Der Verfassungsschutz ist verzweifelt auf Kundenfang

Nachdem das Angebot der Firma „Verfassungsschutz“ (eine Verfassung haben wir ja leider nicht, siehe Grundgesetz Art. 146, siehe auch Rede von Carlo Schmid, Playlist BRD-Politmafia), sogenannte „Rechte“ abzuwerben, gar nicht gut angenommen wurde, weil sich kaum freiwillige „Rechte“ finden lassen, versucht sie nun auf anderen Wegen auf Kundenfang zu gehen:

Laut einer Meldung (u. a. bei Focus Online) beobachtet sie eine Gruppe, die in Deutschland 25 Millionen kostenlose Korane verteilen will. Dabei soll es sich angeblich um Die wahre Religion (DWR) handeln. Passend zum Weltbild der selbsternannten Verfassungshüter und der political correctness im Lande „Deutsch“ ordnen sie diese Gruppe auch gleich „islamistisch“ ein und als dem „politischen Salafismus zugehörig“, der als „zurzeit dynamischste islamistische Bewegung in Deutschland“ gelte. Dazu zitiert Focus Online die Verfassungshüter unter anderem:

Vertreter des politischen Salafismus erzielten Breitenwirkung insbesondere durch das Internet und stützten sich auf intensive Propagandatätigkeit. Der Salafismus wirke radikalisierungsfördernd.

Den rest der gequirlten Sauce der Meldung spare ich hier aus.

Schauen wir uns stattdessen mal die Propaganda des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz an:

Neben allerhand Rechtsgrundlagen, die natürlich vom Volk mit keiner einzigen Unterschrift legitimiert wurden und auch nie in Auftrag gegeben wurden, findet sich dort auch die Seite Unterschiede zwischen Verfassungsschutz und dem Ministerium für Staatsicherheit. Dort vergleicht man sich selbst mit dem MfS:

Verfassungsschutzbehörde

  • Schützt die freiheitliche demokratische Grundordnung.
  • Aufgaben und Befugnisse sind durch das Parlament gesetzlich geregelt.
  • Dient keiner Partei, ist dem Mehrparteienprinzip verpflichtet.
  • Kontrolle durch alle Staatsgewalten.
  • Keine Zwangsbefugnisse, ausschließlich beobachtende Tätigkeit.
  • Bundesweit ca. 5.000 Mitarbeiter bei einer Bevölkerungszahl von ca. 80 Millionen.

Ministerium für Staatsicherheit

  • Sicherte und schirmte einen totalitären Staat ab.
  • Keine rechtsstaatliche gesetzliche Grundlage.
  • Schild und Schwert der SED.
  • Keine rechtsstaatliche Kontrolle.
  • Praktisch unumschränkte polizeiliche und geheimdienstliche Befugnisse.
  • 91.000 hauptamtliche Mitarbeiter bei einer Bevölkerungszahl von ca. 16 Millionen.

So ist das also. Die Einheits-Blockpartei CDUCSUSPDGRÜNEFDP sichert unsere demokratisch-freiheitliche Grundordnung, in der jeder das Recht auf freie Meinungsäußerung hat; alles ist demokratisch legitimiert, er wird vom PKG überwacht und hat ja sowieso nur beobachtende Funktion. Außerdem befinden wir uns in einem völkerrechtlich einwandfreien Staat und alles ist Okay. Na gut, Manches ist auch alternativlos, z. B. dass wir an Israel dauernd U-Boote liefern die jetzt auch noch atomwaffentragend sind, dass wir an Saudi Arabien Panzer lieferten, oder dass Petitionen und der Volkswille an sich aus irgendwelchen komischen Gründen nie zum Tragen kommen, oder dass Staatsanwälte Kinder vergewaltigen, oder dass Juchtenkäfer, jahrhundertealte Bäume und der gesunde Menschenverstand den Immobilienspekulationsprojekten am Ende weichen müssen, oder dass Fracking eine schöne Sache ist, oder das BRD-Verwaltungskonstrukt seine Insolvenzverschleppung bis ins Unendliche weitertreiben kann… Aber darüber muss ich mir keine Gedanken machen. Das alles sichert schließlich auch Arbeitsplätze, die nur erhalten bleiben, wenn die Waffen-, die Pharma- und alle anderen Lobbys zufrieden gemacht werden.

Ich sehe es eher wie Abou-Nagie: Die Verfassungsschutz-Idioten a la Thomas Sippel (Thüringer Präsident des LAfV) oder Ralf Jäger (Präsident des LAfV NRW) sollten sich um die wirklichen Probleme kümmern. Sie könnten aufhören, ständig Rhetorik aus der Westentasche betreiben, die alleine auf Vermutungen und Behauptungen beruht, oder sie könnten sich dafür einsetzen, dass das deutsche Volk eine gesamtdeutsche Verfassung überhaupt erst erhält, dass Kriegstreiberin Frau Dr. Angela Merkel festgenommen wird, oder wir ein zinsfreies, umlaufgesichertes Geld bekommen. Das sind nur sehr wenige Beispiele, mir fallen noch viel mehr ein.

Was machen die Ämter für Verfassungsschutz aber stattdessen? – Sieht man sich die Nachrichtenmeldungen dazu bei Google News an, liegt eine Vermutung nahe: Sie suchen offenbar verzweifelt nach (Zwangs-) „Kunden“, um ihre eigene Existenz weiterhin zu rechtfertigen und nicht arbeitslos zu werden.

Ich werde mir gleich einige Korane bestellen und empfehle jedem, der zuhause einen Holz-/Brennofen hat, das Gleiche zu tun. Genauso kann man es auch mit allen anderen Gottesbüchern machen, solange Religionen zu Kriegen führen. Macht doch das Gleiche, hier zur Bestellseite:

Kostenlosen Quran bestellen.

Ach ja, kann mir jetzt mal jemand bitte sagen, was an dem Vorhaben, 25 Millionen neutral übersetzte Korane zu verteilen, nun extremistisch ist? Aber von hirnigen Zeugen Jehovas muss man sich im Sommer andauernd anlabern lassen? Ein Koran hat einen viel höheren Brennwert als die lackbeschichteten Handzettel der Zeugen Jehovas.

Erhalten per E-Mail; Autor bekannt.

Ein Gedanke zu “Der Verfassungsschutz ist verzweifelt auf Kundenfang

  1. Pingback: Nachgelegt: Islamisten verteilen kostenlos Koran-Ausgaben « Klardenker Esslingen a. N.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s