Nicht-Gründung der Keine Partei am 21.02.2011

Am 21. Februar wurde die keine Partei erfolgreich nicht gegründet. 21 Gründungsmitglieder fanden sich in den Räumen des Büros der Parkschlüpfer zusammen. Schon seit Beginn der Diskussionen über die Gründung einer neuen Partei war das wichtigste Ziel klar:

„Wir gründen uns, um uns selbst und alle anderen Parteien letztendlich abzuschaffen.“ so der Parteivorstand Matthias von Hermannshausen.

Wir haben einige weitere Stimmen aufgefangen:

„Die sogenannte parlamentarische Scheindemokratie gehört für mich zu den Altlasten des letzten Jahrhunderts.“, meinte Fritz Stocker.

Oberstes Ziel der neuen Partei sei es, Parteien vollständig abzuschaffen. Sobald die Ziele der Partei zu einem bestimmten Maß umgesetzt seien und sichergestellt sei, dass rechtsstaatliche Fragen dem Volk zur Entscheidung übergeben wurden, werde die letzte Stufe eingeleitet. Dies ist die Machtreduzierung von Parteien allgemein und ihre schlussendliche Abschaffung bis zum Jahr 2021.

Wichtige Entscheidungen würden dann vom Volk selbst beschlossen, das ansonsten von Geburt bis zum Tod eigentümlich frei leben kann. Dort, wo der eine die Freiheit des anderen beschneidet, verhandele ein rechtsstaatlicher, legitimierter Richter.

Obrigkeitsdenken, Appelle an Politiker und Wirtschaft und ähnliches gibt es schlicht nicht mehr. Das alles wurde durch kritische, eigenständig denkende Menschen ersetzt, denen Rationalität, Vernunft und Ursachenforschung lieber sind als Aberglaube und hinderliche Irrglaubenssätze.

Eine gesamtdeutsche Verfassung, die auch als Universalvorlage für andere Länder dienen könnte, definiert ganz bestimmte Handlungen und Vorgänge als Verbrechen. Die Gesellschaft ist weder auf die NATO, die EU oder sonstige Organisationen und Verbünde angewiesen. Über die Mitgliedschaft in diesen entscheide allein das Volk, und zwar auch über den Fortbestand oder die Beendigung in derartigen Verbünden, in denen die „BRD“ bereits Mitglied sei. Die Aufgaben des Staates seien minimal. Hierfür würden alle Steuern auf pauschale 10 Prozent reduziert, so Gründungsmitglied Gangolf Mielert.

Namen frei erfunden; Ähnlichkeiten zu anderen Namen sind zufällig. Ähnlichkeiten zu folgenden Parteien sind beabsichtigt: PdV, Piraten, Violette. Dies ist eine Antwort auf: Deutsche nicht für die Selbstregierung geeignet.

Advertisements

2 Gedanken zu “Nicht-Gründung der Keine Partei am 21.02.2011

  1. Pingback: Wahlempfehlung für die LTW-BW « Local Change 2011

  2. Pingback: Mut zur Wahrheit – Folgerungen aus Jürgen Elsässers Rede | Klardenker Esslingen a. N.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s