Seltsame Abmahnungen der FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Die FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Steinstraße 25, 20095 Hamburg, verschickt Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung über Internettauschbörsen. Mir sind da einige Mängel aufgefallen:

  1. Die Rechtsanwaltsgesellschaft behauptet, von einem Daniel Eisenlohr beauftragt zu sein und versichert anwaltlich eine Vollmacht zu besitzen, verweigert jedoch die Vorlage dieser Vollmacht. So ein Schmarrn. Wenn jemand mit etwas beauftragt wurde, muss er mir doch nachweisen können dass er diesen Auftrag hat. Sonst könnte doch jeder kommen.
  2. Es wird behauptet, mittels eines Softwareunternehmens mit einer Anti-Piracy-Software einen Rechtsverstoß in einer Tauschbörse entdeckt zu haben. Man geht also davon aus, dass die Nutzung von Tauschbörsen erzwungenermaßen bewirkt, dass der Nutzer die heruntergeladenen Daten gleichzeitig (u. U. schon während des Herunterladens) auch freigibt. Muss dem immer so sein? Was ist, wenn ich mir meinen eigenen Tauschbörsen-Client entwickelt habe, der dieses umgeht? Und was ist mit dem angeblichen Dienstleister selbst? Wie kann dieser in Tauschbörsen schnüffeln, ohne selbst den gleichen Rechtsverstoß begangen zu haben? (Ich hätte also gerne die Adresse dieses Dienstleisters und die Anzahl der durch ihn resultierten Abmahnungen, damit ich auch diesen verklagen kann.)
  3. Es gibt hier nur zwei Möglichkeiten: (a) Wenn es so wäre, dass durch den Tausch von Musikdateien tatsächlich die Verkaufszahlen zurückgingen, dann müssten die Musiker doch an der direkte Löschung der Dateien interessiert sein. Warum wird nicht alles daran gesetzt, die beanstandeten Daten an der Quelle zu löschen? Vielleicht weil das kein Geld bringt? Oder (b) Wenn es so wäre, dass der Tausch von Musikdateien gar nicht verkaufsgefährdend wirkt, aber die Rechtslage eine Abmahnung zulässt, dann müsste man Lizenzverwalter, Rechteinhaber, Rechtsanwälte, Rechtsanwaltskanzleien, auf das Spielfeld rufen, man müsste alles und jeden mobilisieren, und alle verdienen noch ein paar Euro an der Sache. Aus irgendeinem Grund gehe ich davon aus, dass nur letztes der Fall sein kann. — Wer versichert mir denn, dass nicht die Rechtsanwaltskanzlei selbst Köder ausgelegt hat?
  4. Es wird mit zahlreichen Behauptungen gearbeitet: (a) Die Rechtsanwaltsgesellschaft habe von einem Rechteinhaber einen Auftrag, weist diesen aber nicht nach. Unglaubwürdig. (b) Ob ich die besagte IP-Adresse zum bestimmten Zeitpunkt hatte, kann ich heute nicht mehr nachvollziehen. (c) Den Hash-Wert kann ich heute nicht mehr nachvollziehen. (d) Dass ein Richter einen besonders schweren Urheberrechtsverstoß festgestellt hat, halte ich für ein Märchen. Für alles das sind angeblich Beweise vorhanden, diese werden aber nicht mitgeschickt. Das ist doch sehr seltsam. Wenn schon Papierkrieg, dann auch bitte richtig. Die Papier- und Druckindustrie möchte doch auch etwas davon haben!
  5. Der Brief enthält keine eigenhändige Unterschrift, sondern eine Kopie der Unterschrift. Sehr seltsam.
  6. Die angebliche Rechtsanwältin Carina Tolle schickt keinen Beleg mit, auch wirklich Rechtsanwältin zu sein.

Aufgrund der genannten Mängel gehe ich davon aus, dass sich die angebliche Rechtsanwältin hier völlig vertan hat und es sich um einen großen Irrtum handelt.

Mir sieht das Ganze eher wie ein versuchter Trickbetrug aus als eine ernstzunehmende Interessenvertretung für Musiker. Daher veröffentliche den Brief in der Hoffnung dass andere den Betrugsversuch erkennen und nicht darauf hereinfallen.

Sogar auf Youtube (Suche: FAREDS) tummeln sich weitere Kanzleien bzw. Rechtsanwälte, die Tipps geben und vor jedem selbständigen Kontakt mit der FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH warnen.

Ein Klick auf ein Bild vergrößert dieses. Erfahrungsberichte gerne in den Kommentar!

29 Gedanken zu “Seltsame Abmahnungen der FAREDS Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

  1. Hallo,

    ich habe ein ähnliches Schreiben erhalten, mit dem Lied „Glasperlenspiel – Echt“.

    Muss man regaieren, wenn ja, wie?

    Grüße

    • Was man MUSS weiß ich nicht. Ich gebe auch keine sogenannte „Rechtsberatung“ in dem Sinn, dass man im System mitmacht und einen Rechtsanwalt beauftragen sollte. Derjenige der mir den Artikel zugeschickt hat, macht zurzeit erstmal gar nichts. Das Papier ist schon beim Recycling-Unternehmen. Er fand diesen Brief auch nur zwischen diversen Zeitungen… An Deiner Stelle würde ich also erstmal abwarten, ob Du eine förmliche Zustellung bekommst. Vorher kann ja jedes Papierfressende Eichhörnchen in Deinen Briefkasten langen und das Papier auffressen^^

  2. Hello, ‚Bin Engländer, wohn hier in Germany. Entschuldiger mein schlect Deutsch. Ich hab heute ein Anklage gegen Fareds bei der KRIPO wegen betrug, erpressung und bedrohungen gemacht. In August 2011 bekamm ein brief. Angeblich hatte ich ein Lied.. Running Scared runter geladen in Mai 2011. Unsinn, hatte ich nie davon gehört. Ich hab’s ignoriert. In November bekamm ich ein zweiter Brief… ein andere Lied aber am selben tag, selben I.P., selben Uhrzeit. Auch nie davon gehort. In April dieses Jahre bekamm ich ein drittes Brief. Noch ein andere Lied aber vor 11 monat… ja..selber tag, I.P., und Uhrzeit, wie die anderen. Ah So, 11 elf dazwischen und alle angeblich zum gleichen zeit runtergeladen. Letzte Woche bekamm ich ein Brief von ein Gerichts Vollstrecker, normal Umschlag, kein einschreiben,…allerdings nur ein copy und klar und deutlich mit ein gefälscht Unterstrift… das original was ubergeklebt und ein andere eingesetzt. Ich habe alles zum KRIPO gebracht. Insgesamt hatte ich 20 briefe von 5 verschiedene Anwalte und aller basiert auf das original Datum, I.P. Nummer und Uhrzeit. Es wurde mich nicht überraschen wenn wir alle der selber I.P. Nummer und die ganzen Sache ist ein grosses Scam. Ich hoffe die KRIPO kann efolg haben.

    • Hallo Paul. Von der Kripo würde ich nicht zu viel erwarten. Erfahrungsgemäß arbeiten die mit den Kriminellen zusammen. Trotzdem wäre es sinnvoll bei der Kripo Anzeige aufzugeben gegen die FAREDS wegen gewerbsmäßigem Betrug und Unterschriftenfälschung.
      Fazit: Diese Firma stellt Behauptungen auf die sie nicht belegt, und dies nur, um dadurch finanziellen Gewinn zu machen.

  3. welche ip nummer wurde denn angegeben?? ich habe genau das gleiche problem mit dem kompletten umfang dieses „Betruges“.

    • Ich glaube kaum dass die überall die gleiche Nummer angeben; wenn es sich schon um Trickbetrug handelt, dann werden die sicher immer eine andere Nummer verwenden. Wenn es immer die gleiche wäre, wärs ja wirklich zu blöd. Mir reicht schon der Umstand, dass behauptet wird sie hätten ein Gerichtsurteil, mir dieses aber nicht mitschicken.

  4. Ich habe heute auch einen Brief dieser Kanzlei bekommen.Angeblich habe ich einen Titel der Atzen runtergeladen und über eine Tauschbörse verbreitet. Jetzt setzt man mir eine Frist von 7 Tagen 450 Euro zu überweisen.Bei einem Telefonat hat man diese Frist großzügig um eine Woche verlängert!!!!!! Ich wende mich jetzt an die Verbraucherzentrale. Sollte e sich hierbei wirklich um eine Abzocke handeln werde ich Strafanzeige erstatten.

    • Joah. Wäre schön wenn Du Dich wieder meldest mit den Empfehlungen der Verbraucherzentrale. Solche Kanzleien machen sowas natürlich in großem Stil. Der Wichtigste Punkt für mich ist die Frage: Wie ist diese Kanzlei an die Infos gekommen? Die mussten doch sicher selbst eine Tauschbörse benutzen und haben sich selbst strafbar gemacht. Wie sollte das sonst funktionieren? Peer to peer Protokolle erlauben keine Mitwisser ohne dass diese sich beteiligen.

      • Diese Kanzlei scheint bei der Verbraucherzentrale bekannt zu sein. Ich habe nächste Woche dort einen Termin mit einer SERIÖSEN Rechtsanwältin. Der Spaß kostet allerdings 80 Euro , aber wenn es denn hilft!!!!!! Übrigens, die Reaktion der Staatsanwaltschart Köln auf meinen Anruf:Abzocke!

        • Weißt Du was das ehrlichste und beste wäre? Frag Dich mal ob es sein kann dass Du diesen Titel von der Band/Künstler heruntergeladen hast. Wenn das sein könnte, dann versuche doch mal mit dieser Band in Kontakt zu treten und offenbare denen den Vorwurf, und frag dort nach ob Du denen eine freiwillige Spende geben oder die durch Verbreitung von deren Band-Terminen unterstützen kannst. Das würde ich dann der schrottigen Verwertungsgesellschaft mitteilen und die Sache für erledigt erklären. Diese Künstler leiden meist selbst unter Fessel- und Knebel-Verträgen. – Wäre auch nett wenn Du hier wieder schreibst was die Verbraucherzentrale gemacht bzw. geraten hat. Danke!

  5. Ich hab Gestern auch einen Brief von denen erhalten. 1:1 das selbe bis auf IP und dem Musikwerk (das ich nich einmal kenne) Glasperlenspiel – Freundschaft

    der ISP pool stimmt auf der IP aber natürlich nicht die beiden letzten Teile (diese wechseln ja auch alle 24h)

    Ich werde mich morgen direkt an den Verbraucherschutz wenden und bei einem versuchten Betrug Anzeige erstatten.

    Auf jedenfall… keine Panik bekommen der Name ist bei Google schon sehr bekannt.😉

  6. Ich habe eben einen Brief von Fareds im Postkasten gehabt. Track by Track Records ist hier der Auftraggeber. Und der Titel: Michael Mind Projekt feat. Dante Thomas…Nothinh Last forever…..
    Also bitte, Ich kotz gleich im Strahl……abgesehen von der angegebenen IP-Adresse die keiner mehr nachvollziehen kann ist mein Musikgeschmack etwas anders. Und ich bin 41 Jahre alt, und lade sicher keinen Bravo Hits – Laber-Rababer-Song runter. Ich werde ebenfalls die Verbraucherzentrale aufsuchen, und für die 450, 00 Euro kaufe ich Weihnachtsgeschenke !! ….;)

    • Bei mir der gleiche Song, aber von einer Kontor top of top….
      Und auch von heute.

      Dann werd ich Mittwoch auch mal bei der Verbraucherzentrale vorbeischauen….

      • Hallo Thomas, bei mir gingen noch Erfahrungsberichte per Mail ein. Insgesamt halte ich (Meinung) es für am besten, wenn man da gar nicht drauf reagiert, und die Briefe ungeöffnet als unzustellbar an Absender zurückgehen lässt. Die FAHREDS wird von einem TV-Magazin sogar des gewerbsmäßigen Betrugs verdächtigt, also sie steht in Verdacht, ihre Masche auch an Menschen zu schicken, die überhaupt nie Dateien in Tauschbörsen angeboten haben. Zudem ist es ja möglich, dass bei der Abfrage der FAHREDS an die Internetprovider in den IP-Adressen Zhalendreher auftauchen und somit auch Unschuldige angeschrieben werden. Aber egal was dabei herauskommt, das aller Wichtigste bleibt ja ungeklärt: Was ist mit dem angeblichen Dienstleister, der die „Tauscher“ ausfindig gemacht haben will, selbst? Wie kann dieser in Tauschbörsen schnüffeln, ohne selbst den gleichen Rechtsverstoß begangen zu haben? Das geht natürlich überhaupt nicht. Der Chaos Computer Club hat herausgefunden, dass solche Firmen bewusst Honeypots anbieten, sich also an dem Tausch beteiligen. Solche kriminellen Auswüchse dienen wohl nur dazu, dass sich die angeblichen Rechteinhaber oder deren Vertreter bereichern.
        Noch ein Hinweis: Wenn Du tatsächlich ein Musikstück in einer Peer to Peer Börse angeboten hast (und da ist es im Protokoll festgeschrieben, dass Du die bereits heruntergeladenen Teile auch anderen anbietest!), dann sei ehrlich und frag die Künstler, ob Du das durch Kauf einer Musik-CD wieder gutmachen kannst. In aller Regel sind die Künstler selbst Sklaven des Systems und finden die Abzocke der Plattenfirmen widerlich. Auch wenn die Plattenfirmen/Label die angeblichen Rechteinhaber sind, sollte sich das Thema durch Anruf bei den Künstlern/Autoren moralisch erledigt haben. Ich habe das mal gemacht (fiktiven Fall erzählt). Ergebnis: Sie waren dankbar und die angebliche Rechteinhaberin hatte überhaupt keine Rechte. Unglaublich.

  7. Hallo ich habe das gleiche aber keiner hat geschrieben ob kann man das,und wie erledigen.

  8. lol….das gleiche bei mir…aber gestern eingegangen und mit den gleichen songs…nur das ich bei der angegebenen zeit leider nicht zuhause war, sondern einkaufen…am 3.11.2012 soll ich mir die titel runtergeladen haben…werde auch zur verbraucherzentrale gehen…das ist echt schon kriminell

  9. Bei mir ist heute auch Post eingegangen,soll 850 Euro zahlen,weil ich einen Film „Recoil“illegal angeboten habe!(Eine Woche Frist)Mit dem Hash-wert…Dateinamen…Ip-Adresse..Hat jemand auch so ein Schreiben bekommen?

  10. Habe heute einen Brief bekommen, dass ich einen Film illegal hochgeladen haben soll, kenne den Film aber gar nicht. Also „einfach“ Verbraucherschutzzentrale informieren, oder muss ich doch irgendwie auf den Brief reagieren?

  11. hallo zusammen. Die letzte Woche haben wir einen richtigen gelben Brief von dem Gericht bekommen. Bis jetzt sind wir von fünf verschiedenen Anwälten „nur“ angeschrieben worden. Die oben genannte Firma geht ein Stück weiter. Haben 120 Euro für Anwalt ausgegeben und in Baden-Württemberg hilft uns leider keine Verbraucherzentrale weiter. Diese Leistung biten sie nicht.

    • Hallo. Dann viel Spaß bei der Gerichtsverhandlung. Würden Sie hier wieder berichten? Werden Sie der Firma bzw. dem Gericht die Frage stellen, wie die FAREDS an solche Daten herankommt, ohne dabei SELBST Dateien zum Tausch anzubieten? (Ist ja aufgrund der verwendeten P2P-Protokolle nur möglich, wenn die FAREDS selbst Köder auslegt.)

  12. Ich habe auch so ein Brief bekommen vom einem Rechtsanwalt und habe eine Ratenzahlung mit meiner Bank vereinbart und die erste Rate bereits überwiesen. Leider habe ich das Geld nicht zurück überweisen lassen können von der Bank.
    Was könnte ich jetzt tun? Hat vielleicht einer von euch eine Idee?
    In dem Schreiben des Anwalts stand eine Summe von 800€, die ich bezahlen solle.
    Gruss Sabine

  13. Hallo an alle,
    Habe gestern genau den gleichen Brief wie oben erhalten, bin natürlich total geschockt, da ich mir sicher bin, dass ich an dem Tag mit meinen Kindern um diese Zeit noch auf dem Spielplatz war. Der Brief sieht absolut gefälscht aus. Habe den Brief sofort eingescannt und an meinen Rechtsanwalt gesendet!
    Würde mich echt freuen, wenn einer, der schon weiter ist als ich, seine Erfahrung hier niederschreiben würde.
    Gruß Lena

    • Hallo. Da ich schon mehrfach gefragt wurde, wie der aktuelle Stand ist: Die Sache verlief im Sand. Einfach nicht antworten, alles ignorieren, gar nicht erst öffnen und ggf. mit Vermerk ‚unzustellbar‘ (in einer anderen Stadt) wieder in den Briefkasten werfen. Andere Stadt, damit der Briefzusteller es nicht erneut bringt. FAREDS konnte mir gegenüber nicht beweisen, dass sie die Informationen gewonnen haben, ohne sich selbst am Filesharing zu beteiligen. Damit wäre FAREDS genauso schuldig wie ich, wenn ich es denn wäre! Eine Rechtsanwaltskanzlei kann das Filesharing-Protokoll nunmal nicht ändern😀 Und in gar keinem Fall so eine Unterlassungserklärung unterschreiben.

  14. Hallo! Ich habe zuerst ein Schreiben von FAREDS bekommen, am nächsten Tag von Sasse & Partner. In beiden Fällen soll ich angeblich einmal ein pornografisches Werk, einmal einen Film mit Herrn Schwarzenegger veröffentlicht haben. Habe ich aber NICHT!
    Die Verbraucherzentrale meinte ignorieren, die Polizeiwache auch. Auf Anraten eines anderen Polizisten bin ich dann aber doch zur Kripo, sollte Anzeige wegen versuchten Betruges erstatten. Dort wurde mir aber erstmal gesagt, wenn da tatsächlich Beschlüsse vorlägen, hätte ich Pech gehabt. Also habe ich per Einschreiben Rückschein besagte Beschlüsse angefordert. Darauf kam von FAREDS ein lächerlicher Antwortbrief, ich solle doch selbst Einsicht beim Landgericht Köln nehmen. Von Sasse & Partner kam noch nichts.
    Aufgrund dessen war ich wieder bei der Kripo. Dieses mal wurde meine Anzeige aufgenommen. Da dieses Gebiet für den aufnehmenden Beamten aber Neuland wäre, müsste er sich auch erst „einarbeiten“. Um aber auf Nummer Sicher zu gehen, rät er mir, eine modif. Unterlassungserklärung abzugeben, nicht das die noch einen Titel gegen mich erwirken. Ich habe aber nun schon sehr oft gelesen, dass man das auf keinen Fall machen soll.
    Langsam bin ich am Verzweifeln! Ignoriere ich das nun und bringe etwaige weitere Schreiben nur zur Kripo oder muss ich Angst haben, dass die wirklich einen Titel gegen mich erwerben??????

    Vielen Dank im Voraus für ernstgemeinte Ratschläge!

    • Gestern kam eine weitere Abmahnung. Diesmal von Schutt, Waetke Rechtsanwälte aus Karlsruhe! Wieder soll ich irgendeinen Film veröffentlicht haben! Außerdem hat die Kripo angerufen und gesagt, eine von den Kanzleien würde einen Beschluss schicken! Ist das der Fall, wird die Anzeige natürlich zurückgezogen und ich stehe da wie ein Depp. Die gehen davon aus, dass unser Netzwerk gehackt wurde. Ich solle mich also schnellstens darum kümmern und keine Fristen verstreichen lassen. Also habe ich nun die Verbraucherzentrale angeschrieben und warte. Hatte jemand schon einen ähnlichen Fall wie meinen?

  15. Pingback: WordPress löscht Aufklärung über Carina Tolle aka FAREDS | Klardenker Esslingen a. N.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s