Sogenannte Alternativen, U-Boote und gesteuerte Opposition

Sie heißen Aktionsbündnis Direkte Demokratie (Slogan: „Wer nicht hören will muss fühlen: JETZT KLAGEN WIR“), Partei der Vernunft, Avaaz.org, Zivile Koalition, Parkschützer, Infokriegernews, Alles Schall und Rauch, Robin Wood, Tunnelblick (wie wahr), Wissensmanufaktur oder NeuDeutschland. Alle wollen sie aufklären, zum Demonstrieren aufrufen, Goodies verkaufen, Vorträge verkaufen, die Vibration erhöhen oder nur beisammen sitzen.

Irgendwie haben sie alle auf die eine oder andere Weise verstanden, was auf der globalpolitischen und deutschlandpolitischen Ebene für ein Spiel gespielt wird, aber sie sind sich in manchen Dingen noch uneinig über die rechtliche Situation der Bundesrepublik, zanken sich hier und da und vor allem die Blogger unter ihnen spalten sich immer wieder.

Wenn sie auch nicht alle an einem Strang ziehen, dann ziehen sie doch gefühlt (herrschende Meinung) alle in die gleiche Richtung. An was sie ziehen, wissen viele selbst nicht so genau. Und so kommt es auch, dass niemand ernsthaft an einer echten, effektiven Zusammenarbeit interessiert ist. Wenn doch, wird diese offenbar nur als Zusammenarbeit beim Geldverdienen angesehen. Zu gut machen sich die Banner für Nahrungsmittelpakete auf infokrieg.tv oder die zahlreichen nahmhaften Ökonomen und Durchblicker bei gemeinsamen Wochenend-Veranstaltungen, zu denen die Wissensmanufaktur einlädt. Dabei wird aufgeklärt bis in die letzte Stuhlreihe, aber hinterher ist alles genau so wie vorher. Man gibt für die Anreise, Übernachtung und Abreise ein paar Huntert Euro aus, fühlt sich informiert, aber insgesamt bleibt alles beim Alten. Auch NeuDeutschland’s Peter Fitzek ist auf den Zug aufgesprungen. Unter der Überschrift, einen neuen Staat zu gründen, für den ein Pflichtseminar Bedingung ist, um mitgründen zu wollen, gibt man für dieses 205 Euro aus. Mittlerweile wird zum dritten Mal zu diesem Seminar eingeladen, die versprochene Ermäßigung stellte sich als Lüge heraus, aber der Staat wurde immer noch nicht gegründet. Die Parkschützer waren schneller: Sie haben schon 2010 damit begonnen, Redner einzuladen und bei ihren Montagsdemos nette Anstecker, Pins, T-Shirts und Pullover zu verkaufen.

Der „Bewusstseinswandel“ ist einfach eine hervorragende Idee, um eine Einnahmequelle zu erschließen. Dabei respektiere ich durchaus, dass wirkliche Veränderungen eine Struktur voraussetzen und diese Geld kostet. Problematisch wird es aber, wenn sich herausstellt, dass die sogenannten Alternativen, Gruppen, etc. ständig nur Hinhalte-Taktik und Rhetorik verwenden, um den selbst erschaffenen „Kunden“ noch ein bischen zu vertrösten oder warten zu lassen. Das funktioniert zwar hervorragend, schützt aber nicht vor berechtigter Kritik.

Die Meisten rufen zu Demonstrationen oder Petitionen auf, obwohl sie genau wissen, dass dies nur Beschäftigungstherapie für die Menschen darstellt und von den aktuellen Machthabern sowieso ignoriert, vernachlässigt oder manchmal sogar lächerlich gemacht werden. Jeder kann sehen, dass Demonstrationen gegen den ESM reinste Zeitverschwendung sind. Die jüngere Vergangenheit beweißt, dass JEDE Demonstration sinnlos war. Trotzdem rufen Gruppierungen und Organisationen immer wieder dazu auf. Offenkundig will man den Tatendrang, den Ruck, das Interesse der Menschen bündeln und dann im Nichts versickern lassen. Ein klassischer Honeypot. Einmal schlecken, gut fühlen, Leute getroffen haben, und hinterher wird Bank XYZ Brothers trotzdem gerettet, der ESM kommt trotzdem. Natürlich kommen jetzt einige ESM-Gegner und sagen „Dann müssen wir dieses Mal eben am Ball bleiben und weitermachen!“ Wie sollte es auch anders sein. Der Honigschleckende verteidigt seinen Honig eben gerne, schmeckt ja auch sooo gut.

Andere springen auf den esoterischen, spirituellen Zug auf. Dort werden dann viele richtige Dinge gesagt, Dogmen sollen abgebaut werden, aber dafür neue aufgebaut. So benötigte man für Kopfschmerzen gestern eine Aspirin, heute den richtigen Tee und morgen einen Elektrosmog-Blocker für 180 Euro. Vermutlich ist die Handelsspanne für den Tee sowieso viel zu gering 😀 Wirklich bedenklich wird es, wenn mitten in diesem Umfeld gesagt wird: „Ihr müsst euer Ego abschaffen.“ Gemeint ist natürlich: „Ihr müsst euer Ego abschaffen und mir folgen (das machen was ich sage). Ich bin euer Hirte.“

Wo führt der ganze Unsinn hin?

Für manche führt es von einer Abhängigkeit, von einem Glauben, in die nächste Abhängigkeit, in den nächsten Glauben. Für diejenigen die trotz allem noch einigermaßen selbstängig denken können, werden irgendwann begreifen, dass es naiv ist zu glauben, dass es bei Stuttgart 21 um einen wirklichen Wandel ging. Es geht darum, eine breite Masse zusammenzubringen und liebsamen Rednern zuhören zu lassen, während diejenigen, die wirklich etwas zu sagen haben, nicht für das Mikrofon zugelassen werden.

Alles schreit nach Honeypot, aber kaum einer will es wahrhaben.

Und vor allem: Niemand will etwas wirklich effektives umsetzen. Die Deutsche Steuertreuhand ist immer noch kein Thema. Nirgendwo, weder in Berlin, Stuttgart, oder in der Lutherstadt Wittenberg. Ist es denn so schwierig, sich für frei wählbare Lösungen für alle zu engagieren anstatt für das eigene Geschäft?

Plan C – Das Projekt Deutsche SteuerTREUHAND (4. Update)

Aus meinem bisherigen Austausch über die Einrichtung eines Treuhandkontos für Steuergelder bin ich zu einigen Überlegungen und Aktualisierungen meines Konzepts gekommen, an denen ich die Allgemeinheit teilhaben lassen will.

Ich habe vor einigen Wochen zahlreiche bekannte Größen wie Peter Fitzek, Andreas Popp usw. angeschrieben. Insgesamt hatte meine Rund-Mail 40 Empfänger, jeweils mit persönlicher Anrede. Davon meldeten sich 2 telefonisch bei mir. Daran sieht man mal, bei wem es ein wahres Interesse gibt, konkrete, durchführbare (Übergangs-) Lösungen zu finden, mit denen jeder Mensch etwas anfangen kann. Die meisten haben daran offenbar kein Interesse und wollen stattdessen nur ihre Vorträge, CDs und Goodies verkaufen.

Eigentlich müssten auch 80-90 Prozent aller Blogger an dem Thema mitarbeiten, kann man doch mindestens genau so viele Probleme, über die berichtet wird, kurz zusammenfassen mit den Worten: „Veruntreuung von Steuergeldern“, „mangelndes Mitspracherecht bei der Verwendung von Geldern“, „mangelnde Transparenz“ und „Verantwortungslosigkeit der Menschen“. Seltsamerweise bloggen die Chaoten fröhlich weiter, wirken aber an der Lösung nicht mit, laden aber weiterhin zu Demonstrationen ein.

=== Update 4 ===

Dieses faire, 100-prozentig transparente System kann um eine Option erweitert werden: Wer seine Steuern reduzieren will oder Geld nicht für die Gemeinschaft abgeben will, kann seine Arbeitskraft bei lokalen Projekten einbringen und diese dann bei der Steuertruhand verrechnen lassen.

=== Update 3 ===

(a) Die Deutsche SteuerTREUHAND ist kein Boykott. (b) Eine Steuertreuhand ist nicht DIE Lösung, aber es gibt keine andere Lösung ohne die Steuertreuhand. Ist Geld ein Ausbeutungsmittel das der Veruntreuung dient, oder sollte es ein Gestaltungsmittel sein? Sie entscheiden es selbst.

=== Update 2 ===

Es kam von jemandem der Einwand: „Wenn die Menschen merken, dass sie keine Steuern zahlen müssen, werden sie dies gar nicht mehr tun, weil der Geiz und die Gier dem Bewusstsein, dass es der Allgemeinheit gut geht, überwiegt.“ – Antwort: Die Deutsche Steuertreuhand die Kopplung an die Steuerbescheide der BRD Finanzverwaltung nur vorrübergehend bestehen lassen. Später wird dann auf ein freiwilliges Modell umgestellt, so dass man von einer Steuerpflicht hin zu einer freiwilligen Gewinnsteuer wechseln würde. Ich vertraue darauf, dass sich 90 Prozent der Menschen ihrer Verantwortung am Gemeinschaftswesen bewusst werden, wenn sie sehen, dass ihre (freiwilligen) Steuern nicht in Kriege, U-Boote, Heuchelei oder ineffiziente Verwaltung gesteckt werden, und wenn sie sehen, dass sie ein hundertprozentiges Mitspracherecht erhalten, was mit ihrem Geld geschehen soll, also für welche überregionalen und lokalen Projekte es verwendet werden soll. Die Vorteile einer transparenten Verwaltung der Steuergelder sprechen sich herum. Zudem bildet die Deutsche SteuerTREUHAND dann wohl die einzige und transparenteste Plattform, lokale Projekte finanziell zu unterstützen.

=== Update 1 ===

Im ersten Update hatte ich die Umsetzung in einige Phasen eingeteilt…

Phase 1 – Menschen haben ab dem 1. Dezember 2012 die Möglichkeit, ihre Steuern auf das Treuhandkonto zu überweisen. Über die Webseite wird ein eindeutiger Verwendungszweck zugeteilt, den jeder verwenden muss. Name, Anschrift oder weitere Kontaktdaten werden vom System nicht gespeichert und auch nicht abgefragt. Die Menschen werden darauf hingewiesen, dass sie für Bankgebühren in die Schweiz(?) selbst aufkommen und der tatsächlich eingegangene Betrag auf dem Treuhandkonto ausschlaggebend ist, außerdem haben sie den Verwendungszweck für spätere Rückfragen oder Erstattungswünsche geheim aufzubewahren. Als Verwendungszweck kann ggf. auch die BRD Steuer-ID verwendet werden. Gleichzeitig erhielten die Menschen Empfehlungen, was sie dem Finanzamt gegenüber proklamieren können (Aussage: Steuern ja, aber nicht für Kriegswaffen, U-Boote, Bankenrettungen, etc.).

Phase 2 – Es wird eine Möglichkeit implementiert, via Webseite unterstützenswerte Projekte für Deutschland insgesamt und regional vor Ort vorzuschlagen. Diese können mit einer Beschreibung versehen werden und über die PLZ gefunden werden. Jedes Projekt enthält auch den aktuellen Budget-Status und die Angabe, welche Finanz- und Sach(!)mittel noch benötigt werden. – Wetten, dass Geheimdienste, PR-Agenturen, Lobbyisten und ähnliche Revolver spätestens hier keine Rolle mehr spielen werden?

Phase 3 – Jeder Einzahler erhält über die Webseite Zugriff auf seinen geschützten Bereich, in dem er selbst die Projekte priorisieren kann, die er mit seinen Steuergeldern finanzieren will. Damit wird das Projekt zur transparenten Verwaltung von Steuer-Einnahmen und -Ausgaben neben der alten BRD-Finanzverwaltung. In einem öffentlichen Bereich der Webseite gibt es Übersichten, wo es zurzeit bei gesamtdeutschen Projekten besonders an Finanzen mangelt, damit der Steuerzahler sich gezielt informieren kann. Auch der finanzielle Stand von lokalen Projekten kann über die Webseite eingesehen werden. – Hoher Aufwand für die Entwicklung der Webseite und die Beobachung der Schnittstelle zwischen Zahlungsein- und ausgängen und der Webseite. Daher ist für die Entwicklung dieser Plattform wohl ein eigenes Spendenkonto erforderlich 😀 Wer entwickelt sowas?

Phase 4 – Eine Lösung für normale Angestellte muss gefunden werden. Der Weg über NeuDeutschland ist erstmal auf Eis gelegt, aus den auch schon bekannten Gründen.

Fazit – Das Projekt kann erst mit 1.000 Menschen gestartet werden. Eventuell muss es eine Phase zur Vor-Registrierung geben. Insgesamt funktioniert es besser, je mehr Teilnehmer es gibt. Stück für Stück werden die Menschen feststellen, dass immer mehr der Dinge, die mit Geld umgesetzt werden können, durch die Steuertreuhand finanziert werden, während die BRD-Finanzverwaltung weiterhin Geld veruntreut für Waffengeschäfte, Polizeigewalt, und den ganzen anderen Dreck den man täglich lesen und sehen kann. Durch die Eigenverantwortlichkeit, die durch die Steuertreuhand wie automatisch entsteht, werden viele Menschen feststellen, dass Verantwortlichkeit bei ihnen selbst anfängt und Geld dabei ein Gestaltungsmittel ist.

Übrigens: Kaum etwas anderes macht zurzeit die GLS Gemeinschaftsbank. Die Transparenz dort ist gut, die Mitbestimmungsrechte aber zu unscharf.

Ähnliche Artikel:
An alle Blogger, Demonstranten, Petitenten

Andreas Popp – Plan B! Ursachen und Lösungen…

Andreas Popp auf der AZK – Plan B! Ursachen und Lösungen der wirtschaftlichen und politischen Verwerfungen.

 

Liebe Freunde der Wissensmanufaktur,

am 29.11. hatte ich die Gelegenheit, die AZK kennen zu lernen, da man mich dort einlud, einen kurzen Vortrag zu halten. Sehr gespannt erreichte ich den geheim gehaltenen Veranstaltungsort, denn die AZK-Kongresse werden sehr stark von „bestimmten“ Kräften bekämpft und diffamiert.

Als ich dort ankam und von einer unglaublich freundlichen und motivierten, vor allem aber offenbar freidenkenden Gästeschar empfangen wurde, war mir klar, warum man diese Menschen so angreift. Sie strahlen schon von weitem aus, dass sie die globalen Zusammenhänge der Verwerfungen durchschauen, losgelöst von der täglichen Medienpropaganda. Solche friedlichen Organisationen werden von den systemrelevanten und alternativlos denkenden Mainstreamern als „gefährlich“ empfunden.

Ich bin von Herzen dankbar, dass ich in einer solchen Veranstaltung auftreten durfte und spürte die unglaubliche Energie von gleichempfindenden Menschen, die einfach ihren Weg gehen wollen.

Auf der Homepage der AZK finden Sie viele spannende Vorträge der anderen Art. Mein besonderer Dank geht an Herrn Ivo Sazek und sein Team.

Viel Freude beim Ansehen.

Andreas Popp

AZK | WISSENSMANUFAKTUR | Steuerboykott | Interviews | Vorträge

Steuer- und Systemboykott

Was macht die Bundesrepublik Deutschland mit Ihren Steuern, Abgaben und Gebühren? Werden damit Kindergärten, der Straßenbau oder etwas ganz anderes finanziert, wie zum Beispiel:

  • Überwachung der Telekommunikation
  • Einschränkung der Meinungsfreiheit
  • Behinderung der informationellen Selbstbestimmung
  • BKA-Gesetz
  • Lissabon-Vertrag
  • Gläserne Bankkonten
  • Online-Durchsuchung
  • Bewegungsprofile
  • Wohnraum-Verwanzung
  • Einsatz des Geheimdienstes zur Steuereintreibung
  • Hehlerei mit gestohlenen Bankdaten und Prämien für Denunzianten

Diese Instrumente werden zum Teil heute schon dafür eingesetzt, die ständig wachsende Belastung der Steuerzahler durchzusetzen und Aufstände einzudämmen. Doch selbst der Überwachungsstaat stößt irgendwann an seine Grenzen, denn die „Staatsverschuldung“ kann nichts anderes als wachsen.

Weiterlesen bei Steuerboykott.org.

Warum Sie keine Steuern bezahlen müssen

  1. Weil die Besteuerungsmöglichkeit im Verhältnis zum Bürger vom Grundgesetz nur stillschweigend vorausgesetzt wird – BVerfGE 55, 274/301!
  2. Weil die Abgabenordnung von 1977 immer noch nicht in Kraft getreten ist – § 415 AO!
  3. Weil die Abgabenordnung gegen das Grundgesetz verstößt – Art. 19 Abs. 1 GG!
  4. Weil die Abgabenordnung gegen das Zitiergebot verstößt – Art. 19 Abs. 1 GG!
  5. Weil die Abgabenordnung nicht hinreichend bestimmt ist – siehe hierzu BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147, BVerfGE, Band 65, S. 1 und 165!
  6. Weil die Abgabenordnung keinen räumlichen Geltungsbereich hat – siehe hierzu BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147!
  7. Weil auf Steuern selbst keine Steuern verlangt werden dürfen – MwSt. auf Mineralölsteuer, Ökosteuer etc. , siehe hierzu § 353 StGB!
  8. Weil mit Steuern Besatzungskosten finanziert werden – Art. 120 GG!
  9. Weil mit Steuern Kriege und Kriegsverbrechen finanziert werden – Afghanistan/Kundus!
  10. Weil damit die Steuern nicht dem Gemeinwohl dienen!
  11. Weil Sie bis Juni eines jeden Jahres nur für Steuern arbeiten!

Sie wollen es nicht glauben, dann fangen Sie doch mal an zu recherchieren, z.B. auf www.steuerboykott.org! Oder was meinen Sie, warum das elektronische Programm für die Anmeldung von Steuern (diebische) Elster heißt? Kommen Sie Ihrer Pflicht nach und gehen Sie in den Steuerstreik! Wie!? Siehe www.steuerboykott.org!

Bitte weiterverbreiten.

Vorschläge für Deine Autowerbung & Fotos gesucht

Da ich das schlechte Gefühl habe, dass auch die aufgeklärteren Mitmenschen unter Euch ziemlich apathisch sind, und nach meinen letzten beiden Beiträgen zum Thema kein einziges Foto eingegangen ist, jetzt ein neuer Anlauf. Ich hatte hier und hier über die Werbung berichtet, die ich am Auto transportiere.

Hier sind nun einige Vorschläge für Dich. Vielleicht machst Du es mir nach und bringst einen Schriftzug an Deinem Pkw an.

9/11 war ein Insidejob.

Sind Fakten wirklich Verschwörungstheorien?

HAARP funktioniert wirklich gut. – Ähm, was?

Stoppt die illegale Justiz!

Chemtrails enthalten Aluminium und Barium.

No food shall be grown that Monsanto don’t own.

Beweise? – Vernichten!

NEVER QUESTION AUTHORITY

Gewinne privatisieren, Risiken sozialisieren!

I’m a capt’n – and not a sailor.

Steuerboykott jetzt! http://www.steuerboykott.org

Gute Erfahrungen habe ich mit grell-orangem 80- oder 90-Gramm-Papier gemacht, das man im Querformat bedruckt. Die Farbe des Papiers vergilbt durch Sonneneinstrahlung nach etwa einem Monat merkbar. Die Maschinen in Copy-Shops haben einen deckenderen Toner als die meisten privaten Drucker. Einige der oben genannten Vorschläge findest Du auch in folgender PDF-Datei. Die Schriftzüge haben oben und unten Linien, an denen mit einem Teppichmesser mit Lineal oder Zollstock entlang geschnitten werden kann. Letztlich musst Du die Schriftzüge aber selbst an die Form Deines Pkw anpassen.

Download (PDF, 4.258 kB)

Wie es bei mir aussieht, zeigt das Bild unten. Du kannst mir nun per E-Mail ohne zeitliche Begrenzung Fotos von Deinem geschmückten Fahrzeug zuschicken, die ich dann auf dieser Seite veröffentlichen werde!

Ähnliche Artikel:
Chemtrails – Tief durchatmen! (Autowerbung 1)
No food shall be grown… (Autowerbung 2)
Umfrage: Wie soll ab 15. Juni meine Autowerbung lauten?

Was noch geschah (II)

EHEC-Virus. Das RKI hat sich was Neues ausgedacht. Wer glaubt diese Sch#%$e eigentlich noch? Wer Beweise will, ist ganz unten durch. Bauern dürfen jetzt erstmal ihre Gurken in die Tonne hauen. Ein Schelm wer hier an eine Kampagne gegen unsere Bauern und Marktteilnehmer denkt. Aber wie war das noch mit Schweinegrippe, H5N1, Kaninchengrippe und Co.? Kaninchengrippe? Erzählen Sie es nicht dem RKI! Ich wars nicht!!!

Ein Vulkan will mal wieder den Flugverkehr lahmlegen. Ähm, und was ist mit Chemtrails? Die sind natürlich nicht gefährlich oder die gibts gar nicht. Soso.

Kernkraftwerke werden auf den Prüfstand gestellt und Oettinger setzt auf die „Kraft der Argumente“, LOL. Die vielen Flugzeugabstürze der letzten Zeit müssen aber wirklich verhindert werden. Die Bösen sind die Terroristen, und die sitzen im Landtag, im Bundestag, und vor allem bei ihren Bilderberg-Treffen.

Ich bin für die Einführung einer Geheimniskrämerei-, Schattenregierungs- und Illegale Justiz-Steuer von mindestens 666 Prozent auf alles.

Die Agentur „Bundesagentur für Arbeit“ hat endlich begriffen, dass ABM-Maßnahmen und Ein-Euro-Jobs nur unnötig Gelder verschlingen und Zettelkram verursachen. Sie will nun auch erkannt haben dass Empfänger von Transferleistungen möglicherweise Arbeit suchen und mehr Arbeitslose in Arbeit vermitteln. Sic!

Ein Bundeswehrsoldat ist in Afghanistan von seinem Leben erlöst worden; nur der Auslöser dafür war unschön: Feuergefecht. Wer sich von einem Geldsystem erpressen, von seiner Familie losreißen lässt, in einen abartigen Krieg geht, der darf sich nach dem Ende seines Körpers aber auch nicht beschweren. Bleibt zu hoffen, dass dem einen oder anderen aus seinem Umfeld irgendwo ein Licht aufgeht und das Krieg spielen einfach mal sein lässt. Dann gibts auch weniger Tote, weniger gebrochene Herzen, weniger Schmerz. Denn wenn die Deutsche Mission in Gebieten mit „kriegsähnlichen Zuständen“ eine humanitäre sein sollte: Warum werden dann nicht das DRK, das THW, das Weiße Kreuz oder Ärzte ohne Grenzen in diese Gebiete gelassen? Also: Krieg ist Krieg. FALSCH: Krieg ist Frieden.

Das Kartellamt will die Spritpreise unter die Lupe nehmen. Haha. Okay. Wie wäre es denn mal mit der Reduktion der Besteuerung auf alle Kraftstoffe auf, sagen wir, maximal 10 Prozent?! Das sagt auch Klaus Picard, der Hauptgeschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverbandes. Mehr ist auch gar nicht notwendig. Und dann mal kräftig für die Ausbesserung der kaputten Straßen sorgen!

Kinderlärm ist kein Klagegrund mehr gegen Kindergärten und Kitas. Leute Ihr habt (hattet) Probleme. Kinderlärm ist doch was Schönes, besser als Auto- oder Lkw-Lärm, oder ein Presslufthammer!

Die Griechen machens richtig: Steuern verweigern und auf die Straße gehen, bis die Re-gier-ung einen anderen Kurs geht. Erpressung ist das nicht, denn eine Regierung ist nur legitimiert, sofern sie dem Volk dient. Regierungen DIENEN dem Volk. Das ist der einzige Weg, und dies ist hiermit ein Befehl auch an jede Deutsche Einrichtung, die vorgibt, in öffentlichem Auftrag zu handeln 😉

Quellennachweis: Det Intonet.
Danke fürs Lesen.