Gesetzliche Krankenkassen in der Zwickmühle

Erhalten per Mail, zur VÖ zugestimmt; Kurzform:

Nachdem meine Krankenkasse mir einen Brief mit einer Aufforderung zusandte, ich möge ihr doch ein Bild von mir zuschicken, sandte ich den Brief (Porto zahlt Empfänger war vorgegeben) an diese zurück, lies das Bild aber weg.  Aus dem Papierkram ging bereits hervor, dass die Krankenkasse Fotos von Ihren Mitgliedern anfordere, um diese in die neuen Plastikkarten zu integrieren.

Nun bemerkten die Mitarbeiter wohl, dass ich den Brief ohne neuen Inhalt abgeschickt hatte. Ich wurde angerufen und darauf hingewiesen, dass ich eine neue Aufforderung per Post erhalten würde. Ich fragte natürlich sofort, ob ich dazu verpflichtet sei. Antwort: Ja Sie müssen das machen. Die gesetzlichen Kassen haben den Auftrag vom Gesetzgeber, die Bilder einzufordern. Ich: Okay, die Kassen haben den Auftrag vom Gesetzgeber. Das bedeutet ja nicht, dass ich einen Auftrag habe dabei mitzuwirken. Wenn Sie mir die Unterlagen also erneut zuschicken möchten, empfehle ich Ihnen, einen Gesetzesauszug beizulegen, der belegt, dass ich verpflichtet bin Ihnen das Foto auch zuzuschicken. Wird denn meine Kranken-Platikkarte ungültig wenn ich Ihnen kein Foto von mir schicke, obwohl die Beiträge für Ihre Kasse beglichen werden? Sie: Nein nein die bleibt natürlich solange gültig bis sie abläuft. Ich: Ach das ist gut, dann habe ich ja noch ein paar Jahre Zeit mit dem Foto.

Ende des Telefonats.😀

13 Gedanken zu “Gesetzliche Krankenkassen in der Zwickmühle

  1. SEHR GUT!

    Ich denke auch, wenn die KK eine Zuordnung der Karte zu einer bestimmten Person für erforderlich halten, dann reicht es doch aus, wenn die KK-Karte z.B. zusammen mit dem Führerschein oder Reisepass vorgelegt wird. – Eine einfache Anweisung der Kassenarzte würde somit ausreichen.

    Was in jedem SUPERMARKT mit der Bankkarte funktioniert, sollte auch für die KK ausreichen ………..

  2. Richtig gekontert! Leider wenn die paar Jährchen vorüber sind, wird die etwas düstere Absicht hinter dieser Ausweis-Aktivität der nicht mehr öffentlich-rechtlichen Kassen allmählich klar werden: die Einführung der „PHGEN“ (Public Health Genomics European Network), eine Art Datenbank für einige zukünftige Behandlungsbereiche der Kassenleistungen. Offiziell redet man über „Populations-Gesundheit“ durch neue genom-basierte Pharmaprodukte.

    Seit einigen Jahren haben die „gentechnischen“ Heinzelmännchen hart daran gearbeitet, einen „genetischen“ Krankheitskatalog (ähnlich wie die T-4 Unwertigkeiten der 30er Jahre) zu ergründen, um durch mutmaßliche genombedingte Krankheit-Varianten einen Einsatzbereich einiger neuen Genmedikamente zu rechtfertigen. Man stellt sich eine ‚kostengünstigere‘ Behandlung einer ganzen „Population“ etwa so vor:

    – EUCAT Datenbank für alles, einschließlich „genetischer Krankheiten“ (oder was die Industrie darunter versteht)
    – vereinfachte Diagnose ohne Arzt, weil Genom-Diagnosenautomat/Kreditkartenautomat in jedem Supermarkt aufgestellt werden kann
    – Diagnose-Bon an Pharma-/ Apothekenautomat einlösen, um Gen-Droge zu bekommen. Schon fertig.

    ‚Wackere neue Welt‘ der EU: der Wunschtraum aller Eugeniker ! (*ich glaub‘ die heißen jetzt ‚Bioethiker‘)

    (siehe: http://www.phgen.eu/typo3/index.php?id=42

    http://www.angela-brand.eu/3.html )

  3. Interessant wäre ja mal zu wissen, wie häufig so ein „Identitätsklau“ mit einer KK-Karte vorkommt, dass man diese jetzt mit so einer Begründung einführen muss😀
    Außerdem, wer mal das Gesetz ließt:
    Da steht, dass die KK verpflichtet sind eine Karte mit Bild auszustellen. Aber nirgendwo in dem Gesetz steht, dass das Mitglied ein Bild zur Verfügung stellen muss.
    Also wenn meine Karte dann 06/2015 ausläuft, werde ich wohl meine KK verklagen müssen, mir endlich meine neue Karte auszustellen. Was kann ich denn dafür, wenn die unfähig sind, eine Karte mit meinem Bild zu erstellen😀
    Die 10€ Praxisgebühr war schon ein Schuß in den Ofen, die neuen Karten werden der nächste.

    • Îch habe gehört, dass sich die KK das Bild auch vom digitalisieren Perso vom Ordnungsamt übersenden lassen kann.

      • Interessant, wo hast Du das denn gehört? Dann bin ich ja mal froh keine Perso-Plastikkarte mit digitalem Bild zu haben und dass ich so einen Dreck auch niemals haben werde.

  4. Meine Erfahrung mit der TK: ein schlechtes Bild senden und dann abwarten.
    Mahnungen wegen eines besseren Bildes ignorieren.
    Letztlich haben sie mir eine Karte ohne Bild geschickt.

  5. Ich kenne jemanden, der wartet schon sehnsüchtig darauf, seine Gesundheitskarte mit dem Bild von Sylvester Stallone zu bekommen…

    • Auch nicht schlecht😛
      Aber ist das nicht… ähm… Identitätsklau… oder sowas? Da wirds schon einen Weg geben, dass der Jemand den Du da kennst ordentlich verklagt wird.

      • Ja, da wäre ich auch besorgt, zumindest wenn das Foto postalisch (mit Unterschrift auf Papier) eingesendet anstatt per Internet (ohne Unterschrift) hochgeladen wurde. Aber der Betroffene scheint da angstfrei zu sein. Stallone wird sich vermutlich nicht beschweren, aber die BKK….😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s