Blitzmerker: Musik ist Glück

Meine Krankenkasse mag ich nicht. Wie der Name schon sagt, ist es eine Umverteilungs-Kasse für Kranke, solche die es sein wollen und natürlich unverschuldete Schicksale. Die Leistung für mich als Dauergesundem besteht darin, mir eine theoretische Leistung anzubieten, die ich nicht jetzt und sehr wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren nicht benötige. Immerhin erleichtert mich diese Kasse von fast 200 Euro, und das jeden Monat aufs Neue. Sie bietet Dutzende Programme, Rückerstattungs-Zeugs, Bonus-Sachen etc. für alle möglichen Menschengruppen an, aber ausgerechnet ich treffe auf keines davon zu! Das Kranken-System stützt diejenigen, die unverantwortlich gegenüber sich selbst sind und damit ist das ganze System unverantwortlich. Was bekomme ich eigentlich für das Geld? Ich bekomme GAR NICHTS. In Neusprech-Deutsch nennt man das „Solidarmodell“. Meine Aufwendungen dafür, dass ich mich lebendig und gesund halte, meine Sportschuhe oder Trainingsstunden übernimmt die Krankenkasse jedenfalls nicht. Warum nicht? Immerhin handelt es sich um präventiv wirkende Freizeitbeschäftigungen.

Umso interessanter ist, was die Techniker Krankenkasse hier in ihrer aktuellen Mitgliederzeitschrift schreibt: Musik ist Glück. Starker Opener, der Artikel ist eher langweilig geschrieben und hat auch kaum Inhalt. Aber immerhin entdecken Krankenkassen nach und nach Dinge mit denen sie Geld sparen können – bei gleichen Beiträgen. So schreibt die TK zum Beispiel, dass Musik Stress lösen könne und sogar eine eine heilende Wirkung habe. Wer hätte das gedacht. Vielleicht sind Krankenkassen und Pharma doch nicht so eng miteinander verwoben? Wer eine Geschäftsidee riecht, sollte sich als „Klangtherapeut“ selbständig machen und schonmal bei der TK, AOK, den IKK’en, BKK’en usw. anklopfen.

Für mich ist klar: Ich werde noch einen letzten Anruf machen und nachfragen, ob ich nicht einfach mal ein halbes Jahr lang beitragsfrei weiterversichert sein kann oder alternativ meine Trainingsstunden für 3 Monate bezahlt werden. Und wenn nicht, gehe ich den radikalen Weg über Artabana, NDGK oder ähnliches. Zahlen muss man da auch, sogar in kriegstreiberischem Euro, aber man hat sicher mehr davon. Zumindest werde ich dort für meine Lebensweise nicht bestraft.

Von wegen Musik und so…

DELUXE SOUL | DISCO DELUXE | LOVE LOUNGE | DELUXE MUSIC

7 Gedanken zu “Blitzmerker: Musik ist Glück

  1. Lieber Klardenker, ja, kennst Du nicht die zahlreichen Äpfel auf z.B. AOK Broschüren? Die AOK betitelt sich sogar als Gesundheitskasse – machen trotzdem noch einen großen Bogen oder nur homoöpathische Dosen im Gebrauch von Naturmedizin, z.B. einmal Naturheilpraktiker (Stunde 45 Euro) wird bezahlt, danach nichts mehr, aber die Super-Dupper Chemo-Salbe (die meist mindestens soviel schadet wie nützt) wird monatlich für über 1000 Euro gerne bezahlt (Erfahrungen eines vietnamesischen Bekannten mit seinem nicht gerichtssicher nachweisbaren „Lidl-Käse“ Schaden).
    Richtigstellung: die wwww.ndgk.de KANN auch in Engeln (www.engelgeld.de) bezahlt werden! Engel hat man ganz schnell viele, wenn man (gute) Produkte oder Dienstleistungen anbietet mit der Zahlungsvariante „Engel“…

    • Okay danke für die Richtigstellung.
      Ja die AOK nennt sich ja auch die erste GESUNDHEITSkasse… Weiß ich nicht was ich davon halten soll. Ich kann aber auch nicht alle Menschen aufklären dass Chemo eigentlich körperfeindlich ist. Letztlich kann man nur nach seiner Überzeugung leben und wenn andere fragen, gibt man sein Wissen weiter. Wenn ich gefragt werde ob ich mich denn nicht impfen lasse, ist meine Antwort „Nein, warum auch. Ich habe mich seit 10 Jahren nicht mehr impfen lassen und bekomme nicht mehr als eine kleine harmlose Erkältung, wenn überhaupt.“ – „I care, but not too much.“ (K.T.) Wenn Menschen gerne in die Chemo gehen, lass sie gehen. Ich möchte nur dafür nicht zahlen müssen.
      Bin mal gespannt ob die TK meine neuen Musik-CDs bezahlen wird.

      • Jepp, jeder ist genau für eine Person (dauerhaft) verantwortlich: für sich SELBST. Aber auch: wir leben in zahlreichen lockeren und festeren Gemeinschaften und wenn einer oder viele in die Irre gehen, dann SOLL ich im gefälligst sagen, was ich von z.B. Vergiftungen oder (nicht vorhandenen) Viren halte, aber es ist die SACHE des anderen Menschen, daraus sich selbst einen Reim darauf zu machen. Und für Lügen und (legalisiertes) langsames morden oder unterlassene Hilfeleistung sind mir die Früchte meiner Arbeit (meist Euro, aber auch Engel🙂 viel zu Schade, da bekommen ich lieber die 14. Mahnung von meiner KRANKEN-kasse mit dem Hinweis, daß sie nicht so viel Lügen sollen und das weitere Post mit Bearbeitungsgebühren beantwortet wird. Zurück zum Thema:Für die Krankenkassen ist das doch ein gutes Geschäftsmodell: die Mitglieder auf Gesundheitsvorsorge hinweisen (weniger Kosten) aber weiterhin vergiften und verblöden lassen (Bonus bei regelmäßiger Impfung), keine Warnungen vor Aspartam, Flourid usw. deswegen ganz einfach: raus aus Krankenkassen, rein in alternative zuerst auf Vorsorge und Naturheilkunde basierten Gemeinschaften, alternativen Absicherungen.

        • Herr Doktor, Herr Doktor, ich existiere und fresse wie ein Schwein und bin nun krank geworden. Bitte hilf mir, aber so daß ich weiterhin wie ein Schwein existieren und fressen kann…

          • Das ist leider noch die Geisteshaltung vieler Mitmenschen. 1. Nachteil: zu wenig Eigenverantwortung, 2: Nachteil: viel zu sehr auf Symptombehandlung (und das auch noch oftmals mit teuren Pharma/Nebenwirkungstabletten) bedachte Bürger. Einfacher Schritt zur Besserung: Gang zum (Natur-)Heilpraktiker, wenn er gut ist, schaut er sehr gründlich, setzt auf dauerhafte und nebenwirkungsfreie Heilung kostengünstig und effektiv – viel muß man wirklich nicht tun, lediglich ungesundes (mehr) unterlassen und gesundes tun.

            • Mir scheint als wüssten die Leute gar nichts, außer daß was man ihnen beigebracht hat, hinzu kommt noch die Gier nach Geschmack.

              Wir waren mal Friedhofsbewohner und dadurch bedingt mit vielen Leuten in Kontakt. Nicht einer war dabei wo die Angehörigen natürlich auf 80, oder 180 cm tiefer gekommen sind, bei allen war die Dr. Mengele Medizin und die IG Farbennachfolger mit von der Partie, dazu Elend, Leid und Schmerz…

              Gerade war ein Kollege hier und erzählte mir, daß seine Frau „Knochenerweichung“ hätte und die Ärztin der Frau geraten hat, das sie vor dem zu Bett gehen Milch und Jogurt zu sich nehemen solle. Wozu fragte ich, damit die Knochenerweichung noch schneller von statten geht? Der guckte mich groß an und ich erklärte ihm, daß der Organismus Calcium aufbringen muß um das Calcium der Milch wieder los zu werden und wo holt er sich das Calcium, natürlich aus den Knochen…

              Offenkundig wurde das Erkennen und Begreifen, welches für daß Verstehen notwendig ist, im laufe der Zeit durch Dummheit und Einfalt ersetzt…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s