Knöllchen erhalten? (Links)

Sie haben ein Knöllchen aka „Strafzettel“ erhalten und unseren Flyer? Hier sind die Artikel, auf die wir verweisen möchten:

  1. Der Flyer zum Download
  2. Zusammenarbeit mit krimineller Organisation könnte strafbar sein
  3. Schriftverkehr mit sogenannten Behörden der BRD
  4. Musterschreiben an die illegale Justiz
  5. Erfahrungen mit der illegalen Justiz

Was können Sie tun?

Unterstützen Sie kriminelle Organisationen wie die BRD bitte nicht unnötig, und schon gar nicht finanziell. Das könnte strafbar sein.

Informieren Sie sich über den rechtlichen Status der BRD und über alle hier angesprochenen Themen. Verstoßen Sie nicht gegen das Gesetz, sondern erfüllen Sie das Gesetz – aber zu Ihren Gunsten.

Stellen Sie Rückfragen den sogenannten Behörden gegenüber:

  • Wen oder was haben Sie durch Ihr Verhalten physisch oder psychisch geschädigt?
  • Welche Gegenleistung erhalten Sie, wenn Sie das Verwarngeld begleichen?
  • Wie können Sie „zahlen“, wenn es doch kein Geld gibt (Abschaffung des Goldstandards)?
  • Warum sind alle Briefe, die Sie von der „Stadt“ und dem „Amtsgericht“ erhalten, ohne Unterschrift?
  • Versucht da jemand, seine Haftung zu vertuschen?
  • Warum bekommen Sie Post von der „Geschäftsstelle des Amtsgerichts“ und nicht vom Amtsgericht selbst?

Lassen Sie es ruhig darauf ankommen: Irgendwann landen Sie vor einem angeblichen „Richter“ beim „Amtsgericht“. Diesen fragen Sie danach, ob er sich ausweisen kann, ob er gesetzlicher Richter nach §101 Grundgesetz ist, und er wird jede Auskunft verweigern. Können angebliche Richter, die nicht belegen dass sie Richter sind, überhaupt Urteile fällen? Nein, denn dann könnte ja jeder behaupten richter zu sein. Woher wollen Sie wissen, dass dies der echte Richter und kein Gauner ist? Danach geht die Sache vielleicht zur Staatsanwaltschaft und sie bekommen Besuch. Dieser Besuch wird ein Urteil dabei haben, das ihn zum Betreten der Wohnung befugt. Sie werden fragen: Ist das Urteil auch vom Richter unterschrieben? Nein. Und damit hat sich die Sache. Denn kein Richter unterschreibt in der BRD sein eigenes Urteil. Warum ist das so? Finden Sie es heraus.

Wichtig: Wir haben das alles selbst ausprobiert, betreiben aber dennoch keine Rechtsberatung! Jeder denkt und handelt auf eigene Gefahr.

6 Gedanken zu “Knöllchen erhalten? (Links)

  1. Ich finde diese Vorgehensweise immer gut, allerdings kenne ich auch Fälle, wo Leute, die wie beschrieben gehandelt haben, via gesetzlicher Verfügung in die Klapse gesteckt wurden. Ich gebe gerne zu, ich weiß um diese Unzulänglichkeiten im System, bringe aber nicht den Hauch der erforderlichen Chuzpe auf, denen die Stirn zu bieten.

    • Man sollte halt immer einige Zeugen dabei haben und alles protokollieren. Außerdem ist es gut, sich bereits in psychiatrischer Behandlung zu befinden, dann darfst Du gar nicht einfach so eingewiesen werden.

  2. Knölchen erhalten, aber eine nahe Verwandte hat das Auto gefahren? Dann haben Sie weder Auskunft- noch Beweisspflicht, und die Behörden dürfen die Rechnung an „Unbekannt“ weiterleiten.

    • Das stimmt ja so nicht. Gemäß den BRD-Regeln (Demokratie-Illusion, GG, Verordnungen usw.) ist man als Fahrzeughalter verpflichtet, den tatsächlichen Fahrer anzugeben. Das steht auf jedem Wisch mit der Bezeichnung „Verwarnung / Anhörung“ im Kleingedruckten.

  3. Pingback: Bundeswehr-Drohne Heron zerschellt an Berg in Afghanistan | Klardenker Esslingen a. N.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s