Die Syrien-Falle – Deutschland und der Krieg gegen Assad

Ein Kontingent Bundeswehr-Soldaten aus Norddeutschland, das mit dem Flugabwehr-System „Patriot“ bestens vertraut ist, ist auf dem Weg zu seinem Einsatz an der türkisch-syrischen Grenze. Der Bundesrepublik Deutschland steht möglicherweise ein weiterer Waffengang bevor, dessen Folgen noch nicht absehbar sind. Die Begründung ist stets die gleiche: Es gelte, einem NATO-Partner beizustehen, und selbstverständlich handele es sich um eine reine Defensivmaßnahme. Doch auf welchen Konflikt lassen wir uns überhaupt ein?

Die Lage ist ebenso unübersichtlich wie konfus. In Syrien kämpft der alewitische Assad-Clan, der das Land jahrzehntelang im eisernen Griff hatte, um sein Überleben. Unterstützt wird er vom Iran, Russland und China. Auf der anderen Seite hat sich der Westen mit konservativen islamischen Monarchien wie Katar und Saudi-Arabien verbündet, um „die Demokratie“ einzuführen. Seither sind mehr als 40.000 Menschen getötet worden.

Zehntausende Syrer haben im Nachbarland Türkei Zuflucht gesucht und leben in primitiven Flüchtlingscamps. Neben dem unermesslichen Leid geht es auch um die Interessen der Konfliktparteien, um eine beispiellose PR-Kampagne der Kontrahenten, die weltweit für versuchen, für sich Stimmung zu machen. Gespeist wird sie auch aus Deutschland. Bei seinem Kampf um die Macht kennt Diktator Assad kaum Skrupel, er lässt im Zweifelsfall die eigene Bevölkerung bombardieren, um den Gegner zu treffen. Assad O-Ton: „Ich habe mir diesen Krieg nicht ausgesucht.“

Wie Syrien nach dem Sturz Assads regiert werden wird, wer die Herrschaft übernimmt und ob das Land — mit seiner Mischung aus Sunniten, Alawiten, Christen, Kurden, Schiiten und Drusen – befriedet werden kann, ist nicht vorhersehbar. Für die Bundeswehr wächst die Gefahr, einmal mehr in einen Waffengang hineingezogen zu werden, deren Ausgang unklar ist.

Weitere Themenbereiche:

Syrien | Libyen | Gaddafi | NATO

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s