Warum Esoteriker keine Abfangjäger brauchen

Ich möchte hier einmal eine Position klarstellen, die vielen nicht gefallen wird: Sämtliche esoterischen und spirituellen Richtungen sind nicht falsch, nein, denn: Gedanken formen unsere Welt. Dennoch sind hier einige Gegendarstellungen dringend erforderlich:

  1. Diese Welt – von der jeder seine eigene haben mag; wenn wir jedoch von “Gemeinschaft” reden, es nur eine einzige gibt – hat sich so entwickelt, dass man bestimmte Dinge der Natur gegenüber nicht wieder gut machen kann. Fukushima als jüngstes Beispiel. Die Behauptung ist, die Gegend sei jahrelang unbewohnbar, tatsächlich wird die Belastung noch Jahrtausende messbar sein.
  2. Weder Esoteriker, Spirituelle noch Aldebaran und Außerirdische sind in der Lage, die Zeit zurück zu drehen.
  3. In einem Experiment, bei dem es darum ging, einen Stift vom Tisch fallen zu lassen, konnte dies die Gedankenkraft von drei Personen nicht bewirken. Schließlich ging ich hin, bewegte meinen Arm und warf den Stift selbst zu Boden. Wenn ein Klaus Müller (Lichtkern Stiftung) also behauptet, er bräuchte nur (!) 1.200 Menschen und könnte damit HAARP ausschalten, dann frage ich mich, warum er es nicht tut! [1]
  4. Der Erfindung des Tisches ging ein einfacher und ebenso genialer Gedanke voraus. Bis wir heute jedoch überall Tische in den Büros und Zuhause hatten, war es ein weiter Weg des TUNs. Nichts von den menschengemachten Dingen die Du um Dich herum siehst, gäbe es ohne einen vorausgegangenen Gedanken. Ebenso wenig gäbe es diese Dinge aber, wenn sie nicht durch eine schöpferische Handlung, durch das Tun erschaffen worden wären. Selbstverständlich kann man sein Handeln und Tun positiv beeinflussen, indem man seine Gedanken unter Kontrolle hat und dementsprechend positiv lenkt. Dennoch bleiben alle Esos, Spirituellen und Energieball-Beschwörer den Beweis schuldig, dass sie an den harten Fakten, die gegeben sind, tatsächlich etwas ändern können, ja selbst dass sie daran etwas ändern wollen ist nicht bestätigt. Die meisten wollen ja nur ihre Persönlichkeitsentwicklung, ihren Charakter und ihr kleinstes Umfeld formen.
  5. Ich habe in mehreren Gesprächen immer wieder festgestellt, dass die ausführenden Mächtigen, die z. B. Chemtrails oder HAARP steuern, eindeutig nur ein Ego-Problem haben. Es kann ihnen nicht um Geld gehen, und auch nicht um Macht. Beides haben sie schon. Es geht ihnen nur um ihr verlümmertes Ego. Daraus folgt, dass jede Bemühung, die Welt positiv zu verändern, indem man bei den eigenen Gedanken beginnt und hofft (!) damit andere anzustecken, mit Sicht auf diese kleine parasitäre Herrschergruppe vollkommen nutzlos ist.

Aus obigen Punkten folgere ich, und fordere mit Nachdruck zur konstruktiven, friedlichen Mithilfe auf:

  1. Steuerboykott und Steuerungehorsam sofort. Kein Geld mehr für staatliche Insolvenzverschleppung, korrupte Justiz, Sozialabbau, Menschenversuche, Militärprojekte, Geheimdienste, etc. [2]
  2. Chemtrail-Sprayer mit Abfangjägern runterholen, solange bis sie merken dass sie abgeschossen werden und es sein lassen.
  3. HAARP den Strom kappen und Antennen einbetonieren, bei allen Stationen.
  4. Geldsystem ändern in ein umlaufgesichertes, wertgebundenes, echtes Geld.
  5. Eine Verschwörung bilden, um diese Ziele zu erreichen.

Leider erfordern diese Vorschläge, dass sie möglichst parallel und zudem von einer großen Anzahl Gleichgesinnter verfolgt werden. Aber immernoch besser als auf das Ende der neunten Welle des Maya-Kalenders am 28.10.2011, auf den 21.12.2012 oder irgendeine Aldebaran-Rückkehr zu warten. – Wobei auch noch völlig unklar ist, ob die Aldebaran überhaupt Lösungen anbieten können!

Wenn Du Dir eine bessere Welt vorstellen kannst, dann kannst Du sie auch haben. Die Frage ist nur: Wie lange benötigen die Energieball-Typen, und wie lange benötigst Du, indem Du Dir Gedanken machst und auch handelst? Das fängt lokal an, erfordert genauso aber auch die Vernetzung und das TUN.

Ich bin mir sicher: Die Herren der Schattenregierungen setzen sich nicht bei einem Bilderberg-Treffen zusammen, um darüber zu debatieren: Bin ich real? Bist Du real? Was ist Gott? Kann ein Stein ein Haus kaufen? Geht von diesem Stein eine magische Wirkung aus? Wird es 2012 einen Polsprung geben? … Und trotzdem bewegen diese wenigen parasitären Herrscher 20 Mal so viel wie wir, liebe Leser, alle zusammen! Komisch oder nicht?

Fußnoten:

[1] Ein geeigneter Personenkreis wird sich sicherlich in Zusammenarbeit mit anderen schnell finden lassen. Stattdessen gründete er eine Stiftung, ist nach Monaten noch nicht in der Lage, ein Büro einzurichten und veranstaltet Autarkie-Seminare, die zu einer Personenstandserklärung führen, bei der man sich auf ein BGB von 1927 (!) beruft, obwohl man dieses selbst nie unterschrieben hat, und für die bislang jeder Erfolg ohne Beleg bleibt. Trotz Suche hat bisher im globalen Netz noch niemand eindeutig gezeigt, dass er damit keine Steuern mehr überweist und von jedem sogenannten “behördlichen” Zeug verschont bleibt.

[2] Wer am Aufbau eines Informationsnetzwerks für juristischen “Ungehorsam” (eigentlich: Erfüllung des Gesetzes) interessiert ist, möge sich melden.

ALPHA – Sichtweisen für das dritte Jahrtausend – Folge 2 – Denken

Die Fähigkeit zu denken ist sicher die außergewöhnlichste Fähigkeit des Menschen. Aber: Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, daß Sie Ihr “Denken” nicht so einfach abstellen können? Versuchen Sie es doch mal: Denken Sie mal nicht an einen Elefanten! Denken ist die Fähigkeit des Menschen, Probleme zu lösen, die Zukunft zu entwerfen, frei von “Automatismen” zu sein. Denken nicht im Sinne von “Nachdenken” ist oft aber nur Meinung, Vorurteil und Konditionierung. Wir denken, wir können dies und das nicht; wir denken, jenes ist gut und jenes ist schlecht. Doch oft genug ist dieses “Denken” nur übernommene Meinung. Wie also funktioniert das Denken? Welche Rolle spielt der Verstand? Haben wir das Denken, oder hat das Denken uns? Und was können wir tun, um einfach besser nachzudenken und nicht in die “Denkfalle” zu tappen? Auf diese und ähnliche Fragen geben Experten eine Antwort; Tips helfen, das Denken und damit das Leben gezielter zu gestalten. Experten: Vera F. Birkenbihl, Dr. Henning von der Osten, Prof. Eberhard Simons.