Warnung vor KenFM – Ken Jebsen – Desinformation

KenFM, namentlich Ken Jebsen, ist ein den Netzlesern bekannter sogenannter Aufklärer. Jebsen lud kürzlich Jürgen Elsässer ein ud sprach über Kriegslügen der USA. Das Meiste was man von KenFM sieht und hört, ist sachlich richtig und in ordentlichem Tempo erklärt. Denkprozesse sind klar erkennbar, und er regt andere zum selberdenken an – so weit so prima.

Nun veröffentlichte er ein Video, mit dem er dazu aufruft, bei den Bundestagswahlen NICHT zur Wahl zu gehen. Ein größerer Unfall kann einem, der seit Jahren das politische System studiert, wohl nicht passieren. Hier das Video:

Jebsen liegt sicher richtig, wenn er sagt, man solle in seinem eigenen Umfeld Verantwortung übernehmen, sich lokal vernetzen, weniger Macht der Politik zuschreiben, weil diese sowieso ständig aufs Neue enttäusche. Seine Emotionen scheinen aber wohl übergekocht zu haben, als er auf die Idee gekommen ist, seinen Zuhörern die Empfehlung zu machen, überhaupt nicht zu wählen und Zuhause zu bleiben.

Was passiert, wenn ein Wahlberechtigter Zuhause bleibt, also seine „Stimme“ auch nicht ungültig macht? Das beantwortet die Webseite Wahlrecht.de:

Wer nicht wählt, wählt die Großen

Auch wenn immer gesagt wird, wer nicht wähle, wähle extrem – von der Nichtwahl profitieren rechnerisch gesehen alle Parteien, die man nicht gewählt hätte, und zwar proportional zu ihrem Stimmenanteil. Wenn beispielsweise ein SPD-Wähler einmal nicht wählt, dann dürfte davon am meisten die CDU profitieren, und umgekehrt. Am stärksten schadet man natürlich der Partei, die man gewählt hätte, wäre man zur Wahl gegangen. Hinsichtlich der kleinen Parteien – und damit auch der extremen – gibt es noch den Zusatzeffekt, dass man durch Wahlenthaltung die Fünfprozenthürde ein Stück weit absinken lässt, so dass sie leichter zu überspringen ist. Dieser Effekt ist aber vergleichsweise gering.

Quelle: Wahlrecht.de

Wer also Zuhause bleibt, senkt bestenfalls zu einem verschwindend geringen Teil die Fünfprozenthürde ab, unterstützt aber grundsätzlich die Einheitspartei CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP. – Und wovor wollte uns Jebsen nochmal warnen? Genau.

Es ist kaum vorstellbar, dass ein langjähriger Beobachter der deutschen Politik den oben genannten Effekt des Wahlsystems nicht kennt. Trotzdem ruft er dazu auf, nicht zur Wahl zu gehen. – Hier kann sich jeder selbst einen Reim darauf machen.

Was sollte man aber tun, um nicht in die Falle zu laufen, in die uns Jebsen locken will?

  1. Man kann sich aus dem System abmelden, also zur Meldebehörde gehen, Abmeldeschein ausfüllen, gleichzeitig den Austritt aus der BRD proklamieren. Sinnvoll ist das natürlich nur für diejenigen, die nicht mit Kind und Kegel an ihren aktuellen Wohnort gebunden sind. Effekt: Durch Abmeldung ist man nicht mehr stimmberechtigt, kann also in der Statistik nicht mehr geführt werden. Durch Austritt aus der BRD und Abgabe des Personalausweises verstößt man nicht gegen das Landes- und Bundesmeldegesetz.
  2. Man kann auch zur Wahl gehen und den Stimmzettel ungültig machen. Effekt: Man unterstützt wenigstens nicht die Einheitsbreipartei.
  3. Wenn man glaubt, die Politik wird jemals die Probleme lösen, die wir ohne die Politik gar nicht gehabt hätten,😀 dann kann man auch eine kleine Partei wählen, die die Menschenrechte noch achtet, nicht für Angriffskriege ist, usw.; die Auswahl ist aber nicht groß und es ist fraglich, ob nicht jede kleine Partei mit dem Einheitsbrei koalieren von in diesem dann verwässert wird.

Und noch ein Rat von Wahlrecht.de:

Beispiele: Wie gebe ich sicher eine ungültige Stimme ab?

  • Geben Sie mehr Stimmen ab, als erlaubt sind. Kreuzen Sie mehrere Parteien bzw. mehrere Wahlkreiskandidaten an. Der Wille des Wählers lässt sich dann nicht mehr zweifelsfrei erkennen – die Stimme ist ungültig.
  • Streichen Sie die Wahlvorschläge auf dem Stimmzettel quer durch oder schreiben Sie „ungültiger Stimmzettel“ auf den Stimmzettel.
  • Schreiben Sie etwa Ihren Namen und Ihre Telefonnummer sauber und lesbar auf die Vorderseite des Stimmzettels. Damit ist automatisch der ganze Stimmzettel ungültig.
  • Auf der Rückseite des Stimmzettels können Sie ausführlich Ihre Beweggründe für Ihre Stimmabgabe darlegen, dies erleichtert die Zuordnung als ungültige Stimme. Gelesen wird das ganze wahrscheinlich nicht, die Wahlhelfer wollen die Auszählung schnell beenden und dann nach Hause.

Quelle: Wahlrecht.de

Ken Jebsen gilt bis zu einer eindeutigen Stellungnahme als echter Desinformant. Mit seiner „Nicht-Wahlempfehlung“ erreicht er das genaue Gegenteil von dem, was er vorgibt erreichen zu wollen. Im Übrigen gehe ich davon aus, dass er selbst freiwillig Einkommenssteuer zahlt. Auch hier ist er offenbar vollkommen ohne erkennbare Lösung unterwegs. Aber Heuchelei ist ja bekanntermaßen zur Volkskrankheit geworden, und es ist ja so einfach gegen Waffenexporte zu sein. Dass man diese selbst noch finanziert, ist ja egal.

Wirklich erschreckend ist, dass schon Dutzende Blogs sein Video weiterverbreitet haben. Da sieht man mal, was die sogenannten alternativen Medien, Blogger und Co. in den Jahren gelernt haben: Nichts.

167 Gedanken zu “Warnung vor KenFM – Ken Jebsen – Desinformation

  1. Eine Wahl ist nach meinem Kenntnisstand eine Willensbekundung bei der die Mehrheit (einer Partei) als „Gewinner“ hervorgeht. Das seit Menschengedenken nur eine Minderheit je gewonnen hat, soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Aber wie sieht es denn aus, wenn die Mehrheit nicht wählt? Damit wird doch unzweifelhaft der Wille einer Mehrheit bekundet. Kläre mich auf.

    MfG

    • Denkst Du, dass die Politik am Wählerwillen interessiert ist, geschweige denn ihn richtig deuten kann, wenn eine Mehrheit nicht wählt?
      Zitat von der schon im Artikel verlinkten Webseite Wahlrecht.de:
      „Keine Mindestwahlbeteiligung – Es gibt bei Wahlen in Deutschland keine Mindestbeteiligung, die erreicht werden muss, damit die Wahl gültig ist. Selbst wenn 99 Prozent der Wahlberechtigten zu Hause bleiben, wird das Parlament entsprechend dem Stimmergebnis des übrigen Prozents der Wahlberechtigten zusammengesetzt. (Sofern das politische System nicht längst vor Erreichen solcher Zustände in einer Revolution umgestürzt wird.) Im Parlament sitzen auch nicht weniger Abgeordnete, wenn weniger Menschen zur Wahl gehen.“

        • Tja. – Leider will wohl ein großer Anteil der Leser nicht wahrhaben, dass ihre Form von Nicht-Wählen außer dem Ausdruck des Protests (den auch nur sie selbst so verstehen, nicht die Politik) zu Nichts führt, ja sogar das Gegenteil von dem bewirkt, was sie doch eigentlich mit dem Protest erreichen wollen sollten.

          • Dann bleibt trotzdem festzuhalten, das wir gar keine Wahl haben und Demokratie eine Farce ist. Ein Laienspiel, von Verrätern inzeniert.

          • Den Wählern und Nichtwählern fehlt die geistige Reife für den nötigen Schritt in die richtige Richtung. Lies mal meinen Blog, vielleicht erfasst du ja die Tragweite. Ist nicht jedermans Blickwinkel.

            MfG

    • Dies kann ich Dir natürlich nicht mit Sicherheit beantworten, aber was das System für so einen Fall vorsieht, ist klar geregelt:
      Zitat von der schon im Artikel verlinkten Webseite Wahlrecht.de:
      „Keine Mindestwahlbeteiligung – Es gibt bei Wahlen in Deutschland keine Mindestbeteiligung, die erreicht werden muss, damit die Wahl gültig ist. Selbst wenn 99 Prozent der Wahlberechtigten zu Hause bleiben, wird das Parlament entsprechend dem Stimmergebnis des übrigen Prozents der Wahlberechtigten zusammengesetzt. (Sofern das politische System nicht längst vor Erreichen solcher Zustände in einer Revolution umgestürzt wird.) Im Parlament sitzen auch nicht weniger Abgeordnete, wenn weniger Menschen zur Wahl gehen.“

  2. Hallo,

    ich vertrete die gleiche Meinung wie Ken und hatte diese auch schon vor seinem Video. Ich werde nicht wählen, da ich das gesamte System nicht mehr haben möchte. Es ist Zeit für etwas neues und dies müssen wir Menschen uns eigenverantwortlich selbst aufbauen. Das System wird sich nicht dadurch abschaffen, das wir es wählen. Ich finde es schade, Ken als Desinformanten darzustellen, nur weil er eine eigene Meinung hat und diese auch vertritt und nicht der vorgekauten Meinung aus den Medien nachläuft.
    Ist also jeder der nicht die Mainstreammeinung vertritt ab jetzt ein Desinformant? Selbst denken ist unerwünscht? Wie soll sich denn mit dieser Ansicht jemals etwas verbessern?

    Liebe Grüße,
    psyflex

  3. also ich find´s richtig nicht zur wahl zu gehen und werde es auch nicht tun. ich werde einen teufel tun und mich als gut funktionierendes stück PERSONAL mit dem PERSONALausweis registrieren lassen um damit aufzuzeigen, dass für mich alles in ordnung ist. nichtwähler sind helden!

  4. Ungültige Stimmen zählen so als ob man nicht gewählt hätte… Es geht darum, eben das blöde Spiel nicht mehr mit zu machen. Es geht NICHT darum irgendwem irgendwas zu geben und so zu hoffen, dass sich was ändert. Es geht darum, SELBER zu verändern anstatt zu warten das es irgendwer tut! Nichtwählen bedeutet eben auch NICHTMEHRMITSPIELEN in nem Game das 99% der Menschen als Verlierer markiert!

  5. Ich glaube zwar auch das KenFM ein Betrüger ist, aber nicht wegen einer Wahlverweigerung.

    Nichtwähler dürfen sich nicht beschweren – Etatistische Logik

    Der Mythos der politischen Alternativlosigkeit

    Es ist vollkommen egal welche Partei ihr wählt, die Politik bleibt gleich.
    Darum ist es auch egal wenn die Nichtwählerstimmen irgendeine der grossen Parteien bekommt, denn sie machen doch ALLE so und so was sie wollen.

    Wenn ihr wählen geht, dann lasst ihr auch noch betrügen:

    110% Wahlbeteiligung”: Panne in Emt­mannsberg
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/09/19/landkreis-bayreuth-110-wahlbeteiligung-dinge-gibts-die-gibts-nur-hier/

    Deutsche im Ausland dürfen nicht an der Bundestagswahl teilnehmen – ARD Fakt 03.09.2013

    Auch habe schon Berichte über „Probleme mit den Wahlcomputern“ gelesen, ganz so wie es auch in Hollywood immerzu passiert…

    • Danke für die Videos:
      1. Etatistische Logik – Man kann sich auch an diesem Spiel beteiligen ohne damit einverstanden zu sein, falls man beim Nicht-Mitspielen schlimmeres bewirkt als wenn man mitspielt und das geringste Übel wählt. Denn man muss auch erkennen, dass das SYSTEM den Ton vorgibt und es ihm scheissegal ist, wenn jemand die Spielregeln nicht akzeptiert. Ich suche nicht nach Gründen mich beschweren zu dürfen.
      2. Mythos der politischen Alternativlosigkeit – Ja, echte Lösungen kommen nicht aus der Politik und können auch gar nicht aus ihr hervorgehen. Wirkliche Lösungen werden auf lokaler Ebene unter den Menschen gefunden. Trotzdem hat Politik einen großen Einfluss auf uns alle, und ich behaupte eine überwiegend destruktive: Bankenrettungen, Schuldenunion, Polizeigewalt, Überwachungswahn, Ausspionieren durch ausländische Geheimdienste, soziale Spaltung, ein terroristisches Justizsystem, das allen dienst nur nicht den friedlichen Menschen, Psychiatrien, etc. Ich sage nicht, dass Du falschen Ideen weiter folgen sollst, schon gar nicht möchte ich, dass wir durch Inanspruchnahme dieses kriminelle BRD-System weiterhin stützen!!! Deshalb habe ich ja auch eine (vorläufige, aber wohl effektive) Idee zum Umgang mit dem System eingebracht: Abmelden! Und anderen die Veränderung vorzuleben, damit können wir alle jederzeit sofort starten. Ich stimme den letzten zwei Minuten also mit Nachdruck zu, und dahingehend hat sich dieser Blog hier auch schon drastisch verändert.
      3. Video: Wählen ist für mich nicht Bürgerpflicht. Pflicht eines denkenden Menschen ist es nur, auf seine Art Verantwortung zu übernehmen. Nur noch einmal: Wer nicht wählen geht, bewirkt das Schlimmste was man im Moment hier machen kann.

  6. Hallo,
    Wo kommst du denn her und von wem wirst du denn bezahlt für den Schwachsinn den du hier in dem Artikel schreibst.Das die sogenannte Wahl verfassungswiedrig ist hat dir wohl noch keiner deiner Freunde erzählt.
    Übrigens welche Verfassung?Aber das ist ein anderes Thema.
    Die Zeit ist Reif für eine Veränderung. Wer Wählen geht macht sich eigentlich Strafbar.
    Macht alle mit und zahlt auch so wenig Abgaben wie möglich helft euch gegenseitig.
    Wenn ihr etwas übrig habt verschenkt es kümmert euch umeinander.Helft den Schwachen.
    So können wir sie zur Umkehr bringen. Nicht mit Gewalt das gehört zum System.
    Ken hat doch Recht. In euren Herzen werdet ihr es merken es tut gut zu helfen.
    Alles was du teilst wird mehr.
    Die wahren Terroristen sitzen im Bundestag und den ReGIERungen dieser Welt.
    Menschen und Völker führen keine Kriege.
    Wir wollen nur unseren Frieden.Also lasst uns in Ruhe mit dem Scheiß.
    Und schönen Gruß an die Geheimdienste die diesen Kommentar ja lesen werden.
    Die brauchen wir dann auch nicht mehr.
    Grüße an alle die Sonntag nicht Wählen gehen.Die anderen Simmviecher haben sowiso keine Wahl.

    • > Wo kommst du denn her und von wem wirst du denn bezahlt für den Schwachsinn den du hier in dem Artikel schreibst.

      Ich komme aus Mamas Bauch. Und selbst so? Wo hast Du hier Schwachsinn gefunden?

      > Das die sogenannte Wahl verfassungswiedrig ist hat dir wohl noch keiner deiner Freunde erzählt.

      Doch, schon mehrere, aber ob etwas verfassungswidrig ist oder ob dies später einmal von dem sogenannten BVerfG festgestellt wird, ist ja ein unterschied. Es gibt jedenfalls keinen BVerG-Spruch, nach dem das jetzige Bundeswahlrecht „verfassungs“widrig ist, auch wenn es für Dich und mich ganz offenkundig ist. Nur lenkst Du damit ja vom eigentlichen Problem ab. Wen kümmert es in einer Schein-Demokratie, ob ein Gesetz vielleicht nicht dem Grundgesetz entspricht? Wen kümmert es, dass das Bundesverfassungsgericht gar keine Verfassung hat? Wir müssen uns an der Praxis orientieren, Junge! Du kannst doch nicht ernsthaft erwarten, dass in diesem System das BVerfG tatsächlich selbst ein neues Wahlrecht installiert (obwohl das ja angedroht wurde, sollte die Politik ihre Aufgabe nicht selbst erledigen).

      > Macht alle mit und zahlt auch so wenig Abgaben wie möglich helft euch gegenseitig.
      > Wenn ihr etwas übrig habt verschenkt es kümmert euch umeinander.Helft den Schwachen.
      > So können wir sie zur Umkehr bringen. Nicht mit Gewalt das gehört zum System.

      Meine vollste Zustimmung.

      • Lies dir bitte mal das Urteil des BVerfG dazu durch, wenn du hier solche Artikel ins Netz setzt! Allein von der Logik her ist das alles ein Totaler Irrwitz, wenn alle wahlen seit 1956 ungültig und somit null und nichtig sind, sind auch alle getroffenen entscheidungen und gesetze null und nichtig, und somit auch diese Regierung. Und desshalb dürfte diese Regierung auch garnicht so weitermachen, oder seit wann ist es Legitim das nicht Legitimierte Regierungen ein neues Wahlrecht beschliesen!?? Whää!!?? Merkelt hier einer noch irgendwas!? und ihr Idioten geht die dann auch noch wählen!?? und von dem tatsächlichen wahlbetrug brauchen wir erst garnicht anfangen!!😀😀😀

          • Falsch, da er die zeitlichen Abläufe nicht berücksichtigt. Außerdem gibt er die Aussagen des BVerfG falsch wieder. Das Gericht hat nicht gesagt, dass alle Wahlen in der BRD illegal waren, sondern nur „verfassungswidrig“. Verfassungswidrig kann hier aber Vieles sein, und es wird trotzdem geduldet. Danach wurde das Bundeswahlgesetz nachgebessert. Nicht ausreichend, aber im Anschluss daran gab es kein neues Urteil/Feststellung des BVerfG. Außerdem, was bringt diese Erkenntnis denn? Etwa dass sich alle Wähler jetzt der Beihilfe zum Verfassungsbruch schuldig machen? Sicher nicht, denn Kriminelle werden sich doch nicht selbst delegitimieren.

  7. Entschuldige aber geht es hier nicht einfach nur darum, dass hier einfach nur zwei Denk- oder Glaubenssysteme aufeinanderprallen und du dir anmaßt die Deutungshoheit zu besitzen ? Und findest du nicht auch , dass du Zitat: „das genaue Gegenteil von dem erreichst“, was du vorgibst erreichen zu wollen (z.B. das alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten und weltanschaulichen Beweggründe zumindest halbwegs an einem Strang ziehen ?) indem du einem an und für sich doch eher Gleichgesinnten in die „Desinformanten-Ecke“ stellst, so wie ganz bestimmte Seiten alles in die Verschwörungs- oder Antisemiten-Ecke stellen was mit der jeweils vorherrschenden Deutungshoheit nicht konform geht ? Soweit ich das verstehe fordert KenFM lediglich zum Nachdenken und quasi zur „Leistungsverweigerung“ auf, statt zum Sturm auf die Bastille – ein für mich absolut legitimes Anliegen, dass gleichwertig neben allen anderen bestehen darf.

    Vielleicht einfach mal schauen ob nicht noch ne ganz persönliche Frust-Patrone in der Kammer steckt bevor man zum Waffenputzen schreitet oder einfach blind in die ungefähre Richtung schiesst ?

    Oder anders gesagt : Wenn du innerhalb deines „DenkSYSTEMS“ daran glauben willst , dass sich durch systemrelevante Prozeduren eines vorherrschenden Denk- und Handlungssystem dieses nachhaltig verändern lässt und das durch z.B. fortgesetztes Erbsenzählen quasi empirisch zu belegen suchst: bitte schön.

    Ich würde dir niemals vorwerfen deswegen Desinformant , Systemling oder Schwachkopf zu sein – denn inwieweit das wirklich zutrifft musst du ganz allein für dich selbst herausfinden.

    Und da nehme ich mich selbst nicht von aus….

    Last not least: Danke für die Tipps zum ungültig wählen, denn das ist das, was ich tun werde.

    Und nein, ich bin kein Fanboy von KenFM aber ich finde, dass sich hier eher dein Schliessmuskel Luft gemacht hat, als es zweckmäßigerweise besser Hirn und Herz eines „Klardenkers“ tun sollten…

    Und wenn dich interessiert wie ich das mit den Wahlen sehe, kannste das einfach auf meinem Blog nachlesen.

    rugay

    • > Entschuldige aber geht es hier…

      Keine Schuld entstanden. Nein, darum geht es nicht. Er hat dazu aufgerufen, der Wahl fernzubleiben, und hättest Du den Artikel gelesen und Dich ggf. weitergehend erkundigt, dann hättest Du erkannt, dass man mit diesem Verhalten in DIESEM System das Gegenteil davon bewirkt, was Ken Jebsen vorgibt erreichen zu wollen. Niemanden juckt es, wenn viele Wähler Zuhause bleiben. Im Gegenteil, damit macht man der Einheitsbreipartei noch einen Gefallen. Check check?

      > Vielleicht einfach mal schauen ob nicht noch ne ganz persönliche Frust-Patrone

      Habe weder Waffen noch Patronen Zuhause, und Frust auch nicht. Warum auch? Oder machst Du mir gezielt Unterstellungen?

      > Und nein, ich bin kein Fanboy von KenFM aber ich finde, dass sich hier eher dein Schliessmuskel Luft gemacht

      Wir haben Glaubensfreiheit und ich lasse Dich gerne mit Deinen Teheorien über meinen Schliessmuskel alleine :DD

  8. Seid ihr eigentlich total kleben geblieben? Ihr habt euch ja noch nichts mal das ganze Video angesehen…sonst käme so ein Schwachsinn nicht zustande

  9. Lieber Klardenker,
    wessen Emotionen kochen denn da über?
    Deine oder die von Ken?
    Ken sagt doch nur das wir die Nasen nicht brauchen…
    und wir brauchen sie ja auch nicht.
    Das umzusetzen dauert allerdings sicher
    noch einige Jahrhunderte.
    Ich persöhnlich gehe zur Wahl,und wähle eine Splitterpartei.
    Ken hat aber leider Recht.

    • Recht hat er auch meiner Ansicht nach wenn er sagt, wir sollten Dinge selbst in die Hand nehmen.
      Unrecht hat er, wenn er glaubt, mit seinem Vorschlag des Nicht-Wählens würde er irgendwas zu einer Veränderung beitragen.

  10. KenFM. Das ist mal eine Stellungnahme!
    Es gibt Gründe (hier wurden einige genannt) bei Ken Jebsen nachzufragen. Und ich wundere mich über manche Widersprüche in seinen verschiedenen Beiträgen. Und über gesellschaftliche Gesetzmäßigkeiten weiß er vermutlich wenig, bzw. mein sich damit nicht näher beschäftigen zu müssen.

    Da der Staat noch nicht überwunden ist, muss man in den Staat eingreifen, da man vom Wirken des Staates betroffen ist. Dies aber bedeutet für mich NICHT dafür an Wahlen eines Systems teilzunehmen. Ich lehne dieses Gesellschaftssystem ab. Eine „Wahl“ gibt es innerhalb des Systems nicht. In diesem System zu wählen, bedeutet diese System zu bestätigen, da ja keine Abwahl des Systems möglich ist. Es existiert auch keine Partei die zur „Wahl“ stünde, die dieses System überwinden will. Selbst DIE LINKE, gar die DKP etc.
    erkennen das System an, wollen je nach Couleur Änderungen an und in DIESEM Gesellschaftssystem vollbringen.

    Ich lehne dieses kapitalistische, imperialistische Gesellschaftssystem grundsätzlich ab, deshalb sehe ich in
    diesem System auch keine Wahl. Somit beteilige ich mich an der Scheinwahl des Systems nicht. In diesem
    Kernpunkt stimme ich KenFM völlig zu und begrüße, dass er mit seinen Mitteln mit diesem Standpunkt in die Öffentlichkeit geht.

    Grüße
    Assoziation

    • > In diesem System zu wählen, bedeutet diese System zu bestätigen,
      > da ja keine Abwahl des Systems möglich ist.

      Guter Einwand, aber leider meiner Ansicht nach auch nur von heute bis morgen gedacht. Was bringt Dir diese Einstellung, wenn Du durch Dein Nicht-Wählen zum Ausdruck bringen willst, dass Du das System generell ablehnst, dabei aber die großen Parteien wählst?

      > Ich lehne dieses Gesellschaftssystem ab.

      Wenn Du sogar die ganze Gesellschaft ablehnst, dann bist Du vielleicht nicht von der Spezies Mensch, die ein Herden- und Gesellschaftstier ist. Es gibt Studien mit dem Ergebnis, dass soziale Lebewesen mit Sprache, Kommunikation usw. innerhalb von kürzester Zeit sterben, wenn sie nicht kommunizieren. Also ich wäre da vorsichtig mit der Behauptung, dass mir alle anderen Menschen auf Planet Erde ganz egal wären.

      • Vielleicht eine Flüchtigkeit bei Dir. Zur Klarheit: bitte unterstelle mir nichts, was ich nicht vorgetragen habe.

        Ich lehne nicht die ganze GESELLSCHAFT ab, ich lehne das Gesellschaftssystem ab. Das ist
        eine elementare Unterscheidung. Das jetzt herrschende imperialistische Gesellschaftssystem kann nicht mit der Menschheit als solches gleichgesetzt werden.

        Die menschliche Entwicklung stelle ich nicht in Frage, sondern hoffe auf deren Fortgang, da dies ohnehin Voraussetzung dafür ist, das die Welt und unsere Spezies überhaupt erhalten bleibt. Jedoch sehe ich dieses herrschende System jetzt nicht als das Ende der sozialen Entwicklung.

        In diesem politischen System gibt es keine Wahl. Die Überwindung des Imperialismus wird nicht über Wahlen entschieden, sondern durch die Fortentwicklung der Menschen, der Gesellschaft.

        Grüße
        Assoziation

        • Ähm, die Gesamtheit der Gesellschaft bildet doch das Gesellschaftssystem. Du kritisierst also Gesellschafts_system_ UND Politik, aber sorgst mit Deinem Verhalten dafür, dass alles so bleibt wie immer. Irgendwie heuchlerisch.

          • „Irgendwie heuchlerisch.“

            Wieso ist in all Deinen Wortmeldung stets so ein diffamierender, beleidigender Ton drin? Sprich nicht Überlegung und Redlichkeit ab, wo Dein Standpunkt nicht geteilt wird. Dir geht es doch gerade um Demokratie.

            Nochmal, Gesellschaftssysteme werden nicht durch Wahlen überwunden. Über die Positionen der Gesellschaftswissenschaftler kann debattiert werden. Da geht es selbst in der Wissenschaft weit auseinander. Ich lehne das imperialistische Gesellschaftssystem ab. Deshalb wäre es eben gerade dann heuchlerisch, wenn ich mich an der Wahlveranstaltung dieses Systems beteilige.

            Systemrelevante gesellschaftliche Entwicklungen gestalten sich in der Gesellschaft, nicht durch die Parteien (die Parteien reden ihren Wählern das Gegenteil ein). Ggf. nehmen revolutionäre Parteien, wenn die gesellschaftliche Entwicklung soweit vorangeschritten ist, die Entwicklung auf und können Sammelbecken für die revolutionärsten Kräfte sein und den Prozess dann vorantreiben, ausgehen muß die Entwicklung jedoch von den gesellschaftlichen Massen. In dem Stadium in dem sich die Gesellschaft jetzt befindet gibt weder diese revolutionäre Entwicklung noch eine revolutionäre Partei.

            Es gibt nichts zu wählen in diesem System. Die von Dir angeführten „großen Parteien“ sind deshalb am Platz, weil diese das gesetzmäßige Entwicklungsstadium der Gesellschaft am treffensten abbilden.

            Zum Beispiel gibt es in der BRD (tatsächlich nur als Beispiel) keine monarchistische Partei, nicht weil solche abgewählt wurde, sondern weil die gesellschaftliche Entwicklung eine solche Partei unbedeutend macht.

            Kriege werden aufhören, nicht wenn Parteien dafür oder dagegen stimmen, sondern wenn die Völker nicht mehr bereit sind Kriege zu führen. – Nuja, die Argumente gingen immer so hin und her und Du würdest an Deiner Haltung der unbedingten Wahlteilnahme festhalten. Bislang wurde ja in Mehrheiten Deine Haltung in diesem Land praktiziert …

            In der Geschichte wurde die Macht z.B. der Könige jedoch dann gestürzt, wenn ihre Macht nicht mehr anerkannt wurde (wofür es allerdings gesellschaftlicher Voraussetzungen bedurfte, also eben die Entwicklung der Gesellschaft). Anders wären wir noch immer im Feudalsystem oder welche Entwicklungsstufe man als Beispiel nehmen will. Ja, in diesen Entwicklungsstufen gab es das Wahlrecht, die „Demokratie“ noch nicht. Aber ich darf voraussetzen, das verstanden ist, dass es um das Prinzip der gesellschaftlichen Entwicklung geht. Und gesellschaftliche Entwicklungen werden eben nicht durch Wahlen herbei geführt.

            Und das Grundlegende weshalb ich keine Wahlmöglichkeit in diesem System sehe ist, dass sämtlich nur Parteien zur Wahl stehen, die dieses System anerkennen, dies verlangt ja das Grundgesetz, außerhalb dessen sich keine Partei bei einer Wahl stellen kann, so sie zur Wahl zugelassen werden will.

            Da das Grundgesetz in der immanenten Logik das herrschende System schützt sind wir wieder beim Anfang, dass man innerhalb des herrschenden Systems keine Wahl hat. Erst mit Überwindung des herrschenden Gesellschaftssystems ergibt sich eine andere Voraussetzung …

            • > Wieso ist in all Deinen Wortmeldung stets so ein diffamierender, beleidigender Ton drin?
              > Sprich nicht Überlegung und Redlichkeit ab, wo Dein Standpunkt nicht geteilt wird.
              > Dir geht es doch gerade um Demokratie.

              Ich kenne Typen wie Dich. Du unterstellst jemand anderem, dass er beleidigend oder diffamierend sei, nur weil er – z. B. – den Begriff „heuchlerisch“ verwendet hat. Dadurch versuchst Du, mich zu verunglimpfen, schlecht darzustellen, usw. und wie man weiß, bleibt ja bei den Mitlesern stets ein schlechter Nachgeschmack, auch wenn Deine Methode später enttarnt wird. Dabei ist es der Sache nach reinste Heuchelei, wenn man die Wand Blau streichen will, aber alles dafür TUT, dass diese Orange wird. Da musst Du nur einfach die Definition von Heuchelei lesen, dann wird das klar. Und es hat nichts mit Beleidigung oder Diffamierung zu tun.
              Nochmal für Dich:
              (a) Gehst Du gar nicht zur Wahl, ist das einfach nur dumm, weil Du damit die Einheitspartei* unterstützt. Das ist das Wahlgesetz.
              (b) Machst Du Deinen Stimmzettel ungültig, ist Deine Stimme ungültig und landet wenigstens nicht bei der Einheitspartei*.
              (c) Wählst Du eine kleine Partei, wählst Du wenigstens nicht die Einheitspartei*.
              (d) Wählst Du CDU, SPD, FDP, GRÜNE… na dann brauchen wir hier eh nicht weiter reden.

              Jeder Protest, der durch (a) zum Ausdruck gebracht werden soll, ist kein Protest, sondern reinster Schwachsinn. Da hilft Dir auch keine Gesellschafts(system)kritik😀
              *Die Einheitspartei steht für: Angriffskriege, Waffenexporte, Bespitzelung der eigenen Bürger durch ausländische Geheimdienste, G-10-Gesetze, alliierte Vorbehalte, soziale Spaltung, Hartz IV, Überwachungswahn, Regierungsterror, Psychiatie, Menschenrechtsverletzungen, Polizeigewalt, eine Justiz, die nur sich selbst und den Herrschenden dient, korrupte Staatsanwälte, pädophile Politiker, Frühsexualisierung im Schulunterricht, …..

              • Würde mich tatsächlich interessieren, wenn Du mit Deiner Zuweisung, die die nicht Deiner Meinung sind, seien dumm, überzeugst.

                Die Leser werden selbst einschätzen, von welcher Seite die Beleidigungen und Unterstellungen kommen.

                Meine „Methode“ soll später „enttarnt werden. Ich tarne meine Haltung nicht. Unklar kommt mir bei Dir vor, wofür Du stehst.

                Ich tarne nicht, ich habe klar dargestellt, ich wähle nicht, weil ich die Auswahl, die mir ein Gesellschaftssystem, das ich ablehne, gibt, nicht durch Wahlbeteiligung anerkennen kann.

                Du kennst „Typen“ wie mich?

                Ich vermute Du bist sehr einsam und kennst nur Leute wie Dich. Deshalb drehst Du alles was wer sagt der nicht Deiner Meinung ist, in diffamierende Richtung.

                Dein letzter Absatz macht stutzig. Wenn zutrifft, was Du dort anführst, und ich pflichte Dir an der Stelle insgesamt durchaus bei, dann stellt sich umso mehr die Frage, weshalb Du in einem System, welches solches Bedingt, dies wählend legitimieren und damit erhalten willst?

                Nicht die Nichtwähler, Du und die übrigen Wähler bestätigen seit Jahrzehnten dieses System, indem ihr mit ja oder nein auf die Fragen antwortet, die lediglich das System selbst zur Wahl stellt.

                Seine Wahlstimme ungültig zu machen ist keine Alternative sondern paradox. Mit einer Ungültigen Stimme hast Du dennoch an der Scheinwahl teilgenommen. Der „König“ wird nicht damit abgelöst indem man ihm ständig bestätigt, dass er König ist.

                Du tust ja offenbar Mal um Mal das gleiche und wunderst Dich, dass die Verhältnisse die Du kritisierst erhalten bleiben und sich noch verschlimmern. Falls Du nicht, aus hier unbekannten Gründen, in Deiner Rolle gefangen bist, müsstest Du doch inzwischen Mal zu der Überlegung kommen, das was falsch ist an Deinem immer gleichen tun.

                Im übrigen „protestiere“ ich mit meiner Nichtteilnahme an der Scheinwahl nicht. Es ist ganz gleich wie meine Nichtteilnahme an der Scheinwahl vom herrschenden System gewertet wird. Das System kann gesetzmäßig gar nicht anders, als seine historische Rolle zu ende zu erfüllen. Auf Proteste gibt es stets taktische Reaktionen, an der Systemfrage ändern die taktischen Manöver nichts.

                Einen menschheitsfreundlichen Kapitalismus kann es nicht geben. Die Gesellschaftsform Kapitalismus kann das nicht erfüllen, deshalb ist es auch Unfug vom Kapitalismus zu erwarten, dass er die Fragen der Menschheit löst. Der Kapitalismus hat seine historische Rolle geleistet. Wir sind nun im Imperialismus angelangt und hier in diesem Stadium kann das herrschende System die Wiedersprüche nicht mehr auflösen. Die Ablösungsphase wird ziemlich ruppig verlaufen, weil der Imperialismus die bislang höchstentwickelte Entwicklungsstufe darstellt. Somit wird auch der Zerfall und werden die Ablösungswiderstände, geschichtlich betrachtet, am heftigsten sein.

                Es gibt jedoch auch für Dich Trost. (Auch wenn vielleicht noch schlimmere Phasen im Niedergang des herrschenden Systems eintreten werden. Und im Übergang vielleicht schlimmere Formen regieren werden, als die jetzige. Gefahren gibt es durchaus). Die Geschichte entwickelt sich weiter. Selbst wenn Du, solange dieses Ausbeutersystem noch da ist, immer und immer wieder an Wahlen, die dieses System zu seiner Legitimation abhält, teilnimmst. Die gesellschaftliche Entwicklung wird dieses System schließlich überwinden. Die Ablösung steht nicht unmittelbar vor der Tür. Aber in dem Du und all die anderen, die das System weiter und weiter legitimieren, das System quasi heizen, brennt es auch um so schneller zu Ende. Schau in die Geschichte, es war stets so. Auch dieses Imperialistensystem wird überwunden werden und der Schlusspunkt wird kaum in einer Wahlkabine gesetzt …

                Grüße
                Assoziation

  11. Mal abgesehen davon, dass ihre Ausführungen zur „ungültigen Stimmabgabe“ in der neuen Wahlordnung ebenfalss unter „nicht abgegebene Stimmen“ verrechnet werden – somit also auch nicht zum „Protest“ heranzuziehen sind…

    Die Kernaussagen von Herrn Jebsen sind korrekt: Wer wählt, wählt den weiteren Bestand eines komplett ungerechten, von Lobbyismus zersetzten Parteiensystem UND ändert gar nichts!!!

    Deshalb – Nicht wählen UND sich seiner Selbstverantwortung bewusst werden und sein ganz persönliches Leben dahingehend ändern, dass jegliche Machtexzesse der Vergangenheit, besonders in diesem Parteinsystem, endlich von der Basis aus geändert werden!!!
    Kauft keinen Dreck! Verweigert die Konzernwaren! Kämpft gegen Monopolisten! Verweigert den Dienst an der Waffe!

    Freie, selbstverantwortliche Menschen brauchen KEINE FÜHRER!!!

    • > Mal abgesehen davon, dass ihre Ausführungen zur “ungültigen Stimmabgabe” in der neuen Wahlordnung ebenfalss
      > unter “nicht abgegebene Stimmen” verrechnet werden – somit also auch nicht zum “Protest” heranzuziehen sind…

      Wo kann ich das nachlesen? Wo steht, dass man als Nicht-Wahlberechtigter bei einer nicht abgegebenen Stimme bei den nicht abgegebenen Stimmen landet?

      > Die Kernaussagen von Herrn Jebsen sind korrekt: Wer wählt, wählt den
      > weiteren Bestand eines komplett ungerechten, von Lobbyismus
      > zersetzten Parteiensystem UND ändert gar nichts!!!

      Irgendwie haben Sie den Artikel nicht ganz gelesen. Wer nicht wählen geht, wählt, und zwar die großen Parteien. Steht doch im Text mit Zitat und Quellenangabe. Aber das möchte der beleidigte Protest’ler nicht wissen, oder?

    • Ich stimme Dir zu bis auf den letzten Teil, der Krieg wird nicht alleine dadurch beendet, das einer den Dienst hier (DE) an der Waffe verweigert sondern Er ist wie eine Dienstleistung, die das System bezahlt, also gilt es zuerst die Zahlung einzustellen, das scheint wiederrum unmöglich, weil die Politmarionetten auf lange Zeit sich das Geld – Gold etc. schon gestohlen haben und somit lange diesen dienst bestellen können. Wenn wir von Blackwater etc. wissen dann können wir uns vorstellen wie lange Sie alleine von dem Gold aus dem World Trade Center diese Sache am leben halten können. Es wäre wiederum richtig irgendwann diese Menschen zum Fall zu bringen und Ihnen sämtliche beweglichen und unbeweglichen Güter zu entziehen. Aber das wird noch eine Zeit dauern ….. ich hoffe bald…

  12. Jedes gemachte Kreuzchen legitimiert besagte Alternativlosigkeit die immer unerträglicher wird je länger sie unter falschen Namen existiert.

  13. Passend zu Ihrem Artikel, hier ein brandaktuelles Video der Künstler Konstantin Wecker und Prinz Chaos II. produziert vom genialen Stoersender:

    Wer mehr wissen möchte kann sich hier den ganzen Text als kostenlose PDF oder kostenloses Ebook downloaden:
    http://www.randomhouse.de/Aufruf_zur_Revolte_Eine_Polemik_von_Konstantin_Wecker_und_Prinz_Chaos_II/aid48077.rhd?mid=10335
    Es würde uns sehr freuen, wenn Sie dem Text in Ihrem Herzen weitestgehend zustimmen können und mithelfen würden diese Links so schnell wie möglich in Ihrem Freundeskreis etc. weiterzuverbreiten.
    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Mithilfe, denn nur gemeinsam sind wir stark.
    F.S.

    • Aufbruch in eine andere Welt… Na das hört sich ja toll an, ich würde nur gerne wissen wie diese beiden Herren eine ANDERE WELT einrichten wollen, während sie immer noch brav Steuern zahlen, von denen ja Atom-U-Booote nach Israel geschenkt, Uranmunition verschossen und Wasserwerfer finanziert werden… Oder sind es nur Heuchler, die auf sich aufmerksam machen wollen, um dann ihr neues Buch zu verkaufen???

  14. Das Thema ist doch schon in dutzenden Blogs kontrovers diskutiert worden, und jeder muss am Ende selbst wissen, wie er sich entscheidet. Ich finde Ken Jebsens Stellungnahme bereits ziemlich eindeutig: wählen ändert NICHTS (Kronzeuge Horst Seehofer: „Diejenigen, die gewählt sind, haben nichts zu entscheiden“). Selbst wenn ein oder zwei kleine Parteien zusätzlich in den Bundestag kämen, gibt es halt eine große Koalition und die kleinen können gut in den Medien totgeschwiegen oder verzerrt dargestellt werden. Was bringt es also? Das man das Gefühl hat, man hätte etwas getan, um das System zu ändern? Indem man sich systemkonform verhält? Und seine „Stimme abgibt“? Dann ist man sie los, hat sie begraben (in einer Urne) und darf sich vier Jahre nicht mehr beschweren, weil ja alles regelgerecht zugegangen ist und man damit einverstanden war. Ist eine Möglichkeit, aber nicht die einzige…

  15. Hallo
    Was ich nicht verstehe ist das auf der Seite von Wahlrecht.de im ersten Satz steht das es egal ist ob ich mich enthalte oder ob ich meinen wahlschein ungültig mache. Das Rechen beispiel ist auch komisch, weil wenn ich eine große Partei gewählt hätte gehen ja die stimmen Prozentual auch auf die kleinen also auch nicht verkehrt. Eine kleine Partei zu wählen die, die noch echte Werte vertritt kann auch schiefgehen, siehe die Grünen (früher gegen Krieg jetzt durchwinken oder früher mit Fahrrad fahren und jetzt große Autos fahren und sich überall hinkutschieren lassen). Du siehst das ist alles nicht so einfach. Ich habe lange überlegt wem würde ich meine Stimme geben aber keine Partei überzeugt mich so das ich ihnen auch nur die 0, 85 Euro geben würde, weil ich ihnen nicht traue oder sie die wichtigen Themen nur ankratzen.
    Würde mich über ein Statement freuen

  16. Ja nur wird immer vergessen das diese Regierenden und alle Parteien von den Alliierten eingesetzt, und zu nichts Legitimiert sind, DIESE REGIERUNG IST ILLEGAL! alle wahlen seit 1956 sind nichtig! siehe Urteil vom Bundesverfassungsgericht!!! wer wählt, begeht verrat am eigenen Volk und an sich selber! Diese BRD wahlen sind und waren immer alle samt eine Farce!! Ken liegt da genau richtig!! die wahre macht liegt nämlich in der Kommune, und das heist bei jedem einzelnen! nur bedeutet Demokratie „Dorfherrschaft“ und nicht „Volksherrschaft“ … wie kann man aber einen solchen begriff auf einen ganzen Staat Projezieren!? Richtig!! Garnicht!! den ein Dorf ist überschaubar! ein Staat nicht!! Und wer noch an das Märchen von dem spruch: „Wer nicht wählt, wählt die Großen“ glaubt ist ein Vollidiot! das erzählen sie einem das man ja irgentwas wählen geht, um die „KED“ wieder erneut vier jahre zu scheinlegitimieren! Der Artikelschreiber sollte nochmal richtig Re­cher­chie­ren bevor er so einen scheiss verzapft, und andere Diffarmiert! ^^

  17. Das Video kam mir auch komisch vor. Ken ist ein brillianter Kopf, der politisch recht bewusst sein müßte. Den Aufruf gar nicht zu wählen traff gar nicht meine eigene Schwingung zu diesem Thema. Diese sagt auf jeden Fall, dass es n unserer Verantwortungliegt dem zu System zeigen dass es durchschaut wurde. Das geht nur durch ungültig wählen. Wenn wir gar nichts tun verleugnen wir unsere schöpferische Kraft speziell im Thema “ Wir sind das Volk “ und wir wollen nicht mehr vertreten werden. Es wird dringend Zeit sich über andere Modelle zu machen. Wir könnten z.B. Mitbestimmung im jetzt – durch direkte Wahl bei einzelnen Gesetzen per Online-vote für alle Bürger. Ja Bürger- das Personal schicken wir nach Hause. In diesem Sinne gesegnete Zeiten euch allen.

  18. Ken Jebsen verstehe ich nicht. Es ist doch einfachste Mathematik, das Nichtwähler die „großen“ Parteien stärken. Je höher die Wahlbeteiligung, umso geringer die Chance der FDP in den Bundestag zu kommen. Leute, geht wählen!

  19. Mich zu zwingen dieser Parteien hier im lande zu wählen ist wie mich dazu zwingen an einer Pädophilenpartie teilzunehmen. Ich werde aber nicht zu dieser Kinderf…party gehen und da mitmachen. Da zieht auch das Argument nicht, dass die anderen dann ja trotzdem weitermachen, und wenn ich nicht mitmache, hätte ich kein Recht mich zu beschweren. Ich f…. keine Kinder, genausowenig werde ich einen dieser egomanischen, kriminellen Psychopathen wählen, sei es die CDU, SPD, Grüne …. oder auf die AfD. ICH WILL KEINEN DIESER ….

    • > Mich zu zwingen dieser Parteien hier im lande zu wählen ist…

      Wer hat denn behauptet dass Sie eine dieser Parteien wählen sollen? Sie haben den Artikel leider wohl nicht gelesen. Schade.

  20. Also ich kann nicht erkennen, dass Ken Jebsen in irgendeiner Form Desinformation treibt. Es gibt halt unterschiedliche Zugänge sich von dieser Art Gesellschaft zu distanzieren. Und das Nichtwählen gehört dazu. Nicht umsonst legen die Parteien so grossen Wert auf ihren Slogan“ Geh wählen“, das bedeutet nämlich Systemstabilisierung. Ich persönlich teile Ken Jebsens Ansicht auch nicht, aber ich respektiere sie und bezeichne ihn nicht als Desinformant. Dazu fehlt mir die Berechtigung, denn ich will mich nicht in die anmassende Position des Richtens begeben…

  21. Wenn mir 20 Frauen vorgestellt werden, und ich soll eine unter ihnen zur Frau nehmen, dann kann es passieren daß ich den Organisatoren dieser Brautschau eine herbe Enttäuschung zufügen muß, wenn nämlich keine der vorgestellten Damen von mir ausgewählt wird. Nur Diktatur kann mich zur Wahl zwingen. Wähle ich nicht, sage ich jeder der Damen, aber auch dem System, das mir hier vorgestellt wurde, was ich von ihm halte. Meine Stimme bleibt so oder so ungehört. In meinem Falle ist es sogar so, daß ich bereits anderweitig vergeben bin, und diese Braut ist nicht wählbar. Ich bin nicht Nichtwähler, sondern ich würde vielleicht lieber irgendetwas abwählen. Mir ist es wurscht ob ein anderer daherkommt, um sich eine oder mehrere der Bräute unter den Nagel zu reißen. Bei mir kommt es eher drauf an, was ich zusammen mit meiner Geliebten auf die Beine stelle. Sie entspricht absolut meinen Wertvorstellungen, bei allen notwendigen streitbaren Reifeprozessen, die wir durchschreiten. Die Gestaltung meines Lebens liegt in meiner Hand. Und ich habe niemandem schöne Augen gemacht, der es nicht verdient hätte. ich hatte die Wahl zwischen Feigheit, Heuchelei, Angst und Lüge. Und ich habe eine Wahl getroffen, die sich sehr gut anfühlt. Ich habe keine Kraft untermauert, die es verdient hat herber abgestraft zu werden, als es per Wahl überhaupt möglich ist.

    • > Bei mir kommt es eher drauf an, was ich zusammen mit meiner Geliebten auf die Beine stelle.
      > Sie entspricht absolut meinen Wertvorstellungen, bei allen notwendigen streitbaren Reifeprozessen,
      > die wir durchschreiten. Die Gestaltung meines Lebens liegt in meiner Hand.

      Wünsche euch beiden viel Er-folg(t) bei allem was ihr tut.

  22. das ist ne Wahl von Strohmännern… Sie stehen auf den Listen stellvertretend für irgendwelche Interessen, die nicht meine sind. Für meine Interessen kann nur ich selber stehen. Ob ich gültig oder ungültig wähle oder gar nicht wähle hat keinen Einfluss darauf. Echte Veränderung und Bewegung ist durch Politik nie wirklich passiert. Die brauch nur ne Legitimation welche sie sich eben aller 4 Jahre irgendwie einholt. Dabei ists Wurscht ob da nur 10 Mann wählen oder alle. Dasselbe Resultat. Aller 4 Jahre wird der Bürger hoffiert und ihm das Hirn vernebelt mit lustigen Shows und Statements die suggerieren sollen, dass er und seine Ängste ernst genommen würden. Das werden sie: genau 2 Monate aller 4 Jahren. Ansonsten sind wir alle bestenfalls „kleine Kinder die keine Ahnung haben vom ganz großen Geschäft“… Ich legitimiere sie diesmal nicht! Mit den Folgen leb ich gern, denn diesmal bin ich net Schuld hrhr sondern die, welche wählen gehn! Zumindest wenn man der Logik von „unbedingt wählen gehn-Predigern“ folgt… Zu DDR zeiten gabs Wahlen mit 99,9% Wahlbeteiligung, uuuuuuund? Jawohl 40 Jahre politische Vielfalt!😉 Heureka!

    • Sag mal, hast Du den Inhalt des Artikels und die Kernaussage des Wahlsystems verstanden? Du selbst bist schuld an den Folgen, wenn Du nicht wählen gehst. Du wählst ja dann damit CDU/CSU, SPD, FDP und GRÜNE.

      • Hallo Stammtisch,
        wie oft muss man eigentlich Dir klar machen, dass wählen gehen nichts (aber schon gar nichts, Nichts, NICHTS) ändert?
        Artikel hin oder her, Demokratie-Gehirnwäsche seit 200 Jahre oder mehr, was und wie auch immer, das SYSTEM ist falsch.
        Und wählen gehen ist das Letzte, was da etwas ändert.
        Schade.
        Aber denk mal bitte selber nach.
        Würden die Wahlen erlaubt sein, wenn sie etwas ändern würden?
        Sobald den Verdacht entsteht, dass sie etwas ändern könnten, werden die Wahlen (bzw das Wahlsystem) so weit geändert, daß dies unterbunden wird.
        Nein. Das System ist nicht systemkonform bzw systemintern zu ändern.
        Das ist nur Wunschdenken und sich an der Nase herumführen lassen.
        Ohne mich.
        R.

        • Hallo Du Vollidiot. Niemand hat hier von der Redaktion wörtlich behauptet, dass WÄHLEN etwas bringt, aber die Einheitspartei wählen bringt dann ja noch weniger als gar nichts. Du erkennst die Fakten des Wahlsystems nicht an. Lies doch mal den Artikel.^^

    • Dies ist eine wahl von strohmännern, deiner persönlichen Vertreter(Stimme) und deiner politischen gesinnung(willen)… solltest dir mal reinziehen…

      Die DDR hatte ne einheitspartei, nicht umsonst – zumindest wurde keine politische vielfalt vorgegaugelt(aber, es gab sie wahrlich bis zur letzten Wahl der ddr 1990), zudem „Vielfalt“ hier, damals „politische Feinheiten“ waren, da es staatlich, existenziellere probleme gab, beispiel Infrastruktur…

  23. Was für ein Scheiß.
    1. Ist KenFM antisemitischer Bullshit und mitnichten „sachlich richtig“
    2. Ist diese verkürzte Kritik am Nichtwählen absolut undemokratisch. Wer also kein Kreuzchen macht hat kein Mitspracherecht? Dieses Grundrecht ist an eine Leistung geknüpft? Das entspricht wohl kaum dem Geist der Verfassung. Das noch oben Delegieren von verantwortung per Parlamentswahl ist weder die einzige noch die wichtigste Form von Anteilnahme am politischen Geschehen.
    So engstirnig muss man erstmal werden, das ernsthaft zu glauben.
    Aber gut, wer Ken Jebsen und Jürgen Elsässer für menschen hält, die „sachlich richtig“ über die US Außenpolitik sprechen, der macht wohl geistig ohnehin keine großen Sprünge.

  24. Ich verstehe solche Artikel nicht. Worum geht es eigentlich? Wer nun recht hat mit seiner Meinung über das Wählen und wer nicht? Wer desinformiert denn nun hier?
    Soll ich jetzt wählen oder nicht wählen, nur weil mir irgendjemand gesagt oder geschrieben hat was richtig sein soll?
    Wer nicht für sich selbst entscheidet und DAS tut, was ER SELBST für richtig hält, der ist in meinen Augen ohnehin politisch (und wohl auch sonst) noch nicht reif.
    Solange wir uns gegenseitig aus solchen Gründen die Birne einschlagen, kann es in diesem Land keine Freiheit geben😦

  25. jop^^ hab ich verstanden… Aber du scheinbar nicht! Denn nach dem was du sagst, bin ich verantwortlich WENN ich wähle und auch wenn ich nicht wähle! Oder Du! Es ist also egal. Ich löffle ne Suppe die ich nicht bestellt hab. So oder so! Nur kann ich jetzt sagen, dass ichs net versaut hab😉 ich back mir stattdessen kleine eigene Brötchen und tunck die gelassen in die Eckelsuppe die ich schon seit Jahren löffeln muss. Tut mir bestimmt besser!
    und hier http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html
    findet man ganz easy den Umgang mit „ungültigen Stimmen“… Da steht, dass man sich doch lieber den Weg spart wenn man wenigstens in der Statistik der Stimmenthaltungen auftauchen will… (diese Zahl wird, laut dieser Seite gern mal als Indikator für eine allgemeine Un/Zufriedenheit mit dem System herangezogen.. hihi)
    Zitat: „Häufig wird die Wahlbeteiligung als Gradmesser für die Zufriedenheit der Bürger mit dem politischen System angesehen. Die Wahlbeteiligung setzt sich aber aus den gültigen und ungültigen Stimmen zusammen. Wer nicht zu einer höheren Wahlbeteiligung beitragen will, sollte also zu Hause bleiben.“

    • Ich glaube Du kannst gar nicht lesen^^. Dort steht, dass Du in jedem Fall zur Wahl hingehen musst. Von „den Weg sparen“ steht dort nichts.
      Und wenn es für Dich nur zwei Wege gibt, wählen oder nicht wählen, dann tut es mir leid. Es gibt auch noch ungültig wählen. Natürlich ist man verantwortlich, das ist man sowieso, nur sollte man seine Verantwortung auch übernehmen. Das tust Du offenbar nicht, denn Durch Zuhause bleiben (Nichtwählen) wählst Du die Einheitspartei, also bestärkst Du das bestehende System und sorgst dafür, dass alles so bleibt wie bisher: Verarschung, Angriffskriege, Waffenexporte, Frühsexualisierung, Hartz IV, soziale Spaltung, Polizeigewalt, und endlos weitere Steuerveruntreuungen.

  26. Hoffentlich lernst Du was, Stammtisch. Ken ist Mensch und er spricht für Menschen, die etwas lernen und merken wollen. Jede Beachtung so einer „Wahl“ ist Bestätigung von deren Verbrechen. Leuten wie mir ist es absolut schnuppe, welche Kaspers hinterher behaupten, sie hätten gewonnen. Solange Ihr (Stammtisch) an alter Logik festhängt, tuts mir für Euch leid aber selbst das ist letztlich egal für den Fortgang der Welt. Falls die vielen eindeutigen Kommentare hier dennoch etwas bewegen bei Euch oder Dir: Einfach mal unvoreingenommen anschauen den ganzen Vorgang. Das wichtige Wort war „unvoreingenommen“, das muß man notfalls üben. Viel Erfolg!

    • > Jede Beachtung so einer “Wahl” ist Bestätigung von deren Verbrechen.
      Sie scheinen absolut lernunwillig, ja vielleicht sogar geistig schon tod zu sein. Gerade wer nicht zur Wahl geht, bestätigt die Verbrechen, die Sie kritisieren! Das ist durch Zitate und Quellen nachgewiesen. Hören Sie auf mit der Heuchelei, gehen Sie wenigstens hin und wählen ungültig.

      • Hallo,
        Warum sollte jemand etwas ungültig machen was nicht rechtens ist.
        Welche Quellen könnten das sein?Das Besatzungsrecht?
        Schon das macht die Wahl zur Sinnlosigkeit schlechthin.
        Die Amis lassen keine echte ReGIERung zu.
        Dann sind da noch die Bilderberger die das sagen haben.
        Wenn Wahlen etwas verändern würden wären sie längst verboten.
        Also geht hin und Wählt.Wer der Herde folgt:
        folgt den Ärschen und tritt in deren Scheiße.

        Grüße an alle zuhausebleiber am Wahltag.

        • Nochmal für Dich weil Du es nicht checkst. Übertrifft es Dein Weltbild, dass Dein Protest nach Hinten losgeht, oder was ist kaputt bei Dir?
          1. Wer nicht wählt, wählt die Großen. Von der Nichtwahl profitieren rechnerisch gesehen alle Parteien, die man nicht gewählt hätte, und zwar proportional zu ihrem Stimmenanteil.
          2. Keine Mindestwahlbeteiligung – Es gibt bei Wahlen in Deutschland keine Mindestbeteiligung, die erreicht werden muss, damit die Wahl gültig ist. Selbst wenn 99 Prozent der Wahlberechtigten zu Hause bleiben, wird das Parlament entsprechend dem Stimmergebnis des übrigen Prozents der Wahlberechtigten zusammengesetzt.
          Wer hat hier gesagt, man müsse eine Partei wählen? Hast Du den Artikel immer noch nicht gelesen?

  27. Pingback: Warnung vor KenFM – Ken Jebsen – Desinformation | volksbetrug.net

  28. Ich mag KenFM sonst auch gern hören, aber beim obigen Video kam es mir so vor, als ob er die AfD-Wähler abschrecken wollte. 2x der Hinweis auf „keine Alternative“ als Trigger im Text versteckt, 1 Tag nach Bekanntwerden der steigenden AfD-Quote … schon recht auffällig und so garnich „kenfm-üblich“.

  29. Das ist natürlich Quatsch, dass nicht wählen irgendeine Partei, die die Mehrheit erlangt, unterstützen würde, denn es setzt voraus, dass der Nichtwähler eine andere Partei wählen würde als die Mehrheit, wenn er wählen gehen würde. Es ist aber die legitime Entscheidung jedes Einzelnen, wählen zu gehen und das System zu stützen oder eben nicht wählen zu gehen und das System System sein zu lassen, egal welche Politclowns eine Mehrheit bekommen, um ihre Show vorführen zu dürfen. Die Entscheidungen treffen (und trafen) nie Politiker, sondern die Strippenzieher im Hintergrund mit Hilfe der sehr viel mächtigeren Staatssekretäre, die spätestens seit Schilys Programm „Seitenwechsel“ direkt und für jeden, der’s wissen will, sichtbar aus den Konzernen – vorwiegend aus dem Dunstkreis des Bankenkartells, aber auch aus Energie-, Pharma- und Lebensmittelkonzernen – rekrutiert werden.

    • > Es ist aber die legitime Entscheidung jedes Einzelnen, wählen zu gehen und das System
      > zu stützen oder eben nicht wählen zu gehen und das System System sein zu lassen, egal welche Politclowns

      Klopf klopf. Jemand Zuhause oder schon hirntod? Hast Du den Artikel eigentlich gelesen? Wer Zuhause bleibt, lässt das System nicht System sein wie von Dir behauptet, sondern unterstützt das System. Lies das Wahlrecht. Wer wählen geht, unterstützt das System auch nicht automatisch, z. B. wenn er den Stimmzettel ungültig macht. Je mehr Vollpfosten hier ihre Kommentare abgeben, desto eher finde ich es richtig, dass Bilderberger euch dummes Stimmvieh regieren.

      • Was bist du den für einer!! ?? sag mal ehrlich, von wem wirst du bezahlt!! ?? du hast wohl nichts vestanden!! Cui Bono!!😀

  30. […]Häufig gestellte Fragen und Antworten
    Stimmenthaltung, ungültige Stimmen
    Kann ich mich bei der Wahl der Stimme enthalten?

    Ja, und zwar indem Sie nicht an der Wahl teilnehmen. Es besteht keine Wahlpflicht.

    Wenn Sie allerdings zur Wahl gehen und keine Eintragung auf dem Stimmzettel vornehmen, wird ihre Stimme als ungültig gewertet. Allerdings wird sie – anders als wenn Sie gar nicht zur Wahl gehen – bei der Wahlbeteiligung miterfasst.

    Die Möglichkeit einer Stimmenthaltung, zum Beispiel durch Ankreuzen eines Feldes „Stimmenthaltung“, sieht das Gesetz nicht vor.
    ©2013 Der Bundeswahlleiter […]

    • Achso, p.s.

      stelle ma uns ma jaaaanz dumm, wenn alle zu doof sind, gültige Stimmen abzugeben, muss die wahl wiederholt werden, soooolange, bis IDIOCRAACY bemerkt, dass hingehen und vollkommen doof stellen besser ist, als gar nicht in die wertung aufgenommen zu werden…

    • > Ja, und zwar indem Sie nicht an der Wahl teilnehmen. Es besteht keine Wahlpflicht.
      Und was hast Du damit erreicht? Durch Nichtteilnahme wählst Du automatisch die Einheitspartei. Bist Du eigentlich zu dumm oder zu bescheuert das zu begreifen? Liest hier eigentlich irgendjemand, was das Wahlgesetz aus Nichtwählern macht? Du kannst es wohl rein mental nicht begreifen. Aber musst Du ja auch nicht, gibt ja Narrenfreiheit.

      > Die Möglichkeit einer Stimmenthaltung, zum Beispiel durch Ankreuzen eines Feldes „Stimmenthaltung“,
      > sieht das Gesetz nicht vor.
      Natürlich nicht, das wäre ja auch echt lustig.

      • scheinbar scheint hier nicht klar zu sein, dass es, wie es da steht, klare unterschiede gibt, zwischen einem nichtwähler(Stimmenthaltung ohne weitere beachtung) und ungültiger stimme(stimmenthaltung mit einfluss in das ergebnis)… :-O …

        abgesehen davon, plädier ich hier, für eine Wahl am Sonntag!

        • Natürlich ist das klar, das sage ich doch die ganze Zeit.
          Und jetzt ist Schluss. Dieser Blog wird zugespammt von geistigen Tieffliegern, die nicht wahrhaben wollen dass das Wahlsystem nunmal so ist wie im Artikel genannt und ihre Protesthaltung ein Schuss nach Hinten ist.

          • es gibt ja den unterschied, zwischen protest, und scheißegal…

            noch etwas, als Nichtwähler, sollten Sie sich vielleicht, die nächste legislaturperiode etwas bedeckter halten…
            rein formal – da scheißegal – führer wir folgen dir…

            • War erstmal nur ein Test, ob mein Kommentar überhaupt noch durchgeht.

              Hallo Stammtisch,

              dein letzter Kommentar macht sehr deutlich wie frustriert du bist. Aber hast du mal an die Möglichkeit gedacht, dass es den Leuten ziemlich egal ist, wer als nächstes die Reden schwingt im Bundestag? Ich denke die allermeisten spüren, dass sich dieses System bald totläuft, es geht nicht mehr so weiter mit den Schulden, dem Euro, der Wirtschaft, dem Sozialsystem usw. Sicherlich ist das Sprichwort bekannt (frei formuliert): Wenn der Gaul tot ist, sollte man absteigen und zu Fuss weitergehen oder so ähnlich. Das ist hier genau der Fall, die Menschen spüren instinktiv, dass hier gewaltig was falsch läuft und haben einfach keinen Bock mehr, sie wollen nicht mehr und da kannst du noch so vielen erklären, dass ihre Haltung dermassen falsch ist. Wer den Kaffee auf hat und nicht mehr will, den wirst auch du im Leben nicht mehr dazu bewegen, es doch noch einmal zu tun. Vielleicht haben die meisten es (die Wahl) schon mehrmals getan und gesehen, dass absolut nix dabei rumkommt und dass es so scheissegal ist, wer dann die nächsten 4 Jahre usw.

              Verstehst du was ich meine? Es sind einfach viel zu viele Fakten in letzter Zeit ans Licht gekommen und immer mehr Menschen begreifen, was hier los ist. Angefangen über die deutsche Vergangenheit, so von wegen Schuldkultur, oder wie Geld funktioniert, dass die Deutschen immer mehr für weniger Geld arbeiten müssen, weil die Griechen ja soo faul sind (ist natürlich Schwachsinn, auch bei denen liegt vieles im Argen) und wo das hart erarbeitete Geld hin abfliesst und noch so Vieles mehr. Immer mehr wachen auf und wollen keine Schafe mehr sein, die sich alle 4 Jahre zur Urne treiben lassen. Das System ist am Ende! Und genau deswegen hat es sich bei immer mehr Menschen „ausgewählt“. Finito!

              Und weisst du was? Ich denke sie haben recht. Lass doch jedem seine Entscheidung, beinflussen geht sowieso garnicht! Dieses System ist nicht mehr aufrecht zu halten und wenn so wie jetzt weitergemacht wird, egal wer morgen die Wahl gewinnt, wird alles nur noch schlimmer. Sprichwort: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken (evtl. Krieg? weil kein Friedensvertrag) OHNE ENDE.

              Denk mal drüber nach und ein schönes Wochenende
              LG Gabriele

          • Auch auf die Gefahr hin, dass der Kommentar einen Tag zu spät kommt: Nachdem ich nun das Geschriebene hier und auf „Wahlrecht.de“ einige Zeit studiert habe, möchte ich versuchen, den Stammtisch hier kurz zusammenfassen:1.) lieber ungültig wählen als nicht wählen, weil ich damit die Wahlbeteiligung hochtreibe und damit meine Unzufriedenheit ausdrücke 2.) lieber eine kleinere Partei wählen, die überwiegend an der 5 Prozenthürde scheitern, bevor ich eine der Einheitsparteien CDU/CSU, FDP, SPD und Grüne wähle3.) Die letzte kleine Partei, welche es wahrscheinlich in den BT schafft (Die Linke) totschweigen…

  31. Schade das ich zu meinem Kommentar keine Antwort bekommen habe, hast ja genug zu tun dich über alle aufzuregen die nicht deiner Meinung sind. Ich stelle mal eine allgemeine Frage wir sind doch alle uns einig das do wie es jetzt ist scheiße ist deshalb treiben wir uns bei alternativen Medien rum. Also warum verschwenden wir unsere Zeit mit streitereien ob man hingehen muss und nicht wählt oder ob man zu hause bleibt und nicht wählt oder ob man Splitterparteien wählt oder was es sonst noch gibt. Wir wollen doch echte Demokratie, dann muss man ihm seine Meinung doch lassen. Du sagst doch selber das er viel gutes sagt also nur weil du nicht mit ihm derselben Meinung bist ist er jetzt ein desinformant. Auch wenn viele ungültig wählen wissen wir das sich bei dieser wahl nichts ändert. Wir müssen zusammen hslten und die leute aufklären so viel wir können nur dann haben wir eine Chance was zu ändern.
    Ich bin Gastronom und arbeite jeden tag mit Leuten zusammen wisst ihr eigentlich wie desinformiert die sind. Da kommt 2 mal die woche eine 93 jährige Dame, ehemalige Direktorin hat den krieg von Anfang bis ende mitgemacht und sagt zu mir. Warum können die den Assad nicht einfach weg bomben. Muss man das den, gibt es nicht schon
    Genug leute die leiden, die betroffenen sind doch immer des Volk ausserdem gibt es keine Beweise, aber in der Zeitung steht…
    Wir haben eine weile weiter geredet, sie wählt übrigens CSU, da hab ich sie gefragt ob sie mit der Rentenpolitik zufrieden sei. Sie fährt jahre lang nullrunden oder minimal Erhöhungen und die Politiker erhöhen immer kräftig ihre Diäten. Da sagt sie nein. Und warum wählt sie dann die CSU wenn sie eigentlich nicht zufrieden ist. Sie ist sauer,richtig aufgebracht dann sagt sie weil ich dumm bin. Sie hat nie was hinterfragt sich einlullen lassen von den Parteien und medien.
    Das sollte unsere Aufgabe sein, zu informieren. Wir müssen zusammen gegen die Eliten vorgehen und das schaffen wir nur wenn wir alle in die selbe Richtung laufen.
    Es gibt soviele Leute die dumm gehalten werden. Wir wissen es besser und wir müssen ihnen das sagen nicht nur kurz vor der Wahl
    Sondern jeden Tag
    Schöne grüße aus Bayern

    • ich gebe Dir 100% recht und genau das ist der Punkt – Wählen hin oder her – Du bist Gastronom und da sage ich es mal so! wenn Menschen an eine Speiskarte kommen wo nichts für Sie drauf ist, dann gehen Sie Evtl. Trinken Sie was aber Sie kommen nicht wieder.
      Nun ja wir müssen die Menschen informieren und wir müssen aber auch Lösungen vorschlagen, eine davon und das sieht der Admin völlig richtig sind Autarke Systeme, das wäre Punkt 1. gibt es z.B. als Projekt bei . www. we-are-the-change. dort sind bereits 50 Projekte am laufen — Bitte lieber Admin ich möchte dich nicht angreifen – Bitte glaube dies . Punkt 2. klein Vieh macht auch Mist also das System ist Scheiße wir wissen das, aber auf Hochpolitischer Ebene können wir nicht anfangen sondern im Kommunalbereich. dort sofort wenn wir Gruppen zusammenbekommen und als Legitimes Geschäftsmodell in Einigkeit erarbeiten. so z.B. Bürgermeister wir können dort per sofort eigene Strukturen entwickeln und der Welt vorstellen und von dort aus in die Regierung — Joschka Fischer hat auch mal als Steinewerfer angefangen bevor Er das Volk verraten hat als Außenminister in dem Er Firmen über das Gesetz zum Abhören gestellt hat. Also was haltest Du von solcher Idee — Intelligenz freie Medien etc. sind genug vorhanden die Zeit ist Reif — Geld liegt auf der Straße usw.. Bürgermeister von großen Städten können viel Verändern in jeder Hinsicht und Du kannst endlich eine Idee voll Enz umsetzen – Ich würde sofort mitmachen …………… Wir haben bereits so viel Inteligenz auf freien Medien vereint … Es wird Zeit was zu tun … lese mal den Staatsanzeiger Stellengebote Bürgermeister – dort geht die Politik los und ohne große Städte ist unsere Politik Machtlos… wir müssten nur eine Gruppe gründen um die 50 Mann gibt ja auch noch andere Foren usw…. wann fangen wir an..

  32. Hachje, ich kann beide Perspektiven begreifen. Die einen argumentieren mit Logistik, und die anderen
    mit Mentalität. Das ist so wie Religion und Atheismus. Kann man sich gar nicht verständigen, aber beide
    Sichtweisen funktionieren. Genau wie dort muss auch hier mit der Anschuldigung von Dummheit argumentiert werden. Ich habe keinen einzigen dummen Kommentar gelesen, nur einige Kommentare,
    welche sich nicht in andere hinein versetzen können. Ich habe zwar gewählt, finde nicht-wählen aber legitim.
    Aus meiner Sicht unterstützt man dadurch nicht das System, genau so wenig wie wenn ich mich früher in der Klasse enthalten habe, die Mehrheitsentscheidung unterstützt habe. Es macht die Mehrheitsentscheidung wahrscheinlicher, trotzdem habe ich sie mental nicht unterstützt.
    Veränderung fängt in den Köpfen an, und endet in der Realität. Nicht anders herum. So jedenfalls für mich.
    Frieden für euch, auch wenn hier wie bei vielen anderen der Vorwurf des „nicht lesens“ oder „Dummheit“ kommen sollte.

  33. Du weißt, daß ich Dich persönlich und Deine Konsequenz schätze. Auch ich werde wählen gehen.

    Aber es gibt etwas, was noch wichtiger ist, ob wählen oder nichtwählen – keine Zwietracht in die Gruppen und Menschen zu tragen, welche auf ihre Art und Weise versuchen, hier etwas besser zu machen.

    Zu schreiben: Warnung vor KenFM – nur weil er eine eigene Meinung vertritt – ist weitest überzogen. Und zeigt keinerlei Respekt vor der Meinung des anderen. Ich erinnere mich noch gut, wie der Macher von „Mein Parteibuch“ einmal eine Hexenjagd auf andere Blogger veranstaltet hat und damit mehr Scherben verursacht hat, wie er wieder kitten konnte. Ich hoffe nicht, daß Du in ein ähnliches Fahrwasser kommst.

    Die Wahl ist gelaufen. Zu denken, daß jemand anderes wie ein Bilderberger Kanzler würde, ist pure Illusion. Trotzdem werde ich wählen – weil ich das mache, was ich für mich für richtig halte, auch wenn ich weiß, daß die Masse anders wählen wird. Kann ich sie ändern?

    Ich habe einen guten Begriff vom Volk – ich unterhielt mich viel. Und wurde immer an den Psychater erinnert, zu zu der Definition von dem Begriff „Normal“ sagte, daß die durchschnittliche Normalität mittelgradiger Schwachsinn sei. Ich stimme zu. Aus welchen Gründen auch immer, man hat – jedenfalls bis jetzt – keine Chance gegen die Dummheit.
    Das wird sich erst ändern, wenn es im Land noch viel schlechter geht. Zu diesem ernüchterten Resümee bin ich gekommen. Ob die Menschen dann lernen? Ich kann es nur hoffen.

    Jedenfalls würde ich mich freuen, wenn Du bei anderen Bloggern mehr auf das Gemeinsame, die Bemühung schauen würdest – und nicht so sehr, ob er nun 100%ig Dein Gedankengut teilt.

  34. Wahlteilnahme auf der Grundlage eines Grundgesetz widrigem Wahlgesetz? !
    Einkommensteuer auf der Grundlage eines Nazigesetzes?!

    Beides wird es von mir nicht geben! !

  35. Tag auch…. und guter Artikel !
    Ich hab mir auch ziemlich die Augen gerieben, als ich Ken`s Video sah`… !?! Zumahl ich mich sehr oft der Meinung und Analysen von Herrn Jebsen (wenn es um weltpolitische oder geschichtliche Analysen geht) anschließen kann. Aber hier liegt er doch ziemlich daneben… denn was hält einen denn auf, im täglichen Leben zu wählen UND zur Wahl zu gehen?
    Und noch etwas, ungültig wählen ist das selbe wie nicht wählen gehen…. der einzige Unterschied ist, das ungültige Stimmen in der STATISTIK erscheinen… sonst aber nirgendwo. Es hat keinen Einfluß auf Sitzverteilung und Prozente-Verhältnis.
    Hier mal ein Link zur Klärung😉
    http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html

  36. @ stammtischesslingen
    21.09.2013 um 00:30

    nur weil dein Versuch der fehlgeschlagen ist, sind nur noch tiefflieger auf dem blog? vielleicht dürfen wir dich als tiefflieger betrachten, da du noch nicht verstanden hast, dass wählen gehen nichts bringt und wacker für die wahl kämpfst, auch eine ungültige Stimme bringt nichts. allein die Teilnahme an der Wahl darf als Fehlschlag betrachtet werden, da man dem System weiterhin zuspielt.

    Aber wir wollen dem System nicht mehr gut zuspielen, wir wollen das System fallen sehen und da hilft eine Bundestagswahl reichlich wenig, wenn diese doch Bestandteil des Systems ist.
    mit Grüßen

  37. Erst wenn ich anstelle der Wahl des geringeren Übels eine treffendere Auswahl vornehmen kann, indem ich Parteien ABWÄHLEN kann, könnte ich mir eind Teilnahme an dieser Veranstaltung vorstellen. Bis dahin würde ich mich nur selbst belügen und ein betrügerisches Unrechtssystem nur bestätigen.

  38. Ken Jebsen liegt richtig,das Wahlvieh wird nichts verändern,alles riesen Theater.

    Zu diesen Thema hat schon Andreas Popp,seinen Senf veröffentlicht.Und Andreas
    Popp ist ein Fachmann erster Güte.Er belegt sehr schlüssig,warum wählen in diesem
    System Zeitverschwendung ist.
    http://www.wissensmanufaktur.net/wahlen

  39. ein schlauer mann sagte mal wählen gehn ist wie wählen zwischen KREBS oder AIDS… wahre worte! leider…

  40. schaut doch einfach mal da rein: http://revealthetruth.net/2013/02/21/der-one-peoples-public-trust-pfandet-rechtmasig-unternehmen-banken-und-regierungen-da-sie-sklaverei-und-private-geldsysteme-betreiben/

    das system (regierung, banken, parteien…) ist schon längst gestürzt… nur braucht es mutige, die diese freiheit durchziehen – wenn sie sie für sich wollen. auch da ist jeder frei: willst du frei sein, musst du dich auch so verhalten.

    wählen heißt: das system, das es nicht mehr gibt, weiterhin (für) real zu halten.

    • Ich glaube Dummheit hat keine Grenzen, seitdem es das Internet gibt, oder? Sie sind nicht nur ein Volltrottel, sondern beschränken durch Ihr Verhalten auch die Freiheit Ihrer Nachbarn, indem Sie das insolvenzverschleppende, kriegstreiberische, menschenrechtverachtende BRD-Regime stärken.
      > Wenn ich NICHT wähle, wähle ICH doch Niemanden!
      Haben Sie DEN ARTIKEL GELESEN?
      > den ich nicht ausdrücklich meine Stimme gegeben habe, so liegt das nicht mehr in meiner Verantwortung.
      Natürlich liegt es in Ihrer Verantwortung. Sie haben das System in der Vergangenheit ja auch zugelassen. Außerdem müssen auch Sie sich überlegen, welches Ziel Sie verfolgen. Wenn Sie genau wissen, dass Sie ein System stärken, wenn Sie es ignorieren, dann ist das ziemlich unverantwortlich von Ihnen. Warum tun Sie das?
      Geben Sie mir nur einen guten Grund, warum ich Kommentare freischalten sollte, wenn noch nichtmal der Artikel und die darin unumstößlichen Fakten anerkannt werden?!

      • Verehrter Herr Stammtischler,
        mit Ihrer Wortwahl zeigen Sie am deutlichstem, welche Art Menschen wählen gehen.
        Nämlich die, die sich sonst nicht artikulieren konnen, trotzdem andere die eigene Meinung erzwingen wollen (Herdentrieb als erste Prämisse), und außerdem -so meine Meinung zumindest- sich mit der Abgabe einer Stimme der Verantwortung für die nächsten 4 Jahre entziehen wollen.
        Traurig, wenn es so ist.
        R.

        • Nein Du Morone; es geht nicht um meine Meinung, sondern es geht darum, dass man die Tatsachen des Wahlsystems anerkennen sollte, bevor man wild kommentiert. Aber Du hast Recht: Wenn es danach ginge, müsste ich mindestens 3/4 aller Kommentare wieder löschen, und das kanns ja auch nicht sein. Aber wenn Du die Fakten nicht sehen willst, darf ich Dich doch einen idiotischen Hechler nennen, denn Dein Verhalten (nicht zur Wahl gehen) trug dazu bei, dass wir jetzt schon wieder die Einheitspartei haben.

  41. Die Nichtwähler beschleunigen den Untergang des herrschenden Systems – Absolute Mehrheit von CSU/CDU …

    Es sei denn, die hier in diesem Blog unterstützte AfD, gelangt noch über die 5% Hürde. Womit der Systemuntergang dann (vielleicht) noch verzögert werden könnte – wozu(?), da liegt die Kontroverse drin, hier im Blog wie überhaupt.

    Grüße

    • Wo und wie willst Du erkannt haben, dass hier die AfD unterstützt wird? Das ist ja noch größerer Bullshit als wenn jemand sagt, Nichtwählen würde etwas ändern. Tssss. Wenn Du meinen Kommentar heute in Elsässers Blog gelesen hättest, unterstütze ich überhaupt nicht die AfD.

  42. Danke dafür, dass Sie mir eine (für mich) so eindeutige Antwort gegeben haben. Ich schätze Sie. Ich akzeptiere Ihre Meinung!

    >Geben Sie mir nur einen guten Grund […]

    Ihre Fakten habe ich anerkannt. Der Grund ist einfach: Meinungsfreiheit, die Akzeptanz anderer Meinungen, eine niveauvollere Unterhaltung als bei Talkshows und Erfassung eines breiteren Meinungsspektrums. Es ist doch interessant, was andere denken. Wenn man jetzt nur eine Meinung zulässt und andere unterdrückt, dann hat das Internet und dessen Meinungsaustausch ganz schnell sein hohes Niveau verloren und ist wieder vergleichbar mit dem TV. Dann brauch ich auch kein I-Net mehr.

    Was hält Sie davon ab, vollständige Kommentare/Meinungen zu veröffentlichen und sich dann darauf zu beziehen? Das wäre fair.

  43. Sorry, ich war in der kürze meiner Bemerkung ungenau. Mit hier im Blog meinte ich, eine große Zahl der Kommentare, die ich als Nähe zur AfD wahrgenommen habe.

    Ich wollte Dich da nicht mit reinstellen, es war eine zu undifferenzierte Bemerkung von mir, Sorry!

    Auch Du bist ungenau, mindestens. Ich habe nirgends gesagt, Nichtwähler „würden etwas ändern“. Jedenfalls nicht in dem Sinne, den ich von Dir vorgeworfen vermute.

    Deinen Beitrag auf Elsässers Blog konnte ich noch nicht lesen – wünsche Du bist darin mich so ausschließend, wie oft hier. Es braucht Allianzen gegen die herrschenden Zustände, nicht ein auseinandertreiben derer die nach (teils unterschiedlichen) Widerstand sich zu bündeln suchen.

    Grüße

  44. In einer Tageszeitung steht heute die Schlagzeile:
    Deutschland hat gewählt: 80% für die Kriegsparteien

    Immerhin dies Ergebnis steht jetzt in den Büchern. Und die Deutlichkeit „hilft“ letztlich vielleicht mehr, als eine Verschleierung durch ein beschöönigenderes Wahlergebnis.

    Grüße

  45. Also ich bin wählen gegangen, habe eine Kleine Partei gewählt die nicht käuflich ist und gegen das System ist. Daher ist sie auch Verboten. Sie ist auch gegen all das was Du hieraufgezählt Gegen Krieg Ausbeutung und Unterdrückung gegen Waffenexporte, sie sagt auch ganz Klar das der Kapitalismus sich nicht reformieren lässt, mann kann nur im gemeinsammen Kampf etwas erreichen. Nichtwählen finde Ich nicht gut, Wenn ich kein Vertrauen in habe irgendeiner Partei, dann kann ich den Wahlzettel ja ungültig machen. Beide Wähler, der eine der der den Wahlzettel ungültig macht, und der der nicht die bürgerlichen Kriegsparteien gewählt hat, hat nicht dieses System, den Kapitalismus/Imperialismus Unterstützt.

    • @Olaf
      Du hast eine Partei gewählt die verboten ist? Wie geht das?

      Ungültig wählen akzeptiert per Teilnahme dennoch die Scheinwahl. Und es geht beim
      Nichtwählen eben nicht darum, dass man kein Vertrauen zu den zur „Wahl“ stehenden
      Parteien hat, dies ist implizit, aber es geht darum, dass ich als Nichtwähler das System
      grundsätzlich ablehne und somit auch die „Wahlen“ des Systems. Ein Gesellschaftssystem
      kann nicht ABGEWÄHLT werden. Um das herrschende System zu überwinden, braucht es die
      Entwicklung der Gesellschaft, was die Entwicklung des Bewusstseins des Einzelnen voraussetzt.

      Die gerade abgehaltene Scheinwahl hat reichlich (eingerechnet der grundsätzlich anzunehmenden
      Wahlfälschung) belegt, dass es bis zum entwickelten Bewusstsein breiter Volksschichten noch ein
      weiter Weg ist.

      Grüße
      Assoziation

      • Also wenn es Dich interessiert, das KPD-Verbot besteht immer noch. Die KPD(Ost) hat sich gegründet noch zu DDR-Zeiten. Im Osten , aber nur im Osten darf sie sich gnädiger Weise dranbeteiligen diese muß in einen bestimmten Zeitraum Unterschriften sammeln um überhaupt an den Wahlen dran teil zu nehmen.Das man alleine nur durch Wählen nichts das Kapitalistische System ändern kann, ist mir schon bewusst. Angenommen die KPD(Ost) hätte die 5% Prozenthürde geschafft, so hätte sie das Parlament als Tribüne benutzen können, und von dort aus das ganze System anprangern und entlarven können. Und wenn sie das noch übertragen hätte würde das Bewusstsein der Menschen auch wachrütteln. Trotzdem werden Wir weiterhin Kämpfen gegen dieses kapitalistische System.

  46. Seltsame Technik. Die Zeitangabe zum Kommentar im Test stimmt nicht. Könnte jedoch mit der des vorhergehenden Kommentars übereinstimmen. Also noch ein Versuch um Olafs Meldung ernst zu nehmen.

    @Olaf
    Ja, die KPD hätte einen revolutionären Auftrag. Ich sage hätte, da die KPD im Kampf gegen das herrschende System kaum wahrnehmbar ist. Auf der behelfsmäßigen Internetseite der KPD sind die Beiträge uralt. Wie aber kommunizieren, wenn dieses Mittel ausgelassen wird?

    Der Organisierungsgrad der KPD ist so gering, dass es lediglich Träumerei ist, in das Scheinparlament einziehen zu können. Um „anprangern und entlarven“ geht es zudem längst nicht mehr. Angenommen die KPD wäre im Scheinparlament, ihr Auftritt dort wäre doch eher Folklore. Eine Partei die in der außerparlamentarischen Arbeit nicht Köpfe und Herzen der Menschen erreicht, müsste schon unter Realitätsverlust leiden, würde gemeint werden, man würde über ein Teilnehmen am Ausbeuterparlament die Köpfe und Herzen der Menschen erreichen. Um „wachrütteln“ der Menschen geht es eben auch nicht. Wachrütteln würde voraussetzen, ein entwickeltes Bewusstsein bei den Menschen wäre nur eingeschlummert – weshalb dies eingeschlummert sein sollte, wäre mir nicht erklärlich. Das Bewusstsein der Menschen muss entwickelt werden, wachrütteln langt da nicht. Jeder Krieg, jede Kriese des herrschenden Systems rüttelt wach, ohne entwickeltes Bewusstsein jedoch werden nicht die angebrachten Schlüsse gezogen.

    Ich wurde hier gerade gestört. Jetzt versuche ich nochmal zu senden.

    • Hallo Assozitation ich würde mich gerne am Wochende mit dir mich unterhalten. am Sonntag, Nicht das ich mich vor einer sachlichen Diskussion drücken will, doch muß ich leider Arbeiten . In deinen Beitrag erkenne ich das Du nicht wie andere Antikommunistisch eingestellt bist., und für eine andere Gesellschaftsordung die nicht auf Ausbeutung und Unterdrückung beruht. und zawar für Sozialismus. mein ziel ist eh der Kommunismus für was ich kämpfe, deshalb hábe ich KPD gewählt.Da hier aber non KenFM die rede ist. Was hält Du von dieser?http://www.postswitch.de/wissenswertes/nachdenken-ueber-waehlen-gehen.htm Erst rufen sie zu auf nicht wählen zu gehen, und wenn , geben sie den Rat die AFD zu wählen, eine reaktionäre-Faschistische Partei, die daher kommt wie der Wolf in Schafspelz. und diese Seite ist die KenFM-redaktion, diese Leute sind für mich braune Querrfrontler um Elsässer und Co. und KenFM fischt zwischen drin.

      • An der Unterhaltung würde ich mich auch gerne beteiligen, wenn es sich machen lässt: bitte die email gamaw at web punkt de benutzen.
        R.

        • @RSTT
          Soweit ich Deinen vorangegangenen Kommentaren hier entnehme, kämmest Du in Frieden. Also gerne, soweit es mich betrifft. Es kann nur taugen, wenn wir unsere Positionierungen multiplizieren.
          Warten wir ab, bis sich Olaf wegen einem Termin meldet. Deine E-Mail habe ich notiert. Ich melde mich dort drüber, wenn ich zurück bin.

          Grüße
          Assoziation

      • @Olaf
        Du hast hier gerade Positionen bezogen, die ich bejahe.
        Sicher wir können reden. So viele der Unsere sind wir ja nicht.
        Da nützt Austausch untereinander.

        Ich bin jedoch wegen einem Projekt die kommenden 10 Tage unterwegs.
        Deshalb müssen wird einen späteren Termin finden, was nicht dazu führen soll
        diesen zu versäumen!

        Was schlägst Du vor, wo wir uns treffen könnten. Hier an dieser Stelle E-Mails
        auszutauschen ist nicht empfohlen, meine ich.

        Grüße

  47. @Olaf
    Ein Tipp für Dich. Schau mal auf die Seite von apxwn. Dort geht es zentral ums Thema Syrien. In den Kommentaren läuft gerade auch eine Auseinandersetzung zur Gesinnung einer staatstragenden Gruppe, die Dir und mir sicher stinken. Das geht uns hier von Tür zu Tür auch an.

  48. Pingback: Ist auch Andreas Popp (Wissensmanufaktur) ein U-Boot? | Klardenker Esslingen a. N.

  49. „Ken Jebsen gilt bis zu einer eindeutigen Stellungnahme als echter Desinformant.“ Wer um alles in der Welt schreibt hier Deutungshoheiten fest ? Ein Klardenker ? Klardenker. Hat s nie gegeben. Weil man das Leben nicht zuende denken kann. Die Edelsten der Schlauen, will ich meinen, haben am Ende immer mit Fragezeichen operiert. Die dümmsten wissen alles. Unser Klardenker hier kennt alle Blogger. Und Co. Der weiß genau Bescheid über die alternativen Medien. Als ob das monolithische Institutionen seien. Die „Denkansätze“ die das kleine Feuermaul bei Herrn Jebsen immerhin ausmacht, sind bei ihm von hier (und mir) jedenfalls nicht zu erkennen. Obwohl ich mir das Video von Herrn Jebsen mehrfach angeschaut, für sinnfällig befunden, und trotzdem nach zehn Jahren wieder gewählt habe, wollte ich es nicht verpaßt haben, meinen Ekel gegen so dummdreiste Diffamierungen von Zeitgenossen zu formulieren, denen die Zukunft des Planeten Herzenssache ist. „Ken Jebsen gilt bis zu einer eindeutigen Stellungnahme als echter Desinformant.“ Klardenker. Befehlshaber ohne Armee. Was es alles gibt.

    • Na da ist ja jemand sehr frustriert darüber, dass es hier mal etwas andere Aufklärung gibt als in der Mainstream-Bloggosphäre. Kannst Du auch etwas zur SACHE sagen, also zur Verfahrensweise des Wahlsystems? Offenbar nicht.

  50. Das lebt hier ja noch.
    Gut! Alles andere wurstelt ja auch.
    Also, Olaf, wenn Du liest, melde Dich. Vielleicht Krisenmittwoch 12 Uhr …

  51. Der Artikel ist Unsinn. Er beruht auf einem Kategorienfehler.
    Die Aufforderung nicht zu wählen, ist keine Information, sondern ein Ratschlag.
    Nur Aussagen über Sachverhalte sind mögliche Informationen.
    Desinformationen sind falsche Behauptungen.
    Ken behauptet aber im kritisierten Video nix, sondern rat zu einer bestimmten Handlungsweise.
    Er ist also kein Desinformation.
    Seinen Ratschlag, nicht zu wählen, teile ich ausdrücklich nicht.
    Er ist aber eine legitime Meinungsäußerung.
    Manche Leute sind aber auch zu eigenem Denken fähig und können sich alleine eine Urteil bilden,
    ob sie Kens Rat folgen wollen.
    Ein Angriff auf Ken wegen seiner Meinung verneint dies.
    Kens Video ist aber auch für Wahlwillige noch lehrreich, denn man kann sich ja auch auf diverse Weisen unabhängig machen, auch wenn man ein Kreuzerl macht.
    Eine einseitige Kritik an Ken wird ihm daher auch dann nicht gerecht, wenn man seine Meinung zum Wählen nicht teilt.

    • Quatschkopp.
      Der Rat den Ken gibt, führt eindeutig in die Sackgasse und folgt man diesem, erreicht man das Gegenteil dessen was er vorgibt erreichen zu wollen. Es ist eine Verarschung und sonst nichts.

      • Die empirisch nachprüfbare Sackgasse ist das Besteiligen an Wahlen. Die Geschichte der Wahlen belegt deren Sackgasse. Durch keine Wahl sind je die MACHTVERHÄLTNISSE geändert worden, lediglich Machthaber haben gewechselt.

        Ich akzeptiere Deine Meinung, halte sie besagt für falsch. Aber Du beschäftigst Dich intensiv mit dem Thema und bist für Dich zu unumstößlicher Erkenntnis gekommen und dies steht Dir zu, wie jedem anderen seine Erkenntnis. Du hälst meine Nichtbeteiligung an der Wahl des herrschenden Systems für falsch. Der Unterschied ist, Du akzeptierst meine Haltung, meine persönliche Erkenntnis nicht, sondern diffamierst dieses, zumindest in der Art, wie Du dazu bisher das Wort führtest.

        Mir ist nicht klar geworden, ob Du den Kapitalismus für reparabel hälst. Ken und andere scheinen den Kapitalismus reparieren zu wollen. Darin, sollte dieses Motiv zutreffen, sehe ich die Sackgasse.

        Der Kapitalismus steht, angelangt im Imperialismus, vor, für ihn, unlösbaren Menschheitsfragen.

        Wahlen beeinflußen marginal den Ton, ändern am Systemverlauf jedoch nichts. Sich mit Wahlen der Herrschenden, also unserer Unterdrücker zu beschäftigen, ist verlorene Zeit. Die Menschheit braucht gesellschaftstaugliche Gegenentwürfe. Die Machtfrage muß gestellt werden, Wahlen stellen die Machtfrage nicht.

        Der Mangel ist, wir haben dem Imperialismus kein tragfähiges Gesellschaftsmodell entgegenzusetzen. Wir haben jedoch Ansätze und die Energie der Menschheit sollte darein fließen, herauszufinden, wie die Menschheit in Gerechtigkeit und Ethik überleben kann. Mit der Gläubigkeit an das herrschende System und deren Wahlen, wird von der revolutionären Verantwortung des Volkes abgelenkt. Das Bewußtsein des Volkes ist nicht ausreichend revolutionär entwickelt, deshalb überhaupt kann das System noch „Wahlen“ abhalten. – Und da eben das revolutionäre Bewußtsein des Volkes nicht ausreichend entwickelt ist, ist es auf dieser Basis nachvollziehbar, dass Du zum Rat kommst wählen zu gehen (ob nun ungültig oder anders). Jedoch halte ich das quasi Legitimieren des herrschenden Systems durch Beteiligung an deren Wahlen, – es sind die Wahlen des Systems, nicht die unseren – für das rückständigere Zeichen. Die Machtfrage wird, dies lehrt die Geschichte, außerparlamentarisch entschieden werden.

        Grüße

        • Ich mußte noch mal zurück laufen, weil mir unterwegs einfiel, das ich oben schrieb: „Ich akzeptiere Deine Meinung …“ Das stimmt nicht. Sagen wollte ich: ich respektiere Deine Meinung. Akzeptanz stünde dem entgegen wofür ich stehe. Respekt trifft zu, nimm aber nicht die Möglichkeit zu abweichender Auffassung und anderer Haltung zu kommen. (Ich will auch anfügen, dass ich Deine Hinweise aufs Wahlgesetz nicht vergessen habe. Allerdings gibt fürs Wahlgesetzt das selbe wie für die „Wahlen“ selbst: es legitimiert das herrschende System).

  52. Ich habe mich 6 Jahre lang parteipolitisch (SPD) engagiert, saß in verschiedenen kommunalpolitischen Vertretungen, Ausschüssen, Gremien usw., immer in der Hoffnung, dass es doch möglich sein müsse Veränderungen von Innen heraus zu generieren. An der Schwelle zum Berufspolitikerdasein (hier Landtag) habe ich für mich entschieden, dass mein Versuch vielleicht ehrenhaft sein mag, aber völlig sinnlos ist. Mit meiner, damals sicheren Wahl in den Landtag waren parteiinterne Erwartungen verbunden, die ich nicht bereit war zu erfüllen. Die Deformation meiner selbst wäre unausweichlich gewesen, ein Preis, den ich nicht zahlen wollte und zahlen will. Meine Konsequenz – Niederlegung aller Mandate und Ämter mitten in der laufenden Legislaturperiode dann Parteiaustritt.

    Das Parteiengesetz lässt keinerlei Reformen aus sich selbst heraus zu, es verlangt grundsätzlich Unterwerfung in die gegebenen Strukturen, die einzig und allein dem Machterhalt der jeweiligen Partei dienen. Ganz abgesehen davon, dass die Strukturkontrolle von völlig anderen Personenkreisen ausgeht (brauche ich hier wohl keinem zu erzählen).

    Aus dieser, meiner Vorgeschichte heraus nun meine Ansicht zum Thema wählen – ja oder nein:

    Es ist absolut sinnlos, wählen stützt ein System, dass so wie es gebaut ist, den Bürger nicht vertreten kann und will, aber es braucht ihn zu seiner Legitimation.
    Glaubt mir sinkende Wahlbeteiligung treibt sämtlichen Akteuren, nicht nur den Parteien, den Schweiss auf die Stirn. Nichts fürchten die Systemträger mehr, als unabhängig denkende Köpfe, die sich selber organisieren.
    Weswegen die Herrschenden seit Jahren nichts besseres zu tun haben Bürgerrechte einzuschränken und wahre Freiheit mit Füssen zu treten.
    Warum wohl haben sich im Vorfeld dieser Wahl Medien, Politik und Wirtschaft ein wahres Feuerwerk an Aufrufen, geradezu Beschwörungen geliefert, um die Wahlschafe an die Urne zu locken?

    Meine Alternative heisst Selbstorganisation. Bei sich selbst und in der Familie anfangen, z.B. Konsum zurückfahren, Bedürfnisse überprüfen, sich mit anderen solidarisieren und organisieren und vor allem – miteinander reden, aufklären, Beistand geben, also außerparlamentarisch tätig werden.

    Ich habe mir den vorliegenden Text mit beigefügtem Video und die Kommentierungen gründlich angesehen.
    Mir scheint, dass alle hier die gleiche Zielrichtung haben, also Motivation gleich, Wege unterschiedlich.
    Das ist nicht schlimm und schon gar keine Katastrophe – Freiheit ist Vielfalt und Toleranz.
    Allen uns gemeinsam ist doch der Wunsch nach Ablösung des bestehenden Systems, wie soll es besser werden, wenn man sich schon vorher im klein-klein verstrickt und am Ende feindlich gegenübersteht, also „parteiisch“ wird?

  53. Wenn ich meine Stimme bei der Wahl abgegeben habe, habe ich sie 4 Jahre lang nicht mehr in der (BRD GmbH-Quelle Handelsrigster)
    Außerdem sind die Wahlen sowiso nichtig – wir haben ja nicht mal einen Friedensvertrag geschweige denn
    eine Verfassung. Im Grunde ist immernoch Krieg mit momentanem Waffenstillstand! …aber immer schön zur Wahl gehen!

    • Da sieht man auch mal, was Typen wie Du aus dem Internet als Informationsmedium so machen. Du verbreitest nur Phrasen ohne Belege:
      > Wenn ich meine Stimme bei der Wahl abgegeben habe, habe ich sie 4 Jahre lang nicht mehr in der (BRD GmbH-Quelle Handelsrigster)
      Hast Du dafür irgendwelche Belege oder wiederholst Du solchen Schwachsinn einfach nur gerne? Und wer hat eigentlich gesagt dass Du Deine Stimme abgeben sollst?
      > Außerdem sind die Wahlen sowiso nichtig – wir haben ja nicht mal einen Friedensvertrag geschweige denn eine Verfassung…
      Kann ja sein, aber schon gemerkt dass das das System nicht interessiert?!
      > …aber immer schön zur Wahl gehen!
      Genau. Immernoch besser als Zuhause sitzen zu bleiben. Da Du leider den Artikel nicht gelesen hast, hier nochmal die Optionen: 1. Stimme ungültig machen. 2. Aus dem System abmelden.

  54. Wer wählen geht, ist ein System Narr. Was das heißt, man erklärt sich mit dem, was einem versprochen, erzählt und vorgehalten wird, als einverstanden.
    Und jeder weiß doch nur zu genau das bei allen Parteien immer wieder vor und nach der Wahl das gleiche Programm abgespielt wird und danach wie immer etwas völlig anderes im Mittelpunkt steht. Und das nicht erst seit gestern, wie lange denn noch?
    Vielleicht solltet ihr alle mal anfangen an eure Kinder und vor allem deren Kinder zu denken.

    Hiermit bestätigt also jeder Wähler das System der Finanzoligarchen.

    Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt
    und diejenigen die gewählt wurden haben nicht zu entscheiden.
    Horst Seehofer.

    • > Wer wählen geht, ist ein System Narr. Was das heißt, man erklärt sich mit dem,
      > was einem versprochen, erzählt und vorgehalten wird, als einverstanden.

      Dieser Schwachsinn wird auch ständig wieder und wieder neu heruntergebetet. Erklär mal, wie man sich einverstanden erklärt, wenn man UNGÜLTIG wählt?! Du bist der Terrorist, denn Du wählst CDU und CSU, wenn Du nicht zur Wahl gehst.

      • Für einen KLARDENKER stempelst du deine Mitbürger aber ziemlich schnell als Terroristen ab. Ich denke, dass jeder seine eigene freie Meinung hat und diese auch vertreten sollte, wo kämen wir den sonst hin.
        Glaubst du wirklich das, ein Steinbrück oder meinetwegen einer der Grünen oder einer der Linken oder sonst wer, der zum Bundeskanzler gewählt werden würde, das etwas ändern würde, wie naiv ist das den. Das System ist immer das gleiche egal für welche Partei es gilt für alle, auch für dich als Wähler. Ändert sich das System vielleicht doch, änderst auch du dich, automatisch mit, und passt dich dem NEUEN System an, ob du willst oder nicht. Wir bräuchten vielleicht noch mehr Parteien, wie wäre das denn, wenn sich die Menschen in verschiedene Kategorien spalten lassen und sich dann gegenseitig die Köpfe einschlagen weil sie nicht mehr KLARDENKEN können.
        Welche Partei ist denn die Beste, du weißt es doch selbst nicht. Hoffnung ist kein guter Ratgeber, das lass dir gesagt sein.
        Würden die Menschen Politik und Bankensystem begreifen, hätten wir schon gestern
        eine Revolution.
        Wo unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

        • Ich stemple niemanden ab. Aber mit Deiner Versuchs-Argumentation beweist Du ja selbst, dass Du zu dumm zum Scheißen bist. Wer hat denn bitte gesagt dass Du Steinbrück oder Grüne oder sonstwen wählen sollst? Hast Du den Artikel immer noch nicht gelesen und drückst Dich immer noch vor Deiner Verantwortung? Im Übrigen bin ich kein Wähler und wenn ich bei der BTW wahlberechtigt gewesen wäre, dann wäre ich hingegangen und hätte den Wahlzettel (nicht meine Stimme, wie ihr Internet-Zombies immer so gerne sagt) ungültig gemacht. Dein restliches Geplapper welche Partei die beste sei, ist hier völlig fehl am Platz. Was hat das mit dem Thema des Artikels zu tun? – Mir wird, anhand des Wahlverhaltens und inzwischen auch anhand der Kommentare hier, immer klarer in welchem geistigen Zustand sich die Gesellschaft befindet: Lebensstatus dürfte bei 2% liegen, eigene KLAR-DENK-Leistung kaum vorhanden. Und nochmal: Dein Widerstand in Form von Totalverweigerung ist in der Tat ein Widerstand = Hemmende Kraft, vollkommen destruktiv und führt zu nichts.

          • Ich denke, dass du ein großes psychisches Problem hast, vor allem dann,
            wenn man nicht weiß, wie man mit Menschen umgeht, beleidigend werden, ist für mich ohne Struktur und zeigt von schlechter Erziehung. Ich kann verstehen, dass du wütend bist, aber so, bekommt man keine Probleme gelöst. Ob, BRD GmbH, Friedensvertrag, Wahlberechtigung, Besatzungsstatut oder sonst was? Ist doch alles unerheblich, wir alle, sind noch nicht einmal steuerpflichtig, und trotzdem tun wir alle das eine auch du. Meinst du vielleicht ich erkläre mich all dem, als einverstanden was da auf der ganzen Welt gerade passiert, glaubst du wirklich das Es was bringen würde, wenn ich zur Wahl gehe, und ­irgendeinscheiß ankreuze, du kannst jemanden strafen in dem Du ihn mit Missachtung bestrafst, das funktioniert auch in der Politik.

            • Okay, Du darfst über meine Psyche glauben was Du willst, denn wir haben ja Glaubensfreiheit. Nur wenn ich ein Problem hätte, dann hättest Du wohl noch ein viel größeres. Ich weiß, Du bist sauer dass Du enttarnt wurdest. Dass Du mit Deinen freiwilligen Einkommenssteuern das System unnötig finanzierst. Aber Du bist in guter Gesellschaft: 99,9 Prozent der Menschen machen die gleiche moderne Heuchelei wie Du. Besonders komisch finde ich Dich, weil Du so verharmlosend versuchst zu beschwichtigen: „Meinst du vielleicht ich erkläre mich all dem, als einverstanden was da auf der ganzen Welt gerade passiert…“ Ja, in der Tat bist Du mit allem einverstanden, solange Du konkludent dazu handelst. Was denn sonst? – Da Du ja jetzt wieder vom Thema abkommst nochmal zurück: Deine Schein-Argumente sind nichtig und nutzlos. Du behauptest ja gebetsmühlenartig wie Dutzende Deiner Vor-Kommentatoren, Wählen würde überhaupt nichts ändern. Das geht ja leider völlig am Thema des Artikels vorbei. Die Kernaussage dort ist (da Du ihn ja sicher eh nicht lesen wirst): Warum wählst Du durch Totalverweigerung die SPD und die CDU? Das ist doch total unnötig und auch Deinen (ANGEBLICHEN) Interessen konträr gegenüber. Das musste erstmal erklären. Und verschone mich mit so Schwachsinn wie „Wer wählen geht, erklärt sich mit dem System einverstanden.“ Erstens sollst Du nur den Wahlzettel ungültig machen und zweitens stimmt die These generell nicht. Gruß und Kuss unter psychisch Problematischen😀

  55. Überzeugt war ich, wählen sei das einzig richtige! Doch eines stimmte mich unsicher: die Riesenaktion der Bildzeitung, diese sogar kostenlos(!) in Millionen Haushalte geliefert. Heutzutage gibt es nichts kostenlos. Es erweckte in mir Mißtrauen und die Bestätigung, dass eine bestimmte Menge an Volk die Politik unbedingt „tragen“ muss! Mein Bauchgefühl im Wahllokal äußerte sich auch kritisch.

    • Mach dir über die Bildzeitung keinen Kopf, diese ist nur ein Überbleibsel
      der CIA aus dem 2 Weltkrieg, wenn du willst, schicke ich dir den Link dazu. Die KLARDENKER sollten sich vielleicht mal etwas mit der Geschichte befassen. Nichts für ungut.

  56. Ich kenne dich nicht und deshalb kann ich auch nichts über deine Psyche sagen oder glauben und außerdem liegt es nicht in meinem ermessen, über meine Mitmenschen zu urteilen, ich reagiere lediglich auf das, das was und wie du mir schreibst. Ich will mich auch nicht mit dir streiten, das führt sowieso absolut zu nichts. Ich habe definitiv auch eine völlig andere ideologische Ansicht wie du, wir unterscheiden uns also in ­hohen Maße. Wenn ich also eine Wahlstätte betreten würde, dann ohne Stift und nur mit einem Zehn-Kilogramm-Hammer bewaffnet, den Rest kannst dir ja denken.

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gesellen vom Feinde bezahlt
    dem Volke zum Spott,
    doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann Gnade euch Gott. Theodor von Körner

    • > Ich kenne dich nicht und deshalb kann ich auch nichts über deine Psyche sagen

      vs.

      > Ich denke, dass du ein großes psychisches Problem hast, vor allem dann…

      Soso.
      Und zur Sache: Was willst Du mit Deinem Hammer in einer Wahlkabine ausrichten???

      • Mit dem Hammer kann man vieles tun, man muss es nur verstehen, verstehen ist überhaupt das wichtigste an dem ganzen. Wenn ihr alle irgendwann mal begreifen, würdet das das was ihr da tut völlig daneben ist und zu nichts führt, außer, zu dem führt, was denen da oben in den Kram passt und euch erlaubt ist zu tun. Ihr Narren. Ihr tut das, was ihr tun dürft, werdet ihr zu aufmüpfig, sperrt man euch eure Kanäle und dann kommt das große Geschrei, geht ihr einen Schritt weiter finden Hausdurchsuchungen statt, Hilfe ich hab doch gar nichts gemacht usw.
        Ihr habt Internet und wisst doch nichts damit anzufangen, ihr könnt euch alle miteinander vernetzen, ihr habt es sogar in der Hand und ihr tut genau das Gegenteil von dem, was ihr eigentlich tun solltet, genau nach den Wunschvorstellungen politischen Prinzips, unser Politikdarsteller.
        Ihr tretet ständig, auf ein und der selben Stelle und macht euch gegenseitig zu den Narren, die ihr doch seid, zum Gespött derer, die eure Peiniger sind,
        mutlos etwas zu bewegen,
        mutlos eure inneren Ängste zu besiegen und endlich das zu tun, was euch bereits schon seid Jahrzehnten bewegt, was habt ihr den all die Jahre getan, außer, euch gegenseitig zu verspotten, ihr seid wach und tut nichts, gar nichts tut ihr.
        Das ist die Wahrheit.
        Geht doch zu den Bankhäusern und lasst euch euer Geld aus bezahlen, geht einfach nicht mehr tanken, lasst eure Autos stehen, legt eure Arbeit nieder, tut irgendetwas
        nur tut es endlich. Ihr, WIR können soviel bewegen, ihr glaubt es nicht, ihr könnt es euch nicht vorstellen, denn sonst, wäre es euch allen schon längst gegönnt.
        Frage damit beantwortet.

        • Deine Worte treffen leider auf den Großteil der Internet-Wahrheits-Möchtegern-Blogger zu, da habe ich ähnliche Beobachtungen gemacht wie Du. Allerdings scheinst Du auch ein ziemlich eintöniger Leser dieser Seite zu sein, denn Dir fehlen ein paar Infos^^. Aber gerne lasse ich in dem Glauben ziehen den Du hast. Damit bist Du genau so ein Dummerle wie Deine Kommentator-Kollegen. – Und was bewegst Du damit? Du zahlst weiter fleißig Steuern und unterstützt damit alles was Dir angeblich eigentlich nicht passt. Du machst fleißig weiter mit Deinem Schein-Boykott des politischen Systems; das aber freut sich nur auf Leute wie Dich, weil Du durch Fernbleiben das etablierte Einheitspartei-System unterstützt. Darf ich mal fragen: Was machst Du eigentlich anders? Was sind die Dinge, die Du selbst täglich in die Tat umsetzt? … Ich meine jetzt, außer dümmste Kommentare zu schreiben, kommt aus Deinem Mund ja nicht allzu viel. Zahlst Du Steuern? Wenn ja, welche, und welche kannst Du schon umgehen? Hast Du ein eigenes Auto in der Stadt? Bist Du in einer Krankheitskasse versichert? Mach mal ne Strichliste, was Du selbst änderst… Da kommt wohl nicht viel bei raus, und deshalb bist Du für mich komplett induskutabel.

          • Zu deiner Information, ich bin selbstständig und bin privat-krankenversichert, habe natürlich auch Fahrzeuge und wie der normale Bürger, bezahle ich auch Steuern. Was wäre denn, wenn keiner Steuern bezahlen würde? Ohne geht nicht, kein Staat kann ohne Steuern existieren, muss ich da wirklich ins Detail gehen oder bist du von alleine fähig dir das in deinem Kopf vorzustellen zu können. Wir könnten uns natürlich über die Höhe der Steuerlichen, (Sozialabgaben usw.) auslassen, das aber, ist wieder etwas ganz anderes, und hat mit deinem derzeitigen Standpunk, der Dinge, überhaupt nichts zu tun. Also lassen wir es einfach, kein nennenswerter, Nenner in Sicht.
            Wünsche dir alles Gute und auf baldige positive Einsicht.

            Gruß Thomas –

    • Jaaa?! Und jetzt…?
      Er wiederholt in dem Interview erneut seine falschen Glaubenssätze: Die Konsumentscheidung könne etwas ändern. Man solle keinen Atomstrom kaufen. Das ist doch völliger Schwachsinn. Strom wird an Börsen gehandelt. Es gibt de facto keinen Stromanbieter, der in Deutschland Strom liefern kann der nicht aus Atomkraft kommt. Die Stromagenturen kaufen den Atom- und Ökostrom nur günstig ein und verkaufen ihn an den Endkunden. Was die Kaufentscheidung hier bewirken soll, steht in den Sternen. Seine Einstellung zum Wählen hat er nun offenbar ein bisschen geändert, aber an die Möglichkeit, dass man den Wahlzettel ungültig machen kann, denkt er immer noch nicht. Er sagt auch, dass nicht Wählen gehen auch okay sei, wenn man seine eigene politische Arbeit weiterbetreibt. Damit hat er schon wieder die Realität verkannt. Er kapiert einfach nicht, dass man mit dem Nicht-Wählen-gehen die großen Parteien wählt. Wie kann ein Mann, der Jahrzehnte politische Analyse macht, diesen Fakt des Wahlsystems ignorieren und so tun als ob das nicht kontraproduktiv wäre?! Er sagt weiter, dass es sich widerspricht, wenn jemand ökologisch einkauft einkauft mit einem Saab Cabrio, das widerspreche sich. Schön, nur hat er schonmal daran gedacht dass er als Steuerzahler sich selbst widerspricht? Er selbst bietet ja auch keine Lösungen an, analysiert nur mittelmäßig die Zustände, aber zahlt selbst Steuern. Da widerspricht er sich selbst am meisten^^. Die einzige Frage die ich diesem Typen stellen möchte: Warum sucht er eigentlich keine Gleichgesinnten, um Steuern nicht zu zahlen oder eine Steuertreuhand aufzubauen? Das wäre die einzige konsequente Handlung aus seinem Gerede. Aber vielleicht möchte er auch gegen Angriffskriege, Insolvenzverschleppung, Uranmunition, Waffenexporte sein und gleichzeitig braver Steuerzahler bleiben? Dann allerdings kann ich ihn nicht ganz ernst nehmen, genau wie 99 Prozent aller Chef-Aufklärer im Netz. Dann behauptet er noch, er wäre KONSEQUENT. Das Gegenteil beweist er gerade. Er zahlt brav Steuern. Das sagt mir alles.

  57. Ich wollte mir erst nicht die Mühe zu machen zu kommentieren, fühlte mich aber trotzdem irgendwie dazu gezwungen.

    „Was sollte man aber tun, um nicht in die Falle zu laufen, in die uns Jebsen locken will?“
    Damit wirfst du ihm etwas vor.
    Wenn du sagst „In die Falle locken will“ heißt das nichts anderes, als dass er seine Botschaft nicht so meint wie er sie sagt und dahinter eine Falle steckt.

    Was die Einkommenssteuer oder allgemein Steuerzahlung und somit Kriegsfinanzierung betrifft.
    Verdammt…man kann doch nicht von Systemkritikern bzw. Leuten die ein Systemwechsel erwarten, dass sie sich vollkommen davon ausklammern, denn das hieße er müsse bei einem richtigen Austritt Obdachlos werden und sich von dem ernähren was die Natur so gibt. Er dürfen sich nichts mehr kaufen, denn da steckt ja überall eine Steuer drin. Er dürfe höchstens Spenden (z.B. Lebensmittel annehmen) wobei dann wieder Systemkritiker-Kritiker damit argumentieren könnten, dass die gespendeten Lebensmitteln extra für solche Leute gekauft werden, das hieße wiederum mehr Steuereinnahmen und eine indirekte Unterstützung des Krieges.

    Man sieht also, man kann es drehen und wenden wie man möchte.
    Es ist heute ein Fakt, dass man nach den heutigen Standard keinesfalls leben kann, wenn man sich dem System nicht bis zu einer gewissen Linie beugt.

    Er sagt auch oft, dass wir jetzt die Wahl haben, jederzeit. Damit will er nichts anderes sagen, als dass wir nicht blinden alles kaufen, sondern eher darauf achten was wir kaufen und was man damit im Prinzip finanziert. Das wir lieber regionale Produkte kaufen sollen um unsre Bauern zu unterstützen.

    Es gibt viele Möglichkeiten, Steuern zu umgehen bzw. seine Ausgaben, also Geld was in Andere fließt, zu steuern.

    Ich finde es eine Sauerei, also wirklich, dass wir Systemkritiker immer mit dem Argument konfrontiert werden, dass wir angeblich dazu aufrufen absolut keine Steuern zu zahlen oder so etwas und dann noch selbst im System drin stecken.

    Eine Abkoppelung von sich selbst vom System ist heute unmöglich ohne gut leben zu können.
    Und wenn man z.B. sagt: „Geht auf die Straße.“ heißt es natürlich nicht, dass du jetzt sofort dich anziehen sollst und auf die Straße gehen sollst, ganz alleine.

    Man sollte schon ein wenig sein Gehirn einschalten und aufhören alles so krass wortwörtlich zu nehmen, aber in der heutigen Zeit wundert es mich nicht, dass viele einiges wortwörtlich nehmen.
    Die Mainstream-Medien zeigen uns doch immer Meinungen und Gedanken auf, die wir dann nahezu 1 zu 1 übernehmen.

    Wenn man natürlich zu kritisch bzw. nahezu verhasst auf Themen zu geht, fängt man meist gerne automatisch an alles wortwörtlich zu nehmen.
    Zu Frau Merkels Satz z.B. „Man kann nicht davon ausgehen, dass was vor den Wahlen gesagt wird, nach den Wahlen gilt.“ kann man natürlich sagen. Na gut, es können ja natürlich Ereignisse stattfinden, wo ein Wahlversprechen plötzlich doch nicht gehalten werden kann. Aber seltsamerweise passiert das oft und ich habe noch kein nachvollziehbares Argument gehört, bis auf das, dass sich die Koalitionen sich nicht einigen können oder andere Parteien im Weg stehen würden…

    Gerne passiert das aber immer öfter und wenn das Volk glaubt, dass die Wahlversprechen, vorallem die Größeren, eh nicht gehalten werden ist man ein Verschwörungstheoretiker. Es ist faktisch so.

    Wenn du meinst, dass die Wahlversprechen eh nicht gehalten werden, weil sie es nicht wollen, weil die Parteien eh nicht damit rechneten dass sie eingehalten werden können ist das eine Theorie.
    Denn danach wird ja immer gesagt: „Es tut uns Leid, wir können dies und das noch nicht machen, weil …“.
    Dein Gedanke, dass der Bruch vorsätzlich ist, ist eine Verschwörungstheorie.

    Vielleicht ist es auch ein schlechtes Beispiel.😉

    Zur Wahl:

    Wenn man richtig wählen geht, gibt man seine Simme ab.
    Man aktzeptiert damit quasi, das Wahlsystem.

    An Politiker glaube ich persönlich nicht mehr.
    Die heutige Politik muss einfach um erfolgreich zu sein Sympome lindern.
    Das Volk interessiert das Krebsgeschwür in der Lunge. Das Volk hat Halsweh und das ist nur wichtig.
    Die Politiker gibt also nur Schmerzmittel und Hustenstiller raus, denn wenn sie das Krebsgeschwür bekämpfen wollen würde, müsste sie 1. hart arbeiten und 2. müsste der Patient „Volk“ erstmal leiden.
    Es müsste eine Therapie machen die nicht mit viel Spaß verbunden ist.

    Also versucht die Politik in den 4 Jahren die Schmerzen zu lindern damit sie für die nächsten 4 Jahre wieder gewählt wird.
    Jetzt sind wir in der Phase, wo die Medizin langsam knapp wird und das Krebsgschwür schon soweit ist, dass man trotz Schmerzmittel immernoch Schmerzen hat.

    Die Linke z.B. ist mir sympatisch, denn sie haben erkannt, dass der Patient ziemlich heftig leidet.
    Die Linke ist ein guter Arzt, aber auch wie alle Anderen, will auch er dem Volk keine Therapie oder OP vorschlagen.
    Er hat nur bessere Medikamente gefunden und Andere Wege um die Schmerzen zu lindern.
    Vielleicht ist die Linke sogar am Schlimmsten:

    Angeommen die Linke käme auf die Spitze, sie würde dem Patient ein besseres Leben bescheren.
    Das Krebsgeschwür wächst weiter und verbreitet sich währenddessen.
    Irgendwann kommt dann der Zeitpunkt, wo der Patient mit den Krebszellen übersäht ist und er ein hoffnungsloser Fall ist.

    Mit anderen Worten:
    Wir brauchen Wirtschaftswachstum, es ist faktisch so. Selbst wenn wir uns alle ein Auto leisten könnten, das immer in Schuss gehalten wird, bräuchten wir Wachstum. Also selbst wenn unsre Bedürfnisse weltweit befriedigt wären, bräuchten wir ein Wachstum.
    Wenn die Linke es also schaffen würde, das alles ganz gut umzuverteilen, sodass es jedem angemessen gut ginge, bräuchten wir immer noch Wachstum.
    Das hieße, dass früher oder später unsre Erde so ausgebeutet und mit der Produktion so verunstaltet ist, dass sie womöglich kaputt geht.

    Zu dem Zeitpunkt muss man dann nur hoffen, dass wir die Raumfahrt sehr gut entwickelt haben und bereits andere bewohnbare Planeten entdeckt haben.

    Es wurde zum Teil schon nachgewiesen, das Geräte extra so gebaut wurden, dass sie nach der Garantie irgendwann den Geist aufgeben. Drucker z.B. funktionieren nur begrenzt.
    Reperaturen bringen dann nicht mehr viel und das heißt, dass man sich einen neuen anschafft.
    Das heißt widerum, dass der neue Fernsehr z.B. für dich produziert werden muss und diese Produktion schädigt ein wenig die Umwelt. Wenn natürlich dann jeder regelmäßig einen neuen Fernsehr brauch, erweitert sich der Schaden.

    Unsre Märkte sind doch schon ziemlich gut gesättigt.
    Was machen wir heute, wenn unser Schuh kaputt ist?
    Bringen wir sie noch zum Schuster?
    Wenn ein recht billige Messer stumpf und krumm ist, gehen wir dann zu einem Schmied oder reparieren wir es selbst?
    Wie wird es in 10 oder 20 Jahren aussehen? Bei einer Wachstumsrate von beispielsweise 5%.
    Wenn heute 100 Autos produziert werden wieviel werden in 20 Jahren produziert bei der eben genannten Wachstumsrate?
    Nach 20 Jahren würden wir dann mehr als 250 Autos produzieren.
    Ok gehen wir davon aus dass in den neuen Autos eine aufwändigere neue Technik drin steckt.
    Dann kosten die Autos im Vergleich zu heute dann ein wenig mehr, also gehen wir von 200 Autos aus.

    Diese Autos müssten dann auch verkauft werden. Das heißt, dass wir dann doppelt so viele Autos kaufen müssen als heute.
    Also anstatt jede 6 Jahre ein Neuwagen jede 3 jahre. Vielleicht ist dann dort schon die Zeit, dass man kaum noch eine Werkstatt braucht. Wenn es nach 3 Jahren kaputt geht kauft man eben ein Neues.

    Man sieht es doch an der Zeit der Zeit, wie sich die Dinge verändern.
    Früher hatten wir so wenig, da musste man sich seine Dinge eben zusammenflicken.
    Die Flickerbranchen sterben aus.
    Was heißt das aber noch?
    Wir leben gut, wir haben so viel, dass wir nichts reparieren müssen und das Phänomen erweitert sich in allen verschiedenen Ketten.

    Was ich damit sagen will ist, dass wir größtenteils schon genug haben und seltsamerweise gibts immernoch Menschen, die hungern oder nur Stofffetzen haben. Während anscheinend höhere Previligierte wie wir in Deutschland bei einem Loch im T-shirt wir einfach ein Neues kaufen.

    Ist das nicht perveres?

    Ich hoffe ich konnte zum nachdenken anregen und entschuldigt wenn ich am Ende zu einer Themaverfehlung geraten bin😛

    Eric Jackal

  58. Du strampelst hier fortwährend darum, dass die Leute wählen gehen sollen, alternative Parteien, Stimme ungültig machen …

    Nur bleibt damit dennoch das herrschende System das Herrschende. Die Machtfrage ist damit nicht gestellt.

    Du wirfst, weitgehend zutreffend, anderen Kommentatoren vor, dass diese nicht beantworten etc. Bei Dir entnehme ich jedoch auch nicht, was Du als Alternative zum herrschenden System siehst. Da schwingt immer so drin, es könne einen menschenfreundlichen Kapitalismus/Imperialismus geben, wenn wir nur alle
    passend entscheiden. Kann es aber nicht! Den Imperialismus gilt es zu überwinden!! Das aber sagst Du nicht.

    Für wenn stehst Du eigentlich, wenn Du Kommentatoren nötigst, zu bekennen ob und welche Steuern sie zahlen? Du könntest aufklären das mit den Steuern das herrschende System sich selbst stützt. Effekte kommen bei den Bürgern nur mittelbar an, weil diese eben ein Teil der Strukturen mitnutzen, die das System sich zu seiner Machterhaltung ausbaut. Steuern werden dazu gebraucht die eigenen Machtinteressen zu realisieren und um die Massen in Schach zu halten.

    Da kann nicht genug aufgeklärt werden. Da braucht es auch Deine Position. Schaffst Du aber ein Bindeglied? Trägst Du bei, dass sich die Massen organisieren? Sehe ich nicht.

    Du und Ken ihr seid Euch ähnlich. Zwar auf verschiedenen Wegen, aber ihr gebt letztlich Ratschläge dieses herrschende System besser zu machen. Aber nochmal: einen menschenfreundlichen Imperialismus kann es nicht geben.

    Grüßend!

    • Auf dieses Gerede möchte ich nicht länger eingehen. Jeder denkfähige Mensch erkennt, was ein konsequenter Weg zur Freiheit aller ist: Dinge selbst anders machen, Verantwortung für sich und sein Umfeld übernehmen und deshalb Steuern vermeiden und nicht zahlen. Wenn man einer Wahl fern bleibt, wählt man dadurch tatsächlich CDU, CSU, GRÜNE, also die Einheitspartei, die Angriffskriegen und Überwachungsgesetzen zustimmt. Möchte gar nicht mehr wissen was hier Deine Denkblockade ist. Wir haben hier lange genug zur Organisation beigetragen; dass ihr aber lieber kriechen und auf der Stelle treten wollt, ist doch eure freie Wahl. Von solchen Dumpfbacken wie Dir müssen wir uns jedenfalls nichts derart sagen lassen. Wozu soll ich mich auch mit Leuten organisieren, die nichtmal in der Lage sind, ihre eigenen Hausaufgaben zu erledigen?

      • Deine anhaltenden Beleidigungen sind keine Form um auf eine neue Gesellschaft zu verweisen.

        Da Du stetig so aufbraust, läßt mich vermuten, auch bei dem was Du vorträgst, dass Du Dich eingehend mit diesen Fragen beschäftigt hast. Du unterstellst mir „Gerede“, doch kommt eben von Dir, die Du immerhin so einen Blog erstellt hast, das Konkrete nicht.

        Welche Art Gesellschaft hast Du im Ziel?

        Meine Antwort auf diese Frage ist: Sozialismus. Im Sozialismus sehe ich die einzige Gesellschaftsform, die zur Lösungen der Menschheitsfragen fähig ist.

        Rück mal damit heraus, willst Du dieses herrschende System „reformieren“ oder es überwinden?

        Mit Marx wissen wir, dass die auslösende Rolle für eine revolutionäre Aktion der Arbeiterklasse nicht den völlig Verarmten zufällt. Wenn Du ansprichst z.B. Steuern zu vermeiden, dann meinst Du die Verarmten ja nicht. Wenn hier aber z.B. (ich nehm mal ein Beispiel eines jüngeren Kommentars) Selbstständige sich melden, dann sollten wir diese in ihrer Lebenswirklichkeit betrachten. Wenn solche z.B. Selbstständigen dann vielleicht noch weitere Arbeitsplätze verantworten, hilft z.B. der Rat sich aus dem System abzumelden nicht. Da ist die Lebenswirklichkeit dann anders. Und wenn man sagen wir eine Familie mit 3 kleinen Kindern hat, ist es mit Abmelden aus dem System auch nicht so einfach getan, wenn man auf medizinische Leistungen angewiesen ist, die selbst nicht zu finanzieren sind …

        Du hast Dich mit gesellschaftlichen Fragen beschäftigt und für Dich offenbar eine lebensfähige Lösung gefunden. Selbst aber wenn eine Mehrheit Dir nacheifern würde, damit wäre der Imperialismus nicht überwunden.

        Du sprichst davon Verantwortung zu übernehmen. Damit bist Du bei Marx. Nach der Marxschen Auffassung ist Bewußtsein keine Wirkung menschlicher Tätigkeit in der gegenständlichen Welt, sondern Sinngebung, die Verhalten leitet, und ist von diesem Verhalten nicht zu trennen.

        Soweit sehe ich uns einig.

        Du liegst falsch, wenn Du mir unterstellst, ich krieche vor dem herrschenden System. Du leitest Deine Sicht aus meiner Haltung zur Frage der Wahlen im herrschenden System ab. Aus Deiner Sicht plausibel. Nur führt Deine Haltung Einwänden Gegenüber nicht zu Mehrung von Wiederstand gegen dieses System, sondern zu Sektierertum.

        Siehst Du auch Verbindendes oder stellst Du immer das Uneinige ins Zentrum um zu spalten? Ich frage, weil ich nicht verstehe, wie Du so vorankommen willst. Du vermittelst einerseits Aufgeklärtheit, hast möglicherweise eine wissenschaftliche Weltanschauung, scheinst aber einzig nur Deine Sicht, die ich in der Wahlfrage für nicht Systemüberwindend halte, wie Du die meine falsch erachtest, gelten zu lassen.

        Du kannst meine Haltung ablehnen, klar, es ist „Dein“ Blog hier. Aber es wäre doch weiterführend, wenn Du hier beantworten wolltest, ob Du, wie ich , den Sozialismus als Ziel siehst.

        Grüße

  59. Sehr geehrte Leser,
    würden die „Wahlen“ etwas ändern,gäbe es sie nicht !!
    Ein Wahlboykott finde ich richtig, denn es ist nicht ein
    Recht, sondern eine „Mitbeteiligung an diesen vielen
    kleinen und großen Verbrechen, die die Freimaurerei
    und ihre Komplizen mit uns anstellen“ !!
    So, ist das Gruß vafti

    • Dass hier immer noch solche idiotischen Kommentare kommen, ist ein Zeichen für den geistigen Verfall. Strengen Sie sich doch endlich mal an! Haben Sie noch Hirn, dann benutzen Sie es! Erhöhen Sie Ihre Denkleistung! Ein Wahlboykott unterstützt die kriegstreiberische, menschenrechtverachtende, polizeigewaltliebende Einheitspartei. Und das finden Sie gut??? Warum benutzen Sie nicht Ihre Füße und machen Ihren Wahlzettel ungültig? Weil Sie zu DUMM oder zu FAUL sind?

  60. Mal abgesehen davon, dass die bei GEGENSTANDPUNKT mit ihren Trotzkistischen Irrungen, nicht zur Überwindung des Imperialismus Schub geben, ist es doch recht hübsch, wie sie den SPIEGEL Lesern etwas Sicht verschaffen. Obwohl SPIEGEL Leser überwiegend eben nicht sehen wollen. Auch in diesem Blog wird übersehen, dass es nicht um „Reformen“ am herrschenden System gehen kann. Wurzel allen Übels ist der Imperialismus. Sich an Symptomen abzuarbeiten ist Verirrung.

    • Was sind die denn die Symptome? Der Gegenstandpunkt-Artikel ist nicht aussagekräftig, man erfährt nicht wofür der Autor nun steht oder was er überhaupt sagen will.
      Aber wenn Du nicht verstehst, dass Wahlverweigerung das System, insbesondere CDUSPDGRÜNE unterstützt, dann brauchen wir gar nicht weiterreden; das Bundeswahlgesetz ist bekannt. Wir rufen im Übrigen nicht dazu auf, den Stimmzettel ungültig zu machen, um irgendeine Form des Protestes auszudrücken, sondern um das Beste aus der Wahlmöglichkeit zu machen. Immer noch besser als total zu verweigern und Zuhause zu bleiben.

        • Naja, das ist nicht gültig, weil es „verfassungs“widrig ist. Aber warum auch immer: Wen interessiert das schon? DIE interessiert es nicht und DIE haben die Waffen. Was nun? Würde sagen man nimmt das Recht in Anspruch das uns gelassen wird, denn das lässt ja genug Möglichkeiten (Stimmzettel ungültig machen). VG

          • Letztendlich muss jeder wissen, was er macht. Die Wahl ist gelaufen, vielleicht gibts ja noch Neuwahlen (meine Hoffnung), dann können viele ihre Entscheidung noch mal überdenken.

            Mich tangiert das nicht, lebe im Ausland schon sehr lange. Ich würde meinen Stimmzettel ungültig machen, allein weil es den Parteien Geld entzieht.

            Schöne Grüsse

      • Was den „GegenStandpunkt“-Artikel anbelangt hast Du recht. Ich habe auch nur gesagt, dass ich den Artikel „hübsch“ fand in Bezug auf das Gro der Spiegelleser, nicht das der Artikel die Wahrheit hat. Aus der trotzkistischen Ecke kommt nichts wirklich Brauchbares.

        Du unterstellst per se, Nichtwähler blieben einfach zu Hause. Klar gibt es Blöde und Dumpfbacken unter Nichtwählern, es gibt jedoch viele Bewußte, die Widerstand leben, nicht zu Hause sitzen bleiben.

        Das die von Dir angeführten Parteien von Nichtwahlverhalten profitieren, ist nicht die Frage. Es geht um die Machtfrage. Weder Wahl noch Nichtwahl beantwortet die Machtfrage. Nur beteilige ich mich nicht an „Wahlen“ eines Systems das ich zu überwinden trachte. Es ist Träumerei, dass über die Parteienzusammensetzung des Parlaments der Imperialismus zu überwinden wäre. Der Imperialismus wird nicht abgewählt werden.

        Du argumentierst mit dem Wahlgesetz. Von da aus gesehen hast du recht. Nur die Nazis hatten auch Gesetze und im „Dritten Reich“ hätte ich auch nicht „gewählt“. Das Nazisystem mußte im Kampf geschlagen werden.

        Du schreibst wir sollten das „Bester aus der Wahlmöglichkeit“ machen. Nee, darum geht es eben nicht. Genau das will das herrschende System, wir sollen uns arrangieren, das „Beste“ aus unserer Lage machen und per Wahlbeteiligung, gleich welcher Stimmabgabe das System legitimieren. Mit solchen Ratschlägen, das Beste draus zu machen, werden die Massen ruhig gehalten. Das taugt als Botschaft in einer Kirche, nicht als revolutionäre Haltung.

      • Fakt ist: Dass Du den Beitrag von Ken nicht verstanden hast, jetzt brauchst gar nicht erst kommen damit: “ hast du den Artikel nicht gelesen“? …
        blablabla…..
        Ken ruft auf, um ein Zeichen zu setzen, der weiß selbst, dass man durch
        “ nichtwählen“ nichts erreicht, als das, wenn es viele machen, den Politikern zu zeigen, dass sie einen mal kreuzweise können. Die Botschaft hast du leider nicht kapiert, du Hobbyexzentriker. Reitest stattdessen lieber auf deinem scheiss Artikel rum, den angeblich keiner verstanden haben soll!!
        So einen Mist können ja nur Angsthasen wie du verzapfen, die ihre kostbare Zeit damit verschwenden, zur Wahlurne zu gehen, das Kasperletheater noch mitmachen und dann den Wahlzettel ungültig machen, indem sie ein paar Männchen draufkritzeln und dann noch glauben, dem System damit richtig eins ausgewischt zu haben, meine Güte, nix kapiert! Hast die Windeln gestrichen voll, was?

        • Auuuuaaaaa.

          „Ken ruft auf, um ein Zeichen zu setzen, der weiß selbst, dass man durch ”nichtwählen” nichts erreicht…“
          Durch Nicht-zur-Wahl-gehen (das ist es was Du mit Nichtwählen eigentlich meinst), erreicht man nicht nur Nichts, sondern man erreicht das GEGENTEIL von dem was man vorgibt zu erreichen.^^ Mal wieder den Artikel nicht gelesen.

          „Angsthasen wie du … die ihre kostbare Zeit damit verschwenden, zur Wahlurne zu gehen, das Kasperletheater noch mitmachen und dann den Wahlzettel ungültig machen, indem sie ein paar Männchen draufkritzeln und dann noch glauben, dem System damit richtig eins ausgewischt zu haben, meine Güte“
          Das ist in der Tat immer noch besser, als sich völlig zu verweigern und damit dem System sogar einen Gefallen getan zu haben… Meine Güte. Im Übrigen: Du hast den Artikel nicht gelesen, ich habe nämlich was ganz anderes getan.

            • Darum geht es doch gar nicht, etwas
              “ grossartiges“ in dieser Richtung zu erreichen, macht man sowieso nicht. Es werden immer die kleinen Dinge bleiben, die jeder Einzelne von uns auf seine Art und Weise bewegen kann, ob ungültig oder „nicht- zur- Wahl-gehen“
              ( zufrieden?)
              Stell dich hin und zeige den Verarschern den Finger, mehr ist da nicht. Ken macht das öffentlich, ohne sich anonym in einer Urne zu verstecken und dann heimlich einer kleinen Partei die Stimme zu geben (boa echt abgebrüht) (Und Artikel nicht gelesen, ich weiß)
              Mann, ist das denn so schwer zu verstehen? Kannst du nicht selbst denken oder was?
              Aber eine Sache haben wir mit Hosenscheissern wie dir wenigstens gemeinsam, wir sind alle gegen dieses verdammte System, das ist die Hauptsache. Ach ja, und Artikel nicht gelesen

  61. Wie gut erkannt wurde, setzt sich Ken Jebsen Aufklärung und Bildung als Ziel. Dabei studiert er, wie erwähnt, das poitische Leben seit einem längeren Zeitraum. Dies verneint jedoch nicht die Ablehnung von vorherrschende politsche Handlungen und Abhängigkeiten. Es muss nicht auf die großen Parteien geschimpft werden, wenn jede wachsende Partei mit zunehmendem Einfluss vom Lobbyismus abhängig wird. Ken Jebsen kann seine Kampagne ausführlich begründen und untermauern, was nicht auf eine emotionale Kurzschlussreaktion schließen lässt.
    Dieser Beitrag ist sehr einseitig gehalten und verschleiert wahre Beweggründe. Das ist schade, weil man durchaus vernünftige Argumente gegen diese Kampagne findet und eine spannende Diskussion entstünde, wenn man beide Seiten objektiv beleuchtete.

  62. „Ein größerer Unfall kann einem, der seit Jahren das politische System studiert, wohl nicht passieren.“

    Präzises Prädikat für diesen Artikel: Grosser Unfall….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s