Die Mitarbeiterliste der Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG

Bitte auch den Text lesen!

www.25000-euro.de

www.politicalbeauty.de

Krauss-Maffei Wegmann (KMW) (Wikipedia) ist das deutsche Rüstungsunternehmen aus München, das Leopard-2-Panzer nach Saudi Arabien exportierten will. Hier sieht man auch, wie wunderbar in Ordnung unsere tolle Demokratie ist: Kriegstreiberei ist nämlich völlig legal und durch den Gesetzgeber nicht nur legitimiert, sondern befürwortet. Der geheim tagende Bundessicherheitsrat entscheidet über Waffenexporte und muss sich nie rechtfertigen. Anfragen werden mit dem Hinweis auf die Geheimhaltung abgewiesen. Halten wir also fest: Alles ist völlig legal. Und da die Liste der Mitarbeiter von KMW öffentlich zugänglich in Xing auffindbar ist, dürfte es wohl auch erlaubt sein, diese hier nochmal aufzuführen. Sie finden die meisten Telefonnummern und Privatanschriften der Mitarbeiter im Münchener Raum über das Telefonbuch. Bitte beachten Sie, dass es dabei auch zu Namensverwechslungen bzw. mehrfach auftretenden Familiennamen kommen könnte. Rufen Sie die Mitarbeiter von KMW nur in dringenden Fällen an… Was ein dringender Fall ist, entscheiden Sie am besten selbst. Wenn man sich so die Profile der KMW-Mitarbeiter/innen auf Xing durchliest, meint man wirklich, dass diese glauben, für etwas vollkommen Gutes zu arbeiten. Einige suchen Kontakte im Freizeitbereich, manche Klettern, und andere sind im THW. Schwarz-Weiß Denken führt uns hier nicht weiter, wir müssen den Mitarbeiter/innen zeigen, was sie anrichten, und dabei auch Verständnis für ihre persönliche Situation haben. Bei Krieg geht es ums Töten und um nichts anderes. Und wer ist hier so naiv zu glauben, dass einmal hergestellte Waffen nur gekauft werden, damit sie in irgeneiner Garage verstauben? Was ist also los mit den Gutdenk-Mitarbeitern von KMW? Liebes KMW-Personal, die Kommentarfunktion steht Euch offen. Warum arbeitet Ihr für die Spaltung der Welt? Warum beteiligt Ihr Euch an Kriegen, die nur maximal ein Prozent der Weltbevölkerung wirklich wollen? Ist es nur weil Ihr Eure Familie ernähren müsst? Habt Ihr mit Euren vielfältigen Kenntnissen und Interessen keine freie Berufswahl? Werdet Ihr von irgendeiner Seite erpresst oder bestochen, bei KMW zu bleiben? Unternehmensdetails lt. Xing Firma: Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG Branche: Verteidigungsindustrie/Militär Organisationstyp: Gesellschaft in privater Hand Unternehmensgröße: 1001-5000 Mitarbeiter Mitarbeiter auf XING: 237 Stellenangebote: 0 Unternehmensdetails lt. Wikipedia Gründung: 1999 Sitz: München Leitung: Frank Haun Mitarbeiter: 3140 (2010) Umsatz: 898 Mio. Euro (2010) Branche: Rüstungsindustrie Produkte: Fahrzeuge Aus Wer-zu-Wem: „Krauss-Maffei Wegmann ist nun komplett im Besitz der Familie Bode, nachdem Siemesen Anfang 2011 seine Anteile verkaufte. Die Familie Bode ist einer der größten deutschen Rüstungsproduzenten. Aktuell führt Dr. Manfred Bode die Familiengeschicke. Für seine Verdienste erhielt er in 2007 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.“ Für Protestanrufe und -mails

Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG Krauss-Maffei-Strasse 11 80997 München

Telefon: 089 / 81 40 – 50

Tochterunternehmen von KMW

  • ATM Computer Systeme GmbH
  • GLS Gesellschaft für logistischen Service (GLS ist seit Juni 09 mit KMW verschmolzen)
  • KMW Schweißtechnik GmbH
  • HDVS Hellenic Defense Vehicle Systems
  • Wegmann USA, Inc.
  • DDVS Dutch Defense Vehicle Systems
  • ARTEC GmbH
  • PSM GmbH
  • HIL Heeresinstandsetzungslogistik GmbH

Mitarbeiternetzwerk Die hier angegebenen Zahlen bedeuten, wie viele Mitarbeiter von KMW Verbindungen zu anderen Unternehmen haben. – KMW 43 – MAN Truck & Bus AG 23 – Bundeswehr 21 – arTec GmbH 20 – BMW Group 19 – ABB Deutschland 19 – SIEMENS 19 – BMW AG 16 – Daimler AG 16 – AUDI AG 16 Mitarbeiterliste Gerne hätte ich die Berufseinsteiger etwas in Schutz genommen, das war mir aufgrund der Liste von Xing aber dann nicht mehr möglich.

  1. Bernd Nagler, Personalreferent
  2. Katharina Barth, Konzern-Controlling/Beteiligungscontrolling
  3. Holger Nowak, Projektmanager
  4. Markus Dietz, PDM&CAx Administrator
  5. Jens Lell, Programmdirektor
  6. Kerstin Scholze, Referentin Strategie & Unternehmenskommunikation
  7. Gerhard Groll, Konfigurationsmanager, Projektingenieur
  8. Klaus Jung, CM-Manager
  9. Rudolf Kaplan, Materialwirtschaftsleiter
  10. Oliver Aichert, Personalleiter
  11. Lars Balzer, Gruppenmoderator, Hauptabteilungsleiter M&A, Beteiligungscontrolling
  12. Stefan Ulbrich, Logistikingenieur
  13. Christian Göppel, ATS/ Prüfsystemtechnik
  14. Jan Neugebauer, Vetrieb und Projekte Air Defence
  15. Jens Mehl, Qualitätsmanagement Beschaffungssicherung
  16. Christian Felbermeir, Software Engineering
  17. Norbert Jorasch, Projektleiter Sonderprojekte Logistik
  18. Christian Petrasek, Abteilungsleiter
  19. Jens von Schickfus, Projektleiter
  20. Thomas Fritzsch, Executive Marketing Manager Combat Systems
  21. Dr. Alexander Jean-Jacques, Abteilungsleiter Versuch /Prototypenbau
  22. Ulrich C. Schmitt, Hauptabteilungsleiter Rechnungswesen & Zentrales Controlling
  23. Simon Hild, Dipl. Ingenieur Konstruktion und Entwicklung
  24. Sarah Maier, Softwareingenieurin
  25. Birgit Nicole Kremnitz, Product Owner (Scrum)
  26. Martin Schwarz, Softwareentwickler
  27. Alexander Rieger, Abteilungsleiter
  28. Thomas Berger, Berechnungsingenieur
  29. Isik Scharnow, Assistentin Strategie und Unternehmenskommunikation
  30. Daniel Reck, Abteilungsleiter
  31. Stefan Probst, Referent Unternehmenskommunikation
  32. Claudia Eberhardt, Dipl.-Betriebswirtin
  33. Nicole Löbel, Vertriebs-und Vertragssachbearbeiterin
  34. Martin Kölbl, Lead-Buyer im strategischen Einkauf für Schweissbaugruppen
  35. Christian Bohmann, Einkäufer
  36. Dr. Kerstin Bierbrauer, Projektleiterin
  37. Harald Böttner, Projektingenieur
  38. Stefan Unterholzner, Gruppenleiter
  39. Cyril Couchouron, Projektingenieur
  40. Thomas Herres, Projektleiter / Project Manager
  41. Sebastian Schwarz, Sachbearbeiter Gewährleistung
  42. Tobias A. Kunz, Project Manager
  43. Michael Meyer, Projektleiter Logistik
  44. Rüdiger Saul, Leiter Fertigungsabwicklung
  45. Thomas Borchert, Projektleiter – Entwicklungsabteilung, Zertifizierter Projektmanager PRINCE2
  46. Stephanie Kolbeck, Assistentin
  47. Martin Lindner, Leiter Supply Chain Organisation & Prozesse
  48. Alexander May, Projektmanager Systemtechnologien
  49. Andreas Amedick, Abteilungsleiter / Manager
  50. Dirk Zimmermann, Berechnungsingenieur
  51. Jan-Bart Scholl, System-Safety Manager
  52. Simone Thomas, Projektassistenz
  53. Christopher Pusch, System Engineer
  54. Jörg Müller, Trainee
  55. Jan Kristof Noll, Projektleiter – Internationale Projekte
  56. Frank Mützner, Projektleiter
  57. Markus Haible, Projektplanung – Projektmanagement – Aftersale – Logistik
  58. Manfred Scharl, Konstrukteur
  59. Jürgen Geißler, Projekttechniker
  60. Claudia Miller, Rechtsanwältin
  61. Thomas Richter, Abteilungsleiter Ersatzteilversorgung Ausland
  62. Markus Helm, Leiter Steuerabteilung
  63. Sascha Nowotny, Berechnungsingenieur
  64. Manuela Rasthofer, Sales Manager, B&D Office USA
  65. Raoul Ahrens, Projektingenieur
  66. Alex Baumeister, Manager
  67. Christian Goubeau, Customer Support
  68. Harald Ruzok, Abteilungsleiter, Zertifizierter Projektmanager IPMA
  69. Johannes Salzmann, Nachrüstplanung / Datenbankauswertungen
  70. Robert Knobloch, Abteilungsleiter Ersatzteilversorgung Innland
  71. Heiko Weinmann, Software Engineer Embedded Systems
  72. ****** ******, Projektcontroller
  73. Michael Stölb, Projektleiter
  74. Christoph Muser, Projektleiter
  75. Fabian Hertz, Technik Redakteur (Interaktive Dokumentation)
  76. Daniel Spilker, Qualitätsmanagement / Umweltmanagement
  77. Dirk Aichner, Projektingenieur
  78. Markus Probst, Projektingenieur
  79. Corinna Jais, Kaufmännische Auftragssachbearbeiterin
  80. René Fischer, Lead-Buyer
  81. Dirk Hartwig, Entwicklungsleiter
  82. Friedrich C. Kischkel, Softwareentwickler, ScrumMaster
  83. Horst Krüger, Technischer Redakteur
  84. Sven Schröder, Systemingenieur
  85. Mathias Kraus, Abteilungsleiter Projekte/ KeyAccount
  86. Armin Möhres, Projekteinkauf
  87. Max Hemmerling-Linzner, Entwickler
  88. Andreas Schuster, Projektkoordination
  89. Niels Hoffmann, Contract Manager
  90. Stefan Mödl, Werkstattmeister
  91. Axel Hoos, Versuch-System-Ingenieur
  92. Matthias Renner, Projektleiter
  93. Volker Mönnikes, Systemingenieur
  94. Thilo Ferenszkiewicz, Systemingenieur
  95. Tobias Niedermeier, Abteilungsleiter
  96. Jörn Wagner, Inbetriebnahmetechniker
  97. Hermann Rabenstein, Instandhaltung und logistisches Informationsmanagement
  98. Ralf Weyrich, SAP Key User
  99. Udo Bauer, Projektleiter Ausbildung national/ international
  100. Hilmar Kus, Projektleiter Ausbildung/ Trainingsmanager
  101. Frank Keller, Schweißfachingenieur
  102. Andreas Spitzfaden, Senior Buyer (Teilprojektleiter Einkauf)
  103. Sascha Balduhn, Projektleiter
  104. Torsten Klöser, Berechnungsingenieur
  105. Raik Langer, Planer
  106. Yvonne Göbel, Einkaufssachbearbeiterin
  107. Sabine Braukhoff, Abteilungsleitung Debitoren/Kreditoren
  108. Birgit Seitz, Finanzen
  109. Jörg Ludwig, Projektleiter
  110. Dr. Michael Hönlinger, Abteilungsleiter Vorentwicklung
  111. Rolf Mengel, Leadbuyer
  112. Johann Schmidmeister, Fertigungsplaner
  113. Marcus Kreller, Versuch-Systemingenieur
  114. Christian Hartel, System Safety Manager / Management für Funktionale Sicherheit
  115. Leo Hafenmayer, Einkäufer von einbaufertigen Konstruktionsbauteilen nach Zeichnung
  116. Sascha Hartung, Projektingenieur Logistik
  117. Dagmar Otto, Senorbuyer
  118. Rainer Malina, Abteilungsleiter Safety Management
  119. Kathrin Rietschel, Einkauf
  120. Stephan Trebing, Software-Ingenieur
  121. Christian Götz, Projektingenieur
  122. Andreas Simann, externer Mitarbeiter
  123. Jan Möller, Softwareentwickler
  124. Sebastian Maahs, Systemingenieur / Entwicklungskoordinator
  125. Stephan Lorenz, CAD Organisator
  126. Jörg Koeppen, Abteilungsleiter Projektplanung und Steuerung
  127. Tobias Rohr, Schulungsleiter
  128. Max Gschwendtner, Sales Director
  129. Max Gschwendtner, Sales Director
  130. Jacqueline Bergel, Vertriebsinnendienst Ausland, spare parts supply
  131. Jens Arne Weggemann, Softwareentwickler
  132. Gerhard Schollbach, techn. Angestellter
  133. Florian Apel, Projektmanager
  134. Gerald Schöning, Abteilungsleiter, Logistische Analysen
  135. Ines Soares, Fremdsprachensekretärin
  136. Michael Woschek, Referatsleiter Vertrags- und Risikomanagement
  137. Kay Gottschalg, Kundendiensttechniker für gepanzerte Radfahrzeuge
  138. Andreas Pohling, Entwicklungsingenieur
  139. Ingrid Zielonka, Sekretärin / Assistenz
  140. Maximilian Ammermüller, Hauptabteilungsleiter Elektrik, Elektronik, Prüfsysteme
  141. Matthias Kurze, Einkäufer (technisch)
  142. Claudia Zehntner, Software-Ingenieurin
  143. Bettina Lechner, Sekretärin/Assistentin der Geschäftsführung
  144. Florian Loderbauer, Technischer Einkäufer/Senior Buyer
  145. Klaus Barbie, Dipl.-Ing.
  146. Stephan Dietz, Projektleiter
  147. Torsten Roeterink, Konstrukteur
  148. Daniela Schneider, Sales
  149. Markus Raff, Konstrukteur
  150. Michael Weber, System-Analytiker
  151. Gabriel Morgenstern, Software-Entwickler
  152. Falk Satzer, project manager
  153. Lars Tharun, Service-Ingenieur
  154. Richard Demmel, Gruppenleiter
  155. Lutz Hannusch, Versuchsingenieur
  156. Anna Kaszczuk, Einkaufssachbearbeiterin
  157. Franziska Hesse, Senior Buyer (Projekteinkäufer)
  158. Sonja Naepfel, Assistentin Supply Chain
  159. Stefan Biela, Logistikingenieur
  160. Alem Prasovic, Lead Buyer
  161. Christian Lang, Leiter Supply Chain
  162. Norbert Obermeier, Service & Logistik
  163. Sebastian Hertz, Projektleiter
  164. Axel Volley, Manager Visual Systems
  165. Patrick Lenz, Sales engineer Combat Systems Artillery / IFV Puma
  166. Melanie Baureithel, Disposition und Fertigungssteuerung
  167. Morris Schwandt, Projektingenieur
  168. Jürgen Schneider, Werkleiter (Hauptabteilungsleiter Fertigung)
  169. Silvio Schiller, Vorentwicklung und Konstruktion
  170. Sascha Freiler, Versuchstechniker / Prototypenbau
  171. Stefan Krischik, CFO
  172. Maximilian Forster, Dipl. Entwicklungsingenieur Software
  173. Marc Wiethölter, Senior Buyer
  174. Mario Gall, Projektleiter
  175. Christian Seibt, Project Manager
  176. Diana Schubert, Hauptabteilungsleiterin
  177. Alexander C. Warns, Serviceingenieur
  178. Mathias Meermeier, Senior Buyer
  179. Christof Lücke, Konfigurationsmanager
  180. Marc Ingenbleek, Kundendienst
  181. Alexander Kappes, Konstrukteur
  182. Mehmet Bengi, Gruppenleiter
  183. Katharina B. Huth, Kfm. Projektmanagement
  184. Christian Moser, Commercial Manager
  185. Florian Krimmer, Kaufmann
  186. Robert Böber, Hauptabteilungsleiter
  187. Alexander Jaroschek, Maschinenschlosser / Partieführer
  188. Robert Heinzlmeir, Qualitätsmanagment
  189. Christian Rühl, Hauptabteilungsleiter
  190. Alexandra Kröhnert, Informatikkauffrau
  191. Nina-Marie Thanner, Projektkauffrau
  192. Constantin Blaß, Maschinenbau Ingenieur (Versuchs System Ingenieur)
  193. Frank Schnippering, Logistikingenieur
  194. Marcus Schnabel, Projektleiter
  195. Mathias Pettrich, Projektkaufmann
  196. Verena Schlarbaum, Materialeinkauf zeichnungsgebundene Kunststoff- und Dichtungselemente
  197. Matthias Schmidt, Systemingenieur
  198. Isabell Barthelmay, Projektplanerin
  199. Bernd Molzberger, Bereichsleiter
  200. Rainer Schütz, Projektmanager
  201. Michael Mardorf, Leitung Techn. Dienstleistung CAD/PLM/Norm
  202. Lena Hefele, Assistentin der Bereichsleitung
  203. Kathrin Rudolph, Sachbearbeiterin
  204. Eckhard Staiger, Dipl.-Ing.
  205. Bernd Schmidmeister, Fertigungsplaner
  206. Martin Ritt, Fertigungsplaner
  207. Christian Rott, Arbeitsvorbereiter
  208. Beke Draack, Referatsleiterin Einkaufscontrolling
  209. Werner Limmer, Serviceingenieur Elektrotechnik
  210. Claudia Mayer, Projektingenieur/ Teilprojektleiter
  211. Laura Winterhalter, Betriebsdolmetscherin
  212. Thomas Zschammer, Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
  213. Jörg von Maltzahn, Controller
  214. Timmy Mass, Projektingenieur
  215. Stefan Grasser, Konstrukteur
  216. Harald Bachmann, Entwicklungsingenieur
  217. Sasa Istuk, Ingenieur im tech. Service
  218. Sebastian Wolk, IT-Anwend. Entwickler
  219. Dirk Humbert, Berechnungsingenieur
  220. Dr. Hans-Werner Lindert, Hauptabteilungsleiter Technik
  221. Sven Hoene, Projektingenieur
  222. Matthias Franz, Programmierer
  223. Hans-Jörg Thomas, Leiter Supply Chain Management Materialsteuerung
  224. Detlev Schnabel, Techniker
  225. Christian Kapser, Partieführer
  226. Lutz Nawroth, Dipl. Ing. Maschinenbau
  227. Jens Meschkat, Lead Buyer
  228. Tobias Singer, Industriemeister Metall
  229. Daniel Fröhlich, Local Buyer
  230. Marco Hoffmann, Entwicklungsingenieur
  231. Nicole Wilfert, Teamleitung der Radfahrzeuginstandsetzung
  232. Anna Niedermeier, Referentin Unternehmenskommunikation
  233. Sebastian Blauel, Einkäufer
  234. Florian A. Köhler, Rechtsanwalt / Attorney at Law
  235. Volker Gutberlet, Softwareentwickler
  236. Yann BRES, Strategischer Einkäufer
  237. Hubertus de Poorter, Projektkaufmann

Einzelne Namen können von dieser Liste entfernt werden, wenn die jeweiligen Mitarbeiter Ihre Kündigung (Eigenkündigung, Kündigung durch den Arbeitgeber, Aufbehungsvertrag) mit handschriftlicher Unterschrift per E-Mail übermitteln, oder versichern, nurnoch so lange wie nötig (z. B. Jobsuche, etc.) im Kriegsverbrecher-Unternehmen KMW zu bleiben.

1. Update: Aufgrund der äußerst perfiden Rechtfertigungsrhetorik einiger Kommentatoren (KMW-Mitarbeiter?) wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert. Wir danken für die Beteiligung, halten es aber für aussichtlos hier ein Bewusstsein für die Tragweite des Handelns und einen verantwortungsvollen Umgang mit anderen Kulturen zu vermitteln. Das hatten wir auch nicht erwartet. Was kann man als nächstes hier lesen? Etwa: „Ich arbeite gerne bei dem größten internationalen Hersteller von Uranwaffen! Genozide schützen die Regierungen vor dummen Demonstranten.“ Dazu fehlt ja nicht mehr viel. Sowas geht einfach gar nicht.

2. Update: Nr. 72 wurde entfernt. Der/die Mitarbeiter/in hat uns eine Kündigung zugeschickt und ihren Austritt aus dem Kriegssystem KMW damit glaubhaft bestätigt.

45 Gedanken zu “Die Mitarbeiterliste der Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG

  1. Pingback: THW News

  2. Ziemlich interessant. Man könnte ja jetzt wegen dem „angeblichen Fachkräftemangel“ die ganze Rüstungsindustrie auflösen und alle Mitarbeiter der Branche in sinnvolle Tätigkeiten vermitteln und niemand hätte eine Schaden außer…außer..außer…
    ;-)) Harry Gambler

  3. IP: 85.181.15.10
    Da war aber jemandem langweilig. Was versprichst Du Dir eigentlich davon, gerade die armen Würstchen der niederen Chargen hier zu wiederholen? Du bellst den falschen Baum an: das KMW-Personal hat sicher wenig Einfluß auf die Unternehmens- oder Rüstungsindustriepolitik.

    • Da ist aber jemandem langweilig. Diese armen Würstchen sind nicht arm, sondern arbeiten für einen Rüstungskonzern und sind damit direkt an der physischen Bekämpfung des Volkes beteiligt. Es gibt ganz praktisch in Deutschland das Recht auf freie Wahl des Arbeitgebers. Und damit sind diese Mitarbeiter verantwortungslos, obwohl sie eigentlich Verantwortung übernehmen sollten. Es gibt nicht nur „die da oben“ und „wir hier unten“. Jeder darf, sollte und kann auch Verantwortung übernehmen.

      • IP: 195.71.165.225
        wer kann denn heute schon mit sicherheit sagen, daß sein arbeitgeber etc nicht irgendwo zweifelhafte geschäfte macht? ausserdem ist es ja an der regierung, diese lieferungen zu genehmigen. Was du hier tust ist ganz klares denuziantentum. so wie die die im 3.reich den nazis hinterhergelaufen sind und ihre nachbarn verraten haben. wegen so typen wie dir wird das internet eines tages doch noch komplett reglementiert. physische Bekämpfung des Volkes – sorry, das ist schwachsinn hoch drei

        • Und wegen Leuten wie Dir haben wir die Situation, die wir jetzt haben. Wie ich im Text ja bereits schrieb, bringt uns Schwarz-Weiß-Denken nicht weiter. Aber bloß weil nicht jeder sicher sein kann, dass sein Arbeitgeber moralisch und ethisch überall korrekt handelt, musst Du ja jetzt nicht Kriegsverbrechen rechtfertigen. Das versuchst Du hier offenbar.
          Erst wenn sich jeder Mensch über sein Handeln und die Tragweite seines Handelns bewusst wird und Eigenverantwortung übernimmt, erreichen wir eine Änderung.
          Wenn ich mir anschaue was Du schreibst, bist Du wohl hoch zufrieden und alles könnte so weitergehen wie bisher. Dann viel Spaß dabei. Wenn man einmal festgestellt hat, was man nicht will, muss man etwas anders machen, damit es anders wird. Wenn Du immer das gleiche tust aber ein anderes Ergebnis erwartest, dann würde ich das als Psychopathentum bezeichnen. „Insanity is … continuing to do the same thing, expecting different results.“
          Und selbst wenn Du der Auffassung wärst, dass die Mitarbeiter auch nur ihr Brot verdienen müssen und nicht wissen oder selbst darauf kommen können, dass ihr Arbeitgeber zweifelhafte Geschäfte betreibt, dann frage ich Dich: Warum hast Du dann den Arbeitgeber noch nicht festgenommen? (Weil Waffengeschäfte ganz legal sind.) Und wenn Deine Rechtfertigungsversuche so weit gingen dass Du sagst: Auch der Arbeitgeber muss ja sein Brot verdienen… Bist Du dann noch ganz bei Sinnen?! Es gibt freie Berufswahl, für Arbeitnehmer und -geber. Jeder Mensch hat die Pflicht, sich selbst zu informieren, sein Handeln zu korrigieren, und vor allem, für seine Taten Verantwortung zu übernehmen.

          • IP: 195.71.165.225
            du bist sowas von weltfremd, mann oh mann…..völliger nonsens was du da von dir gibst…..
            vergiss mein posting, hat bei typen wie dir eh keinen zweck…..

            • Wenn die Ideen ausgehen, dann kommen nur noch Diffamierungsversuche. Arbeitest Du in der Rüstungsindustrie? Wird Dir was bezahlt dass Du so einen Quatsch schreibst?

  4. IP: 46.166.146.75

    Guten Tag,
    höre ich da etwa ein leises „Mami“?
    Sie unterstellen anderen eine Schwarz-Weiß Sicht und sind selber das beste Beispiel dafür.🙂

    *Ironie=true;*
    Wenn KMW so kriegstreibend is wie sie scheinbar der Meinung sind, wieso gibt es keine Leopard 2 Panzer für somalische Gruppierungen, oder äquivalente Vereinigungen? Wäre doch ein Bombengeschäft!
    Und eine gute Möglichkeit die Verbreitung von Handfeuerwaffen a’la Kalaschnikov endlich zu stoppen!*Ironie=false;*

    Da sie sich scheinbar als die entgültige Weißheit sehen, ist eine lebhafte Diskussion mit ihnen sowieso nicht nötig, und meinen Beitrag brauchen sie auch nicht zu komentieren. Danke.

    Wünsche einen angenehmen Lebensabend oder einen guten Schulanfang.

    MfG Vitamin.Z

    PS: Sind sie sicher, dass ihr Vorgehen rechtlich einwandfrei ist?😮 Man wird mich auf dem laufenden halten.

  5. IP: 94.216.88.17
    Der Nickname „Klardenker“ scheint mir ein wenig vermessen gewählt – von gedanklicher Klarheit scheint sich der Verfasser des vorangestellten Beitrages deutlich distanziert zu haben. Daran ändert auch das recht professionell anmutende Video, dass im Übrigen den Tatbestand der Verleumdung erfüllt, nichts.

    1) Die Behauptung, dass die genannte Firma bereits Panzer des Typs Leopard oder auch jedwede andere Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien geliefert haben soll, ist schlichtweg falsch. Der informierte Leser einschlägiger Presse sollte wissen, dass bisher lediglich eine Freigabe für Rüstungsgüter durch den Sicherheitsrat der Bundesregierung (auf Anfrage Saudi-Arabiens) erfolgt ist. Soweit zu den Fakten.

    2) Wäre interessant zu wissen, wo genau sich ein selbsternannter „klardenkender“ Friedensaktivist die imaginäre Grenze zwischen Gut und Böse vorstellt. Mitarbeitern des erwähnten Unternehmens eine direkte Beteiligung an der physischen Bekämpfung des Volkes (welches Volkes überhaupt??) zu unterstellen, ist schon reichlich weithergeholt. Ist der Mitarbeiter eines Zuliefer-Unternehmens, das DIN-Schrauben oder VG-Stecker produziert, dann ebenfalls Kriegstreiber, sollten derartige Teile evtl. in Leopard-Panzern oder anderen Militärfahrzeugen zum Einsatz kommen? Dieses Schwarz-Weiß-Denken funktioniert höchstens in den Märchen der Gebrüder Grimm.

    3) Entscheidet, wie schon eingangs erwähnt, in Deutschland kein privatwirtschaftliches Unternehmen über Rüstungsexporte. Entsprechende Freigaben werden ausschließlich durch die Regierung oder nachgeschaltete Institutionen erteilt. Wenn Sie – Herr oder Frau „Klardenker“ – also wirklich eine Änderung bzgl. der Rüstungsexporte herbeiführen wollen, gehen Sie doch einfach wählen oder wählen demnächst eine andere Partei, anstatt einige Ihrer Mitmenschen öffentlich zumindest der Möglichkeit psychischer Repressalien auszusetzen oder sogar zu diesen aufzurufen („… Sie finden die Telefonnummern und Privatadressen … geben Sie deutliche aber freundliche Hinweise…“). Was letztere Handlungsweisen betrifft, unterscheiden Sie sich nicht merklich von den Diktatoren dieser Welt, allenfalls in der Wahl des Instrumentes. Wollten Sie eben deren Handeln nicht eigentlich einschränken, indem Sie den Support mit Rüstungsgütern zumindest zu behindern suchten? Aber der Zweck heiligt die Mittel, nicht wahr?

    Alles in allem fällt hier wieder einmal das argumentative Kartenhaus eines selbsternannten Weltverbesserers in sich zusammen. Wahrscheinlich wollte hier nur jemand Aufmerksamkeit für die abstrusen eigenen Geistesausdünstungen heischen. Aber – Herr oder Frau „Klardenker“ – Sie sind bei Weitem kein edler Ritter in glänzender Rüstung.

    Oder wurde Ihnen evtl. Ihr eigener Arbeitsplatz in eben jener Firma gekündigt und dies ist Ihre Form der Rache?

    • Hallo Wenn man keine Ahnung hat einfach mal Fresse halten! Da hast Du Dir schon einen treffenden Namen gegeben.

      Warum das Video eine Verleumndung darstellen sollte, ist uns als klaren Denkern nicht ganz schlüssig. Es werden darin wohl nur Fakten genannt, verleumnderisch ist etwas anderes. Aber Du kannst Deine nähere Begründung für den „Tatbestand“ der Verleumndung gerne hier schreiben. Wie lange die Kommentarfunktion für Dich aber offen bleibt, können wir jetzt noch nicht sagen.

      Zu 1.: Ob erst die Freigabe durch irgendeinen Rat erfolgt oder die Panzer tatsächlich schon bezahlt und/oder geliefert wurden, ist kein großer Unterschied. Wir wissen alle, dass wenn die Freigabe einmal erteilt ist, die Firma diese auch liefern will und soll, sonst bräuchte man ja keine Freigabe.

      Zu 2.: Wir unterstellen den KMW-Mitarbeitern keine direkte Beteiligung, sondern eine indirekte. Wie aus einem anderen Kommentar bereits ersichtlich, reden wir von Verantwortung. Und gerade solche Kommentatoren wie Du haben offenbar nicht im Geringsten ein Verantwortungsbewusstsein. Tatsächlich sind zahlreiche Firmen und Menschen für Kriege und Leid mitverantwortlich, also auch Schraubenhersteller… aber meines Erachtens nach nur, wenn sie wissen, wohin ihre Ware geht.
      Du hast noch nicht begriffen, dass die 25.000 Euro Aktion ein politisches Projekt einiger Künstler ist. Bei den KMW-Mitarbeitern handelt es sich anders als bei Schraubenherstellern um indirekt beteiligte, die jederzeit ihren Job wechseln könnten. Beweis: Berufsbezeichnungen laut Xing-Profilen.

      Zu 3.: Genau, und deswegen ist die Sache nicht weniger schlimm, sondern der sogenannte Sicherheitsrat (DER ÜBRIGENS GEHEIM BERÄT) gehört aufgelöst. Es ist nichts neues, dass die BRD-Verwaltung eine kriminelle Organisation ist, die nun offenbar von Teilen der Rüstungsindustrie „gekauft“, „unterwandert“, „lobbyisiert“ bzw. beeinflusst wird.
      Eine andere Partei zu wählen, bringt überhaupt nichts. In Amerika wurde das versucht, die Außenpolitik bestand trotzdem immer aus Angriffskriegen unter falschen Vorwänden. In Deutschland ist es das Gleiche, oder wer glaubt noch, dass die Piraten es mal zu einem Mehrheitsergebnis bringen und sich dann nicht korrumpieren lassen?! Oder dass die Piraten zumindest den geheim beratenden Sicherheitsrat ändern können?
      Der Zweck heilig die Mittel natürlich nicht. Wir rufen auch niemanden zu einer Straftat auf.
      Genauso wie es offenbar legal und sogar erwünscht ist, Kriegswaffen zu exportieren, so ist es auch völlig legitim und legal, die Telefonnummer einer Firma wieder zu veröffentlichen. Wir verstehen Ihr Problem dabei nicht.

      Alles in allem fällt hier wieder einmal das argumentative Kartenhaus eines Gutdenkmenschen, der jede Form von Verantwortlichkeit ablehnt, in sich zusammen. Wahrscheinlich wollte hier nur jemand Aufmerksamkeit für die abstrusen eigenen Geistesausdünstungen heischen.

      Gerne helfe ich Ihnen auch weiterhin dabei, die Verantwortungsbewussten besser zu verstehen. Vorher lesen Sie bitte hier die FAQ für geistig Verwirrte, die wir voll und ganz vertreten: http://www.25000-euro.de/faq

  6. IP: 92.194.111.184
    Interessant. Kopp Verlag und Novertis als verlinkte Webseiten, um nur beispielhaft die Denke des Bloginhabers zu erfassen.
    Also wieder nur Schall und Rauch, keine ernsthafte Auseinandersetzung mit den Problemen der Welt. Schade.

    • Interessant.
      1. Ist es möglich, anhand nur zwei herausgegriffener, verlinkter Webseiten (von einigen hunderten die hier verlinkt sind) die „Denke“ des Bloginhabers zu erfassen?
      2. Was ist am Kopp Verlag schlimm? Das ist ein sehr großer Verlag für zahlreiche alternative Bereiche; somit dürfte man in diesem Verlag – wie in jedem anderen Verlag der ein vielfältiges Themenspektrum hat auch – einige Themen finden, die einem nicht schmecken. Auf einer Autobahn findet man auch solche und solche Fahrer/innen, und trotzdem erkläre ich die Autobahn deswegen nicht für schlecht. In einem Kaufhaus gibt es auch Waren die ich kaufen würde, und Waren die ich nicht kaufen würde, aber deswegen erkläre ich ja das Kaufhaus nicht für schlecht. Genauso ist es mit einem Verlag: Da kaufe ich das was mich anspricht, den Rest lasse ich im Katalog. Wo ist das Problem des Kommentators, dieses anzuerkennen? Oder weiß er es vielelicht, hat aber nur nach einem Grund zur Diffamierung dieses Blogs gesucht?
      3. Was soll an Novertis schlimm sein? Gerade Andreas Clauss kümmert sich besonders um die ernsthafte Auseinandersetzung mit den Problemen. – Oder hat hier eine oberflächliche KRR-FAQ-Leseratte nur mal irgendwas über Novertis gehört und sich nicht selbst informiert?

  7. IP: 80.187.103.118
    Lustig, ihr Herren oder Damen Klardenker
    Nun ist Stuttgart21 leider nichtmehr aktuell, also braucht ihr ein neues Betätigungsfeld –> Leute diffamieren, nen Flashmob anzuzetteln, Frauen und Kinder der Angestellten von KMW in Angst und Schrecken versetzen.
    –> Nette Mitmenschen seid ihr!!
    Bitte keine Antwort, ich bin auch böse, ich weiss…

  8. 178.15.10.170
    Sehr geehrte Damen und Herren Klardenker,
    ich bin köstlich amüsiert: soviel Borniertheit kommt einem selten unter, aber sei es drum. Sie sollten den Mitarbeitern der Firma KMW dankbar sein, sonst könnten sie ihre aufmerksamheischende Hetzkampange gar nicht zur Geltung bringen. Ohne ihre Panzer, wäre dieser Blog gar nicht erst entstanden, also leben sie ja quasi auch von der Firma KMW, darüber sollten sie sich Gedanken machen. Schade, dass sie nicht an einem ernsthaften Dialog interessiert sind, da sie sich ja offenbar hinter ihrem Pseudonym verschanzen und die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme quasi nicht vorhanden ist. Eine Anonymität die sie ihrem Gegenüber ( den KMW- Mitarbeitern) nicht gewähren. Wenn sie sich ihrer Sache so sicher sind, wie es in den Texten und Kommentaren den Anschein macht, warum stehen sie nicht dazu mit ihren Namen? Interessant auch, dass die IP-Adressen der Kommentatoren öffentlich gemacht werden: was möchten sie damit bezwecken?
    Abschliessend möchte ich noch anmerken: wenn sie einen wirklich konsequenten Beitrag zum Weltfrieden leisten möchten, dann kaufen sie am besten keine Klamotten mehr, hören auf Steuern an den Staat zu zahlen, essen und trinken nichts mehr (Stichwort: Nestle, Chiquita, Monsanto, etc.) bzw. bringen sich am besten gleich um, dann können sie auch niemanden mehr finanzieren, der in irgendwelche krummen Dinger verwickelt ist. Das mit dem Umbringen bitte NICHT ernstnehmen, nennt sich IRONIE, ich weiss das kennen sie nicht, würde ihnen aber mal guttun.

    Mit freundlichen Grüssen

      • IP: 204.45.31.26
        Eindeutig 2 Jahre zu lange…

        Ich hoffe die ersten Unterlassungsklagen sind schon bei Ihrem Anwalt gelandet. Sie wissen hoffentlich, dass sie sich mit Veröffentlichung der Namen und der eindeutigen Hetze strafbar gemacht haben. Vielleicht ist dann ebenso Ihre Adresse die JVA…

        • „Veröffentlichung der Namen“?
          Die Namen wurden nicht von uns veröffentlicht, sie waren schon öffentlich.
          „Hetze“
          Die Nennung von Fakten ist keine Hetze. Auch nicht in einer Welt in der Staatsanwälte bestochen werden können.

          • IP 91.37.62.16
            Herr Klardenker warum tragen Sie Sneakers/Kleidung, die von Kinderhänden genäht werden? Oder warum benutzen Sie ein Smartphone welches unter menschenverachtenden Umständen hergestellt wurde? Warum essen Sie Bananen von einem Bauern der im Preis bis zum letzten gedrückt wird?
            Und jetzt meine eigentliche Frage: Finden sie es nicht einfach nur unverschämt Privatpersonen hier so bloßzustellen?
            Wissen Sie aus welchem Beweggründen diese bei der Firma arbeiten und vorallem: Sie selbst schützen sich hinter ihren Pseudonym – warum lassen Sie nicht mal die Maske fallen?
            Lesen sie mal GG Art 5 (1) und (2) …“zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.“
            Art. 12 ist auch Interessant aber in Borniertheit werden Sie diesen wohl ignorieren.
            Herr Klardenker, Sie haben wirklich eine Interessante Sammlung an Artikeln verfasst (oder zusammengeklaut) doch sehen Sie nicht, dass SIE selber mit diesem Artikel das tun wie überlichweise „die Machthaber, die bösen“ -> Leute an den Pranger stellen, Falsche informationen streuen, ein gefaketes Video hier veröffentlichen usw… Denken Sie mal nach ob ihre tat wirklich so heldenhaft ist wie Sie denken!
            Ich glaube kaum dass das hier mit freiheit zutun hat – sie sind in meinen Augen(jetzt) kein Stück (mehr) besser als „die“.

            • Es ist ein Unterschied ob man ein in China produziertes Schuhwerk trägt, oder ob man Länder überfällt, die einem nichts getan haben bzw. mit KMW-Panzern Aufstände niederschlägt. Im Übrigen treffen Ihre Vermutungen auf uns kaum zu, insofern läuft das ins Leere.
              Wir stellen auch keine Privatpersonen bloß. Das waren sie selbst. Sie haben sich freiwillig in ein Business-Netzwerk eingetragen und dabei ihren aktuellen Arbeitgeber angegeben. Was ist Ihr Problem?

  9. 93.215.169.118

    Hallo Klardenker,
    prima Aktion, die Du da gestartet hast….
    Ohne Dich hätte ich bestimmt nicht die Erfahrung gemacht, was Telefonterror bedeuten kann. Was mich und bereits viele meiner Kollegen aber richtig sauer macht ist, dass Du unsere Familien und Angehörigen nicht nur mit an den Pranger stellst, sondern dem Mopp zum Fraß vorwirfst. Als ich gestern von der Arbeit nach Hause kam, waren meine Kinder (8 und 12) sowie meine Frau in Tränen aufgelöst. Die feigen Anrufer schrecken nicht mal vor Kinderstimmen zurück und beschränken sich nicht nur auf wüste Beschimpfungen, sonder drohen mit „…pass auf, den wir wissen wo Du wohnst…“. So wie mir, ging es auch vielen Kollegen.
    Da hetzt einer die Meute auf Unschuldige und beschränkt sich damit, bitte nur bellen und nicht beißen. Ich hoffe für alle, dass da nichts passiert.
    Leider kann man mit Dir keine vernünftige Diskussion fuhren, da Du dich feige in der Anonymität des Internets versteckst.
    Sonst könnte man jemanden erklären wie man z.B. zu diesem Job gekommen ist. Ich habe vor ca. 20 Jahren meine Ausbildung bei Krauss-Maffei gemacht, damals war die Wehrtechnik nur eine kleinere Sparte, neben den vielen zivilen Bereichen Verkehrstechnik, Kunststofftechnik, Verfahrenstechnik, Automationstechnik usw..
    Nachdem ich einige Jahre in einem zivilen Geschäftsbereich tätig war, hat niemand die Zerschlagung von Krauss-Maffei sowie die Kündigung von 40% der damaligen Belegschaft verhindert. Vermutlich gab’s da noch keine Klardenker wie Dich.
    Ich war froh, mit meiner jungen Familie, bei dem neuen Unternehmen Krauss-Maffei Wegmann eine Anstellung gefunden zu haben. Meine Kollegen und ich wünschen uns alle, dass unsere Produkte niemals in einem Ernstfall eingesetzt werden müssen aber wie die Vergangenheit gezeigt hat, haben nicht alle Menschen ein friedliches Ansinnen. Ich denke Diskussionspunkte wie, ist jemals ein KMW Produkt für politische Aktionen missbraucht worden oder wie kann dies verhindern, sprengt den Rahmen dieser Plattform und ich möchte mich auch nicht mit einem feigen anonymen Denunzianten unterhalten.
    Darum machen wir (viele meiner Kollegen und ich) uns auf die Suche.
    Wir suchen Dich, deine Frau, Lebensgefährtin, Kinder, Eltern, Verwandte, Freunde, Arbeitgeber. Wir wollen mit allen eine offene, gewaltfreie Diskussion führen, ob Sie Deine Aktion, mit den negativen Auswirkungen für viele Unschuldige befürworten. Aber Du weist ja, wenn der Mopp in Bewegung kommt, kann man nur hoffen, dass alle ihr Handeln in Griff haben und sich über die Auswirkungen bewusst sind.
    Eigentlich wollte ich mich nicht an dieser Aktion beteiligen, sonder nur durch übliche Rechtsmittel versuchen, unsere Familien zu schützen. Nachdem Du aber auch meine Familie angegriffen hast, bin auch ich dabei, ich will Dir in die Augen schauen, sehen wie Du lebst, ob Du Familie hast und Antworten auf viele Fragen.
    Wie Du bereits treffend beschrieben hast, arbeiten bei KMW hoch qualifizierte Mitarbeiter mit einem internationalen Netzwerk und für die nötige Motivation hast Du gesorgt. Wir finden Dich, da kannst Du sicher sein, heute, morgen, übermorgen… alles nur eine Frage der Zeit.
    Wir sehen uns bald
    Deine „neuen Freunde“

    • Liebe Freunde,

      Ohne Dich hätte ich bestimmt nicht die Erfahrung gemacht, was Telefonterror bedeuten kann…
      ich habe niemandem gesagt, dass er die Mitarbeiter von KMW privat terrorisieren soll. Von solchen Aktionen distanziere ich mich auch. Jeder von uns ist in irgendeiner Form an das „System“ gebunden. Und Anrufer die nichtmal Halt machen, wenn die Kinder an das Telefon gehen, gehen da gar nicht.

      Da hetzt einer die Meute auf Unschuldige und beschränkt sich damit, bitte nur bellen und nicht beißen. Ich hoffe für alle, dass da nichts passiert.
      Ich habe keine Meute und auch sonst niemanden aufgehetzt. Ich wiederhole mich nochmal: Die Mitarbeiterliste wurde von jedem einzelnen Mitarbeiter selbst in Xing veröffentlicht. Ich habe nur eine Sicherheitskopie erstellt.
      Ich hoffe, Eure Firmenchefs werden öffentlich auf dem Marktplatz geächtet. Aber Eure Kinder lasse man in Ruh, die können nichts für ihre Eltern. Jeder hat die Möglichkeit, Verantwortung für sich und die Welt zu übernehmen und das Beste, sich auch zu ändern. Dafür sollte es immer eine Chance geben.

      Leider kann man mit Dir keine vernünftige Diskussion fuhren, da Du dich feige in der Anonymität des Internets versteckst.
      Doch kann man, nämlich hier. Wenn Ihr mit nicht-anonymen diskutieren wollt, dann wendet Euch doch an das Zentrum für politische Schönheit!

      Sonst könnte man jemanden erklären wie man z.B. zu diesem Job gekommen ist…
      Die Geschichte ist ja interessant und hilft Deinen Weg zu verstehen, trägt aber nicht wesentlich zur Sache bei. Andere haben auch einen schweren Weg hinter sich, finden es aber deswegen nicht richtiger bei einem Hersteller von Kriegsgerät zu arbeiten.

      Ich denke Diskussionspunkte wie, ist jemals ein KMW Produkt für politische Aktionen missbraucht worden oder wie kann dies verhindern, sprengt den Rahmen dieser Plattform…
      Diese Rechtfertigungsrhetorik, die hier in fast allen Kommentaren zum Ausdruck kommt, tss tss. Doch, ich möchte ausschließlich über die Fakten sprechen: Wer glaubt denn bitte, dass einmal produziertes und dann verkauftes Kriegsgerät nie zum Einsatz kommen wird? Wie naiv kann man sein, sowas zu glauben? Oder werden Bücher gedruckt, damit sie dann nicht gelesen werden? Das wäre ja auch eine kaufmännische Fehlleistung der Verlage, also drucken sie das, was sie mittel- bis langfristig auch verkaufen können. Waffenhersteller produzieren das, was sie absetzen können, und Staaten kaufen das, was sie verwenden können und wollen. Davon sollte man in jedem Fall erstmal ausgehen. Aus Resten von atomaren Brennstäben werden Uranwaffen hergestellt, und diese kommen auch zum Einsatz! Warum sollte es mit Panzern anders sein?!

      Dass es im Krieg um das Töten geht und um nichts anderes, habt Ihr noch nicht begriffen oder? Lass es mich in eine Frageform bringen: Verpflichten sich Eure Vertragspartner schriftlich dazu, die Panzer nicht gegen friedliche, also gewaltfreie Demonstranten einzusetzen? Verpflichten sie sich dazu, nicht gegen Revolutionen vorzugehen, die die eigene Regierungsposition in Gefahr bringen? Und falls das Vertragsbestandteil sein sollte, kontrolliert Ihr bei KMW selbst deren Einhaltung? Oder will Eure Firmenleitung einfach nur Profit machen, möglichst keine öffentliche Stellung nehmen und sich im Zweifelsfall nicht mehr drum kümmern, Hauptsache der Preis war gut verhandelt?!

      ist jemals ein KMW Produkt für politische Aktionen missbraucht worden
      KMW Produkte dienen der Niederschlagung von Aufständen, der Sicherung der Re-gier-ung, dem Kampfeinsatz, und von Ausstattung her sicher auch dem Kriegseinsatz… Du fragst, ob KMW Produkte missbraucht werden? – Nein, ich denke: Auf keinen Fall. Im Gegenteil, sie dienen ihrem bestimmungsgemäßen Zweck! Wie kann man denn einen Panzer missbrauchen? Indem man ihn in eine Erbsenzählmaschine umbaut ??? Bitte um Erklärung.

      Nochmal zum Thema „Wir haben eine Familie und brauchen unser Auskommen“, etc.: Jeder Mensch hat die Wahl, weiterzumachen wie bisher, oder die Tragweite seines Handelns zu erkennen, Verantwortung für sich, sein Leben und seine nächsten zu übernehmen … und dann z. B. den Arbeitgeber zu wechseln.

  10. 94.216.94.69

    Hallo Herr oder Frau,

    ne eher ES Klardenkt_Es_Nicht.
    Na wo ist den Ihre Mailadresse, denn wenn man in seinem Blog schreibt.
    Ich Zitiere:
    “ Einzelne Namen können von dieser Liste entfernt werden, wenn die jeweiligen Mitarbeiter Ihre Kündigung (Eigenkündigung, Kündigung durch den Arbeitgeber, Aufbehungsvertrag) mit handschriftlicher Unterschrift per E-Mail übermitteln, oder versichern, nurnoch so lange wie nötig (z. B. Jobsuche, etc.) im Kriegsverbrecher-Unternehmen KMW zu bleiben.“
    Na wohl erst große Sprüche klopfen und dann doch nicht den mum haben zu seinem Wort zu stehen.
    Nicht wie die KMW-Mitarbeiter die dazustehen was sie tun, auch traurig das ES von nichts ne Ahnung hat davon aber ne ganze Menge. Die Firma KMW produziert nicht nur Leopard Panzer wie man auf der Wep-seite sehen kann auch hoch geschützte Radfahrzeuge aber natürlich ES würde es zulassen das unsere Bunderswehrsoldaten. In Krisengebiete mit den ollen Kübelwagen von VW, VW Iltis, VW Transporter aber es gibt ja auch noch den Mercedes Geländewagen G250 also einfach mal klar drüber nachdenken.
    Last den armen Bundeswehrsoldaten wenigstens ne Chance heil nach Hause zu kommen.
    Komisch Krisengebiete sprießen wie Pilze aus dem Boden und keiner soll den Bewohnern helfen.
    Mensch denk einfach mal nach.
    Aber es ist einfacher aus nem sozialen Netzwerk listen zu filtern, Mensch bist ES ein Held.

    • Na wo ist den Ihre Mailadresse, denn wenn man in seinem Blog schreibt.
      Wenn Sie sie nicht finden, können Sie auch über die Kommentarfunktion schicken. Mit solchen Fake-Mail-Adressen geht das aber natürlich nicht. Wenn Sie die Anonymität bemängeln, fangen Sie mal an: Schreiben Sie mit vollständigem Namen und vorladungsfähiger anschrift. Danke.

      Die Firma KMW produziert nicht nur Leopard Panzer wie man auf der Wep-seite sehen kann auch hoch geschützte Radfahrzeuge
      Ja und? >Ich produziere Atomwaffen und Gummibärchen für den Soldaten zwischendurch.< Und jetzt? Macht das die Sache etwa weniger schlimm?

      In Krisengebiete mit den ollen Kübelwagen von VW, VW Iltis, VW Transporter aber es gibt ja auch noch den Mercedes Geländewagen G250 also einfach mal klar drüber nachdenken. … Last den armen Bundeswehrsoldaten wenigstens ne Chance heil nach Hause zu kommen. Komisch Krisengebiete sprießen wie Pilze aus dem Boden und keiner soll den Bewohnern helfen.
      Die Bundeswehr hat in Ländern, die von der NATO-Terrororganisation und den U.S. mit Hilfe von Lügen und falschen Vorwänden angegriffen wurden nichts zu suchen. Besser gesagt, hat niemand dort etwas zu suchen, solange es sich um Angriffskriege unter falschem Vorwand handelt, und solange wir dort an einem Genozid mit Uranwaffen beteiligt sind (NATO = U.S. = Stavridis).

      Also, denk doch besser nochmal klar drüber nach.
      Langweilige Verharmlosungs-Rhetorik ist immer einfacher als sich die Zusammenhänge anzuschauen.

      • IP: 94.216.94.69
        Na wo ist Ihre Mailadresse, ich hab keine Behauptungen aufgestellt die ich nicht halte!
        Also bitte für alle Ihre Mailadresse in Klartext für Alle!!!
        Aber ich bin sicher ein gelber Brief liegt in den nächsten Tagen bei Ihnen im Briefkasten,
        man sollte einfach keine Anwälte denunzieren.

        • Guten Tag,
          wir freuen uns sehr dass Sie sich so hartnäckig dafür einsetzen, per E-Mail und nicht per Kontaktformular Ihre Kündigung bei KMW oder Ihre Ausstiegserklärung zuzuschicken. Bitte senden Sie Ihre Nachricht per E-Mail an nggw@lavabit.com. Wir werden Sie dann von der Liste entfernen. Vielen Dank.
          Bisher lag noch kein gelber Brief in unseren Briefkästen, wir können auch nicht nachvollziehen warum dies der Fall sein sollte.

      • Sie sehen den Grund für den Krieg, hier wird aber über die Auswirkungen gesprochen. Wir sind nunmal im Krieg und wir müssen dafür sorgen, dass unsere Soldaten heil nach hause kommen. Ich kann nicht verstehen kann wie man so Naiv denken kann. Denken Sie es ist gut wenn unsere Soldaten moderne Fahrzeuge fahren oder alte Restbestände? Genauso sieht es aus mit dem Verkauf an die Saudis… wir sollten eigentlich alle hinter der Entscheidung der Bundesregierung stehen…oder glauben Sie die Saudis können nicht woanders Panzer kaufen? Wir sollten eigentlich froh sein, dass wir die Technik haben und auch Verkaufen können…aber nein stattdessen kommen so leute wie sie an und reden wieder alles schlecht.

        • Wir sind nunmal im Krieg und wir müssen dafür sorgen, dass unsere Soldaten heil nach hause kommen.
          Und dazu tragen die Panzer von KMW bei??? Das finde ich fragwürdig. Bitte überzeugen Sie mich davon.
          Nein, wir müssen Soldaten nicht erst wegschicken und dann heil nach Hause kommen lassen, wir müssen sie erst gar nicht in einen Krieg schicken. Sie dienen der Verteidigung an der eigenen Landesgrenze und nicht der Unterstützung von Angriffskriegen. Nun kann ich aber auch nichts dafür, dass sich Soldaten und Soldatinnen von den Machthabern missbrauchen lassen.

          wir sollten eigentlich alle hinter der Entscheidung der Bundesregierung stehen…
          Ach herrje auch das noch. Klar die geliebte Bundesregierung macht immer das beste. Nur für wen? Für die Menschen die mehrheitlich Kriege ablehnen, oder für die Rüstungsindustrie? Das wäre mal ne Überlegung wert.

          oder glauben Sie die Saudis können nicht woanders Panzer kaufen? Wir sollten eigentlich froh sein, dass wir die Technik haben und auch Verkaufen können
          Nur weil sie das Kriegsgerät auch woanders kaufen könnten, müssen wir uns ja nicht mitschuldig machen.

          aber nein stattdessen kommen so leute wie sie an und reden wieder alles schlecht.
          Nein wir machen nichts schlecht, sondern wir zeigen wie es ist, wer verantwortliches Handeln übernimmt und wer nicht. Die Kommentare hier beweisen, wie widerlich die Rechtfertigungsrhetorik einiger (Mitarbeiter??) ist.

          • IP: 141.51.190.134
            “ Nein, wir müssen Soldaten nicht erst wegschicken und dann heil nach Hause kommen lassen, wir müssen sie erst gar nicht in einen Krieg schicken. Sie dienen der Verteidigung an der eigenen Landesgrenze und nicht der Unterstützung von Angriffskriegen. Nun kann ich aber auch nichts dafür, dass sich Soldaten und Soldatinnen von den Machthabern missbrauchen lassen.“

            Da kann man ja froh sein, dass die Aliierten damals nicht so gedacht haben, sonst hätten wir jetzt ganz andere Probleme….

            „ich habe niemandem gesagt, dass er die Mitarbeiter von KMW privat terrorisieren soll. Von solchen Aktionen distanziere ich mich auch. Jeder von uns ist in irgendeiner Form an das “System” gebunden. Und Anrufer die nichtmal Halt machen, wenn die Kinder an das Telefon gehen, gehen da gar nicht.“

            Gabs nicht schon mal jemanden, der seine Hände in Unschuld gewaschen hat?

            Unfassbar was in manchen Hirnen abläuft….

            • Unfassbar was in manchen Hirnen abläuft….
              SIE sind der Angeklagte. Das nur zur Erinnerung. SIE machen sich mitschuldig daran, falls in der Zukunft eine autoritäre Regierung ihr Volk unterdrückt, einen legitimen Protest niederschlägt oder oder oder. SIE sind auch derjenige, der offenbar jede Verantwortung ablehnt, obwohl SIE derjenige sind, der an Planung, Konstruktion, Bau des Kriegsgeräts mitgewirkt hat. SIE SIND DER ANGEKLAGE, UND ZWAR SOLANGE SIE DA ARBEITEN WO SIE ARBEITEN. Verhindern können Sie dies nur, indem Sie ab dem Zeitpunkt ab dem Sie Wissen erlangt haben, konsequent Verantwortung übernehmen. Ihr übergelaufenes Gewissen, sofern Sie denn eins haben, können Sie z. B. entlasten in dem Sie sich für die völlige Entwaffnung der Welt einsetzen. Gründen Sie eine Organisation die genau dies tut, und entwaffenen Sie die U.S. und Israel (als erste) von ihren Atomwaffen. DAS wäre ein Zeichen.
              Was Sie allerdings hier machen, ist langweilige, weichgekochte Rechtfertigungsrhetorik, mit der Sie zu begründen versuchen warum alles okay ist und auch so bleiben sollte.
              Schauen Sie die das Collateral Murder Video an und versetzen Sie sich in die Lage der beschossenen Familienväter. Können Sie persönlich ausschließen, dass so etwas oder ähnliches mit KMW-Gerätschaften passiert?

      • IP: 204.45.31.26
        Da Sie ja bereits die vollständigen Namen hier veröffentlicht haben, sind Sie ja wohl derjenige der mal die Hose runterlassen sollte! Wo ist ihre ladungsfähige Anschrift?
        Um es auf den Punkt zu bringen: Sie sind ein riesengroßes Arschloch! Das bereits Familienmitglieder darunter leiden, wird Ihnen hoffentlich eine entsprechende Strafe einbringen!
        Und die Aussage, dass die Liste öffentlich zugänglich ist, stimmt einfach nicht. Man muss sich 1. bei Xing registrieren und 2. explizite Filterungen vornehmen um eine solche Liste zu erstellen. Genauso könnte ich die interne Mitgliederliste Ihres Swingerclubs abkopieren und veröffentlichen. Wie würde das Ihnen gefallen?

        • Lesen bildet.
          1. Ich habe niemanden aufgefordert Familien zu belästigen.
          2. Die Liste war bereits bei Xing öffentlich zugänglich und dazu bedurfte es keiner expliziten Filterung. Xing nimmt diese Zusammenfassung verschiedener MA zu einer Firmenliste selbst ganz automatisch vor. Es war nur ein Mausklick.
          3. Wenn Sie meinen mich bei einem solchen Club zu finden, machen Sie doch was Sie für richtig halten.

  11. IP: 195.62.49.82
    „Wenn man sich so die Profile der KMW-Mitarbeiter/innen auf Xing durchliest, meint man wirklich, dass diese glauben, für etwas vollkommen Gutes zu arbeiten. Einige suchen Kontakte im Freizeitbereich, manche Klettern,…“
    Klingt ein bißchen wie eine 60 Jahre alte Pressemitteilung vom Propagandaministerium. Wie wäre es denn mit: „Kauft nicht bei diesen Mitarbeitern?“ Öffentliche Listen mit Namen, sowie den Aufruf zum „Nachfragen“ gab es zu der Zeit auch. Aber ich weiß, der Zweck heiligt die Mittel. Übrigens Jogge, Bike und Snowboarde ich gern, um ihre Empörung noch mehr zu steigern.

    Und um das Faß zum Überlaufen zu bringen, ich arbeite gern für diese Firma. Denn nicht unsere Firma ist das Problem, sondern die Natur des Menschen.
    Fängt mir dem Neid aufs Auto vom Nachbarn an und hört mit dem Neid auf die Ressourcen von Ländern auf. Dazu kommen noch ein paar Weltreligionen\Politsysteme die keine anderen Götter\Systeme akzeptieren, als jeweils die eigenen.

    Wie gehen Sie (Herr Klardenker + Kollegen ihres Blogs) eigentlich durchs Leben, wenn Sie hinter jeder Institution Terror, Korruption und falsches Spiel vermuten? Leben Sie überhaupt oder befinden Sie sich in einem einzigen Psychose. Wenn es so ist, Respekt. Wäre mir echt zu anstrengend.

    Gruß
    L.Zimmermann

    • Und um das Faß zum Überlaufen zu bringen, ich arbeite gern für diese Firma. Denn nicht unsere Firma ist das Problem, sondern die Natur des Menschen.
      Gut. Dann können wir ja mal bei der Natur der KMW-Arbeiter beginnen. Keiner Ihrer Worte hindert uns daran.

      Wie gehen Sie … eigentlich durchs Leben, wenn Sie hinter jeder Institution Terror, Korruption und falsches Spiel vermuten?
      Wir vermuten nicht, wir wissen es: Krieg ist Krieg. Und im Krieg geht es um das Töten von Menschen. Oder haben Sie da andere Informationen?

      Leben Sie überhaupt oder befinden Sie sich in einem einzigen Psychose. Wenn es so ist, Respekt. Wäre mir echt zu anstrengend.
      Die Psychose in der Sie sich befinden, kann Ihnen noch nicht begreiflich sein. Aber sollten Sie Ihr Gewissen eines Tages wiederfinden und aus Ihrem Schlaf erwachen, werden Sie sich für diese Entgleisung noch entschuldigen. Wir sehen uns noch.

  12. IP: 91.55.225.251
    Sehr geehrte Aktivisten,

    ich habe lange darüber nachgedacht ob ich hier auch ein Statement abgeben soll oder nicht. Wie Ihr lesen könnt, ich habe mich dafür entschieden.
    Kurz zu meiner Person. Ich bin seit einigen Jahren eine glückliche Angestellte (Mitte 30ig) meiner Firma. Meine Arbeitsstelle bietet mir gute Bezahlung und sehr menschlichen Arbeitszeiten. Thumb up!!

    Wie beschreibe ich meine Firma? Meine Firma stellt Protection & Defence Rad und Kettenfahrzeuge mit hohem Niveau und sehr gutem technischen Knowhow her. Die Fahrzeuge sind auf höchsten Besatzungsschutz ausgerichtet. Sie verfügen über Module die sowohl zum sicheren Personentransport als auch zur medizinischen Versorgung auf dem Feld dienen. Defence ist wie wir alle wissen, das Wort für Verteidigung und auch für diese sollte gesorgt sein.
    Krauss-Maffei Wegmann http://www.kmweg.de/ baut FZG´s (Fahrzeuge) für die verschiedensten Bedürfnisse einer Regierung (Polizei, Militär). Aufspür-, Überwachungs-, und Abwehrsysteme sowie sehr hohe Schutzlinien werden von KMW stetig überarbeitet und verbessert. Ich fühle mich weder als eine Mörderin noch als eine Kriegstreiberin wenn ich an der Herstellung und dem Verkauf dieser FZG´s mitwirke. Ich lausche sogar sehr gerne dem Geräusch des 63t schweren Leopard 2 wenn er mit seinen 1500 PS über die Teststrecke fährt. Das dröhnen des Motors, die Ketten, die über den Asphalt schneiden und der martialische Anblick eines sehr gelungenem Abwehrfahrzeugs. Keiner stellt sich solch einem Gefährt in den Weg. (Persönlich muss ich sagen: ich finde den Boxer das gelungenste FZG!)

    So nun mal zu Eurem Threat:
    Wie blind und leichtgläubig muss man denn sein? Ihr Künstler, Aktivisten, Hetzer und Mitläufer? Wir haben das Jahr 2012 seit „Christi!?! Geburt“ (Zeit null fing nun damals an). Kann mir einer von Euch ein einziges Jahr nennen, in dem nicht in irgendeinem Land, aus welchen Gründen auch immer (Religion, Macht, Land, Nahrung), Krieg geführt wurde? Wohl kaum. Ihr wollt die Menschheit ändern und fangt bei KMW an?!? Das ist das Pferd von hinten aufsäumen. Es liegt in der Natur des Menschen Besitz zu haben, das Streben nach mehr, größer, höher, weiter. Daher wird es auch immer Kriege, Streit und leider auch Tot auf dieser Erde geben. Wir bauen FZG´s die die Personen schützen, die diese Kriege, Streits und Aufstände ausfechten. Ich sehe daran nichts Falsches! Natürlich wäre auch mir der Weltfrieden lieber. Jeder hat genug zu essen, hat seine Privatsphäre, und kann sich frei nach seinen Wünschen entfalten. Aber leider ist das nun mal nicht so „face it“ und diese Aktion wird daran nichts ändern. Lieber baue ich diese FZG´s, so weiß ich, das diese sicher sind und ich kann mit gutem Gewissen einschlafen denn der Käufer ist besten Gewissens geschützt. Die Anmaßung zu behaupten Saudi Arabien setzte die Leopard 2A7+ gegen Demonstranten (also entsprechend wir gegen Euch, um mal in Eurem Stil zu schreiben) ein, finde ich etwas weit aus der Luft gegriffen.
    Ihr wollt etwas ändern. OK. Warum bittet Ihr dann nicht um eine Audience im Königreich Saudi-Arabien und legt Eure Befürchtungen dar? Oder Brasilien wäre da auch noch eine Option regiert von der Drogenmafia, erzählt denen dass sie die Bürger in ruhe lassen sollen. In China das die Arbeiter und Arbeiterinnen entsprechend entlohnt werden sollen und die Kinder in die Schulen und auf den Spielplatz gehören und nicht 14 Stunden hinter einen Akkordarbeitsplatz. Da werdet Ihr kein Gehör finden bzw. vielleicht sogar ohne eines zurückkommen. Die Welt ist kein Wünsch dir Was!

    Nun zu Ihnen Herr/ Frau Klardenker. Womit verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt? Moment, ich glaube ich weiß: mit Kunst und „Kritikschürerei“. Hm kurze Denkerpause….. Ah Spenden und verkaufte Kunst. Thema Spenden: wer spendet? Doch meist der, der genug hat, um Steuern zu Sparen. Woher hat er das „Genug“? Die liebe Wirtschaft macht es möglich. Billige Computerchips von Kindern für Kinder oder auch Erwachsene, Öl, Drogen, Rohstoffe, Industriebranche, Waffengeschäften usw. kurz gesagt irgendeiner weiteren Ausbeutung. Genauso sieht es mit dem Geld für verkaufte Kunst aus. Wie haben Sie eigentlich die ganzen Threads beantworten können, wenn Sie so ethisch und moralisch sind? Ich kenne noch keinen offiziellen Fair Trade Computer. Die Chips und Platinen kommen immer noch aus dem fernen Osten, deren Arbeitbedingungen eigentlich nicht tragbar sind.

    Sie fordern mich auf das ich meiner Firma kündige und mir eine neue Arbeitsstelle suche. Das richten Sie an definitiv 3500 Mitarbeiter von Krauss-Maffei Wegmann. Des Weiteren auch an, ich denke da liegt dann die Zahl bei fast 10.000 Arbeitnehmern, Tochtergesellschaften sowie Zulieferfirmen (z. B. Panzerstahlschweißerei, Schutzplattenfertigung usw.). Somit sind wir bei einer Arbeitslosenzahl von 13.500 Arbeitern, die durch Ihre Kündigung eine ArGe Sperre von 3 Monaten haben und sich einen neuen guten Job suchen müssen. Bei 13.500 Personen nehme ich rechnerisch mal einen Monatverdienst von 4.500€ Brutto. Somit würde monatlich ein Steuerverlust von ca. 13.467.330€ (á 997,58 p.P.), sowie ein Sozialversicherungsausfall von ca. 1.173.163,50€ (á 869,01p.P) entstehen. Nicht jeder Angestellte findet sofort eine neue gleichwertig bezahlte Arbeitsstelle und muss somit wieder über den Bundesstaat finanziert werden. Bei nur 30% nicht wieder vermittelbarer Personen sind das monatlich weitere ca. 3.645.000€ (mindest Betrag 900€ p. P.). Da natürlich bei jedem Verkauf eines FZG´s weitere Steuern dem Bundesstaat zugeführt werden explodieren diese Summen nach oben. Wenn Ihr liebe Weltverbesserer diese Summen sowie die Auswirkungen auf Eurem Rücken tragen möchtet, und Ihr fähig seid das zu finanzieren, dann macht weiter ansonsten möchte ich Euch bitten mal tief in Euch zu gehen und schließe mich im Großen und Ganzem dem Post Wenn_man_keine_Ahnung_hat_einfach_mal_Fresse_halten“ an.

    PS: Jeder hat die Wahl Ihre eigenen Worte! Wenn Sie in dieser Welt nicht leben können: ich glaube hinter dem Mond, zwei Sonnen links ist noch eine Höhle frei aber wehe Sie schlagen dort eine Mücke tot die sind dort heilig!!!!!

    • Klar können wir nach Saudi Arabien gehen und dort um Audienz bitten. Dass es Quatsch ist wissen wir alle. Ihre wortreichen Ausführungen bedeuten aber nicht, dass man nicht einfach bei KMW anfangen kann. Und irgendwo muss man ja anfangen. Und wenn dann aufgrund der Mitarbeiter-Kündigungen das halbe Sozialsystem zusammenkippt, ist das ja nur positiv. Es ist sowieso Schwachsinn dieses BRD-Mafia-System noch am Laufen zu halten.
      Wenn wir dann mit der Zerschlagung der deutschen Rüstungsindustrie fertig sind, können wir gerne bei Ihren anderen Vorschlägen weitermachen. Nur irgendwo muss man anfangen.
      Es gibt keine plausible Rechtfertigung, alles so zu lassen wie es ist. Eine 13-Jährige meinte neulich zu mir: Verbrecher gehören in den Knast. So sehe ich das. Auch der Soldat, der nur seinen Dienst tut und damit seine Familie Zuhause ernährt, ist ja nur ein Befehlsempfänger. – Wenn Sie aber die eigene Verantwortung ablehnen, dann reichen Sie wenigstens Hinweise ein, die zur Festnahme Ihrer Firmenleitung führen. Ihr Gewissen wird es Ihnen früher oder später danken.
      Die vielen Kommentare und Rechtfertigungsversuche zeigen, dass wir mit KMW in das richtige Wespennest gestochen haben. Danke.

  13. Pingback: Waffenhändler Burkhart von Braunbehrens (KMW) redet im ZDF « Klardenker Esslingen a. N.

  14. Pingback: Video-Update Krauss-Maffei-Wegmann « Klardenker Esslingen a. N.

  15. Pingback: Die Panzerfamilie – Krauss-Maffei Wegmann « Klardenker Esslingen a. N.

  16. Pingback: Die Panzerfamilie – Krauss-Maffei Wegmann « volksbetrug.net

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.