Ich bin keine Person, ich habe eine

Ich bin keine Person, sondern ich habe eine. Die Person ist eine juristische Fiktion, die dem Menschen meist bei Erteilung einer Geburtsurkunde geschenkt (nicht auferlegt) wird. Dies habe ich hier schon im Februar 2011 als Antwort auf Klaus Müller’s Aktion Kehrwoche geschrieben (Re: Kann ein Stein ein Haus kaufen?).

Die juristische Fiktion („Person“) wird aber leider auch dazu verwendet, diese dingfest zu machen. Die üblen Nebenwirkungen merkt man erst 18 Jahre später: Kriminelle Banden versuchen Geschäfte ohne Auftrag, ohne Gegenleistung und oft sogar ohne gültige gesetzliche Grundlage zu machen. Auch wenn es (noch) nicht sichtbar hilft, ist es fraglich, warum angeblich erwachte Menschen im Jahr 2013 noch eine Plastikkarte bei sich tragen.

Die Eidesstattliche Verständnis-Erklärung und Rechtsanspruchserhebung von Johannes Ewald Kreißl an die Republik Österreich bei Kulturstudio.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s