Größere Bäckerei stellt Produktion von Bevormundung auf Freiheit um

RoggenstarNur durch einige E-Mails will eine Bäckerei mit 44 Verkaufsstandorten in Baden-Württemberg jetzt die Herstellung ihrer Brote und Backwaren von jodiertem Speisesalz auf Speisesalz umstellen.

Aufmerksam wurde ich auf die Verwendung von jodiertem Speisesalz erst durch einen Flyer für ein neues Brot, wie rechts abgebildet.

Zwar hat die Geschäftsleitung eine relativ bescheidene und durch bekannte Propaganda geprägte Recherche zum Thema Jod gemacht, das Ergebnis war dennoch überraschend: Man wolle die Zutaten für die eigenen Backwaren nicht mehr aufgrund von medizinischen Gesichtspunkten auswählen. Man kann für oder gegen Jod sein… Diese Entscheidung bedeutet Freiheit. Auch ich finde: Eine Bäckerei sollte kein Krankenhaus sein. Wer bei sich einen Jodmangel vermutet, kann einen Arzt fragen oder sich selbst behandeln.

Für mich gehört Jod – ein Industrieabfall unter anderem aus der Druckfarbenindustrie – nicht ins Essen. Das Gleiche gilt für das Rattengift Flour. Gutdenkmenschen sagen hier oft, auf die Dosis komme es an. Aber möchten Sie ein ganz kleines bischen Ratten- und Nervengift im Essen haben? Ja? Dann sollten Sie anderen die Freiheit lassen, dieses nicht zwangsweise konsumieren zu müssen. Sie selbst können sich gerne Jod, Fluor, Aspartam und Co. verabreichen. Niemand hindert Sie.

Links:

http://www.sabinehinz.de/kent-depesche/themenhefter/themenhefter-salz
http://www.mz-verlag.de/gesundheitstips/ernaehrung/jodsalz—der-gesundheitskiller.html
http://equapio.com/de/gesundheit/salz-und-natriumchlorid/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s