Tipps für Deinen E-Mail-Verteiler

Da ich immer wieder von irgendwo im Nirgendwo irgendwelche E-Mails bekomme, die ich meist gar nicht angefordert habe, die oft auch total unübersichtlich sind, gebe ich Euch einige Tipps zum besseren E-Mail-Versand. Ganz egal ob Ihr einen kleinen Newsletter oder eine Mailingliste betreibt. In der Hoffnung, dass es etwas nützt.

  1. Man lässt die Empfänger zunächst zustimmen. Das kann persönlich passieren oder elektronisch über eine Webseite via Double-Opt-In. Natürlich habe ich persönlich nichts dagegen, wenn man die Funktionen von WordPress oder Blogger.com verwendet, wo ein einfaches Opt-In verwendet wird. Auch das geht, weil es dort recht einfach ist, sich selbst wieder auszutragen.
  2. Man verwendet zur besseren Filterbarkeit eine speziell für den Newsletter oder E-Mail-Verteiler dafür vorgesehene Absender-Adresse… Oder:
  3. Man leitet den Betreff mit einem einheitlichen Stichwort ein. Ein Betreff könnte dann z. B. so aussehen: [Klardenker-Brief Essen] Details zum Treffen am … Hier sollte klar sein, dass [Klardenker-Brief Essen] in eckigen Klammern bei jeder E-Mail in den Betreff geschrieben wird. So kann der Empfänger durch sein E-Mail-Programm die Nachrichten vorsortieren lassen und es landet nicht alles im Posteingang.
  4. Man schreibt die Empfänger-E-Mail-Adressen in den BCC, niemals in den CC. Außer natürlich, es haben alle Empfänger zugestimmt, dass deren E-Mail-Adresse für alle anderen einsehbar sein sollen (was aber ganz sicher meist nicht erwünscht ist, also in den BCC).
  5. Man verwendet keine Absenderadresse, unter der man Antworten nicht annimmt. – Das tun nur Monster-Weltkonzerne.
  6. Wünschen wie „Bitte lösche meine Adresse aus dem Verteiler“ kommt man ganz einfach und unbürokratisch nach.
  7. Man verfasst E-Mails NICHT im HTML-Format sondern immer als Plain Text (nur Text). Niemand der sich mit IT auskennt, liest HTML-Mails. Das hat nicht nur Sicherheitsgründe, sondern Plain Text ist auch einfach viel schöner und übersichtlicher zu lesen. Wer allerdings HTML-Mails verschickt, ohne den alternativen Plain Text mitzuschicken, verursacht beim Empfänger nur Chaos und wird wahrscheinlich eh ganz schnell wieder gelöscht.
  8. Man verschickt auch große Dateianhänge nicht per E-Mail, sondern legt sie auf einen Server und schreibt in der Mail nur den Link zum Download der Datei. So verstopft man zum Ärgernis der Empfänger nicht die Posteingänge und reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass die Mail von den Mailservern als Spam klassifiziert wird.

Bitte denkt daran: Wenn Ihr Euren Abonnenten das Leben im digitalen Zeitalter etwas leichter macht, könnte es sein, dass Eure Nachrichten eher gelesen werden, als wenn Ihr regelmäßig für einen verstopften Posteingang sorgt. Danke.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s