No Name Crew späht BKA, BP und Zoll aus (Update)

Update: Neuer Link. Aufgrund von Artikel 20 Abs. 4 Grundgesetz („Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“) sehe ich mich dazu gezwungen, diese Nachricht weiterzugeben, den Download-Link zu veröffentlichen und sobald verfügbar auch das zugehörige Passwort. Denn BKA, die LKA, Zoll und BP sowie diverse Politiker wollen in Deutschland die Unschuldsvermutung erneut aushüllen, Rufen nach mehr Überwachung und wollen die Vorratsdatenspeicherung zurück. Sie wollen die wenigen Freiheiten kontrollieren, die man noch hat.

Da ich nicht alle Einzelheiten wiedergeben will, hier die Pressemeldungen der Reihe nach:

Fr. 8. Juli 2011, 10:03 Uhr. Die Hacker beharren darauf, einen Server der Bundespolizei geknackt zu haben. Das Zollkriminalamt bereitet offenbar eine Anzeige vor. Weiterlesen beim Hamburger Abendblatt.

Fr. 8. Juli 2011, ca. 13:30 Uhr. Eine Gruppe namens No-Name-Crew hat auf einem Server eine Sammlung von Dateien veröffentlicht, die angeblich von Servern der Bundespolizei stammen. Darunter befinden sich Dateien mit so verheißungsvollen Endungen wie .sql oder .php, aber auch viele .pdf’s, in denen dem Titel nach zu urteilen wahrscheinlich Überwachungsgeräte und der Umgang damit beschrieben werden. Weiterlesen bei Netzpolitik.org.

So. 17.07.2011, 17:50 Uhr. Die Hacker der No-Name-Crew drohen den Behörden mit der Veröffentlichung eines „Mega-Leaks“. Die Unbekannten stellten ein geschütztes Archiv ins Internet, das unzählige Dokumente des BKA, der Bundespolizei und des Zolls enthalten soll. Insofern ein Mitglied der Crew verhaftet werde, würde das Passwort umgehend veröffentlicht. Der Leiter der Crew, Darkhammer, verifizierte den Leak gegenüber gulli. Weiterlesen bei gulli.com.

Mo. 18. Juli 2011, 12:28 Uhr. Der mutmaßlicher Polizei-Hacker ist 23 Jahre alt. Nach seinem Angriff mussten Bundeskriminalamt, Landeskriminalämter, der Zoll und die Bundespolizei ihre Server abschalten, die dazu dienen, Schwerkriminelle und Terrorverdächtige zu observieren. Weiterlesen beim Hamburger Abendblatt.

Mo. 18. Juli 2011, 13:29 Uhr. Computerhacker erbeuten geheimste Daten der Polizei: Das Horrorszenario für jeden Fahnder wurde Wirklichkeit. Ein mutmaßlicher Datendieb ist gefasst – doch der Countdown für den nächsten Angriff läuft bereits. Weiterlesen bei stern.de.

18. Juli 2011, 13:47. Die Polizei hat in Köln offenbar ein Mitglied der No Name Crew im Zusammenhang mit dem Datendiebstahl beim Zoll durch die No Name Crew festgenommen. Der 23-Jährige soll für den Angriff auf die Server verantwortlich sein. Weiterlesen bei golem.de.

18. Juli 2011, 11:34. Hacker drohen Deutschland mit der Veröffentlichung eines brisanten Datenpakets. Die Rede ist von einem «Mega-Leck», das Polizei und Zoll erschüttern könnte. Weiterlesen bei 20 Minuten.

Das Beste jedoch ist die Stellungnahme des Zollkriminalamtes: „Es ist ein Schlag gegen unsere Sicherheitssysteme. […] Der Fall muss jetzt sauber aufgeklärt werden. Wenn es sich bei den Daten um Bewegungsprofile überwachter Personen handelt, haben wir es mit einem hammerharten Datenskandal zu tun“, sagt Konstantin von Notz, Sprecher der Grünen für Innenpolitik und Datenschutz. Geklärt werden müsse jetzt, wer intern Zugriff auf die Daten gehabt habe, wie diese gesichert waren und wie hoch der Schutz gegen Eingriffe von außen gewesen sei.

Was sagt das ZKA damit? Ganz einfach: „Wir waren zu blöd unsere Systeme zu schützen, und weil wir zu blöd waren, war es ein Angriff auf uns.“ — Dieses ZKA ist einfach ein Fall für das Kabarett. Und Du finanzierst das ganze auch noch, über Steuergelder.

Ich sage: Endlich effektive Maßnahmen gegen die wahren Terroristen. Die Bundespolizei hat ihre PATRAS-Server umgehend abgeschaltet. Meine Empfehlung an die illegalen „Behörden“ ist, dies auch dabei zu belassen. Lasst die PATRAS-Rechner gleich ganz offline. Ich empfehle euch den Download der Datei und werde das Passwort veröffentlichen, sobald es verfügbar ist!

Primärer Download bei nn-crew.cc (717 MB)

Alternativer Download bei x-craft.de (717 MB)

Weitere Download-Möglichkeiten | Neuer Download-Server der No Name Crew

Stellungname der No Name Crew

In einem Forum sowie über den Google Cache habe ich auf einer bereits abgeschalteten Webseite den Text der No Name Group gefunden, der die Aktion erklärt. Hier die Mitteilung (Hervorhebungen durch mich):

Der Überwachungsstaat stellt ein Szenario dar, wo ein Staat seine Bürger mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln überwacht.

In der Bundesrepublik Deutschland, die von sich behauptet ein Rechtsstaat zu sein, ist juristisch die Wahl seiner Mittel zur Straftatverfolgung oder -Prävention eingeschränkt. Den Rahmen für die Gesetzgebung gibt das Grundgesetz vor. So ist unter anderem gewährleistet, dass die BRD kein Überwachungsstaat werden kann, wie es in der DDR der Fall war oder in China immer noch ist.

Garantieren soll dies Artikel 10 des Grundgesetzes, in dem steht, dass Brief-, Post-, und Fernmeldegeheimnis unverletzlich sind, solange keine Gefahr für die freiheitlich demokratische Grundordnung oder der Sicherheit des Bundes oder eines Landes besteht.

Doch Signale seitens des politischen Establishments geben zu verstehen, dass die Unantastbarkeit gewisser Grundrechte nur eine Farce ist. Leichtfertig werden Versuche unternommen, Artikel des Grundgesetzes auszuhebeln. So wurde zum Beispiel über den Willen der Bevölkerung hinweg mit der Vorratsdatenspeicherung ein Gesetzentwurf herausgebracht, welcher alle Bürger dieses Landes generell als Tatverdächtige sieht. Die Vorratsdatenspeicherung sollte alle Kommunikationsdaten über 6 Monate speichern. Kritiker dieses Gesetzes kamen nicht nur aus der Bevölkerung. Auch die Repräsentanten der Strafverfolgungsbehörden äusserten Bedenken, da bisherige Gesetze völlig ausreichend sind und die meisten Verbrechen konventionell aufgeklärt werden können, Zudem wüssten Kriminelle ohnehin, wie sie sich anonym im Internet bewegten.

Vorratsdatenspeicherung. Telekommunikationsüberwachung. Online-Durchsuchungen. Erweiterte Rasterfahndung. Großer Lauschangriff. Speicherung aller Fingerabdrücke. Biometrische Passdaten. Nutzung der Mautdaten. Die automatische Erfassung von Autokennzeichen. Fluggastdatenspeicherung, Briefkontrollen, Geruchskontrollen, Verwanzung von Wohnungen, Zensus2011 – so schränkt der Staat die Freiheits- und Bürgerrechte immer weiter ein.

Jedoch haben wir alle etwas zu verbergen, wir sind weder Terroristen, noch geht es unseren Staat etwas an, wie wir leben. Wir wollen nicht, dass Deutschland zu einem totalitären Staat mutiert.

Wir möchten Grundrechte und die Privatsphäre erneut festigen. Nur so ist das Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Freiheit möglich. Aus gegebenen Anlass: Aus dem immer mehr wachsenenden Missbrauch von Rechten zur Überwachung der Bürger nehmen wir jetzt den Kampf gegen ein solches Vorgehen auf, denn so kann es nicht weiter gehen. Anbei sind sämtliche Daten einiger Server der Bundespolizei hinterlegt. Darunter z. B. GPS Daten und Karte von verdächtigen Fahrzeugen, GPS Tracking Software der Behörden, Dokumente und Verschlüsselungsalgorithmen im Source Code der Bundespolizei. Denn es kann nicht sein, dass wir alle dauerhaft überwacht werden. Wer das Tracking system nutzen möchte, sollte sich das htdocs Verzeichniss + die dazugehörende SQL Datenbank installieren. Die Benutzerdaten der Einsätze + Username + Passwort (wie immer in Plain Text) findet ihr in der .sql Datei.

Diese dauerhafte Überwachung kann nicht länger toleriert werden. Ihr habt euch zahlreicher Verbrechen gegen die Persönlichkeitsrechte und Datenschutzbestimmungen schuldig gemacht. Ihr habt die Aufmerksamkeit von uns auf euch gezogen. Aufmerksamkeit meint in diesem Fall entschiedene Taten gegen euer Handeln.

Jede Lücke wird ab jetzt schamlos ausgenutzt, alles was wir in die Hände bekommen, werden wir leaken um den Feinden der Freiheit den größtmöglichsten Imageschaden zuzufügen. Solange die Regierung und die großen Firmen ihre Bürger bestehlen, belügen, ausspionieren und nichts anderes zu tun haben als darüber nachzudenken wie sie ihre Macht weiter ausbauen und ihr Geld weiter anhäufen können, werden wir weitermachen und die Rechte der Bürger dieses Landes wahren.

Der Moment in dem wir nicht mehr für unsere Rechte kämpfen, ist genau der Moment in dem wir unsere Menschlichkeit verlieren. Wenn ihr für nichts kämpft, dann kann euch alles besiegen.

Wir sind die No-Name Crew, Wer wünscht, dass man ihn fürchte, erreicht, dass man ihn hasst. Das Bestreben, dem, den wir hassen, Übles zuzufügen, heißt Zorn.

Screenshots vom Hack

Advertisements

13 Gedanken zu “No Name Crew späht BKA, BP und Zoll aus (Update)

  1. Pingback: No Name Crew späht BKA, BP und Zoll aus « Local Change 2011

  2. Pingback: No Name Crew späht BKA, BP und Zoll aus « WORLD PEACE NOW

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s