrums diskutierten Thomas Trüten vom Bündnis für Versammlungsfreiheit Stuttgart, Chris, ein Stuttgarter Antifaschist, der in U-Haft saß, Christoph Hoffmann, Demosanitäter aus Ludwigsburg und Julia von Staden, Soziologin und Aktivistin gegen Stuttgart 21. Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Bündnis für Versammlungsfreiheit Stuttgart organisiert und war Teil der Reihe „Angriff mit System“, deren letzter Termin „Mit allen Tricks – Angriffe auf Betriebsräte“ am Mittwoch, 28.11. um 19 Uhr im Gewerkschaftshaus stattfindet.

Zwei der Diskussionsbeiträge sind schon online nachzulesen: Thomas Trüten, Julia von Staden. Die restliche Beiträge werden voraussichtlich auf der Veranstaltungsseite veröffentlicht.

Quelle: Bei Abriss Aufstand

Die Methoden der Pressevertriebszentrale in Stockelsdorf II

Noch immer behelligt mich die Firma Allgemeiner Debitoren- und Inkassodienst mit ihren Forderungen gegen mich. Diese wurde von der Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG (PVZ) beauftragt, angeblich offene Forderungen einzutreiben. Die PVZ widerum lässt sich von verschiedensten anderen Firmen mit der Abonnentenbetreuung und der Durchführung der Abos beauftragen, in meinem Fall von der MVS Medien Service Ltd. – Das Problem dabei ist, dass die MVS den fristgerechten Widerruf des Vertrages nicht an die PVZ weitergegeben hat, den Vertrag aber schon. Zwischenzeitlich warf ein von der PVZ beauftragter Rechtsanwalt – Wolf D. Hanewinkel – das Handtuch, als er merkte, dass im „System PVZ“ etwas nicht stimmen kann, weil ich ihm mitteilte, dass ich mit der PVZ keinen Vertrag habe und den Vertrag mit der MVS widerrufen hatte. Mittlerweile kümmert sich um die Eintreibung rechtswidriger Forderungen der Allgemeiner Debitoren- und Inkassodienst. Ich frage mich, ob Inkassodienste denn nciht – schon aus eigenem Interesse, effizient zu arbeiten – die Rechtmäßigkeit der Forderungen nicht vorab prpfen (müssen). Dies ist mein heutiges Schreiben an den Inkassodienst, möge es den Lesern dieses Blogs helfen.

Allgemeiner Debitoren- und Inkassodienst
UNBEKANNTER SCHRIFTFÜHRER
Eduard-Pestel-Straße 7
49080 Osnabrück

Ihr Brief vom xx.xx.2012 – Angeblich offene Forderung

Sehr geehrte/r unbekannte/r Schriftführer/in,

seit Monaten behelligen Sie mich mit Ihren Forderungen. Ihr System setzt dabei offensichtlich auf Repressionsdruck und Ankündigung steigender Kosten, und nun auch aus der Ankündigung zur Übergabe an ein Gericht.

Dabei ist Ihr Brief nicht unterschrieben und damit nur eine Kopie, ein Computerausdruck, könnte damit ein Trickbetrug sein und ist seinerseits rechtlich völlig unwirksam.

Die Rechtslage

  1. Einen Vertrag habe ich am xx.xx.xxxx der MVS Medien Service Ltd., Rheinhessenstr. 9a, 55129 Mainz, gegenüber unterschrieben.
  2. Einen Vertrag mit der PVZ gab es nie und gibt es auch heute nicht. Einen Nachweis hierüber haben Sie mir trotz zahlreicher Aufforderung nicht zukommen lassen.
  3. Die MVS Medien Service Ltd. hat von mir innerhalb der gesetzlichen Frist einen Widerruf erhalten. Zugegangen ist dieser laut Rückschein am xx.xx.20xx.*
  4. Die Forderung der Pressevertriebszentrale (PVZ) an mich ist vermutlich rechtswidrig, da kein Vertrag besteht.
  5. Herr Rechtsanwalt Wolf D. Hanewinkel bat mich in seinem Schreiben, die Sache als erledigt anzusehen, sofern ich von ihm keine weitere Nachricht erhalten würde, da dieser Rücksprache mit seiner Auftraggeberin halten wolle. Eine weitere Nachricht erhielt ich aber bis heute nicht, womit die Angelegenheit für ihn nichtig ist. Offenbar wollte auch er sich nicht in Fässer ohne Boden einlassen.
  6. Die Forderung des Allgemeiner Debitoren- und Inkassodienst ist rechtswidrig, da ich weder mit dem Allgemeiner Debitoren- und Inkassodienst noch mit ihrer Auftraggeberin (PVZ) einen Vertrag habe.
  7. Dass die MVS Widerrufe ihrer Kunden an die beauftragte PVZ nicht weitergibt, ist nicht mein Problem und kann auch gar nicht zu meinem Problem gemacht werden, weil ich nie einen Vertrag mit der PVZ hatte, und auch im Voraus nicht wissen konnte, dass die PVZ von der MVS mit der Durchführung und Auslieferung von Abonnements beauftragt ist. Dies war auf dem Auftragsblatt nicht ersichtlich.

Rückschein des Widerrufs

* Als Beleg dafür, dass ich den Vertrag mit der MVS widerrufen habe, erhalten Sie beiliegend eine Kopie des Rückscheines von der MVS. Diesen übersende ich Ihnen ausschließlich aufgrund der Androhung weiterer Repressalien und nicht weil ich dazu verpflichtet wäre.

Kostenregelung

Der weitere Schriftverkehr mit Ihnen wird ab dem 22.11.2012 mit 500,00 EUR pro erhaltenem Brief (Ablage Ihres Altpapiers in meinem Briefkasten oder Postfach) und 500,00 EUR pro versandtem Schreiben berechnet. Dieser Regelung stimmen Sie automatisch zu, wenn Sie mir weitere Rechnungen, Mahnungen, und sonstigen Unsinn zuschicken.

Überweisung

Um weitere Maßnahmen Ihrerseits zu vermeiden und Schaden von mir abzuwenden, habe ich Ihnen heute unter dem Aktenzeichen xxxxxxx einen Betrag von 0,01 EUR überwiesen. Diese Überweisung habe ich unter Vorbehalt getätigt; erkennbar ist dies durch den Zusatz im Verwendungszweck „Unter Vorbehalt“. Der Vorbehalt besteht darin, dass Sie mir unverzüglich innerhalb von 10 Wochentagen, also bis zum xx.xx.xxxx xx:xx Uhr, belegen, dass zwischen der Pressevertriebszentrale und mir (nicht zwischen der MVS und mir) derzeit ein rechtsgültiger Vertrag besteht. Für einen solchen fristgerechten Nachweis gelten die o. g. Kostenregelungen natürlich nicht.

Sollte ich den Nachweis nicht erhalten, haben Sie mir den Betrag von 0,01 EUR auf mein Konto unverzüglich zurück zu überweisen. Kontonummer xx xx xx xx, BLZ xxx xxx xx, xxxxxxxxxx, Kontoinhaber Xxxxxxxxx Xxxxxxxxx.

Ich möchte zu gerne wissen, was die Übergabe an ein Gericht bringen soll. Wir können das ja gerne ausprobieren, wenn Sie sonst nichts zu tun haben. Ich möchte Ihnen nur vorschlagen, dass Sie ehrlichen Handelsverträgen nachgehen, anstatt sich Zwangskunden zu suchen. Einer weiteren gerichtlichen Auseinandersetzung sehe ich gelassen entgegen.

Mit Grüßen,

Xxxxxxx Xxxxxxxxx

1 Anlage

Ähnliche Artikel:

Pressevertriebszentrale Stockelsdorf: Alles Einzelfälle (17.04.2012)
Zeitschriften Abo-Nepper für die Pressevertriebszentrale in Stockelsdorf (01.04.2012)
Die Methoden der MVS Medien Service Ltd. und der PVZ Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG (28.03.2012)

Fluorid – eine der größten Gesundheitslügen

Welche Gesundheitsgefahren gehen von Fluorid aus?

Ist die Fluoridierung nützlich oder gefährlich?

Die Geschichte von Fluorid und der Fluoridierung ist die Geschichte von vorsätzlicher Falschinformation, gefälschten Statisken und von Interessengemeinschaften der Zucker-, Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie.

Den meisten von uns wurde durch massive Propaganda glaubhaft gemacht, dass Fluoridierung von Zahnpasta, Trinkwasser (in Deutschland Gott sei Dank nicht erlaubt) und Kochsalz nicht nur gut ist, um Löcher in den Zähnen zu verhindern, sondern auch sicher ist.

Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Diejenigen, die das verkünden, haben ein ganz anderes Interesse, und es ist nicht Ihre Gesundheit!

“Fluoridierung ist der größte Fall von wissenschaftlichem Betrug in diesem Jahrhundert.”
Robert Carton, 1992, Ph.D.

Was ist Fluorid?

Fluor ist ein nicht-metallisches, stark reaktionsfähiges, sehr giftiges Gas aus der Gruppe der Halogene. Aufgrund seiner Reaktivität kommt es in der Natur nicht elementar, sondern nur in gebundener Form mit Mineralstoffen als Fluorid vor, z.B. als Calcium- oder Natriumfluorid. Diese Verbindungen haben dann metallische, anorganische Eigenschaften, was dazu führt, dass sie sich in menschlichen Geweben ablagern.

Fluoride gehören zu den giftigsten Substanzen auf der Erde und können sich durch Stahl, Glas und Aluminium fressen.

Fluorid ist ein biologisch nicht abbaubares Umweltgift, welches offiziell noch bis 1945 als Giftstoff klassifiziert war. 1936 schrieb die Vereinigung der amerikanischen Dentisten: “Fluorid mit einer Konzentration von 1 ppm (part per million) ist genauso giftig wie Arsen und Blei.

Weiterlesen bei Hans-Joachim Reimann.

Danke an Nini.

Re: Erschafft ein globales Bewusstsein die Realität? – Harmonie-Apostel und Co.

Eins wunderbarer Artikel für Hardcore-Esos, Harmonie-Apostel, Radioaktivität-Neutralisierer und die es demnächst werden wollen:

Erschafft ein globales Bewusstsein die Realität? – Gedanken über unsere „Harmonie-Apostel“

Daraus:

Wie oft musste ich schon den Satz hören, dass man nur seine geistige Haltung ändern müsste, um die Welt zu ändern. Gleichzeitig wird aber behauptet, dass die Mehrheit der Menschen gar keinen Krieg haben will, sondern es nur eine kleine „Elite“ ist, die gegen die Menschen arbeitet. Wenn doch aber das globale Bewusstsein, das sich aus den geistigen Zuständen der Menschen zusammensetzen soll, alleine die Realität schaffen würde, dann gäbe es doch gar keinen Krieg! Will dieser Widerpsruch denn niemanden auffallen? Er sticht doch ins Auge!

Warum ist das also so? Ganz einfach: Die „Elite“ handelt! Sie ist sich ihrem Willen bewusst und setzt diesen auch ganz gezielt um! Wir brauchen also nicht nur eine geistige Transformation, sondern genauso eine materielle Transformation. Die Revolution findet auf allen Ebenen statt mithilfe der menschlichen Fähigkeiten (Wille/Materie, Weisheit/Geist und Liebe/Materie-Geist-Kohärenz), deren höchste Kraft die Intuition ist (wenn Wille und Weisheit eins sind, sich also eine Idee gleichzeitig durch eine Tat in der Welt manifestiert). Und bis diesen Umstand genügend Menschen realisiert und gehandelt haben, wird alles nur noch schlimmer werden. Die Harmonie-Apostel werden aber beim kommenden Crash mit ihrem Selbst konfrontiert werden, haben dann die Möglichkeit zu erkennen, was sie bisher falsch gemacht haben.

Quelle: Autarkes Rattelsdorf.

Kommentar:

Die Welt wird immer komplizierter und ist doch so einfach. Wohl deshalb breitet sich falsche Esoterik und New Age Propaganda aus wie ein Lauffeuer. Jetzt zum zweiten Mal hörte ich, dass man Radioaktivität ja mit Gedankenkraft neutralisieren könne (hier bereits berichtet). Nun, wenn das so ist, ernähre Dich zwei Wochenlang von Brennstäben und wenn es Dir danach noch genauso gut geht, glaube ich es sofort.

Deine Gedanken formen Deine Worte, Deine Worte Deine Gewohnheiten, Deine Gewohnheiten den Charakter. Wenn Deine Gedanken also Realität formen, dann musst Du immer Taten folgen lassen. Sonst wird da nichts geformt.

Beispiel: Fabian will ein Glas vom Tisch fallen lassen. Mit Gedankenkraft alleine schafft er es nicht. Sein Wille ist aber so stark, dass er seine Hand zur Hilfe nimmt und das Glas vom Tisch auf den Boden fällt und in 1000 Teile zerbricht. Scherben bringen ja Glück, sagt man.

Leider vergessen die Esos, dass es äußere Umstände gibt, und zwar so viele und so komplex, dass man die nicht alle beeinflussen kann. Auch nicht wenn das Gehirn ein wundersamer Sender und Empfänger von Radiowellen ist.

Nochmal für alle falschen Esos zum Mitschreiben:

Wenn Du eine offene, freie Gesellschaft und Zivilcourage im öffentlichen Nahverkehr willst, dann reicht es nicht nur daran zu denken dass alles wunderbar ist, sondern Du überlegst Dir die richtigen Handlungen und setzt Dich für das Ziel ein, und zwar eben nicht nur geistig sondern auch physisch! Wenn Du meinst, wenn nur genügend Menschen daran denken dass die Welt toll ist, dann mach mal vor! Stell Dich doch endlich mit 5.000 anderen Esos auf eine Wiese und denke daran, dass die NATO keine Hochzeitsgesellschaften mehr bombardiert und Israel keinen weißen Phosphor mehr schmeißt. Solange Du das nicht tust, bleibst DU den Beweis schuldig, dass Deine These überhaupt jemals funktionieren kann. Also los los, auf auf zur guten Tat! Stattdessen erfindet der Esoteriker immer neue faule Ausreden, um nichts tun zu müssen.