Wohnungsdurchsuchungen bei Bloggern

In den letzten Tagen gab es offenbar einige Wohnungsdurchsuchungen und Repressalien bei diversen Internet-Schreibern. Hier nur eine kurze Zusammenfassung mit den Links zum jeweiligen Originalartikel:

  1. Durchsuchung und Beschlagnahmung bei Wake News Radio (Bericht von Seelenkrieger).
  2. Webseitensperrung bei Seelenkrieger.org (Eigenbericht von Seelenkrieger).
  3. Hausdurchsuchung bei dem Honigmann, angeblich wegen Holocaustleugnung (Eigenbericht von Honigmann, ohne jeden Beleg, auch auf mehrfache Anfrage keine Belege)
  4. Und ständig Hausdurchsuchungen und Einbrüche bei den staatlichen Selbstverwaltungen, aber das ist ja nichts Neues und kein Wunder (Staseve Bericht).

Wer ist die Amadeu Antonio Stiftung (Soziale Netze gegen Nazis)?

Soziale Netze sind sehr beliebt, und so gibt es auch ein immer größeres Interesse, in diesen Einfluss zu üben. Aber von wem eigentlich? Ich habe mir mal die Zeit genommen, in der Plattform Spin.de der Gruppe “Soziale Netze gegen Nazis” beizutreten und dort ein paar unbequeme Fragen zu stellen.

Schon in der Beschreibung der Gruppe sieht man, wo es lang geht:

Wir wollen Neonazis keine Plattform bieten!

Zunächst habe ich in dieser Gruppe im Oktober 2010 danach gefragt, was Nazis mit Verschwörungstheorien zu tun haben (Thread). In der Zwischenzeit wurde mein Account mehrfach gelöscht, auch auf Rückfrage beim Spin Support hin immer ohne Angabe von Gründen. Meine letzten Beiträge im genannten Thread wurden ebenfalls gelöscht.

Darüber hinaus habe ich in der gleichen Gruppe Videos von Ernst Zundel eingestellt und angegeben, dass ich kein Holocaust-Leugner bin, aber um Beweise bitte. Dieser Beitrag wurde innerhalb von Zehn Minuten gelöscht und mein Account wurde direkt gesperrt. Die Behauptung, ich vertrete eine politisch extreme Position, soll offenbar davon ablenken, dass ich tatsächlich gar keine Position vertrete, sondern nur einige Videos und Fragen gestellt habe. Fragen sind nur in der falschen Interpretation des Empfängers eine “Position”.

Wir halten also fest: Eine offene Diskussion ist unerwünscht, stattdessen möchte man ohne Kontroversen ausschließlich in eine Richtung gehen, und uns ganz bestimmte, stupide Denkweisen eintrichtern.

Die Gruppe ist ein direkter Ableger der Webseite Netz-Gegen-Nazis.de. Wie der Betreiber Amadeu Antonio Stiftung (Impressum) selbst auch schreibt, ist er in zurzeit 68 Sozialen Netzwerken mit seiner Kampagne vertreten; daneben haben 24 Blogs und Webseiten auf Netz gegen Nazis verlinkt.

In der Selbstbeschreibung der Stiftung heißt es:

Seit ihrer Gründung 1998 ist es das Ziel der Amadeu Antonio Stiftung, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Hierfür unterstützt sie lokale Initiativen und Projekte in den Bereichen Jugend und Schule, Opferschutz und Opferhilfe, alternative Jugendkultur und Kommunale Netzwerke. Wichtigste Aufgabe der Stiftung ist es, die Projekte über eine finanzielle Unterstützung hinaus zu ermutigen, ihre Eigeninitiative vor Ort zu stärken und sie zu vernetzen.
Die gemeinnützige Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages Wolfgang Thierse. Vorsitzende des Vorstands ist Anetta Kahane.
Die Amadeu Antonio Stiftung wird von der Freudenberg Stiftung unterstützt und arbeitet eng mit ihr zusammen. Das Nachrichten-Magazin stern trägt seit langem zur Arbeit der Stiftung bei, besonders im Rahmen der Aktion “Mut gegen rechte Gewalt”. Die Aktion hat der Stiftung zu großer Öffentlichkeit verholfen.

Diverse Zitate in dem Artikel Rechtsextreme Argumentationsmuster im Internet lassen mich zu dem Schluss kommen, dass dieselben Menschen, die in den sozialen Netzen die Gruppen verwalten, auch Autoren auf der Webseite sein müssen.

Auffällig ist ebenfalls, dass alle Moderatoren der Gruppe Soziale Netze gegen Nazis auch gleichzeitig Administratoren bei Spin sind, und jede und jeden rigoros löschen, wenn etwas nicht in ihre Agenda (oder Ihr Weltbild?) passt.

In Das Wesen der Desinformation und der Lügenmedien hatte ich schon beschrieben, dass die Autoren der Lügenmedien kein ehrliches Leben haben können. Hier sieht man nun ganz konkret, wie vorgegangen wird. Man schleust sich unter gutem Vorwand in sämtliche Sozialen Netzwerke ein und führt eine Agenta ein. Wer diese, selbst durch das Stellen von ganz einfachen und offenen Fragen, nicht akzeptiert, fliegt raus. Ist das also das “demokratische Miteinander”, das oben in der Gruppenbeschreibung schon Erwähnung fand?

Wenn ich mir nun die Vorgehensweisen anschaue, werfen die Lenker von Soziale Netze gegen Rechts nicht nur wieder einmal sämtliche noch so schrägen Verschwörungstheorien in einen Topf (anstatt sich für die Fakten zu interessieren oder auf berechtigte Fragen einzugehen), sondern sie scheinen auch richtig energisch ihre Feinde bzw. Ziele zu suchen.

“Was sie denken” ist der Untertitel eines Artikels, in dem die Autoren beweisen, dass sie nicht A von B unterscheiden können. Das Programm ist: Diffamieren wo es nur geht, möglichst viele Punkte suchen, wie man den selbst gefundenen Gegner lächerlich machen kann. Lächerlich macht sich dabei nur einer.

Nun gehe ich noch auf einige Einzelheiten ein. Die Zitate stammen aus dem Artikel Verschwörungstheorien, Antisemitismus und Web 2.0.

In diesem Artikel werden Fakten zu Verschwörungstheorien, und Verschwörungstheorien stehen grundsätzlich in Verbindung mit Antisemitismus oder braunem Gedankengut. Eine wunderbare Steilvorlage für die mentale Unfähigkeit des Autors Johannes Baldauf. Aber ich will niemandem persönlich Minderbemittlung unterstellen; es könnte also auch sein, dass er einfach nur für seinen geistigen Abfall bezahlt wird. Ich kann nur spekulieren. Ernüchternd ist es aber, dass er offenbar meint, die Gruppe von Verschwörungstheoretikern wäre deckungsgleich mit der Gruppe der Faktensammler, und ebenso mit der Gruppe der Antisemiten. Das finde ich schon putzig. Könnte es vielleicht auch sein, dass es Menschen gibt, die einfach nur die nackte Wahrheit suchen? Nein das passt dem Herrn Baldauf bestimmt nicht ins Bild. Und somit muss es alles über einen Haufen werfen.

Verschwörungstheorien haben Tradition, pflegten aber lange ein Nischen-Dasein. Durch die Reichweite sozialer Netzwerke hat sich dieser Zustand verändert und bietet nun den perfekten Nährboden für ihre Verbreitung. Dabei wird oft unterschwellig Antisemitismus transportiert.

Verschwörungen haben ebenso Tradition und hatten durch die Ignoranz und Apatheit des Volkes lange die Möglichkeit zu gedeihen. Und jetzt?

Im Folgenden schmeißt der Autor die Hohle-Erde-Theorie mit Echsenwesen, UFOs, Aliens, Esoterik, dem Mord an JFK, der Mondlandung und 9/11, der CIA, MK Ultra, Chemtrails, Bilderberger, Finanzkrise und NWOdurcheinander. Was für eine Leistung. Und er unterstellt zusätzlich, dass jede einzelne Theorie angeblich auf Antisemitismus zurück zu führen sei. Wenn man mich fragt, ist das ein klares Zeichen einer Verschwörungstheoretiker-Theorie.

Er unterstellt den “Truthern”, sie entwickelten einfache Erklärungsmuster für eine ansonsten komplizierte Welt. Okay. Doch was macht der Autor selbst? Der betrachtet kein einziges Detail einer Theorie, sondern wirft alle in einen Topf, um sie lächerlich zu machen.

Da macht jemand seinen Job richtig gut. Aber zu offensichtlich!

Scharf wird es aber hier:

Problem: Innewohnender Antisemitismus

[…] Moderne Verschwörungstheorien vermeiden es, so offen antisemitisch zu agieren, aber die Muster werden auch heute noch beibehalten: […]

Aha, diese Verschwörungstheoretiker scheinen ja ganz schön clever zu sein; sie verstecken ihren Antisemitismus, ohne ihn zu erwähnen. Das ist ja schlau.

Zeitgeist-Bewegung und “Truther”

[…] In diesem Film [Zeitgeist] werden alle wichtigen Verschwörungsthemen behandelt und zu einem großen Konglomerat zusammengeworfen, dabei gibt sich der Film selbst den Anstrich eines Dokumentarfilms. Dabei transportiert der Film antisemitisches Gedankengut, ohne jedoch explizit die Juden als Quelle des Übels zu nennen. […]

Zum Zweiten! Alles Antisemiten – weil ich es sage! Sie erwähnen in dem Film zwar nichts davon, aber ich weiß es, es ist alles antisemitisch. Jawoll.

Wie wir sehen, ist der Autor selbst ein hochgradiger Verschwörungstheorie-Theoretiker, der also über Verschwörungstheorien weitere Theorien aufstellt. Und bei alledem hat er ganz zufällig vergessen, sich die Fakten, z. B. zu 9/11, anzuschauen. Kann ja mal passieren.

Holocaustrelativierung ist üblich

[…] Die Schlüsselfigur hinter Infowars ist Alex Jones, ein amerikanischer Rechtspopulist, der für seine Theorien offen und frei aus Zeitungen zitiert, die als antisemitisch und rechtsextrem eingestuft werden. Dabei ist Alex Jones nur Teil eines Flickenteppichs von christlichen Fundamentalisten, Neo-Milizen und Rassisten, die zusammen die extreme Rechte in den USA bilden. […]

Alex Jones ist nicht ernstzunehmen; er lenkt die Menschen auf die Straße, anstatt Lösungen zu präsentieren. Er ist in erster Linie mal ein Mensch, der Aufklärung macht, aber was da nun Neo, Rassist oder Fundamentalist sein soll, weiß ich nicht.

[…] Via Verschwörungstheorien schlachtet diese Rechte Ereignisse zu ihren Zwecken aus, sei es durch antisemitisch durchsetzte Filme oder ständige Hinweise auf eine große Verschwörung durch graue Eminenzen. Dabei wird nie von Juden gesprochen, sondern es werden immer nur Chiffren benutzt.

Bloß weil man eine Meta-Theorie zum dritten Mal wiederholt, wird sie nicht wahrer.

[…] Durch die Behandlung dieser Themen werden neue Gleichgesinnte für die Truther-Bewegung gewonnen und vielen Truthern geht es vermutlich auch um nicht mehr. Aber durch die Werbung für und Verbreitung von Filmen wie “Zeitgeist” macht man sich zum Multiplikator antisemitischen Gedankenguts. […]

Nummer Vier.^^

[…] Ebenso schlägt die Wahrheitssuche auch schnell über die Stränge, wenn man anfängt “ganz unvoreingenommen” über den Holocaust zu diskutieren. Denn die Diskussionen landen meist schnell bei Revisionismus und Holocaustrelativierung. […]

Immer noch besser, sich austauschen und den Holocaust relativieren zu können, als sich mit diktatorischen Stiftungen, die Gegenfragen nicht tolerieren, herumzuschlagen. Wenn das die Demokratie ist, die Ihr haben wollt, viel Spaß damit.

Verschwörungstheorien in sozialen Netzwerken

[…] treten die Truther als Diskutanten auf, um dann in ihre eigenen Gruppen zu laden oder sich einfach als unbedarfte und unvoreingenommene Gesprächspartner zu präsentieren, die “auch mal alternative Meinungen” hören oder vorbringen wollen. […]

Das finde ich gut. Was gibt es dagegen zu sagen?

[…] Damit ist dann meist eine Internetquelle gemeint, deren rechtsextremer und/oder antisemitischer Anstrich bekannt ist, für die Truther aber als irrelevant erachtet wird. […]

Aha. Welche Internetquelle ist denn da gemeint? Warum nennt der Autor keine Textstellen aus dem angeblich antisemitischen Anstrich? Und ist da tatsächlich ein antisemitischer Anstrich vorhanden, oder möchte der Autor diesen Anstrich nur gerne unterstellen, um seinem roten Faden folgen zu können?

Antisemitismus wird als Verleumdung abgelehnt

Das Weltbild der Truther ist geschlossen, vermutlich werden auch deshalb die Augen vor dem Antisemitismus verschlossen. […]

Zu Teil 1: Das ist eine Unterstellung. Auf wen soll das zutreffen? Zu Teil 2: Das ist eine Vermutung. Da die Vermutung aber auf einer Unterstellung aufbaut, ist das ganze eine Diffamierung.

[…] In der Sprache der Truther ist die Anschuldigung des Antisemitismus natürlich nur ein Verleumdungsversuch […]

Das ist richtig; denn die Anschuldigung ist ohne Beleg und somit nichtmal als Diskussionsgrundlage etwas wert.

[…] und Diskussionen darüber führen prinzipiell ins Leere. […]

Welche Diskussionen? Es ist ja nicht einmal möglich, eine Diskussion zu beginnen, wenn man als Benutzer direkt gesperrt wird.

[…] Engagierte Nutzer von sozialen Netzwerken geben die Diskussion mit den Truthern nach einiger Zeit entnervt auf, weil die Gespräche oft ergebnislos sind. […]

Warum wohl? Vielleicht weil sich manche Leute konsequent weigern, auf die Sache einzugehen?

Der schwierige Umgang mit der “Wahrheitsbewegung”

Damit ist das Vorgehen gegen die “Wahrheitsbewegung” vor allem den Netzwerkbetreibern überlassen. Dabei ist es schwer, effektiv gegen die Truther vorzugehen. Diskussionen verlieren sich oft im Detail und es ist schwer, mit Fachwissen die einzelnen Argumente zu widerlegen.

Das ist wahr. Denn oft haben die Desinformationsagenten so gut wie kein Fachwissen und glauben lieber an ihre heile Welt. Traurig dabei ist, dass sie durch ihr Verhalten die Ignoranz weiter fördern und sich somit für zukünftige Massenvernichtungen mit verantwortlich machen.

Werden die Inhalte der Verschwörungstheoretiker aber einfach gelöscht, so sehen die Truther im Plattformbetreiber den Erfüllungsgehilfen der Regierung, die die Wahrheit unterdrücken will.

Nicht ganz. Ich sehe darin zunächst mal die Dummheit der Administratoren sich wiederspiegeln. Sie begreifen nicht, dass es im 21. Jahrhundert besser wäre, eine offene Diskussion zuzulassen, als Diskussionen durch Löschaktionen zu unterbinden. Sie legen damit ihr Interesse offen, nur eine bestimmten Ansicht an der Öffentlichkeit erscheinen zu lassen.

Hinweise auf den inhärenten Antisemitismus ihrer Theorien werden mit Vorwürfen der “Antisemitismus-Keule” quittiert, mit der man die Truther zum Schweigen bringen will.

Richtig, denn mehr ist es auch nicht. Eine Keule, ohne jede Grundlage. Wo sind denn nun die Belege für den Antisemitismus?

Die Verschwörungstheoretiker einfach zu ignorieren ist aber auch keine Lösung, denn damit werden die Plattformen ihrem eigenen Anspruch, auch gegen Antisemitismus vorzugehen, nicht gerecht.

Die Verschwörungstheorie-Theoretiker einfach zu ignorieren, ist auch für mich keine Lösung, denn sonst treiben sie ihre Propaganda weiter und weiter.

Wem kommt das zu Gute? Ganz einfach: Nur einer Stiftung, die ein bestimmtes Programm abspielen will und den einzelnen Menschen von eigener Denkleistung abhalten will. Bis bald, ich gehe jetzt eine Stiftung gründen ;)

Disclaimer: Bestimmt bin ich bin politisch extrem, Extremist, Attentäter, Rechtspopulist, Neo-Faschist, Nazi, Verschwörungstheoretiker, Antisemit, Rechts, Ultra-Rechts, Links, Holocaust-Leugner, ein Brauner, Esoteriker, autonomer Nationalist, und alles andere, was Ihnen sonst noch so einfällt. Bitte schreiben Sie ein Buch darüber! Ich würde es kaufen!